1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Abspielgeschwindigkeit anpassen

Dieses Thema im Forum "Musikproduktion" wurde erstellt von clamey, 03.08.08.

  1. clamey

    clamey Golden Delicious

    Dabei seit:
    07.01.07
    Beiträge:
    11
    Hallo zusammen, ich stehe vor einem, für mich, großen Problem. Ich habe zwei Videos, die ich synchron sbspielen will/muss. Leider ist ein Video kürzer als das andere. Es läuft halt zu schnell ab. Nun habe ich bei uns im Büro schon versucht mit FinalCut die Abspielgeschwindigkeit zu verringern, aber leider habe ich das nicht richtig hinbekommen. Wenn ich die Geschwindigkeit angepasst habe, dann wurde das Video zum Ende hin irgendwie langsamer. Aber nicht gleichmäßig über das ganze Video.
    Kann mir jmd sagen mit welchem Trick ich das hinbekomme? Ich bin leider so gar nicht erfahren im Umgang mit Video Software.

    Vielen Dank!!
     
  2. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.901
    QuickTime Player PRO:

    Beide Movies öffnen.
    Das mit der "richtigen" Dauer nenne ich Movie A, das zu dehnende bzw zu stauchende ist Movie B.

    Wechsle zu Movie A.
    Öffne dort die Filmeigenschaften. Dort findest du normalerweise genau eine Ton- und eine Videospur. Durch anklicken der Namen in der Liste kannst du den Spuren einen eindeutigen, klar zu erkennenden Namen geben. Nenne sie beispielsweise "Ton A" und "Bild A".
    Dann speichere den Film als neue Datei (als "Referenzfilm" genügt völlig, geht blitzschnell.)
    Dann machst du mit Movie B sinngemäss das gleiche.

    Ab hier arbeitest du also nur noch mit den neu erstellten Referenzfilmen, die Originale lasse unverändert.

    Geh zu Movie B.
    Wähle alles aus (Cmnd-A) und kopiere den gesamten Film in die Zwischenablage (Cmnd-C).

    Wechsle zu Movie A.
    Wähle dort ebenfalls alles aus (Cmnd-A) und dann "Zur Auswahl hinzufügen und skalieren" (Cmnd-Alt-Shift-V).

    Jetzt öffnest du hier wieder die Filmeigenschaften. Wähle nacheinander die Spuren "Ton A" und "Bild A" an und lösche sie (gibts einen Knopf dafür am oberen Fensterrand).
    Das Resultat ist ein Film, der nur noch die Spuren von Film B enthält, die aber auf die exakte Länge von A gedehnt. Die Dehnung bzw Stauchung erfolgt dabei so gleichmässig wie nur möglich über die gesamte Dauer des Films.

    Das ganze speicherst du jetzt als neuen Film, aber diesmal vorteilhafterweise als eigenständige Datei. Voila.
     
  3. clamey

    clamey Golden Delicious

    Dabei seit:
    07.01.07
    Beiträge:
    11
    Hey Rastafari,
    vielen Dank für den Tipp. Du hast mir echt den Tag gerettet! Hat 1A funktioniert!

    Gruß
     

Diese Seite empfehlen