1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ableton Live mit Akai APC 40, Novation Launchpad und Akai MPK 25?

Dieses Thema im Forum "Musikproduktion" wurde erstellt von der probierer, 10.02.10.

  1. der probierer

    der probierer Empire

    Dabei seit:
    14.09.09
    Beiträge:
    88
    Hallo,

    Ich würde gerne von einem PC auf Mac umsteigen. Ich würde ein MPB bevorzugen, nun ist die Frage nach dem richtigen Equipment für das Mixen von Musik und dann später auch Editieren. Die Funktionen vom APC 40 und Launchpad sind ja denke ich mal fast die gleichen oder? Ein Vorteil vom APC 40 sind natürlich die Fader und Drehregler. Das Launchpad hat seine Stärken bei der Live Performance und dem Triggern. Wenn es dann um das Musik editieren geht, müsste ich dann noch ein Synthesizer in Erwägung ziehen? Ich denke das mit ausreichend Loops und Samples es auch ohne Synthesizer gehen würde oder? Natürlich ist eine Kalviatur auch was schönes. Ich spiele selber Klavier udn möchte eine Klaviatur nicht missen. Das die Musikrichtung größtenteils ins Elektro und House geht sind es meistens eh nicht mehr als ein paar Akkorde. Ich denke aber das, dass Akai MPK 25 größeren Bedienkomfort hat als die ganze Zeit auf dem BIldschirm suchen zu müssen. ICh habe noch nie mit einem Notebook mich um Musik gekümmert. Ich denke mal das die Soundkarte im MBP nicht die beste ist. Also bräuchte ich dann noch eine externe Soundkarte oder? Welche könntet ihr empfehlen?

    Vielen Dank schon einmal für das Durchlesen :)

    Schönen Tag noch
     
  2. TheNman

    TheNman Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    28.06.08
    Beiträge:
    104
    Hallo,

    Ein MBP ist an sich schon ein richtig schönes Arbeitstier mit dem du viel arbeiten kannst. Du musst nur aufpassen da du nur bei einem 17" MBP 3 USB Anschlüsse hast. Ableton Live ist meiner Meinung nach, wie der Name schon sagt, eher für die Bühne gedacht und mit den Kontrollern kannst du dann Live deine Musik abspielen. Für Studioarbeit würde ich dir eher Logic Express empfehlen.

    Was für Kontroller du nutzt hängt natürlich stark von deinem Stil ab. Wenn du eher aus Loops/Samples Musik zusammen schnipselst oder Songs einbindest oder selbst Zeug einspielen willst, dass weißt du am Besten. Allgemein würde ich dir Raten vlt. mal in einem größeren Musiklanden zugehen und zu testen, spielen und Verkäufer fragen. Alle Teile haben die Vorteile die du genannt hast, aber du musst.

    Ich hoffe dir etwas geholfen zu haben.
     
  3. der probierer

    der probierer Empire

    Dabei seit:
    14.09.09
    Beiträge:
    88
    Mhh gut danke schon einmal, mh mit 3 USB - Ports wird es schon knapp. Ich werde wahrscheinlich ersmal das APC 40 mir zulegen und dann eventuell über das Lauchpad nachdenken. Preislich ist das Launchpad ja nicht so schlimm wie das APC. Ich kenne selbst nur Ableton von Windows aus. Logic habe ich mir noch nie angschaut. Muss ich wahrscheinlich mal in einen Apple Store um es zu testen? Saturn und Mediam. kann man vergessen. Toll der nächste Store von mir aus ist 250 km entfernt in Frankfurt. Dann gehe ich auch gleich in Musik Schmidt. Gut dann danke ich dir. :)
     
  4. rue

    rue Jamba

    Dabei seit:
    19.01.10
    Beiträge:
    59
    Hallo, ich glaube nicht, dass Du beim Musikmachen mit einem Notebook glücklich wirst. Selbst der 17"-Monitor des Mac-Pro ist recht klein. Ich würde einen leistungsgleichen iMac mit 21"-Monitor nehmen, denn Audiosoftware verlangt meist viel Platz auf dem Monitor, besonders wenn man die Spuren des Piano-Sequenzers etwas höher als zwei Pixel haben möchte :) Ein Notebook hat wirklich nur dann Sinn, wenn man als DJ z. B. Auftritte hat und das Equipment oft transportieren muss. Sonst meine ich ist das rausgeschmissenes Geld. Monitorfläche kannst Du beim Musikmachen nie genug haben, ich kenne einige, die sogar zwei Monitore aufstellen. Ich selber habe immer noch nicht gekauft, ich kann mich immer noch nicht zwischen Mac und PC entscheiden. Vor allem nicht, seit ich Windows 7 gesehen habe und eine fette Celsius Workstation von Siemens hat nochmal eine ganze Schippe mehr Power und Ram dabei und ist immer noch günstiger als ein Mac Pro. Gegen den iMac spricht, dass ich dann zum Kauf eines Monitors gezwungen werden, obwohl ich schon einen habe. Der Mini ist mir zu klein. Wenn es den iMac in einem ordentlichen Miditower-Gehäuse gäbe hätte ich längst gekauft.
     
  5. Downbeatfreak

    Downbeatfreak Rheinischer Krummstiel

    Dabei seit:
    27.11.05
    Beiträge:
    378
    Dem muss ich mal ganz entschieden widersprechen. Live ist ein Tool sowohl für auf der Bühne, als auch im Studio/Zuhause. Ich arbeite seit Version 3 mit Ableton, und es ist ein wunderbares Tool um schnell Musikalische Skizzen aufzuzeichnen. Gerade die Clip-funktion ist toll um Melodien schnell aufzuzeichnen, und dann zu editieren.

    Aber natürlich muss das jeder für sich entscheiden. Mein Tipp, lade dir von beiden Programmen mal die Demo, und entscheide selber.
     
  6. TheNman

    TheNman Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    28.06.08
    Beiträge:
    104
    Das ist meine persönliche Meinung. Ich nutze Logic schon etwas und habe jetzt mal die Ableton Demo ausprobiert und mir gefällt Logic (Express) für Studioarbeiten einfach besser. Ich denke dein Tipp mit dem Demo ist viel Wert, da man so wirklich 30 testen kann welches System besser zu einem passt.
     

Diese Seite empfehlen