NewsAusprobiertMac

Angespielt: Mac-App zum TV-Quiz “Wer Weiß Denn Sowas?”

Werbung

Quizsendungen sind immer noch sehr beliebt im Fernsehen. Wer Weiß Denn Sowas im Ersten ist da keine Ausnahme. Zu diesem Quiz gibt es nun auch eine passende Mac-App, die wir für euch angespielt haben.

Das Spiel besteht im Wesentlichen aus skurrilen, lustigen und wissenschaftlichen Fragen. Moderator Kai Pflaume, dessen virtuelle Darstellung im Spiel mit der echten Stimme spricht, führt durch die Show in der zwei Teams gegeneinander antreten.

Die Teams werden unterstützt durch die virtuellen Charaktere Bernhard Hoëcker und Elton, die ebenfalls mit ihren echten Stimmen die Spieler:innen begleiten. Die erste Entscheidung ist also die Wahl des Teams Hoëcker oder Elton.

Die Spielmechanik, die in weiten Teilen mit der in der echten Show identisch ist, kann in der so genannten Generalprobe kennengelernt werden. Zuvor können sich Spieler:innen in der “Maske” ihren eigenen Avatar zusammenstellen. Dafür stehen eine Vielzahl an Merkmalen zur Verfügung.

Multiple-Choice-Game

Im Wesentlichen ist “Wer Weiß Denn Sowas?” ein Multiple-Choice-Spiel. Den Spieler:innen in den Teams werden abwechselnd Fragen aus verschiedenen, zu wählenden Kategorien gestellt und drei mögliche Antworten präsentiert. Nach dem Einloggen der Antwort (mit vorheriger kurzer Beratung durch entweder Hoëcker oder Elton) wird die Auflösung der jeweiligen Frage als keiner Video-Einspieler (meistens Reale Darstellung) präsentiert. Pro richtig beantworteter Frage gibt es virtuelle 500 Euro.

Nach dem alle Kategorien abgearbeitet sind, gibt es noch die so genannte “Masterfrage”. Diese Frage wird beiden Teams gleichzeitig gestellt und für das Einloggen der Antwort stehen 20 Sekunden zur Verfügung. Vorher muss jedes Team noch festlegen, wieviel des erspielten Geldes eingesetzt wird. Auf diese Weise kann selbst ein zurückliegendes Team das Spiel noch für sich gewinnen.

Wer Weiß Denn Sowas für den Mac

Die App gibt es ab sofort im Mac-App-Store für 39,99 Euro. Es gibt keine weiteren In-App-Käufe. Das Spiel ist mit 8,3 GB recht umfangreich, was sicher auch an den vielen Videos und Sprachdateien liegt. Es ist als Universal-App auch schon für Apple Silicon (M1/M2) optimiert.

Das Spiel kann sowohl mit Tastatur, als auch mit einem per Bluetooth verbundenen Controller gespielt werden. Wobei wir letzteres für einen flüssigeren Spielfluss dringend empfehlen. Hier sind XBox- oder PS4-Controller am Besten geeignet. Eine Steuerung per Maus ist nicht vorgesehen.

Spielablauf

Das Spiel versucht in weiten Teilen die Dynamik und den Fluss der echten TV-Show wiederzugeben. Die Sprachausgabe, die aus vorab aufgenommenen und teilweise aus der echten Sendung übernommenen Samples besteht, wirkt manchmal etwas holperig. Das mag an den Ladezeiten liegen. Wir haben es auf einem Intel iMac (2020) getestet.  Auf einem MacBook Pro M1-Max waren die Ladezeiten deutlich geringer.

Dennoch ist es nach kurzer Eingewöhnung recht angenehm zu spielen. Wenn der Anbieter bitComposer Interactive GmbH künftig auf eine Synthetisierung der Stimmen setzen würde, wäre das ganze noch besser.

Das Spiel bietet über 700 Fragen aus 60 Shows. Die kurzen Antwort-Videos umfassen in der Summe über sechs Stunden. Dabei wiederholen sich die Fragen nicht. Jede Show hat ihren eigenen Fragenkatalog. Damit ergeben sich in Summe bis zu 45 Stunden Quiz-Spaß. Gespielt werden kann mit bis zu vier lokalen Spielern.

Die stilisierten Charaktere wirken manchmal etwas holperig und die Sprachausgabe ist nicht immer Lippensynchron. Das ist bei den ersten Malen etwas gewöhnungsbedürftig, aber nach einiger Zeit übersieht man dieses Detail. Denn es geht im Wesentlichen ja um die Fragen und den Quiz-Spaß.

Die Qualität der Fragen ist sehr gut und teilweise sind die Antworten dann doch überraschend. Hier hat man das gleiche Niveau wir in der echten TV-Show. Bereits gespielte Shows landen im Archiv und können dort jederzeit wiederholt werden.

Die Antwort-Videos machen das Highlight des Spiels aus. Hier wird nicht einfach nur simple die Lösung eingeblendet sonder ein kurzer Film gezeigt, der das Ergebnis erklärt.

Die App ist mit dem Game-Center verbunden und es können dort Achivements erreicht werden. Ein Sync des Spielstandes und der Avatare über mehrere Macs hinweg ist nicht vorgesehen.

Steuerung

Etwas nervig ist die fehlende Maus-Unterstützung. Das Spiel lässt entweder nur mit der Tastatur oder einem Controller steuern. Wenn kein Controller zur Verfügung steht, werden die benötigten Tasten angezeigt. Dennoch wäre hier eine Nachbesserung wünschenswert.

Fazit

Wer Weiß Denn Sowas ist ein solides Quiz-Spiel, dass für viele Stunden Unterhaltung sorgen kann. Die Kategorien machen es spannend, aber auch nicht super schwer. Antwort-Videos illustrieren die Lösung und vielleicht lernt man sogar noch was.

An die etwas holperige Sprachausgabe muss man sich gewöhnen, überhört aber nach einiger Zeit das Ganze. Die Steuerung ist etwas umständlich, wenn man keinen Controller hat. Hier sollte eine Mausbedienung nachgelegt werden. Der Preis bewegt sich im normalen Rahmen für die Spielzeit, die man dafür bekommt. Der Vorteil: Es gibt keine In-App-Käufe. Man kauft das komplette Spiel.

Die Personen im Spiel sehen wie Comic-Figuren aus. Das ist aber offenbar gewollt so und stört nicht. Viel besser, als wenn das Entwickler:innen-Team versucht hätte, fotorealistisch zu werden.

Das Game kann im Mac-App-Store gekauft werden:

‎WER WEISS DENN SOWAS?
‎WER WEISS DENN SOWAS?

Außerdem für PS4, PC und Nintendo Switch

Zur Transparenz sei gesagt, dass dieses ein sogenanntes Adventorial ist. Apfeltalk hat einen Auftrag hierfür von der bitComposer Interactive GmbH erhalten (und angenommen). Vorgaben für den Text – außer den technischen Daten des Spiels – gab es keine. Das Spiel wurde uns zum Testen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Werbung



Tags: ARD, Adventorial, Wer Weiß Denn Sowas, Angespielt, Ausprobiert

Ähnliche Artikel