1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Abrechnungssoftware für Mac Internetcafe.

Dieses Thema im Forum "OS X-Developer" wurde erstellt von MacCroat, 22.03.08.

  1. MacCroat

    MacCroat Granny Smith

    Dabei seit:
    15.12.06
    Beiträge:
    13
    Hi, ich weiß nicht ob ich in der richtigen Sektion bin mit meiner Fragestellung, aber ich versuchs mal.
    Ich betreibe seit ein paar Jahren eine Internetcafe ausschließlich auf Mac-Basis (momentan ca. 15 Rechner wo von 12 eMac°s für die Kunden sind).
    Bisher habe ich auch nach ausgiebigem suchen keine Software gefunden mit der ich Mein Cafe verwalten könnte.
    Das einzige was ich bisher gefunden habe ist Icafe von Netdock, das nicht schlecht zu sein scheint,
    aber nicht genau all das kann was ich mir so vorstelle.
    Hauptsächlich ist es mir in der Endsumme aber zu teuer, 100 Euro pro Mac also in meinem Fall 1500 Euro.
    Das ist zuviel, da das Cybermac nur Saisonal richig Umasatz macht.
    Also habe ich bisher alles Per Hand und Remote Desktop gemacht.
    Das heißt wenn die Leute sich einloggen wurde die Startzeit notiert, wenn sie sich ausloggen wurde
    abgerechnet.
    Dies funktioniert ganz gut solange nicht viel Betrieb ist, aber sobald es hier Hochsaison ist und sich
    auf einmal 20 Leute im lokal aufhalten, dann wirds schwierig und man verliert schnell mal die Übersicht.

    Was stell ich mir vor.

    Eine Server - Client- Lösung.

    Es sollte folgender Maßen funktionieren, ich habe drei Benutzer Accounts Guest,Member & Premiummember.
    Je nachdem unter welchem Account sich jemand einloggt, wird eine seperate Zeitabrechnung gestartet, die auf dem Server des Administrators in Echtzeit einzusehen ist.
    Auch sollte es möglich sein, das wenn jemand einen Ausdruck anordnet dies auch automatisch protokolliert wird, wobei wenn möglich eine Unterscheidung zwischen color und b/w gemacht werden sollte.
    Desweiteren sollte ich noch manuell zu den jeweiligem Mac Getränke verbrauch hinzufügen können.
    So das wäre im Groben das was ich mir vorstelle, sicherlich wären da noch die ein oder andere Funktion die hinzukommen sollte.

    Frage ist mich welcher Software bzw. Programmiersprache ließe sich sowas bewerkstelligen.
    Ich dachte mir es sollte eine Cocoa Aplikation sein, deswegen auch hier meine Fragestellung.
    Ich denke aber das auch FileMaker oder 4th deminsion dafür in frage kommen würde.

    Zu allerletzt da ich wirklich hier streng kalkulieren muß, ist soetwas für ca. 50 Euro pro Client
    möglich das würde sich im Preisrahmen dessen bewegen was ich ausgeben könnte.
    Oder besser gefragt wie hoch schätzt ihr den Zeitaufwand ein der für die Programmierung von nöten ist, und mit welcher Software sollte dies gemacht werden.

    Fragen über Fragen, bitte eventuelle Rechtsschreibfehler zu entschludigen.

    Bin für jede Antwort und Anregung sehr dankbar,

    Gruß aus Kroatien,

    MacCroat

    www.cybermac.hr

    P.S

    Vielleicht ist ja unter euch auch ein Programmier der interesse hätte an so einem Porjekt, würde
    mich freuen wenn sich auch diesbezüglich jemand melden würde.
     
  2. MacCroat

    MacCroat Granny Smith

    Dabei seit:
    15.12.06
    Beiträge:
    13
    Hm, ist den niemand der etwas zu meiner Problemstellung sagen könnte.
    Software nennen, oder intresse hätte solche eine gegen Entgelt zu schreiben.

    Danke,
     
  3. Seddi

    Seddi Fießers Erstling

    Dabei seit:
    29.05.07
    Beiträge:
    127
    Hi, hast du dich auf folgender Plattform umgesehen?

    http://www.worldofinternetcafes.de/software.html

    Es wäre wahrscheinlich besser, wenn du dich nicht auf native Mac OS Software festlegen würdest, halte lieber mal nach freien Projekten ausschau.
     
  4. MacCroat

    MacCroat Granny Smith

    Dabei seit:
    15.12.06
    Beiträge:
    13
    Klar hab ich da schon geschaut, aber da ist nichts was auf einem Mac läuft.
    Ich hab aufjedenfall nichts gefunden.
    Ich hab mich mit einem bekannten unterhalten der Java Developer ist und mir gesagt hat, das dies wohl
    einiges an Arbeit sei.
    Was mich ein wenig wundert ist das es keine Entsprechende Software gibt, (bzw. außer der einen von idock),
    es müßte doch bestimmt Weltweit 100 Internetcafes geben die mit Macs arbeiten.
    Vorallem ist der Mac ideal für Internetcafe, ich mach das nun schon seit 7 Jahren, und hab null Probleme mit
    Mac oder Kunden (95 % Windowsuser), also ne vernünftige Verwaltungs und Abrechnungssoftware müßte doch
    zu vermarkten sein.

    Gruß,

    MacCroat
     
  5. marcozingel

    marcozingel Cox Pomona

    Dabei seit:
    07.12.05
    Beiträge:
    7.478
    Schau dir doch mal iCafe an. ;)
     
  6. offtopic

    offtopic Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    26.02.08
    Beiträge:
    779

    Naja. Lesen und so.
     
  7. maxg

    maxg Prinzenapfel

    Dabei seit:
    16.10.06
    Beiträge:
    553
    Muss es denn eine Software sein, die auf den Rechnern laueft? Kann man das nicht auch ueber einen Server loesen an dem man sich anmelden muss und du gibst dann nur die Tickets raus mit denen man halt eine bestimmte Zeit surfen kann? So wird das doch auch hauefig geregelt und duerfte Plattformunabhaengig sein
     
  8. marcozingel

    marcozingel Cox Pomona

    Dabei seit:
    07.12.05
    Beiträge:
    7.478
    Ja stimmt ;) habe auch nur die Überschrift Abrechnungssoftware für Mac Internetcafe gelesen.
    Mann muß ja nicht Alles komplett lesen und außerdem verlasse ich mich eigentlich immer nur auf die eigenen (Such)Fertigkeiten.ansonsten fehlt ja die Herausforderung.
    Eigenständigkeit und Beharrlichkeit im täglichen Sein ist in jeder Lebenslage gefordert.:innocent:
     
  9. MacCroat

    MacCroat Granny Smith

    Dabei seit:
    15.12.06
    Beiträge:
    13
    Eine Server Client Lösung schwebt mir ja auch vor, aber wie am besten realisieren.
    Ich habe ja schon beschrieben, das ich am liebsten auf jedem Client Mac 3 verschiedene,
    Accunts kreieren würde, Guest,Member und Premium Member.
    Wenn sich dan einer unter Guest einklingt sollte dann auf dem Besagten Server eine vorher festgelegte Zeitabrechnung in Kraft treten, bis er sich dann eben wieder Abmeldet.
    Das gleiche auch bei den anderen zwei Accounts aber eben mit einer anderen Zeitabrechnung.
    Ich hab nur keine Ahnung wie ich das realisieren kann.
    Soweit ich weiß wird bei jedem Log in doch ein File kereiert, und Remotedesktop fürht doch auch darüber Protokoll.
    Es muß doch möglich sein diese Logfiles mit einer kleinen Software auszulesen.
    Naja, ich stell mir das wohl zu einfach vor.
    Ich habe heute versucht ICafe einzurichten, habs aber nicht hinbekommen.
    Weiß nicht wenn ich schon mehr als 1000 Euro ausgeben soll sollte die Sache vielleicht ein wenig
    mehr selbsterklärend sein.
    Bei Icafe hab ichs nach einer Stunde aufgegeben, schade, weil einiges dort so ist wie ich mir das
    vorstelle.
    Aber auch einiges fehlt, so möchte ich in erster Linie außer bei Abos das die Kunden hinterher bezahlen.
    Das ist aus kaufmännischer Sicht besser da, dann die verweildauer länger ist.
    Als wenn sie im voraus bezahlen.
    Also wie gesagt ich suche weiterhin ne Software oder einen Programmierer der sich der Sache annimmt.
    Es kann doch nicht sein das es für diese Problemstellung nur eine Software auf dem Markt gibt.
    Wie in einem anderen Forum ich schon geschrieben habe, der Mac ist eigentlich die Internetcafe
    plattforum total cost of owenership ist geradezu genial.
    Ich habe in 7 Jahren nicht einen einzigen Ausfall gehabt, und das bei 95 % Windwosusern, will
    sagen ne vernünftige Software ließe sich bestimmt gut verkaufen.

    Gruß,

    MacCroat
     
  10. Amin Negm-Awad

    Amin Negm-Awad Süsser Pfaffenapfel

    Dabei seit:
    01.03.07
    Beiträge:
    665
    Wie ich den Vorredner verstanden habe:
    Du lässt auf dem Server einen Proxy laufen, auf dem man sich anmelden musst. Der loggt die Anmeldung. Die Clients konfigurierst du so, dass sie den Proxy benutzen.

    Das kann jeder Client und benötigt daher keine spezielle Software.
     
  11. below

    below Kalterer Böhmer

    Dabei seit:
    08.10.06
    Beiträge:
    2.865
    Ich darf mich auch kurz einschalten: Als einer der Autoren von iCafe kann ich sagen, dass die Dinge nicht so einfach sind. Man kann sich auch gar nicht vorstellen, was Leute alles anstellen, um die Abrechnung zu umgehen.

    Und es sollen ja auch Druckerdienste protokolliert werden, das ist wahrscheinlich mit einem Proxy nicht möglich.

    Ohne jetzt hier arrogant klingen zu wollen, es scheint mir doch unwahrscheinlich, dass jemand für EUR 700 auch nur annähernd die Funktionalität von iCafe zur Verfügung stellen kann. Gerade das ordentlich abrechnen der Print-Jobs ist kein Kinderspiel ...

    Wir kennen uns in diesem Markt aus, iCafe ist markterprobt und weltweit täglich im Einsatz. Das bedeutet eben auch, dass alle unsere Kunden von Bugfixes und Feature Upgrades profitieren.

    Es würde mich freuen, wenn wir mit unserer Lösung doch überzeugen können. Und wenn etwas fehlt, dann haben wir auch immer ein offenes Ohr.

    Alex
     
  12. Amin Negm-Awad

    Amin Negm-Awad Süsser Pfaffenapfel

    Dabei seit:
    01.03.07
    Beiträge:
    665
    Wir hatten uns ja bereits darüber unterhalten. Und ich halte es auch für unmöglich eine Einzellösung für < 1000 € anzubieten.

    Warum allerdings Proxies nicht mit Druckdiensten funktionieren sollen, verstehe ich nicht!?
     
  13. kodierwerk

    kodierwerk Erdapfel

    Dabei seit:
    26.03.08
    Beiträge:
    5
    iCafe System

    Es sind die Details bei dieser Aufgabenstellung die die Sache kompliziert machen.
    Das mit den Druckdiensten ist deshalb nicht ganz trivial, weil der Druckjob als solcher keine Informationen über die Anzahl der zu druckenden Seiten hat.
    Ein Proxy hilft da nur bedingt weiter, denn irgendwann muss der Rubel rollen.
    Man kann auch einen Druckauftrag nicht einfacht "pausieren" und dann wieder starten.
    Es hängt vom Drucker ab wie er auf ein "resume" reagiert.

    Eine weitere Hauptaufgabe ist es die Surfstation für den nächten Gast benutzbar zu erhalten.
    Man glaubt wirklich nicht auf was die Leute alles kommen und versuchen um die Abrechnung zu umgehen. Das Resultat eines geglückten Versuchs ist dann meist dass der Admin den Rechner neu aufsetzen darf.
     
  14. MacCroat

    MacCroat Granny Smith

    Dabei seit:
    15.12.06
    Beiträge:
    13
    Also danke erstmal für die vielen Meldungen.
    Ich habe in der Zwieschenzeit mir die idock Variante ein wenig mehr zu gemüte geführt, und denke das ich damit leben kann.
    Wenn der Entwickler noch ein bißchen Feintuning machen würde, wäre sie wohl ideal.
    Wenn nicht machen wir halt wie bisher manuel mit Remote Desktop und Papier und Bleistieft :)

    Gruß,

    MacCroat
     

Diese Seite empfehlen