1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

2006er MacBook mit Akkuproblemen

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von Äpfelchen84, 07.01.10.

  1. Äpfelchen84

    Äpfelchen84 Granny Smith

    Dabei seit:
    06.01.10
    Beiträge:
    12
    Hallo liebe Forumsmitglieder!

    Bereits gestern habe ich mein Problem unter der Rubrik "Kurze Frage - kurze Antwort" geschildert. Allerdings war die Resonanz leider eher dürftig, weshalb ich nun einfach einen zweiten Versuch starte, wobei ich das Ganze auch etwas detaillierter schildern möchte.

    Wie der Titel schon besagt habe ich seit gestern arge Probleme mit dem Akku meines MacBooks (Ende 2006). Ich weiß nun nicht so recht, ob ich mir gleich einen neuen Akku kaufen soll oder ob man da evtl. noch etwas retten kann. In der Hoffnung, dass mir hier jemand weiterhelfen kann, berichte ich jetzt, worum es genau geht:

    Es fing damit an, dass mir gestern trotz intensiver Nutzung des MacBooks ohne Netzteil auch nach 2 Stunden noch immer angezeigt wurde, der Akku wäre angeblich voll. Schon etwas merkwürdig, aber ich habe mir nicht viel dabei gedacht. Irgendwann habe ich vorsichtshalber das Netzteil angeschlossen und weiter an dem Book gearbeitet. Komischerweise leuchtete die LED-Lampe am Stecker von Beginn an grün... Dann schaltete ich das MacBook nach einiger Zeit aus, ließ es jedoch noch "verkabelt". Nach ungefähr zwei Stunden wollte ich erneut daran arbeiten, wobei ich das Netzteil angeschlossen ließ. Das MacBook fuhr wie gewohnt hoch, stürzte jedoch gleich dreimal in Folge direkt danach wieder ab. Kurz bevor es ausging, konnte ich beim dritten Mal oben in der Symbolleiste sehen, dass das Akkusymbol mit einem Kreuz versehen war. - An sich schon echt sonderbar, da das Ding ja noch am Stromnetz hing... o_O Tja, beim vierten Versuch schaltete sich das Book wenigstens schon einmal nicht gleich wieder aus. Das Kreuz im Akkusymbol blieb jedoch bestehen, und auch der System Profiler zeigte an, dass angeblich keine Batterie installiert sei.

    Danach habe ich alles versucht. Akku aus- und wieder eingebaut, Apple-Support durchforstet, letztlich SMC zurückgesetzt. Zunächst dachte ich, das Problem wäre gelöst, denn nun wurde mir der Akku wieder angezeigt. Mich wunderte nur, dass er jetzt angeblich wieder randvoll sein sollte... Beim Ziehen des Netzteils schaltete das MacBook dann auch sofort in den Ruhemodus und erwachte erst wieder, als ich den Stecker wieder einstöpselte...

    So blieb das Ganze dann bis heute. - Obwohl ich über Nacht wenigstens den Versuch gestartet habe, den sonderbaren Akku zu kalibrieren. Und seit etwa einer halben Stunde wird mein Akku nun erneut gar nicht mehr erkannt.

    Weiß jemand von euch, was das genaue Problem sein könnte bzw. wie ich es wieder beheben kann? Oder ist der Akku gänzlich im Eimer und muss ersetzt werden?

    Im Anhang noch drei Screenshots. Zwei von gestern, einer von heute. Vielleicht hilft das irgendwie.

    Ich danke im Voraus für eure Antworten. :)

    P.S.: Das Battery-Update 1.4 habe ich auch schon durchgeführt. Brachte ebenfalls keinen Erfolg.
     

    Anhänge:

  2. nauna

    nauna Thurgauer Weinapfel

    Dabei seit:
    05.08.09
    Beiträge:
    1.007
    PRAM und SMC hast du ja schon gemacht... Es könnte am Book selbst oder am Akku liegen, das wirst du aber nur herausfinden wenn du zum nächsten ASP gehst und den Akku testen lässt bzw einen anderen Akku probierst. Ich würde spontan behaupten es liegt am Akku, diese Revision war ziemlich anfällig.
     
  3. Äpfelchen84

    Äpfelchen84 Granny Smith

    Dabei seit:
    06.01.10
    Beiträge:
    12
    Danke für die schnelle Antwort. Also den SMC habe ich schon zurück gesetzt. Aber was ist PRAM? Habe ich das wirklich schon gemacht? Sorry, ich kenne mich nicht wirklich aus. :-[

    Dass ich vermutlich nicht drum herum kommen werde, das Book und den Akku vom Fachmann prüfen zu lassen, habe ich schon befürchtet. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt, deshalb warte ich noch ein bisschen, ob sich hier nicht doch noch ein edler Retter mit der zündenden Idee findet. - Dass das eher unwahrscheinlich ist, ist mir klar... ;)


    P.S.: Ach ja... Ich habe noch keinen Hardware Test durchgeführt. Würde das ggf. Sinn machen?
     
    #3 Äpfelchen84, 07.01.10
    Zuletzt bearbeitet: 07.01.10
  4. rs@

    rs@ Empire

    Dabei seit:
    17.01.09
    Beiträge:
    86
    http://lmgtfy.com/?q=PRAM+reset&l=1

    ;)
    Wenn ich so in meine Glaskugel schaue, würde ich jedoch auch eher sagen, dass der Akku defekt ist und du um einen Test beim AASP nicht drum rum kommst. Wieviel Zyklen hat dein Akku denn runter?
     
  5. Äpfelchen84

    Äpfelchen84 Granny Smith

    Dabei seit:
    06.01.10
    Beiträge:
    12
    Hallo rs@,

    wie man dem ersten Screenshot entnehmen kann, hat der Akku 391 Zyklen 'runter... Das ist ja auch nicht gerade wenig.

    Zu Google: Ja, schon wahr... Ich denke aber, es gibt Schlimmeres als ein Forum zu nutzen, um Fragen zu stellen... o_O

    Edit: So, nun habe ich auch ein PRAM Reset durchgeführt. Leider ebenfalls ohne Erfolg.

    Gruß

    Äpfelchen84
     
    #5 Äpfelchen84, 07.01.10
    Zuletzt bearbeitet: 07.01.10
  6. rs@

    rs@ Empire

    Dabei seit:
    17.01.09
    Beiträge:
    86
    War ja nicht böse gemeint. Aber dort kannst du nachlesen wie du den PRAM zurücksetzen kannst. Vielleicht hast du ja Glück.

    Etwas sehr weit hergeholte Möglichkeit: Hast du dir die Kontakte des Akkus mal angeschaut? Sind die eventuell korrodiert?

    Edit: 391 Ladezyklen ist wirklich schon ein sehr guter Wert. Da wäre es nicht verwunderlich, wenn der Akku den Geist aufgibt.

    Edit 2: Schade, dass der PRAM-Reset nicht geholfen hat. Da hilft dir wohl wirklich nur, der Test von einem anderen Akku
     
  7. GunBound

    GunBound Pohorka

    Dabei seit:
    23.06.05
    Beiträge:
    5.663
    PRAM usw. zurücksetzen bringen nichts. Ich habe bei meinem 2006er-MBP nämlich genau dasselbe Problem und weiss, dass der Akku kaputt ist.
     
    #7 GunBound, 07.01.10
    Zuletzt bearbeitet: 07.01.10
  8. macaneon

    macaneon Kaiserapfel

    Dabei seit:
    19.06.07
    Beiträge:
    1.727
    ...was bei 391 Zyklen vielleicht nicht gerade rosig ist, aber auch nicht ungewöhnlich. Der Akku ist immerhin auch knapp 4 Jahre alt.
    Umso mehr freue ich mich, dass meiner - übrigens aus derselben MB-Baureihe - bei 50 Zyklen noch zu 100% gesund ist und immer noch seine 3-3,5 Stunden reicht.
    Zu meiner Nutzung und Handhabe findet sich hier ein Beitrag.
     
  9. Äpfelchen84

    Äpfelchen84 Granny Smith

    Dabei seit:
    06.01.10
    Beiträge:
    12
    Schade, schade, schade... Da ist wohl leider echt nichts mehr zu wollen. :(

    Habe eben dennoch den (ausführlichen) Hardware Test durchgeführt. Dort wurden keine Fehler festgestellt, aber es sah auch so aus, als wäre der Akku nicht einmal gefunden worden.

    Nun denn, ich werde mich mal umsehen, was ein Ersatzteil so kostet. Hätte das nicht vor Weihnachten passieren können?! o_O

    Ich danke euch natürlich trotzdem für eure Antworten. :)

    Edit: Wie ich auf die 391 Zyklen gekommen sein soll, weiß ich allerdings trotzdem nicht. Kommt mir sehr unrealistisch vor.. Ich habe das MacBook nur in Ausnahmefällen im Akkubetrieb laufen lassen, da ich es hauptsächlich zu Hause oder bei der Arbeit nutze, wo stets eine Stromquelle zur Verfügung steht. Über den Akku wurde es bisher nur versorgt, wenn ich es mal bei Außenterminen angeschmissen habe oder damit in der Wohnung umher gerannt bin und zu faul war, das Netzteil mitzunehmen.
     
  10. GunBound

    GunBound Pohorka

    Dabei seit:
    23.06.05
    Beiträge:
    5.663
    Akkus halten sehr oft besser, wenn man sie rege benutzt. Ich habe auch schon solche mit pre-Unibody-MacBooks (Pro) und über 700 Ladezyklen gesehen. Akkukapazität lag jeweils immer bei etwa 100 Prozent.
     
  11. macaneon

    macaneon Kaiserapfel

    Dabei seit:
    19.06.07
    Beiträge:
    1.727
    Akkus mögen in der Tat dazu da sein, sie regen zu benutzen, aber ob es für sie (als Verschleißteile) immer so gut ist, wage ich inzwischen zu bezweifeln. Und meine Nutzerfahrung gibt mir Recht. Wenn auch vielleicht nur mir... ;)
     
    GunBound gefällt das.
  12. Äpfelchen84

    Äpfelchen84 Granny Smith

    Dabei seit:
    06.01.10
    Beiträge:
    12
    Okay, für alle, die das gleiche oder ein ähnliches Problem haben und nun einen neuen Akku für ihr weißes 13" MacBook brauchen: Nicht verzagen, eBay fragen. ;) Da gibt's einen Händler mit sehr guten Bewertungen, der Original-Akkus für knapp 63 Euro verkauft und noch nicht einmal Versandkosten erhebt. Zuschlagen! :)
     

Diese Seite empfehlen