iPadiPhoneMacNewsZubehör

Wo man für Apple Hardware am meisten zahlt

am meisten zahlt



Wo man für Apple Hardware am meisten zahlt ist nicht bei allen Produkten gleich. Deutschland liegt jedoch zumeist im Mittelfeld.

Die Website Nukeni erstellt für alle neuen Apple-Produkt eine Liste, die zeigt, wo auf der Welt es am günstigsten oder teuersten ist. Das hat die Seite auch mit den neuen Geräten der Keynote vom Dienstag gemacht.

Ein iPhone SE (2022) in der 64 GB Variante ist mit 387.64 Euro in USA am günstigsten. Auf Platz zwei und drei folgen Hongkong und Kanada mit 427.45 Euro und 428.73 Euro. Am meisten zahlt man in Brasilien: 757.18 Euro; gefolgt von der Türkei und Dänemark mit 677.29 Euro und 537.22 Euro.

Beim iPad Air (2022) in der 64 GB Variante ist das Bild identisch. Wieder ist es in den USA mit 541.25 Euro am günstigsten, gefolgt von Hongkong und Kanada mit 554.57 Euro und 554.60 Euro. Auch hier zahlt man am meisten in Brasilien, 1,226.02 Euro. Die nächst günstigeren Ränge sind Dänemark mit 711.86 Euro und Portugal mit 709.00 Euro.

In Brasilien zahlt man immer am meisten

Auch bei den beiden anderen Neuvorstellungen dem Mac Studio und dem Studio Display ist Brasilien am teuersten. Dort kostet der Mac Studio in der kleinsten Variante 4,147.27 Euro, gegenüber 1,806.27 Euro in den USA oder 2,299.00 Euro hierzulande.

Dasselbe Bild beim Studio Display. In Brasilien zahlt man mit 3,245.65 Euro am meisten, in Hongkong mit 1,421.26 Euro am wenigsten und Deutschland liegt mit 1,749.00 Euro wieder im Mittelfeld.

Via Nukeni

Bildquelle Unsplash




Tags: , , ,

Ähnliche Artikel

Werbung



Einkaufstipps
Beliebte Artikel