NewsTellerrand

Claude 3.5 Sonnet vorgestellt

Claude 3.5 Sonnet

Werbung

Anthropic hat das Sprachmodell Claude 3.5 Sonnet vorgestellt, das in den Bereichen Leseverständnis, Programmierung, Mathematik und visuelle Analyse neue Maßstäbe setzt und sogar ChatGPT 4.0 übertreffen soll.

Claude 3.5 Sonnet repräsentiert einen signifikanten Fortschritt gegenüber seinen Vorgängern und konkurriert direkt mit OpenAI’s ChatGPT 4.0. Dieses Modell zeigt besonders in den Bereichen Programmierung, Mathematik und visuelle Analyse verbesserte Leistungen. Es verarbeitet Text und Bilder mit einer Präzision, die in bisherigen Modellen unerreicht war.

Geschwindigkeitsvorteil

Laut Tests von Golem.de arbeitet Claude 3.5 Sonnet etwa doppelt so schnell wie der Vorgänger Claude 3 Opus. Diese Geschwindigkeit ist entscheidend für Entwickler:innen, die Anwendungen mit schnellen Reaktionszeiten benötigen.

Anthropic hebt hervor, dass das neue Model komplexe Anweisungen und nuancierte Konzepte, einschließlich Humor, besser versteht. Es verbessert auch die visuelle Analyse, indem es Diagramme und Grafiken genauer interpretiert und Texte aus visuell unvollkommenen Bildern präzise transkribiert.

Neue Funktion: Artifacts

Zusätzlich führt Anthropic die Funktion “Artifacts” als Beta-Version ein. Dieses Tool ermöglicht es Benutzer:innen, von den Modellen generierte Inhalte zu bearbeiten und zu ergänzen. Dies ist ein Schritt hin zu einer kollaborativeren Nutzung der KI in Teams.

Verfügbarkeit

Claude 3.5 Sonnet ist sowohl für zahlende Kund:innenals auch in einer kostenlosen Version verfügbar und stellt somit eine breite Zugänglichkeit sicher. Die Einführung von des neuen AI-Models markiert einen wichtigen Fortschritt in der KI-Technologie, der nicht nur die Leistungsfähigkeit, sondern auch die Anwendungsmöglichkeiten der generativen KI erweitert.

Via Anbieter

Werbung



Tags: Artifacts, Generative KI, Anthropic, Programmierung, Mathematik, Claude 3.5 Sonnet, Leseverständnis, visuelle Analyse, ChatGPT 4.0, KI-Benchmarks

Ähnliche Artikel