1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ACPP vs. Gravis Safetypack

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von ilmetti, 21.11.08.

  1. ilmetti

    ilmetti Idared

    Dabei seit:
    11.11.08
    Beiträge:
    25
    Hallo Zusammen!

    Nach langer und sorgfältiger Überlegung habe ich mich dazu durchgerungen mir einen Mac zu zulegen. Es ist ein Macbook, dass hoffentlich morgen, bzw. heute(es ist noch dunkel 2Uhr ;) ) kommt.

    Ich möchte mir gern ein Gravis Safety Pack zulegen. Für mich ist der ACPP nicht erschwinglich, da wollte ich gerne mal wissen, ist das GSP (Gravis Safety Pack) eine Alternative? Ist es sinnvoll das zu kaufen?

    Gibt es Erfahrungen von Menschen die den GSP mal in Anspruch nehmen mussten (mich würden Vorallem die aufgeführten Punkte Diebstahl und Unvorsichtigkeit interessieren).

    Schönen nächtlichen Gruß



    --ilmetti.
     
  2. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Schau einfach mal bei Ebay.com nach. Da kriegst du das ACPP relativ günstig. Es gibt auch hier ein Thread dazu im Forum. Ich finde das GSP nicht so berauschend, weil ich lieber zu einem anderen AASP gehe (persöhnliche Meinung).
     
  3. ilmetti

    ilmetti Idared

    Dabei seit:
    11.11.08
    Beiträge:
    25
    Naja aber das GSP hätte folgende Vorteile:
    "Die komplette Risikoabdeckung gegen u.a. Diebstahl, Wasserschäden, Über- und Unterspannungsschäden, Materialfehler sowie Brand und Blitzschlag." Plus drei Jahre Garantie

    Nur die Frage ist wie die es mit dem Einlösen dann so handhaben?!
     
  4. iMack

    iMack Rheinischer Krummstiel

    Dabei seit:
    17.07.08
    Beiträge:
    377
    ja, nimm auf jeden fall den ACPP. da hast du 3 jahre wirklich ruhe, und wenn was kaputt ist kannst du einfach zum nächstgelegenen apple service provider gehn und dein book dort repariern lassen. gravis hat bei solchen sachen einen sehr schlechten ruf... wie oben schon erwähnt solltest du den ACPP bei einem amerikanischen anbieter bei eBay kaufen, da sparst du viel geld (kostet ca. 145 $ = ca. 115 €, gravis kostet 100 €). der schickt dir dann die registrierungsnummer und schon hast du die vollen 3 jahre.
     
  5. ilmetti

    ilmetti Idared

    Dabei seit:
    11.11.08
    Beiträge:
    25
    ja also mal vorweg: Ich hab mein book bei apple direkt online bestellt.
    => das hieße für mich eh, dass ich für das "Fremdgerät" 130€ zahlen würde.
    Was ich nur interessant finde ist das Diebstahl und diverse andere äußere und fremde Einwirkungen mit drin sind.

    Ich will da aber auch nicht drauf rumpochen. Ich habe bereits shr früh zur kenntnis genommen, das Gravis allgemein nen recht schlechten ruf hat.
     
  6. ilmetti

    ilmetti Idared

    Dabei seit:
    11.11.08
    Beiträge:
    25
    Trotzdem danke für den Tip, mit us-ebay da isses echt viel preiswerter.
     
  7. dobe

    dobe Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    26.01.08
    Beiträge:
    824
    Du kannst auch deine Versicherung nach einem entsprechenden Angebot fragen. Gerade, wenn es um Wasserschäden etc. geht, so findet sich im Portfolio vieler Agenturen meist etwas Brauchbares. Preislich kann es hier deutliche Unterschiede geben.

    Den ACPP möchte aber auch ich dir ans Herz legen. Habe mir selbst auch gerade einen um knapp € 150,- aus Frankreich bestellt.

    Sollten Angebote aus den USA nur geringfügig günstiger sein, so können die Spesen für den Transfer die Vorteile gegebenenfalls wieder aushebeln. Es gibt nämlich einige US-Banken, die hier bestimmte Konditionen haben. (aktuell finden sich einige 144 $ Offerte - hier lohnt es sich wahrscheinlich, zumal ja sowieso keine Versandkosten anfallen)

    Innerhalb der EU geht natürlich eine ganz normale EU-Standardüberweisung.


    Nachtrag bzgl. Diebstahl
    Generell ist es von Vorteil, ein Kensington-Lock zu verwenden. An der Uni könnte ich mir eine Nutzung ohne dieses Zubehör gar nicht mehr vorstellen. Bei uns kann man nicht mal die Toilette besuchen, ohne in Angst zu verfallen. In der Bibliothek werden knapp 5 Geräte pro Tag entwendet.

    Ich habe allerdings Berichte gelesen, dass das neue MB inkompatibel zu einer Vielzahl von Schlössern sein soll - hervorgerufen durch das "zu" dicke Aluminium. Insofern würde ich das Gerät beim Kauf mitnehmen und es vor Ort testen. Bzgl. Sicherheit gibt es auch einige Unterschiede. Schlüssel-basierende Lösungen werden (wie viele Youtube Videos beweisen) oft innerhalb von Sekunden geknackt.

    http://legacy.macnn.com/articles/08/10/30/macbook.kensington.locks/
     
    #7 dobe, 21.11.08
    Zuletzt bearbeitet: 21.11.08
  8. iMack

    iMack Rheinischer Krummstiel

    Dabei seit:
    17.07.08
    Beiträge:
    377
    na dann spricht nichts gegen den ACPP wie ich finde. habe damit wirklich sehr gute erfahrungen gemacht, läuft alles absolut unkompliziert, kein mensch will ne rechnung oder irgendwas sehn du gibst das teil ab und es wird anstandslos repariert. mit gravis habe ich diesbezüglich keine erfahrungen, aber wie du ja auch schon gemerkt hast sind die berichte hier hauptsächlich negativ. auf die sache mit dem diebstahl etc. würde ich mich nicht verlassen, aber villeicht kann sich ja mal jemand hier zu wort melden der das safety pack schonmal beansprucht hat...
     
  9. ilmetti

    ilmetti Idared

    Dabei seit:
    11.11.08
    Beiträge:
    25
    mache ich mich strafbar wenn ich eine Versicherung, mal quasi wie Stiftung Warentest teste? :-D
     
  10. hanebambel

    hanebambel Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    31.08.04
    Beiträge:
    333
    Hi!

    Ich kenn beides ;)

    Für mein MBP hab ich einen ACPP. Mir is nach 1,5 Jahren der Akku verreckt und hab ohne Diskussion von Apple einen neuen bekommen. Mehr musste ich bis jetzt nicht reklamieren.

    Für ein MacBook 1. Generation hab ich den Gravis Safety Pack. Da is einmal das DVD-Laufwerk kaputt gegangen und einmal hatte das Gehäuse Risse. Beide male habe die das ohne zu Murren repariert. Hat allerdings jedes mal 2 Wochen gedauert, weil das Gerät nach Berlin geschickt werden musste zur Reparatur...

    Ich denke mal, den Akku hätte Gravis nicht getauscht, aber deswegen is deren Angebot auch deutlich günstiger.

    CU Jan ;)
     
  11. Mark.3k

    Mark.3k Angelner Borsdorfer

    Dabei seit:
    03.01.07
    Beiträge:
    618

    Naja wenn man einfach mal nach "opening a Kensington lock with cardboard" sucht, wird man schnell merken das son kensington teil so viel hilft wie keins zu haben.....
     
  12. dobe

    dobe Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    26.01.08
    Beiträge:
    824
    Im letzten Satz meines Posts spreche ich diese Problematik ja bereits an und weise unter anderem auf Youtube-Videos hin, die für sich sprechen!

    Solche (und ähnliche) Beiträge sind mir also nicht fremd.
    http://www.lennartgroetzbach.de/blog/2006/06/03/toilettenpapier-vs-kensington/


    Lösungen, die auf einen Zahlencode setzen und somit keine Möglichkeit bieten, mit irgendetwas im (hier daher nicht vorhandenen) "Schlüsselloch" rumzufummeln, sollen daher deutlich opportuner sein.
    http://www.mrgadget.com.au/catalog/images/kensington 64517 laptop notebook ComboLock.gif

    Allerdings muss man auch hier vorsichtig sein. Es gibt einige Berichte, in denen die Schlösser sich plötzlich mit keiner Kombination mehr öffnen ließen. Dies ist natürlich sehr ärgerlich und erfordert "schweres Gerät". Reviews, Rezensionen und Tests sind hier also in jedem Falle angebracht. Außerdem würde ich ganz die Finger von Billiganbietern lassen.


    Eine weitere Option für den potentiellen Rechtsbrecher ist die Entfernung des Schlosses mit Gewalt. Dies bricht zwar einen Teil aus dem Notebook, aber leider stört das nicht jeden Dieb. Einige Notebookhersteller verbauen die Sicherheitsanschlüsse daher so, dass sie beim gewalttätigen Entfernen einen Teil der Hardware beschädigen und das Gerät unbrauchbar machen. Inwiefern dies beim Macbook/Pro realisiert ist weiß ich allerdings nicht.
     
    #12 dobe, 21.11.08
    Zuletzt bearbeitet: 21.11.08
  13. eki

    eki Johannes Böttner

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    1.149
    Finger weg vom GSP!

    Ich spreche aus Erfahrung. Nicht, dass Gravis nur ein mieser Laden ist.
    Das GSP kannste sowas von in die Tonne treten. Die machen garnichts.
    1.Preislich: Da du dein Book nicht bei Gravis gekauft hast, kommt es preislich auf das gleiche raus.(siehe ACPP ebay)

    2.Diebstahl. Nutzt nichts. Ich finde extra Versicherungen gegen Diebstahl sowieso schwachsinnig.
    Da, man außer beim Auto zum Beispiel, welches man abschließen kann, meist immer selber Schuld ist.
    Da guckt man einmal nicht hin(für 1(!) Sekunde) und schwubs ist es weg.
    DA deckt das keine Versicherung ab.
    Ich würde dann lieber in so ein Laptopschloss oder in spezielle Software investieren.
    (Such mal danach, gibt es echt was lustiges beispielsweise, sobald der Mac Online geht, wird nen Foto geschossen und an dich übermittelt ;) )

    Zudem gibt es nicht überall einen Gravis aber öfters einen Apple Reseller.

    Sprich: Investier nicht in Leistungen, die du nicht bekommst.
    Ich weiß wovon ich rede ;)
     
  14. dobe

    dobe Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    26.01.08
    Beiträge:
    824
    Dass eine Versicherung Selbstverschulden im Regelfall nicht abdeckt, das sollte sowieso klar sein. Trotzdem gibt es auch Pakete (die natürlich deutlich teurer sind), die auch hier Leistungen bieten. Wer sein Notebook (egal ob in der Schule, der Bahn, im Starbucks, etc.) unbeaufsichtigt stehen lässt und währenddessen mit keinem Schloss sichert oder zumindest mitnimmt (und sei es wirklich nur für einen kurzen Augenblick) der/die handelt in einer Zeit, in sogar Lippenstift aus abgesperrten Autos gestohlen wird, grob fahrlässig und "provoziert" den Verlust unter Umständen sogar. Dass es unglaublich ärgerlich ist und es einen an den Werten der Gesellschaft (bzw. gewisser Mitglieder) zweifeln lässt steht auch für mich außer Frage.

    Beim Diebstahl aus dem Eigenheim oder dem versperrten Fahrzeug ist eine Versicherung allerdings ganz gut - oft kostet der Zusatz für Bestandskunden "so wenig", dass dieser durchaus eine Überlegung wert ist - gerade für Neugeräte im 1. Jahr kann es durchaus eine sinnvolle Investition sein.

    Außerdem gibt es Hersteller von Sicherheitsschlössern, die ein Ersatzgerät zahlen, sofern ein mit ihrer Einrichtung gesichertes System entwendet wird. Allerdings muss man hier ganz genau aufpassen. Viele haften nämlich leider nur bei einem expliziten Aufbrechen des Schlosses - ein eventuelles Durchtrennen des Stahlseiles wird ausgeschlossen.
     
  15. guy_incognito

    guy_incognito Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    20.09.06
    Beiträge:
    2.751
    Auch bei DSP gibt es zurzeit die ACPP zu einem interessanten Preis.

    Ich würde auch eher zu ACPP tendieren, da Gravis schon ein bisschen seltsam ist. Aber für die paar Euro mehr hat man dann auch die Garantieverlängerung von Apple selbst. Auch mit dem Vorteil, dass man NICHT bei Gravis reparieren lassen muss.

    Gibt es eigentlich noch die Parts&Labour-Garantieverlängerung (=ACPP ohne Supportverlängerung)?
     
  16. ilmetti

    ilmetti Idared

    Dabei seit:
    11.11.08
    Beiträge:
    25
    Ja OK. Danke für die rege Beteiligung. Aber wenn ich mir mal rausnehmen darf die Diskussion zu moderieren:
    Es wird hier langsam zu einer "Brot und Butter" - Diskussion. Ich wollte eigentlich die nur die Unterscheide, Eigenschaften und Merkmale der beiden Produkte ACPP und GSP aneinanderhalten und vergleichen.

    Was ich halt interessant fand war die Option DIebstahl im GSP. Wenn ich im Zug fahre, habe ich in der Regel zu viel, naja wie soll ich sagen "Angst" oder die Beführchtung, dass es möglich ist das es mir jemand klaut.

    Dass ich, wenn ich mein book allein lasse, es lieber abschließen sollte ist mir klar.
    Aber das wird mir nicht passieren. Ich bin da ein sehr paranoider Mensch, ich lasse meine Notebooks und andere teure Gegenstände nie allein mit Fremden. Wennschon müssen gute Bekannte da sein die ein Auge drauf haben oder es wird abgeschlossen, wenn ich in der Uni bin.



    Daher seid mir bitte nicht böse und wir kommen alle wieder "back to topic", bitte nur threads zu ACPP und GSP.

    Schönen Dank und beste Grüße



    --ilmetti.
     
  17. eki

    eki Johannes Böttner

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    1.149
    Sry, glaub habe mich falsch ausgedrückt.
    Ich meinte damit, dass in einem solchen Falle, die Firmen da irgendwie rausreden und die machen das geschickt.
    Im endeffekt bringt eine solche Versicherung nämlich garnichts.
    Gnauso wie eine Versicherung gegen Gewitter...
    "Oh sie hatten den Mac an während eines Gewitters? Ne unsere Versicherung haftet nur wenn der Mac währendessen aus ist UND sie den Stecker aus der Steckdose gezogen haben"

    Deswegen nochmal: Bezahl keine Leistungen, die du nie erhählst.
    Auf deutsch: Nimm den ACPP!
     
  18. ilmetti

    ilmetti Idared

    Dabei seit:
    11.11.08
    Beiträge:
    25
    Ja. Gut. Ok. Ich denke ihr habt mir ne gute Richtung gewiesen. Ich denke ich werd mir nen ACPP aus Amerika bestellen, der 115€ kostet und mich gegen das GSP entscheiden das 130€ kosten würde.
     
  19. hepo

    hepo Carola

    Dabei seit:
    17.05.06
    Beiträge:
    109
    Ist zwar nur eine Kleinigkeit, aber bei Gravis ist im GSP seit neuestem auch der ReToMe Finderlohn 2.0 https://gravis.retome.de/ mit enthalten. Find ich insofern ganz gut, da bei einem gefundenen (oder bei eBay ohne Netzteil angbotenem...) Mac die Wahrscheinlichkeit recht hoch ist, dass er von Gravis kommt. Und die tragen in ihre Datenbank http://mac.regman.de auch jeden anderen Mac kostenfrei ein!
     

Diese Seite empfehlen