88,3 Milliarden US-Dollar Umsatz: Apple meldet Allzeit-Rekord

Martin Wendel

Redakteur & Moderator
AT Administration
AT Moderation
AT Redaktion
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
43.817
88,3 Milliarden Dollar Umsatz: Apple meldet Allzeit-Rekord



Apple hat soeben die Quartalszahlen für das erste Geschäftsquartal 2018 – es handelt sich dabei um das vierte Kalenderquartal 2017 – veröffentlicht und vermeldet wieder einmal Rekorde. Von Oktober bis Dezember 2017 konnte Apple demnach einen Umsatz von 88,3 Milliarden US-Dollar erwirtschaften. Dies stellt nicht nur einen neuen Allzeit-Rekord dar sondern auch ein sattes Plus von 13 Prozent im Vergleich zum bisherigen Rekord aus dem Jahr zuvor. Zudem wäre der Zeitraum kürzer: Während das Geschäftsuartal von September bis Dezember 2017 13 Wochen hatte, waren es ein Jahr vorher 14 Wochen. Nachbörslich hat die Apple-Aktie deutlich zugelegt.



"Wir haben einen wichtigen Meilenstein erreicht. Die Anzahl der aktiv genutzten Geräte hat im Januar 1,3 Milliarden erreicht. Dies stellt einen Zuwachs von 30 Prozent in nur zwei Jahren dar", so Tim Cook. "Das ist ein Beleg für die Popularität unserer Geräte, sowie für die Loyalität und Zufriedenheit unserer Kunden."


iPhone


Apple hat im Herbst erstmals drei Smartphones nahezu parallel veröffentlicht – iPhone 8, iPhone 8 Plus, iPhone X. Zwar ist keine genaue Aufschlüsselung der Verkaufszahlen bekannt, Tim Cook spricht aber davon, dass das iPhone X "die Erwartungen übertroffen" habe und seit seiner Auslieferung im November in jeder Woche das bestverkaufte iPhone gewesen sei.

Insgesamt konnte Apple von Oktober bis Dezember 2017 aber 77,3 Millionen Geräte (Altgeräte mit einbegriffen). Dies entspricht einem leichten Rückgang von 1 Prozent im Vergleich zum Jahr zuvor. Wie weiter oben erwähnt fiel aber auch der Zeitraum kürzer aus. Der durchschnittliche Verkaufspreis konnte trotzdem gesteigert werden, wie die Umsatzzahlen zeigen. Denn dieser kletterte um 13 Prozent auf 61,6 Milliarden US-Dollar nach oben.
iPad


Während es bei den iPhones ein kleines Minus bei den verkauften Geräten gab, ist es bei den iPads genau umgekehrt: 13,2 Millionen Geräte entsprechen einem Plus von einem Prozent im Vergleich zum selben Zeitraum im Jahr zuvor. Auch hier fällt das Umsatz-Plus aber größer aus: Dieser kletterte von 5,5 auf 5,9 Milliarden US-Dollar, was einem Plus von 6 Prozent entspricht.


Mac


Die Mac-Verkäufe gingen um fünf Prozent auf 5,1 Millionen Geräte zurück. Zur Erinnerung: Apple hat in der zweiten Jahreshälfte mit Ausnahme des iMac Pro keine neuen Geräte veröffentlicht. Der Umsatz ist analog der verkauften Geräte ebenfalls um fünf Prozent zurückgegangen, auf 6,9 Milliarden US-Dollar.
Services


Die Services-Kategorie, in der Angebote wie AppleCare, Apple Pay, iTunes Store, App Store, Apple Music und Co. zusammengefasst werden, hat ihr Allzeit-Hoch aus dem Quartal zuvor knapp aber doch verpasst. Von Juni bis August 2017 waren es noch 8,5 Milliarden US-Dollar, die Apple in diesem Bereich einnehmen konnte. Von September bis Dezember 2017 waren es schließlich 8,47 Milliarden US-Dollar, die Differenz beträgt weniger als 0,4 Prozent. Die Einnahmen des App Stores, Apple Pay und Apple Music stellten jedoch ein Allzeit-Hoch dar. Zudem gibt es aber ein sattes Plus zum Quartal im Jahr zuvor: 18 Prozent.
Andere Produkte


Die Produktkategorie "Andere", in der Zubehör, Beats, Apple TV, Apple Watch und Co. Zusammengefasst werden, legte ein sattes Plus hin. Der Umsatz stieg um mehr als ein Drittel auf 5,5 Milliarden US-Dollar. Für die Apple Watch war es das bislang beste Quartal. Das Wachstum in Bezug auf verkaufte Geräte und Umsatz beträgt über 50 Prozent.

Für das aktuelle Quartal, das zweite Geschäftsquartal 2018, rechnet Apple mit einem Umsatz zwischen 60 und 62 Milliarden US-Dollar. Zum Vergleich: Im zweiten Geschäftsquartal 2017 waren es noch 52,9 Milliarden Dollar.



Artikelbild von Jorge Quinteros (flickr), bestimmte Rechte vorbehalten

Via Apple
 
Zuletzt bearbeitet:

NorbertM

Goldrenette von Peasgood
Mitglied seit
03.01.15
Beiträge
7.667
War also wieder mal nix mit den ganzen Unkenrufen über Produktionskürzungen und schleppende Verkäufe beim X. Es verkauft sich nach wie vor besser als die 8er.
 

marcozingel

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
07.12.05
Beiträge
9.960
Ziemlich vermessene Bilanztheorie,da dort explizit keine Aufschlüsselung nach Modell erfolgt.
 

NorbertM

Goldrenette von Peasgood
Mitglied seit
03.01.15
Beiträge
7.667
Das ist keine Theorie, das sind die Aussagen von Tim Cook im Conference Call.
 

marcozingel

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
07.12.05
Beiträge
9.960
Witzig und vor allem fachlich hervorragend für einen Redakteur !

Alles nur dummes Managerverkaufsgequatsche...

Aber auch interessant wo die Kurve hingeht

MacGadget

Woz hat da auch ne klare Einschätzung zu.


Apple macht seit geraumer Zeit in keinem Bereich irgend etwas richtig (außer im Bereich Kosteneinsparungsmaßnahmen und technischer "Verschlankung" der Geräte durch Weglassen von Ausstattung,Bevormundung des Kunden beim "Eigenaufrüsten" und Hinzufügen fraglicher bis sinnloser Funktionen und Daddelpads) und schon gar nicht im Sinne des Kunden !
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: Butterfinger

Martin Wendel

Redakteur & Moderator
AT Administration
AT Moderation
AT Redaktion
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
43.817
  • Like
Wertungen: ottomane

marcozingel

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
07.12.05
Beiträge
9.960
Warum beziehst du das "unterstellend" auf Herrn Tim Cook - das hat Allgemeingültigkeit !

Börsenkurse haben schon seit geraumer (Rettungsaktivitäts)Zeit keinerlei Aussagekraft über den tatsächlichen Wert eines Unternehmens sondern sind "Casinowerte" ohne Aussagekraft.

Deine "schönenden Interpretationsversuche" sind milde gesprochen wenig überzeugend.
 

Martin Wendel

Redakteur & Moderator
AT Administration
AT Moderation
AT Redaktion
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
43.817
Warum beziehst du das "unterstellend" auf Herrn Tim Cook - das hat Allgemeingültigkeit !
Ich beziehe mich deshalb auf Tim Cook, weil du zuvor noch selbst über ihn geschrieben hast. Selbst wenn du dich nur auch auf Tim Cook beziehst, kannst du mir die Frage ja trotzdem genauso beantworten.

Aber ich frage dich auch gerne anders: Was hältst du warum für „dumm“?
 

marcozingel

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
07.12.05
Beiträge
9.960
Ich beziehe mich überhaupt nicht auf den ausschließlich aktionärsorientierten Herrn Cook und die anderen "fachlichen Dummheiten" durch Apple sind ausführlich beschrieben.
 

Martin Wendel

Redakteur & Moderator
AT Administration
AT Moderation
AT Redaktion
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
43.817
Ich beziehe mich überhaupt nicht auf den ausschließlich aktionärsorientierten Herrn Cook (...)
Ach wenn man dem glaubt sicher !
Wer ist denn „dem“? Ich schätze mal du spricht Tim Cook an. Auf meine Entgegnung meinst du dann, das sei alles nur dummes gequatsche. Es liegt nahe anzunehmen, dass du dich auf Tim Cook beziehst. Falls nicht: Wenn du verstanden werden willst, formuliere bitte klare Beiträge.

Börsenkurse haben schon seit geraumer (Rettungsaktivitäts)Zeit keinerlei Aussagekraft (...)
Welche Kurve meintest du denn?
 
  • Like
Wertungen: ottomane

marcozingel

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
07.12.05
Beiträge
9.960
Dein "Interpretationsfähigkeiten" oder "Deutungen" sind in der Tat ausbaufähig und deine Taktik der Diskussionsführung durchschaubar.
Versuch das mal bei jemand anderen.

Eine entspannte Nacht wünscht

Marco Zingel
 
  • Like
Wertungen: Butterfinger

Martin Wendel

Redakteur & Moderator
AT Administration
AT Moderation
AT Redaktion
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
43.817
Dein "Interpretationsfähigkeiten" oder "Deutungen" sind in der Tat ausbaufähig
Das kann ich in Bezug auf eine „Beiträge“ und deine „Kritik“ nur zurückgeben. Aber vielleicht ist es ja auch nur einfach schon zu spät.
 

Apfelkescher

Stina Lohmann
Mitglied seit
07.08.13
Beiträge
1.044
Wenn Tim Cook sagt, das iPhone X sei seit erscheinen das bestverkaufte iPhone in jeder Woche und habe die Erwartungen übertroffen. Dann ist glaube ich alles klar. Dem ist nichts hinzu zu fügen.

Das iPhone X ein Ladenhüter? War zu lesen. Dem scheint wohl nicht so zu sein.
 

Sauron

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
12.03.12
Beiträge
4.281
Wo stand denn, daß das X ein Ladenhüter sei?
 

Toolmaker

Stechapfel
Mitglied seit
16.10.13
Beiträge
157
Vielleicht kann man sich darauf einigen dass die X-Zahlen die höchsten jemals erreichten sind, die Erwartungen aber noch höher waren und deshalb die einen oder anderen enttäuscht und/oder Schadenfroh sind.
 

MichaNbg

Nathusius Taubenapfel
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
5.471
Ja, die verkaufen damit Werbung. Aber hier hat das wohl niemand als "Ladenhüter" bezeichnet.


Da die absolute Anzahl an verkauften iPhones aber im Vergleich gesunken ist, wenn auch nicht sehr, kann wohl niemand ernsthaft behaupten, das wäre so von Apple erwartet worden. Gerade beim "Jubliäums-iPhone", das das Tor in die nächste Dekade aufstoßen soll. Da hatte man sich vermutlich doch eher neue Verkaufsrekorde erhofft ;)
 

Verlon

Ananas Reinette
Mitglied seit
05.09.08
Beiträge
6.202
Da die absolute Anzahl an verkauften iPhones aber im Vergleich gesunken ist, wenn auch nicht sehr, kann wohl niemand ernsthaft behaupten, das wäre so von Apple erwartet worden. Gerade beim "Jubliäums-iPhone", das das Tor in die nächste Dekade aufstoßen soll.
Du vergisst die deutliche Preiserhöhung, die den gegenteiligen Effekt hat. Daher, natürlich ist sich Apple bewusst, dass die "Jubliäums-Innovationen" die Nachfrage erhöht, hat dies aber nicht genutzt, um den Absatz zu erhöhen, sondern die Preise. Und Preiserhöhung wirkt sich natürlich negativ auf die Nachfrage aus (Stichwort Preiselastizität).

Man weiß natürlich nicht, was Apple genau erwartet hat, aber für letztes Quartal ging es wohl ganz gut auf. Der average selling price konnte deutlich erhöht werden, ohne das der Absatz gelitten hat. Das hätte durchaus auch schiefgehen können.

Es war ja auch nicht so, dass für das letzte Quartal die Erwartungen höher lagen. Sie lagen höher für das laufende.

noch als kleiner Hinweis:
Bereinigt auf gleiche Quartalsdauer (13 Wochen) ist der absolute Absatz nicht gesunken, sondern leicht gestiegen.
 
Zuletzt bearbeitet: