1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Welches Display für Fotobearbeitung für ca. €1.000 bis 1.500 ?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Musee, 27.11.09.

  1. Musee

    Musee Allington Pepping

    Dabei seit:
    07.04.08
    Beiträge:
    193
    Hallo,
    da ich keinen aktuellen Thread zum Thema gefunden habe:
    ich bräuchte einen Tipp von erfahrenen Fotobearbeitern oder Grafikern. Ich möchte mir ein 24" Display zur Fotobearbeitung zulegen und max. € 1.500.- ausgeben. Mir kommt es natürlich auf möglichst genaue Farbwiedergabe an. Eigentlich wollte ich mir einen neuen i-mac zulegen. Aber von dessen Display hört man ja schreckliches von "spiegelnd", "fleckig" bis hin zu "verfärbten Ecken".
    Ich in für alle subjektiven Meinungen und Anregungen und auch für Hinweise auf aktuelle Vergleichstests dankbar.
    Gruß
     
  2. asamooo

    asamooo Empire

    Dabei seit:
    17.02.09
    Beiträge:
    86
    Ich hätte dir jetzt die Intelliproof Serie von Quato empfohlen, aber ich sehe gerade dass das etwas über deinem Budget wäre (2099 für 24").
     
  3. AnGer

    AnGer Angelner Borsdorfer

    Dabei seit:
    19.06.09
    Beiträge:
    623
    Da würde ich ja fast zu einem Eizo greifen. Die sind sehr gut und schon ab etwa 400€ zu haben.
     
  4. Grazermac

    Grazermac Fuji

    Dabei seit:
    05.11.09
    Beiträge:
    37
    Hallo,

    Anbei meine Empfehlungen

    NEC Spectraview 2690
    Eizo CG243 BK
    NEC 2690WUXI2

    ergänzend beide NEC haben das selbe Panel und unterscheiden sich von der Firmware und Lichtschutzblende.

    Eizo hat 5 Jahre VOR ORT Service NEC 3 Jahre.
     
  5. Grazermac

    Grazermac Fuji

    Dabei seit:
    05.11.09
    Beiträge:
    37
    Hallo,

    Eizo ist zwar meine persönliche Lieblingsmarke allerdings bekommst um 400 Euro keinen farbechten Monitor sondern ein Office gerät mit einem TN Panel.... :(
     
  6. dakalla

    dakalla Tokyo Rose

    Dabei seit:
    09.11.09
    Beiträge:
    70
    Wenn es wirklich um professionelle Bildbearbeitung geht, dann kommst du an Eizo nur schwer vorbei. Allerdings lassen die sich ihre Produkte auch gut bezahlen. Ebenso solltest du den Bildschrim mit entsprechenden Geräten kalibrieren.
    Sonst ist es eher so, wie wenn du einen neuen Top Diesel Motor der führenden Autohersteller kaufst, aber Salatöl tankst. :-D
     
  7. Musee

    Musee Allington Pepping

    Dabei seit:
    07.04.08
    Beiträge:
    193
    Herzlichen Dank für eure Ratschläge! Wenn dann gleich noch die Links dazu geliefert werden ist das echt toll - was für ein Service!
    Man könnte natürlich gleich noch die Frage nach dem besten Kalibrierungstool stellen.
    WAs bevorzugt ihr so?
     
  8. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Wenns Farbverbindlich sein soll kommen definitiv nur Quato und Eizo Color Graphic in Frage. Dazu braucht man dann natürlich noch die entsprechende Hardware zum Kalibrieren von Monitor, Scanner und Ausgabegeräten (Drucker, Belichter) sowie das entsprechende Fachwissen. Nicht vergessen, daß man spätestens alle 3 Monate nachkalibrieren muß!

    Just f•••ing Google it!
    Gruß Pepi
     
  9. Ezekiel666

    Ezekiel666 Jonagold

    Dabei seit:
    25.11.09
    Beiträge:
    22
    NEC würde ich der List hinzufügen...zumindest die SpectraView Reihe.
     
  10. nexfraxinus

    nexfraxinus Boskop

    Dabei seit:
    16.08.09
    Beiträge:
    204
    Eizo - japp! Allerdings steigt du da mit ca. 800 € für nen 21" ein.

    Der S2100 wäre das - einfach nur super und rückhaltslos empfehlenswert!
     
  11. Grazermac

    Grazermac Fuji

    Dabei seit:
    05.11.09
    Beiträge:
    37

    Naja der Eizo S2100 ist erstmal ausgelaufen und zum zweiten hat der nur ein TN Panel, wenn in die günstigere Schiene dann einen S2232W der ist aktuell und hat ein S-PVA Panel was von der Qualität, hochwertiger ist als das TN!
    Aber wie gesagt es kommt immer auf das Einsatzgebiet an...
     
  12. Musee

    Musee Allington Pepping

    Dabei seit:
    07.04.08
    Beiträge:
    193
    Sehr interessant! Ich glaube die wirklich professionellen Displays sind mir doch zu teuer. Kann man den qualitativen Unterschied zwischen den High-End-Geräten und dem vorgeschlagenen S2232W von Eizo irgendwie benennen? Mir kommt es darauf an Fotos gut genug beurteilen zu können um beim Druck keine bösen Überraschungen zu erleben. Ich arbeite als Künstler nur für mich selbst, muß also keinem Kunden etwas garantieren können. Die Frage ist ja auch wieviel Qualität bei der Ausgabe dann überhaupt erzielt werden kann. Ich denke dabei hauptächlich an hochwertige Inkjet-Ausdrucke. Wenn ich den oben genannten Monitor kalibriere ist er möglicherweise ja ausreichend? Was sagen die Profis?
     
  13. Musee

    Musee Allington Pepping

    Dabei seit:
    07.04.08
    Beiträge:
    193
    Ach ja, steht denn dem Betrieb an einem Macbook-pro etwas im Wege?
     
  14. Grazermac

    Grazermac Fuji

    Dabei seit:
    05.11.09
    Beiträge:
    37
    Also für farbtreue Ausdrucke braust nicht unbedingt einen Eizo der HW Kalibrierbar ist Frogra zertifizierte ausdrucke bekommst ohne weiteres auch mit den NEC 2690WUXI2 hin.
    Du benötigst dazu:

    Monitor NEC oder EIZO oder Quato
    Drucker Canon oder Epson (meine Favoriten)
    Software (entweder die von Heidelberg oder BEST)
    HE und SW xrite iONE Proof

    und dann kommt das aus dem Drucker was du am Bildschirm siehst ....
    upps eines hab ich noch vergessen einen Profi der dir das System erklärt und einmalig kalibirert.
     
  15. Musee

    Musee Allington Pepping

    Dabei seit:
    07.04.08
    Beiträge:
    193
    Ich will gar nicht selbst drucken sondern meine profilierten Daten an eine
    Firma weitergeben die großformatige Ausdrucke macht. Dazu müßte ich doch nur sichergehen können, dass mein Monitor meine Daten richtig wiedergibt und diesen richtig kalibrieren.
    Ich will aber deine Geduld nicht übermäßig strapazieren denn die Materie ist wohl zu komplex um sie auf diesem Weg zu erklären. Vielleicht hast du mir ja einen Literaturtipp für, ich sage mal ambitionierte Laien.
     

Diese Seite empfehlen