1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

3 Fragen zu TimeMachine

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von infernatic, 22.12.08.

  1. infernatic

    infernatic Eifeler Rambour

    Dabei seit:
    05.12.08
    Beiträge:
    599
    Hallo & Guten Abend,

    ich habe 3 Fragen zu Time Machine, welches ich als Sicherungsprogramm aufgr. der guten Integration in OSX gerne nutzen würde.

    1) Das Sichern auf Netzlaufwerke und Wiederherstellen muss möglich sein. Nicht für mich, aber für das MacBook und Girlfriend mit MacMini wäre es echt praktisch, wenn einfach auf unser dickes Netzlaufwerk auf dem HackMac gesichert werden könnte. Das ging ja früher mal, mit der 10.5.1 oder so, geht es denn heute immer noch? Wäre quasi essentiell.

    2) Gibt es eine andere Möglichkeit außer Partitionieren, TimeMachine auf einem Netzlaufwerk "einzusperren"? Das ich z.b. sage, das MacBook bekommt max. 100 GB, der MacMini ebenso etc? Wäre ebenfalls echt sinnvoll, aus Platzgründen.

    3) Kann man TimeMachine sagen, es soll direkt in einem Ordner auf dem Netzlaufwerk sichern? Ich denke euch ist klar worauf ich hinaus will, es sichern mehrere Zeitmaschinen auf einem Netzlaufwerk, da wollte ich das gerne grob in Ordner strukturieren, oder ist das gar nicht notwendig?

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Falls das alles aufgrund der bescheuerten Beschränkungen von TM nicht funktionieren sollte, wie kann man es sonst umsetzen? Gibt es alternative Programme? Eine Sicherung ist für uns essentiell, ohne die ist es quasi sinnlos.

    Vielen Dank im Voraus & frohes Fest!
     
  2. awk

    awk Clairgeau

    Dabei seit:
    03.07.08
    Beiträge:
    3.687
    1) Erledigt TM mit sparseimage. Geht also.
    2) Soweit ich weis nicht. Ausser die Software deines Netzlaufwerks beherrscht dies.
    3) Ist unnötig. TM legt einen Ordner an und darin wird für jeden Mac ein Unterordner erstellt.

    Andere Möglichkeiten zu sichern: z.B. Super Duper.
     
    vcr80 gefällt das.
  3. gugucom

    gugucom Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    22.09.08
    Beiträge:
    2.772
    Du hast beide Möglichkeiten. Partitionieren und Time Machine jeweils auf einen andere Partition ansetzen. Das Laufwerk meldet zwar beide Partitionen an, aber Time machine sichert dann immer auf die jeweils ausgewählte. Dadurch ist der Platz fest zugewiesen.

    An sich ist wie ja schon gesagt eine Partitionierung sinnlos weil Time Machine die Accounts nach Rechnername und Hardware (MAC) Adresse unterscheidet. Die TM macht halt solange Backups bis die Platte voll ist. Ist doch viel praktischer weil du vorher ja nicht weisst wer wieviel Backups fährt.

    Du kannst auch alles mögliche andere da drauf packen ohne Schwierigkeiten, sogar Windows Zeug. Ich hau auch meine Bootcamp Winclone Backups drauf.
     
  4. infernatic

    infernatic Eifeler Rambour

    Dabei seit:
    05.12.08
    Beiträge:
    599
    OK, da wäre es bei Punkt 2 also sinnvoller zu sagen, die 3 Rechner (HackMac, MacBook und Mini) bekommen die komplette 750er Platte zugewiesen, die im HackMac hängt. Das mit den Ordnern ist ne feine Sache, hat
    sich das Problem schonmal erledigt!

    Meine Sorge ist nur, dass der Mac 1 die ganze Platte, da er öfters on ist, zuschaufelt, und dann kommt Mac 2 nicht mehr drauf, weil das MacBook eben seltener gesichert wird etc. Versteht ihr?

    Wobei man, wenn man eh bei 3 Rechnern eine ganze Platte zuteilt, notfalls wirklich einfach Partitionieren kann, ich finde das nur recht unflexibel.
     
  5. gugucom

    gugucom Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    22.09.08
    Beiträge:
    2.772
    Na das Leo FPDP ist doch hochflexibel. Da kanst du auch am "offenen Herzen" operieren sprich an der lebenden Partition re sizen.
     
  6. infernatic

    infernatic Eifeler Rambour

    Dabei seit:
    05.12.08
    Beiträge:
    599
    Ich vergaß, ja das steckt noch im Windows-Kopf drin, diese Unflexibilität und Angst beim Resizen mit Third-Party-Programmen mal wieder alles zu zerschießen.

    OK, Pkt 2 und 3 geklärt, und Punkt 1 funktioniert mittlerweile auch, sagt ihr?
     
  7. awk

    awk Clairgeau

    Dabei seit:
    03.07.08
    Beiträge:
    3.687
    Ja, aber zum Resizen: unabhängig vom OS und den verwendeten Programmen ist es immer mit einem gewissen Risiko behaftet!
     
  8. infernatic

    infernatic Eifeler Rambour

    Dabei seit:
    05.12.08
    Beiträge:
    599
    Da es sich dann "nur" um die Backupplatte handelt, und nicht um das System, und sowieso eher selten resized werden sollte, ist dieses Risiko riskierbar.
     

Diese Seite empfehlen