1. Mach mit bei unserem Weihnachtsbanner-Wettbewerb 2019 --> klick!
    Information ausblenden
  2. Am Mittwoch, dem 27.11.19 ab ca. 10:00 Uhr werden wir eine größere Server-Wartung vornehmen. Das Forum und das Magazin werden bis Freitag, dem 29.11.19 Mittags (wenn alles gut geht) nicht erreichbar sein.
    Information ausblenden

HD-Video Stream Bandbreite berechnen

Dieses Thema im Forum "Netzwerk" wurde erstellt von flostere, 11.01.11.

  1. flostere

    flostere Finkenwerder Herbstprinz

    Dabei seit:
    20.08.08
    Beiträge:
    466
    Moin moin,

    kann mir jemand sagen, wie ich eine genaue Bandbreite anhand der Komprimierung und der Auflösung berechne?

    Ich habe bei Wikipedia diese Beispielangaben gefunden:


    • HD-Video (720p 60 Hz 24b/px unkomprimiert): ca. 1,3 Gbit/s;
    • HD-Video (1080p 60 Hz 24b/px unkomprimiert): ca. 3 Gbit/s.
    Wir wollen in unserer Firma im Trainingscenter nämlich Videos Streamen und ich müsste eine genaue Bandbreite errechnen bzw. festlegen, wie das Material kodiert werden muss...

    Leider erschliessen sich die obigen Angaben nicht für mich.

    Hilfe, Rat?

    Viele Grüße,
    Florian
     
  2. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    25.197
    Angaben zur unkomprimierten Datenströmen helfen Dir in der Tat nicht.

    Im Web würde ich 720p empfehlen. Das ist der meiner Meinung nach beste Kompromiss zwischen Bandbreite und Auflösung, zumal es viele Rechner gibt, die 1080p gar nicht normal anzeigen können, da deren Bildschirm nicht genug Pixel hat.

    Für eine Einstellungsreferenz empfehle ich die Vimeo-Angaben: http://www.vimeo.com/help/compression

    5000kBit/s = 625 kByte/s wären also meine Empfehlung für HD-Material in 720p. Das sind ca. 38MB/min oder 2,2GB/h

    Allerdings gilt das für normale Videos. Wenn es sich um Screencaptures handelt, kann auch eine deutlich geringere Datenrate ausreichen, da sich dort oftmals der Bildschirminhalt weniger verändert und dadurch weniger Daten anfallen.
     
  3. flostere

    flostere Finkenwerder Herbstprinz

    Dabei seit:
    20.08.08
    Beiträge:
    466
    Vielen Dank schon mal.

    Wir würden noch nicht mal aus dem Internet Streamen, sondern eigenes Videomaterial übers NAS an die Monitore liefern. Da der Stream aber mit einer Schulungsleitung kollidiert auf der Kunden arbeiten, müssen wir QoS einsetzen.

    Sprich, wenn wir ein 720P Film mit H.264 Komprimieren, dann würden also ung. 700kByte/s ausreichen um den Film vernünftig wiedergeben zu können?

    Es muss doch trotzdem eine Rechnung geben, um beispielsweise 1280*720*25Hz in Bandbreite ausdrücken zu können.
    So ergibt sich wenn ich richtig gerechnet habe 23Mpx/s ... Wie drücke ich das nun aber in Bits aus?

    Viele Grüße,
    Florian
     
  4. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    25.197
    Klar kannst Du die Bandbreite ausdrücken. 23Mpx/s * 8 Bit pro Pixel = 184MBit/s Nur ist diese Bandbreite ja nicht die, die Du über die Leitung schickst. Von der Quellbandbreite lässt sich auch nicht direkt auf die zu nutzende Codec-Datenraten schließen.

    Normalerweise schon. Das müsste man aber mal mit Beispielmaterial austesten.

    PS: Ich denke mal, dass Du weißt, dass Du pro Teilnehmer 700kByte/s-Leitungskapazität benötigst. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob nicht auch Multicast ginge. Aber mit der Technologie kenne ich mich nicht wirklich aus.
     
  5. flostere

    flostere Finkenwerder Herbstprinz

    Dabei seit:
    20.08.08
    Beiträge:
    466
    Hrm..Hrm.. weiterdenken soll helfen...
    Bzgl. der Quellbandbreite habe ich die Problematik auch verstanden. Das bedeutet, dass wir die Quellbandbreite bzw. das Bildmaterial dann mit einem Codec X auf eine gewünschte Bandbreite runter Rendern? Genaue angaben darüber finde ich aber nicht und kann ich nach dem Rendern nur ausprobieren?

    Es ist nur ein Bildschirm sprich ein Teilnehmer, das ist mir aber bewusst.

    Vielen Dank und viele Grüße,
    Flo
     
  6. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    25.197
    Ja, Du legst den Codec und die zu verwendende Bandbreite fest. Dann fütterst Du den Codec mit dem Quellmaterial und lässt Dich überaschen, was hinten rauskommt.

    Die 5000kBit/s bzw. 625kByte/s für 720p mit h.264 sollten schon ungefähr für die meisten Videos passen. Es geht Dir sicher ja auch nicht um die letzten Quäntchen an Qualität.
     
  7. flostere

    flostere Finkenwerder Herbstprinz

    Dabei seit:
    20.08.08
    Beiträge:
    466
    Richtig, es ging mir gerade eher ums Verständnis ;)

    Vielen Dank, dann werde ich mal testen und dann mal messen. Die Bandbreite können wir locker bereitstellen wird so wie es aussieht, überhaupt keine Probleme machen.

    Vielen Dank,
    Flo
     
  8. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    25.197
    Schön, dass ich Dir helfen konnte.

    Bei YouTube kannst Du übrigens anschauen, wie sich die Datenrate auswirkt. Die dortigen 720p- und 1080p-Videos wurden mit der gleichen Datenrate encodiert und benötigen die gleiche Bandbreite.