NewsiPhoneTellerrand

AltStore kommt aufs iPhone mit Patreon-Integration

AltStore Patreon-Integration in der EU

Werbung



In einem Schritt, der die Art und Weise, wie iPhone-Apps in der Europäischen Union (EU) vertrieben werden, verändern könnte, hat AltStore angekündigt, einen alternativen App-Marktplatz mit Patreon-Unterstützung einzuführen.

Diese Entwicklung folgt auf die Einführung des Digital Markets Act (DMA) in der EU, der Apple dazu veranlasste, Entwicklern die Verteilung ihrer Apps über alternative App-Stores zu ermöglichen. AltStore, ein bereits vor der DMA etablierter alternativer App-Store für iOS, wird nun offiziell als App-Marktplatz in der EU fungieren, mit dem Ziel, kleinen Entwicklern unter die Arme zu greifen.

Core Technology Fee stellt Herausforderung dar

Apple hat eine Gebühr für die Nutzung seiner Kerntechnologien eingeführt, die sogenannte Core Technology Fee (CTF), die bei jährlich mehr als einer Million Downloads pro App fällig wird. Diese Gebühr, die 0,50 € pro Installation und Jahr beträgt, hat bei kleinen Entwickler:innen für Unruhe gesorgt. Viele befürchten, dass der Erfolg ihrer Apps sie in finanzielle Schwierigkeiten bringen könnte, sollten sie die Grenze von einer Million Downloads überschreiten.

Lösungen durch Patreon-Integration

Um diese Bedenken zu zerstreuen, hat AltStore eine innovative Lösung entwickelt. Durch eine spezielle Integration mit Patreon sind Entwickler:innen in der Lage, ihre Apps zu monetarisieren und gleichzeitig die Gebühren an Apple zu zahlen. Riley Testut, der Entwickler hinter AltStore, erklärte gegenüber TechCrunch, dass diese Integration es ermöglichen wird, Beta-Versionen von Apps wie Delta (ein Nintendo-Emulator) und Clip (ein Zwischenablagen-Manager) exklusiv für Nutzer bereitzustellen, die bereit sind, monatlich 3 $ über Patreon zu bezahlen. Diese Strategie soll einen neuen Geschäftsmodellansatz für Apps schaffen, der ohne die DMA nicht möglich gewesen wäre.

EU-Kommission kritisiert Apple

Während diese Entwicklung für Entwickler und Nutzer:innen in der EU eine positive Wendung darstellt, gibt es auch Kritik an Apples Ansatz. Die EU-Kommission hat Bedenken geäußert, dass die von Apple vorgenommenen Änderungen nicht ausreichen, um den Anforderungen der DMA gerecht zu werden, und hat eine Untersuchung wegen Nichteinhaltung eingeleitet. Apple hat daraufhin zugesagt, seine Bedingungen für Entwickler:innen in der EU zu verbessern, obwohl das Unternehmen derzeit nicht plant, App-Marktplätze in anderen Ländern einzuführen, es sei denn, dies wird gesetzlich erforderlich.

AltStores Initiative, einen alternativen App-Marktplatz in der EU mit Patreon-Unterstützung zu starten, markiert einen signifikanten Fortschritt in der Art und Weise, wie Apps verteilt und monetarisiert werden können. Diese Entwicklung bietet nicht nur eine Lösung für das Problem der Core Technology Fee, sondern schafft auch neue Möglichkeiten für kleine Entwickler:innen, ihre Apps erfolgreich zu monetarisieren. Die kommenden Monate werden zeigen, wie diese Veränderungen das App-Ökosystem in der EU beeinflussen werden.

Quelle: 9To5Mac
Titelbild: Screenshot


Werbung



Tags: Apple, kleine Entwickler, EU, DMA, Digital Markets Act, App-Marktplatz, Core Technology Fee, AltStore, Patreon-Integration, iPhone-Apps

Ähnliche Artikel


Werbung



Einkaufstipps
Beliebte Artikel