1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

3d Ken Burns Effekt

Dieses Thema im Forum "Videoproduktion" wurde erstellt von jonimke, 21.08.09.

  1. jonimke

    jonimke Meraner

    Dabei seit:
    10.07.08
    Beiträge:
    229
    Hallo, vielleicht ist euch dieser Effekt schon mal in ein paar Dokumentationen begegnet, häufig findet man diesen bei ZDF Dokus, bei der werden alte Fotografien mit den Ken Burns Effekt versehen jedoch findet dabei eine Trennung zwischen Vordergrund meist eine Person und dem HIntergrund statt, dadurch wirkt das ganze viel plastischer.

    Ich denke sowas lässt sich mit Photoshop und After Effects erstellen, ich würde sowas gerne mal ausprobieren.

    Aber vielleicht hat sich auch schon mal jemand von euch daran versucht und könnte mir Tipps geben.

    [YT]uGapiodlF44[/YT]
     
    #1 jonimke, 21.08.09
    Zuletzt bearbeitet: 21.08.09
  2. h0uz3

    h0uz3 Granny Smith

    Dabei seit:
    04.09.08
    Beiträge:
    13
    Hi jonimke,

    Hab gerade beim Stöbern deine Frage gesehen.

    Über das Prinzip, sowas herzustellen, habe ich mir seit dem Film "Cocaine Cowboys" viele Gedanken gemacht. In dem Film werden sehr viele alte Fotos aufbereitet, indem sie, wie auf dem Video gezeigt, plastischer Dargestellt werden.

    Im Prinzip ist das "Dolly in, zoom out" für Standbilder.

    Auf die schnelle erklärt, wie das mit Photoshop Elements 6 und Final Cut Express 3.5 funktioniert:

    1.) Nimm das Bild, auf das du den Effekt anwenden willst und lade es in PS.
    2.) Markiere die Partien, die du hervorheben willst (z.B. mit dem Schnellauswahlwerkzeug)
    3.) Kopiere die markierte Partie (Apfel-C)
    4.) Lege eine neue Ebene an, kopiere die Partie dort rein.
    5.) Speichere die Datei im PSD-Format.
    6.) Zieh die Datei in Final Cut auf die Video-Spur.
    7.) Wenn du nun auf die Videospur doppelklickst, siehst du die PSD-Datei in einzelne Ebenen zerlegt - Final Cut (Express) behandelt diese wie Video-Spuren.
    8.) Du kannst in der Vorschau "Bild + Drahtgitter" nun die einzelnen Ebenen verändern. Such dir am Anfang raus, wie du die sachen komponiert haben möchtest. Füge dann einen Bewegungs-Keyframe hinzu.
    9.) Geh ans Ende der Sequenz und füge erneut einen Bewegungs-Keyframe hinzu. Dann kannst du die Endposition festlegen.

    Das ist auch schon alles, was man dazu braucht. In der Regel wird man nur Zoomen und Verschieben, manchmal bietet es sich aber auch an, einzelne Bildebenen zu drehen. Das ganze ist nicht auf 2 Ebenen begrenzt, aber ab 4 Ebenen artet das echt in Arbeit aus.

    Bei 2 Ebenen brauche ich ca. 3-4 Minuten zum bearbeiten.

    Hoffe, dir geholfen zu haben. Bei Fragen, einfach fragen. :)

    Ansonsten würde mich aber auch interessieren, wie der Effekt wirklich heisst. Dolly-in-Zoom-out isses ja nicht, das ist technisch was anderes und Ken Burns hat nur Fotos abgefilmt.

    Hier übrinx mein Beispiel: http://foto23.com/DIZO1.mov

    MfG, Sascha.
     
    #2 h0uz3, 25.09.09
    Zuletzt bearbeitet: 25.09.09
  3. One0One

    One0One Boskop

    Dabei seit:
    13.05.06
    Beiträge:
    206
    Solche Dinge lassen sich ja relativ einfach mit iPhoto und iMovie erstellen.

    Wobei ihr hier vermutlich professionellere Lösungen verfolgt, oder?
     
  4. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    Und wie stellt man in iPhoto/iMove das iPhone frei?
     
  5. One0One

    One0One Boskop

    Dabei seit:
    13.05.06
    Beiträge:
    206
    Freistellen? In dem Beispielvideo wird ja nur der Standard-KenBurns-Effekt verwendet.

    In iMovie ziehst Du ein x-beliebiges Bild in das Bearbeitungsfenster, legst
    Start- und Endemarke fest und schon hast Du das gewünschte Video erstellt.

    Wobei dieser Ansatz wohl zu pragmatisch für den Threadersteller ist :innocent:
     
  6. LakeCountry

    LakeCountry Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    19.03.09
    Beiträge:
    369
    Nein. Das ist es ja!
     
  7. Tommi

    Tommi Kaiserapfel

    Dabei seit:
    29.04.04
    Beiträge:
    1.708
    Naja, aber dieser Tiefeneffekt den man dadurch bekommt wie in Video 2 ist so nicht möglich mit iPhoto / iMovie. Das ist der Punkt, auf den der Threadopener hinaus will.
     
  8. Pechente

    Pechente Spartan

    Dabei seit:
    29.10.08
    Beiträge:
    1.606
    After Effects ist doch ideal dafür. Entweder die entsprechenden Bildteile ausmaskieren um sie im 3d Raum anzuordnen, oder das Bild etwas gründlicher mit Photoshop in seine verschiedenen Ebenen zerlegen und dann erst zu After Effects bringen ;)
     
  9. thexm

    thexm Beauty of Kent

    Dabei seit:
    21.09.08
    Beiträge:
    2.171
    Entweder, wie schon beschrieben mit After Effects oder mit Photoshop. Einfach die Personen (oder das iPhone) aus dem Bild schneiden, in ein neues Bild mit transparentem Hintergrund ziehen und als .png speichern. Dann nimmst du den Hintergrund, speicherst diesen auch als .png und dann kannst du entweder in Premiere oder After Effects die Person (das iPhone) im Vordergrund langsam 'ranzoomen. Um das ganze zu verfeinern legst du auf den Hintergrund am besten einen Weichzeichner. Der kann ja dann auch leicht an Unschärfe gewinnen, solange der Vordergrund "zoomt" :p

    mfg thexm
     
  10. One0One

    One0One Boskop

    Dabei seit:
    13.05.06
    Beiträge:
    206
    Ich dachte mir schon, daß der Wunsch komplexer ist, aber ...

    ... welches 2. Video :eek:
     
  11. thexm

    thexm Beauty of Kent

    Dabei seit:
    21.09.08
    Beiträge:
    2.171
    Der Wunsch ist nicht komplexer, aber so wie du es beschrieben hast, funktioniert es einfach nicht. Du musst ein Teilbereich des Bildes freistellen ('rausschneiden), damit du diesen Tiefenunschärfe-Effekt erzielen kannst. Schau dir mal das Video von "h0uz3" genau an.

    mfg thexm
     
  12. h0uz3

    h0uz3 Granny Smith

    Dabei seit:
    04.09.08
    Beiträge:
    13
    Dieses hier: Dolly in, zoom out - applied to a still shot

    Die Lösung von Pechente, das Freistellen direkt in After Effects zu machen, ist natürlich noch deutlich besser, weil man hier eine "echte" Kontrolle über die Relationen zueinander hat.

    Grundsätzlich ist das vorgehen aber, das Bild in seine wesentlichen Bestandteile zu zerlegen (Vorder- und Hintergrund) und dann diese Ebenen voneinander unabhängig zu bewegen.

    Wenn ich bedenke, dass das Foto, was ich als Rohmaterial für das Beispielvideo genommen habe, mit recht großem Aufwand (Foto-Assi + Sunbounce + mehrfach den Hintergrund checken) gemacht wurde, muss ich mich glatt für die schludrige Umsetzung schämen... :)

    MfG, Sascha.
     
  13. thexm

    thexm Beauty of Kent

    Dabei seit:
    21.09.08
    Beiträge:
    2.171
    Ich würde etwas weniger Weichzeichner empfehlen ;)

    mfg thexm
     
  14. h0uz3

    h0uz3 Granny Smith

    Dabei seit:
    04.09.08
    Beiträge:
    13
    Ärger mich nicht, sonst lade ich es noch in voller Auflösung hoch *G*
     
  15. jonimke

    jonimke Meraner

    Dabei seit:
    10.07.08
    Beiträge:
    229
    Danke für eure Antworten ;)
    Was vielleicht nicht so ganz richtig rüber kam war, dass das Beispielvideo ja selbst von mir selbst erstellt ist. Bin da den Weg von PS über AE gegangen, nachdem hier erst keine Antworten kamen.

    Hab in der Zwischenzeit auch ein sehr gutes Tutorial auf http://www.videocopilot.net/
    entdeckt.

    Aber vielleicht weiß einer von euch noch den genauen Namen für diesen Effekt, hab den wiegesagt schon öfters in Fernsehdokumentationen gesehen und wollte es deswegen selbst mal ausprobieren.
     

Diese Seite empfehlen