1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ab geht die Party und die Party geht ab!

Dieses Thema im Forum "Magazin" wurde erstellt von .holger, 26.11.07.

  1. .holger

    .holger Geflammter Kardinal

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    9.117
    iTunes bietet für den Heimgebrauch gute Möglichkeiten Musik zu hören. Automatische Wiedergabelisten und die Zufallsfunktion sind für jeden Musikliebhaber eine gelungene Lösung um sich nicht manuell um die Musik kümmern zu müssen und doch schöne Abwechslung haben zu können.

    Doch schon auf etwas größeren Partys, auf denen Musikwünsche individuell erfüllt werden wollen, stößt man in iTunes an seine Grenzen. TRAKTOR und ähnliche professionelle DJ Softwaren sind für solche Zwecke doch wieder oft zu mächtig und zu teuer, genau in diese Kerbe stößt das Programm djay.

    [​IMG]

    djay ist, wie Traktor, eine DJ-Lösung, die es ermöglicht Songs ineinander zu mixen und Übergänge zwischen Songs weich zu gestalten.

    [​IMG]

    Dazu greift djay auch auf die iTunes Datenbank zu (spielt jedoch keine DRM-geschützten Songs aus dem iTS).

    [​IMG]

    Um Songs zu starten, wählt man diese auf der rechten Seite aus der Liste aus (über das Suchfeld kann man recht schnell bestimmte Songs finden) und zieht diese auf einen der beiden Plattenspieler (auf kleineren Monitoren iBook/MacBook sollte man die Liste evtl etwas breiter ziehen wodurch die Plattenspieler kleiner werden).

    [​IMG]

    Wichtigster Regler der Software ist der Mixer, der sich zwischen bzw. leicht unter den beiden Turntables befindet. Über diesen Regler lassen sich die Songs ineinander mischen, wenn der Regler in der Mitte steht, werden beide Plattenspieler zu gleichen Teilen ineinander gespielt.

    [​IMG]

    Über die Icons an der Unterseite des Hauptfensters lassen sich weitere Tools, wie ein "BPM-Analyser" einblenden um die Songs auf die gleiche Geschwindigkeit zu bringen, damit diese besser ineinander zu mischen sind. Auch Loops und Sprungmarken lassen sich definieren, um bestimmte Teile eines Songs wiederholen zu können.

    Mit einer zweiten (z.B. externen USB-) Soundkarte kann man auch über Kopfhörer aus der Liste direkt in die Songs hören und über ein Mikro lassen sich Samples aufnehmen und in den Mix abspielen.

    Insgesamt bietet djay für Hobby DJs alle Funktionen, inkl. der Möglichkeit den Mix des Abends aufzuzeichnen, die für den Heimgebrauch oder Partys nötig sind.

    djay war bis vor kurzem Freeware, ist in der neuen 2.0 Version jedoch kostenpflichtig (10 Tage Testzeit) und ist für 39,99 Euro erhältlich. Die neue Version ist deutlich schneller und läuft auch auf älteren Macs viel flüssiger als die Version 1.

    Wer keine 39,99 Euro für eine solche DJ-Lösung zahlen möchte, kann sich natürlich auch einen kostenlosen Plattenspieler für den Mac herunter laden. ;)
     

    Anhänge:

  2. switchermaniac

    switchermaniac Starking

    Dabei seit:
    18.01.07
    Beiträge:
    223
    Aufschlussreicher Beitrag,

    aber am besten gefällt mir der Schallplattenspieler. ;)
     
  3. TaTonka

    TaTonka Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    19.03.06
    Beiträge:
    1.961
    leider unterstützt auch djay 2.0 nicht das mischen mit 2 soundkarten und nem externen mischer. enttäuschend
     
  4. Bier

    Bier Pomme au Mors

    Dabei seit:
    24.08.07
    Beiträge:
    867
    Jepp, sehr!!!
     
  5. NightFish

    NightFish Querina

    Dabei seit:
    29.06.07
    Beiträge:
    186
    btw gibt es eigentlich irgend ne Möglichkeit, bestimmte Interpreten von der "Party Jukebox" - Funktion von iTunes auszuschließen? "Die Drei ???" - Hörspiele z.B. kommen da nämlich net so gut....
     
  6. AgentSmith

    AgentSmith Hochzeitsapfel

    Dabei seit:
    15.07.07
    Beiträge:
    9.361
    Klar: Einfach eine Wiedergabeliste unter "Quelle" auswählen, die keine Hörspiele enthält - also eine intelligente Wiedergabeliste bietet sich geradezu an.
     
  7. Flip_der_Frosch

    Flip_der_Frosch Alkmene

    Dabei seit:
    03.01.05
    Beiträge:
    35
    Die software hat mir schon in Version 1 sehr gut gefallen. Leider kann man immer noch nicht für jeden Player eine Wiedergabe Liste erstellen. So dass man quasi in jeden Player eine individuelle Wiedergabeliste einfügen kann ohne das ich die in iTunes anlegen muss.
    Oder habe ich da was übersehen?
     
  8. peterA

    peterA Gast

    Ich bin ein großer Fan der ersten Version und denke die neue Version ist das Beste, was ich seit langem gesehen habe! Mein iMic (externe Soundkarte) wurde sofort erkannt und ich kann ohne extra Konfiguration vorhören. Am besten gefällt mir die Automix-Funktion!!!
     
  9. sb91

    sb91 Carola

    Dabei seit:
    08.04.07
    Beiträge:
    115
    kann mir irgent wer die 1.2 version schicken, eine download seite finde ich nicht und ich war mir vorigen version viel zufriedener.
     
  10. caputter

    caputter Eifeler Rambour

    Dabei seit:
    11.03.05
    Beiträge:
    587
    der einzige grund für mich zum update, wäre die möglichkeit eine 2. soundkarte zu betreiben, denn sonst finde ich die neue version nicht gelungen. wirkt irgendwie überladen und macht auf meinem iBook mit 1,5gb ram eine eher zähe figur. außerdem finde ich den sprung von 0 auf 40 recht happig, ich versteh ja dass die entwickler etwas lohn für ihre arbeit wollen, aber für 20€ hätte ichs gekauft für 40€ nicht, denke so wird es vielen gehen, denn wer wirklich richtig auflegt und damit geld verdient, der kauft eh was anderes...
     
  11. James Grieve

    James Grieve Holländischer Prinz

    Dabei seit:
    15.04.07
    Beiträge:
    1.866
  12. flowbike

    flowbike Halberstädter Jungfernapfel

    Dabei seit:
    04.06.04
    Beiträge:
    3.826
    kleiner Tipp am Rande:
    Wenn ihr mehrere Soundkartne nutzen wollt, einfach per Audio/Midi ein aggregate device erstellen.
    Core Audio kann nämlich so beliebig viele Soundkarten zu einer "virtuellen" zusammenfassen.
    In der entsprechenden Software wir diese dann ganz normal als eine Soundkarte angezeigt.
    So läßt sich z.B mit 2 iMics und der internen, eine 6-Kanal Karte bauen.
     
    deep volt gefällt das.
  13. Heyy,
    kennt jemand von euch auch ein Mix-Programm, das kostenlos, also als Freeware irgenwo zu landen ist weil ich finde dass 36€ relativ teuer sind.

    Vielleicht weis jemand was
    BENE
     
  14. Aposke

    Aposke Auralia

    Dabei seit:
    25.03.08
    Beiträge:
    200
    Auch zu empfehlen ist Audiocodex
    Allerdings wird dieses Programm auch bald kostenpflichtig, in der Beta-Version ist es aber noch kostenlos. Man kann u.a. Tonhöhe und Geschwindigkeit eines Musikclips während des abspielens justieren und seine I-Tunes songs leicht importieren.

    Ich kann das nur empfehlen!
     
  15. zeno

    zeno Lane's Prinz Albert

    Dabei seit:
    05.11.05
    Beiträge:
    4.898
    mist.. Ohrwurm.. DJ Romeo & DJ LXR - Ab geht die Party!
    böses Babylon, böses.
     

Diese Seite empfehlen