1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

8. Klasse. Aufklärung. Geschichte-LK. Problem.

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von inglewood14, 10.02.08.

  1. inglewood14

    inglewood14 Königsapfel

    Dabei seit:
    23.10.06
    Beiträge:
    1.217
    Hey hallo ATler.

    Ich brauch mal eure Hilfe (langsam glaube ich echt, ich habe mir damals nur hier angemeldet, umd nervige fragen zu stellen, weil ich andauerd mit irgendwas Probleme habe).

    Jedenfalls will mein Geschichte-Leistungskurs Lehrer mit unserem LK ins Museum gehen - und zwar mit seiner 8. Klasse. Ich bin in der 13. Und wir sollen dann für seine pubertären Bengel und Mädel Stationen machen (eigentlich haben wir sie schon gemacht). Ich habe als Thema Aufklärung (die aus dem 18. Jahrhundert - wir sprechen schließlich von Geschichte). Unser Lehrer will jedoch nicht das wir einfach so was vorlabern, sondern er will, dass seine Schlüler auch aktiv etwas machen.
    Vergangenen Freitag also haben wir uns also gegenseitig in unserem 5-köpfigen Leistungskurs Geschichte unsere Ideen vorgestellt - und meine war, wie ich es finde, miserable. Ich wollte einfach so ein Lückentafelbild machen, bei dem die Schüler dann das einfügen, was ich ihnen vortrage. Das ist Mist! Das weiß ich. Unser Leher hat so richtig gute Sachen gemacht. Als Thema hat er Militarismus und Friedrich II. Er hat z.B. ein Bild von Friedrich dem zweiten, in dessen lehre Mütze sie ihre Gedanken über ihn reinschreiben. Das find ich gut. Aber was kann man machen bei der Aufklärung? Wie können Schüler da aktiv im Museum was machen, zumal ich die ausgestellten Stücke langweilig finde. Gut, es gibt kleine Info-Texte, aber was ich mich am meisten frage:

    • Was müssen Schüler aus der achten Klasse über die Aufklärung wissen?
    Ich habe nämlich nicht vor unnötige Infos zu geben, mit den die nichts anfangen können.

    Und dann frage ich mich noch, was ihr so für Ideen hättet, was man dann für die Schüler machen kann, damit die was aktiv machen.

    Ich habe wie schon gesagt etwas gemacht, finde es aber nicht gut. Als ich es gemacht habe fand ich es nicht gut und als es fertig war auch nicht.

    Was habt ihr für Ideen?

    Ich habe nur noch bis Mittwoch Zeit, um was besseres zu machen.

    Ich danke euch und sorry das ich so viel geschrieben habe. Ich bin jetzt off. Morgen früh lese ich dann die Antworten (falls es überhaupt welche gibt;)).
     
  2. Mr.West

    Mr.West Doppelter Prinzenapfel

    Dabei seit:
    06.05.07
    Beiträge:
    437
    Lustig wäre ein "Dialog vor der Aufklärung", du gibst den Bengeln Themen vor (z.B. Sonnenfinsternis, und sie müssten sich gegenseitig irgendwas darüber erzählen, ohne wissenschaftliche Fakten benutzen zu dürfen.

    Sonnenfinsternis entsteht... weil... weil... :-D
     
  3. Casey Jones

    Casey Jones Tokyo Rose

    Dabei seit:
    23.10.07
    Beiträge:
    66
    GOTT ES SO WILL !!!

    Und wer zweistellige zahlen addieren kann ist eine Hexe !!!

    Hach, dass war eine schöne Zeit damals....

    Versuch es doch mal mit einem Rollenspiel für die Schüler. So können sie versuchen, sich in die damalige Zeit reinzuversetzen.
     
  4. Stoney

    Stoney Elstar

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    72
    naja kommt drauf was euer lehrer da so wissen will...
    geschichte: macht doch was über die großen Erfinder und Entdecker dieser Zeit:
    Apfel fällt vom Baum....Newton (Versuch...erklären lassen warum er zu Boden fällt und woher er das weiß)....Blitzschlag in den Drachen... Franklin (auch hier erklären lassen, wie ein Blitz entsteht und über die physikalischen Gesetze informieren, die wir seit damals kennen...

    was immer geht ist Kant

    Deutsch Lessings Ringparabel ist da auch Standard

    Friedrich II. machte einen aufgeklärten Absolutismus (schlag darüber mal nach)...was du mit den Schülern machen kannst ist den Spießrutenlauf: alle stellen sich in Zweierreihen gegenüber, einer muss durchlaufen und die anderen prügeln auf den ein :eek:

    nein mal im Ernst, es kommt schon drauf an, was das für ein Museum ist und was da grad für eine Ausstellung läuft. bitte mehr infos :innocent:
     
  5. joey23

    joey23 Mecklenburger Königsapfel

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    9.736
    Wie akttiv sind die denn? Schüler der 8ten Klasse neigen ja zu einer Augeprägten 0-Bokk-Haltung. Wenn Sie mitmachenm kann man aber eine Menge lustiger Sachen machen. Standbilder sind leichter als Rollenspiele für Kinder in dem Alter...

    Joey
     
  6. arc

    arc Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    18.10.05
    Beiträge:
    1.787
    Am besten alles, oder? :)


    Frag sie, ob sie an Gott glauben.
    Und wenn ja, warum.
    Und wenn nicht, warum nicht.

    :)

    Und hinterher erzählst Du ihnen, das die, die nicht an Gott glauben, Glück haben im jetzt und hier zu leben, weil sie vor der Aufklärung sonst vermutlich alsbald einen ganzen Kopf kürzer wären - und das wäre auch noch eine der "humaneren" Methoden.

    Wenn Du Deinen Lehrer toppen willst, geh einen Schritt weiter und stell die Aufklärung in Frage (Stichwort: Dekontruktivismus). Auf gewisse Weise kommen uns heute nämlich zunehmend die "absoluten", "wissenschaftlichen Wahrheiten" abhanden (Stichworte: Quanten-, Chaostheorie).
     
    #6 arc, 11.02.08
    Zuletzt bearbeitet: 11.02.08
  7. inglewood14

    inglewood14 Königsapfel

    Dabei seit:
    23.10.06
    Beiträge:
    1.217
    Also dadurch, dass sie die Schüler meines Super-Lehrers sind, haben die eher keine Nullbockhaltung. Zumindest nicht in seiner Gegenwart.

    Aber ich danke euch für eure Ideen schon mal. Sind ein paar gute dabei. Vor allem die mit dem Rollenspiel oder Standbild gefällt mir sehr gut. So kann man die Schüler unterteilen, die einen müssen die Haltung vor der Aufklärung, die anderen die nach der Aufklärung vertreten. Auch die Frage mit Gott finde ich persönlich als Atheist gut.

    Ich danke euch jedenfalls schon mal. Ihr seid wie immer eine Hilfe.

    Aber ich muss jetzt aufhören zu schreiben, denn zu viel Text auf dem iPod Touch zu schreiben ist ganz schön anstrengend.

    EDIT: Ich habe mich jetzt für ein Rollenspiel entschieden. Sprich es gibt eine Gruppe, die die Position vor der Aufklärung vertritt, und dann die "Aufklärer", die natürlich dagegen halten. Ich habe das jetzt einfach so gemacht, dass die kleine Gruppe nochmals geteilt wird. Die eine bekommt Karteikarten mit ihren Argumenten und ihrer Position, die Anderen dann die mit ihrer Position drauf. Und dann sollen die Schüler sich gegenseitig das an den Kopf schmeißen. Nicht zu vergessen gibt es zusätzlich dann noch ein Blatt, auf dem sie diese Argumente aufschreiben sollen. Dieses ist unterteilt in Gesellschaft, Politik, Wissenschaft, Religion. Das werden die dann ja wohl noch schaffen.

    Also nochmals danke an euch. Jetzt wird die ganze Aufklärungsangelegenheit schon etwas spannender.
     
    #7 inglewood14, 11.02.08
    Zuletzt bearbeitet: 11.02.08

Diese Seite empfehlen