FeatureiOS und Devices

iPhone 6s: Geekbench-Resultate offenbaren Performance-Unterschiede

Apple A9



Kürzlich berichteten wir, dass Apple mit heftigen Anschuldigungen konfrontiert wird: Das Unternehmen wird beschuldigt, Akku-Probleme beim iPhone 6s – aber auch bei anderen iPhone-Modellen – über iOS-Updates und künstliche Leistungsbeschränkungen zu kaschieren. Der populäre Mobile-Benchmark Geekbench zeigt nun einen Zusammenhang zwischen gewissen iOS-Versionen und dadurch entstandenen Performance-Unterschieden.

Performance-Unterschiede beim iPhone 6s

Wir erinnern uns: Das iPhone 6s kämpfte mit Akku-Problemen und Abstürzen, die Apple mit dem Update auf iOS 10.2.1 behoben hat. Mit diesem Update sollen auch die Leistungseinbußen beim im iPhone 6s verbauten Apple A9 begonnen haben. Grafiken von Geekbench zeigen nun, dass das iPhone 6s unter iOS 10.2 im Benchmark mit recht ähnlichen Ergebnissen abschnitt. Unter iOS 10.2.1 zeigen sich jedoch vermehrt Ausreißer mit geringeren Testergebnissen.

iPhone 6s Geekbench-Ergebnisse

iPhone 7 inzwischen auch betroffen?

Unter iOS 11.2.0 sind die Unterschiede bzw. die Zahl an Ausreißern noch größer. Grund könnte sein, dass iOS 11.2 rund ein Jahr neuer ist als iOS 10.2.1 und damit auch die Akkuleistung des iPhone 6s inzwischen weiter abgenommen hat – und vermehrt Geräte ausgebremst werden, um fehlerhaftes Verhalten zu vermeiden. Das iPhone 7, inzwischen auch mit bis zu ein Jahr alten Akkus unterwegs, soll unter iOS 11 nun ebenfalls erste Anzeichen solcher Performance-Unterschiede in Geekbench-Tests zeigen.

Apple hat zu der Angelegenheit bislang geschwiegen.

Via MacRumors




Tags: , , , , , , , , , , ,

Ähnliche Artikel

Werbung



KlickAndSnap
Beliebte Artikel
Menü