Werbung



News

Apple’s 32-Zoll-iMac möglicherweise erst Ende 2024

iMac 27 Apple's 32-Zoll-iMac möglicherweise erst Ende 2024

Werbung

In der Vorwoche hat Mark Gurman von Bloomberg den Plan von Apple, eine Apple Silicon-Version des iMacs mit einem Bildschirm von über 30 Zoll zu entwickeln, enthüllt.

Gurman ergänzt diese Woche in seinem Power On-Newsletter weitere Details zur geplanten Zeitachse für dieses Gerät. Frühestens Ende 2024 soll das Gerät auf den Markt kommen.

Die Versuchsphase von Apple

Apple arbeitet laut Bericht an einem 32-Zoll-iMac, der sich derzeit im Experimentierstadium befindet. Gurman rechnet nicht mit einem Start dieses Computers vor Ende 2024, möglicherweise sogar später. Es deutet darauf hin, dass die Entwicklung noch am Anfang steht.

Berichte gehen davon aus, dass Apple mit iMacs mit größeren Displays experimentiert, darunter ein Modell mit einem etwa 32-Zoll-Bildschirm. Dies kommt einige Jahre nachdem Apple Pläne hatte, eine größere Version des 24-Zoll-M1-iMac einzuführen.

Ein neues 24-Zoll-Modell im Anmarsch

Parallel dazu hat Gurman auch hervorgehoben, dass Apple an einer neuen Version des 24-Zoll-iMac mit einem M3-Chip arbeitet, der “früh im nächsten Jahr” als “eines der ersten M3-basierten Geräte von Apple” auf den Markt kommen wird. Der vollständig neu gestaltete 24-Zoll-iMac wurde erstmals vor über zwei Jahren mit einem M1-Chip veröffentlicht und hat seitdem kein Update erhalten.

Braucht Apple einen größeren iMac?

Interessant ist, dass Apple keinen Druck zu verspüren scheint, eine größere Version des iMac mit Apple Silicon auf den Markt zu bringen. Eine solche Maschine könnte als eine Art Nachfolger der inzwischen eingestellten iMac Pro-Linie fungieren.

Apple betrachtet eine großbildige Version des iMac offenbar als überflüssig. Erstmalig seit Jahren verkauft das Unternehmen zwei vielseitige und leistungsfähige Desktop-Macs, die mit jedem externen Display verwendet werden können, den Mac mini und den Mac Studio. Zudem bietet Apple erstmals seit der Einstellung des Thunderbolt Display im Jahr 2016 wieder ein eigenes Verbraucher-Display an, das Studio Display.

Es gibt natürlich viele Vorteile, wenn man sich für ein Setup entscheidet, das so etwas wie das Studio Display in Kombination mit dem Mac Studio oder dem Mac mini beinhaltet. Der größte Vorteil ist die Modularität, die ein solches Setup bietet, und ermöglicht es, den Mac zu ersetzen, ohne das Display selbst aufgeben zu müssen, und umgekehrt.

Quelle: 9to5Mac

Werbung



Tags: Studio Display, Mac Studio, M3 Chip, Power On-Newsletter, Apple, 32-Zoll-iMac, 24-Zoll-M1-iMac, Mac mini, Bloomberg, iMac Pro, Mark Gurman, Apple Silicon

Ähnliche Artikel

Werbung



Einkaufstipps
Beliebte Artikel

Werbung