NewsTellerrand

Apple passt EU-Technologiegebühr an, um unerwartet virale Apps vor dem Bankrott zu bewahren

Core Technology Fee Anpassungen

Werbung

In einem kürzlich erfolgten Schritt hat Apple die Bedingungen seiner Core Technology Fee (CTF) überarbeitet. Diese Anpassung betrifft kleine Apps, die plötzlich viral gehen und sich vor unvorhergesehenen Kosten schützen müssen.

Änderungen für unabhängige Entwickler:innen und Kleinunternehmen

Apple hat erste wesentliche Änderungen eingeführt, die insbesondere unabhängige Entwickler:innen und Kleinunternehmen betreffen. Ab sofort müssen Entwickler:innen, die keine Einnahmen erzielen, die CTF nicht zahlen. Dies gilt auch für Studierende, Hobbyist:innen und Entwickler:innen von Freeware, die ihre Apps kostenlos anbieten und dabei kein Geld verdienen. Um diesen Status zu wahren, müssen die Entwickler:innen ihre nicht-kommerzielle Tätigkeit jährlich deklarieren. Dabei dürfen sie keine Einnahmen über den App Store für ihr App-Produkt verzeichnen.

Einführungsphase für kleinere Entwickler:innen

Um Bedenken zu adressieren, dass die CTF zu exorbitanten Gebühren für Apps führen könnte, die plötzlich viral gehen, hat Apple einen dreijährigen Einführungszeitraum für kleinere Entwickler:innen eingeführt. Dieser Zeitraum beginnt, sobald ein:e Entwickler:in die neuen Geschäftsbedingungen des App Stores akzeptiert. Geht eine App in dieser Zeit viral und überschreitet die Schwelle von einer Million jährlichen Installationen, die normalerweise die CTF auslösen würde, wird diese Gebühr nicht erhoben, falls die:der Entwickler:in weniger als 10 Millionen Euro an weltweiten Geschäftseinnahmen erzielt. Überschreiten die Einnahmen diese Marke, wird die Gebühr jedoch reduziert und auf maximal eine Million Euro pro Jahr für den dreijährigen Zeitraum begrenzt.

Langfristige Auswirkungen und Bedeutung der Änderungen

Die neuen Bestimmungen sind ein signifikanter Schritt zur Unterstützung kleiner Entwickler:innen, die möglicherweise einen überraschenden Hit landen. Apple gibt an, dass 99 Prozent der Entwickler:innen von Beginn an nicht von der CTF betroffen sein werden. Die Einführungsphase soll kleinen Entwickler:innen Zeit geben, ihre Geschäfte zu skalieren, bevor sie mit Gebühren konfrontiert werden. Dies ist eine Reaktion auf reale Bedenken, die im Rahmen eines Workshops zum Digital Markets Act aufgekommen sind, bei dem Entwickler:innen ihre Befürchtungen über unerwartet hohe Gebühren zum Ausdruck brachten.

Diese Änderungen zeigen, dass Apple sich bemüht, Innovation nicht zu ersticken, sondern Entwickler:innen zu fördern, die möglicherweise den nächsten großen App-Erfolg landen könnten, ohne dabei finanzielle Risiken eingehen zu müssen.

Quelle: Macrumors

Werbung



Tags: App Store, EU, Innovation, digitale Märkte, Geschäftsbedingungen, Core Technology Fee, Technologiegebühr, kleine Entwickler, Virale Apps

Ähnliche Artikel