1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Versteh´einer manche Windows-User

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von Indigo0815, 24.11.05.

  1. Indigo0815

    Indigo0815 Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    05.01.05
    Beiträge:
    932
    Servus,

    muß gerade mal Luft ablassen!
    Heute auf der Arbeit, mußte ich mir wieder von Kollegen (alles Windos-User) so Dinge an den Kopf knallen lassen, wie "Windows macht zwar dauernd Probleme & eigentlich würde ich zu Apple wechseln, aber für Apple muß ich mir ALLE Programme KAUFEN & Spiele gibt´s für den Mac sowieso keine".

    HALLO!? Bekommt man von Microsoft ALLE Programme geschenkt???
    Oder hab ich verpasst, das es inzwischen ein Gesetz gibt, das es erlaubt Software für Windows zu Cracken?
    Zu den Spielen, ließ ich nur verlauten, das es auf dem Mac auch jede Menge (aktuelle) Games gibt.
    Ich wurde nur erstaunt & ungläubig angeschaut...

    Darauf hin hab ich´s aufgegeben & leise in mich hinein gelacht, als die lieben Windows-Spezialisten unter meinen Kollegen anfingen, von Abstürzenden Systemen, tagelangen Bemühungen das XP wieder zum laufen zu bringen, von zusätzlichen Kosten um ein Spiel oder anderes nutzen zu können, sprachen.

    (So! Das war mir jetzt einfach mal ein Bedürfniss darüber zu schreiben!
    Das soll jetzt auch kein Endlos-Treath werden & kann ruhig gelöscht werden.)

    Genießt eure Apple-Hard & Software.
    Egal wie "teuer" & "exotisch" Apple im vergleich zum XP ist... ;)

    Gruß...
     
    Bonobo gefällt das.
  2. macbiber

    macbiber Gast

    Ja klar - dafür gibt es doch den Virensauger kaaza....:-D
    Schädlinge frei Haus.

    Wenn man die Strafverfolgung nicht scheut ist halt ALLES günstig.
    Sogar bei der Bank :innocent: **hehe**
     
  3. Indigo0815

    Indigo0815 Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    05.01.05
    Beiträge:
    932
    @macbiber

    ...wenn meine Kollegen alle hohl wären, dann wüßte ich WARUM die so einen Stuss erzählen.
    Aber das sind ganz normale & gebildete Menschen.
    Wie kann mir jemand ERNSTHAFT erzählen wollen, das er nur wegen den von mir obigen genannten Gründen (die der XP-User) nicht wechselt.
    Wenn die Ärger mit einer bestimmten Automarke haben, dann kaufen die sich das nächste mal ein Auto von einem anderen Hersteller.
    Bei einem PC ist das wohl was anderes? o_O

    Freuen wir uns drann, das wir "anders" sind.

    Gruß...
     
  4. hochstammapfel

    hochstammapfel Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    18.04.05
    Beiträge:
    826
    Ehrlich gesagt bin ich froh, wenn solche Leute eben _nicht_ switchen! Sollen sie doch versauern an ihren DOSen, geplagt von Viren, Würmern, Trojanern, Dialern... (Was ist die Mehrzahl von Dialer in Deutsch?)
    Denn: Guten Geschmack hat man, oder man hat ihn nicht. ;)
     
  5. Phunky

    Phunky Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    13.12.04
    Beiträge:
    801
    Windows hat einen überwältigenden Marktanteil. Die meisten kennen ja nichts anderes, sondern haben bestenfalls davon gehört. Wenn jemand mit Windows arbeitet, ist das also definitiv nicht seine Schuld. Aber sein Problem (Hab ich irgendwo geklaut, weiß aber nicht mehr wo ;)).

    Letztlich finden wir hier ja auch immer wieder Leute vor, die von jahrelang problemlos laufenden Windows-Systemen berichten. Und die zufrieden sind. Interessanterweise kenne ich keinen einzigen persönlich, auf den das zutrifft. Ich kenne eine Menge Windows-User, und sie haben alle was zu meckern.
    Inzwischen kenne ich diverse Switcher, und bis auf einen (der immer über alles mault) war das Gemecker über den Rechner vorbei.

    Also meine Theorien:

    1. Es ist schick für nichts zu bezahlen. Null-Euro-Mentalität. Das gilt für Hard- und für Software. Klar könnte man sich Software ja auch für den Mac klauen. Tauschbörsen gibt es ja genug. Aber man kriegt eben nicht mal vom Nachbarn die CD mit Office drauf.
    Außerdem kostet ein Mac Geld. Windows-Rechner werden ja nun überall verramscht, oft in kaum gangbaren Konfigurationen aber recht schnell (müde ;)) und eben billig, billig, billig. Da verschwende ich dann doch gern meine Lebenszeit für Konfigrations-Terror, Viren-Bekämpfung, Dialog-Fensterwegklicken und was weiß ich nicht alles.
    -> Den Menschen ist ihre Zeit eben nichts wert. Da stellt man sich lieber 4 Stunden bei Aldi vor den Laden und kloppt sich mit anderen, um 20,-- Euro zu sparen.

    2. Man muss sich ja auch erstmal trauen. Windows kennt man, man mag es nicht, aber jeder kennt es, jeder kennt die Probleme, man kann jeden fragen. Das könnte beim Mac schwieriger werden, der Kollege hat zumindest keinen und der Schwager auch nicht.

    3. Die Vorurteile (keine Software, Spielzeug-Computer, [beliebigen Unsinn einfügen]) halten sich halt hartnäckig. Dass man sogar zum System Software dazu bekommt, mit der man wirklich etwas anfangen kann, ist hingegen weniger bekannt.

    4. Wenn jemand mit seinem Ferrari unzufrieden ist, kauft er vielleicht eine andere Marke. Aber eben eher den Porsche als die S-Klasse.

    5. Wenn ich von irgendwas keine Ahnung habe, kann es ja nix taugen, sonst wüsste ich ja davon ;).

    6. Mehr fällt mir grad nicht ein.

    [edit] Doch, eins fällt mir noch ein. In Deutschland ist Meckern gesellschaftsfähig. Warum sollte man sich also einen anderen Rechner kaufen. Meckern macht doch so viel Spaß...
     
  6. LaK

    LaK Reinette Coulon

    Dabei seit:
    30.03.05
    Beiträge:
    953
    ich muss zugeben, ich bin shockiert. aber trotzdem netter Beitrag!
    Mir ist es ehrlichgesagt egal ob die Idioten auf (den) Mac umsteigen oder nicht, so lange sie nicht unser forum zutrollen!
     
  7. ra1ner

    ra1ner Reinette de Champagne

    Dabei seit:
    09.12.04
    Beiträge:
    416
    Erst mal zu Phunky (Theorien 1-6): Jupp! Du triffst den Nagel ziemlich auf den Kopf. Der wesentliche Punkt ist tatsächlich der, dass eine gewisse Hemmschwelle (Angst, Vorurteile, ...) überwunden werden muss, ehe Mann oder Frau 'nen Mac bestellt. Wer dann einen kauft, ist meist(!) begeistert. Als ich mich um 2000 rum von der Windows-Welt getrennt habe, musste ich tatsächlich auf einige liebgewordene Dinge verzichten: Mal eben Office vom Nachbarn holen, das neuste Spiel vom Kumpel bekommen, große Software-Vielfalt, usw. Was ich aber dann beim Mac kennen und lieben gelernt habe, ist weitaus mehr als ich verloren habe: Wenig Stress mit dem Computer, hohe Usability; und vor allem einen Rechner, mit dem ich gerne arbeite. Dafür zahle ich mit Freude mehr Geld!

    Noch ein weiterer Aspekt, den ich bei zwei im Windows-Lager verankerten Freunden beobachtet habe. Beide von Beruf Linux- bzw. Windows-EDV-Leute. Beide denken Windows- oder Linux-like: Die wollen fummeln und frickeln, sonst ist da wohl seelische Leere angesagt. Einer von beiden kaufte sich einen MacMini und meckerte gleich los: Laaangsam das Teil, Terminal funktioniert nicht so wie bei Linux, DVD-Rippen ist voll unkomfortabel, wo is' mein apt-get, VLC spielt meine geklauten Filme nicht, blaaah... Sie erwarten, dass das System wie bei Windows funktioniert, nur besser. Bloß *anders* war nicht im Plan. Der yjinthaar hat so ein schönes Video im Footer verlinkt! ;)

    Rainer.
     
  8. angelone

    angelone Dülmener Rosenapfel

    Dabei seit:
    02.05.04
    Beiträge:
    1.674
    ich gehöre auch zu den windowsusern die keine windowsprobleme haben.
    weil ich mich auskenne.
    wenn du kein plan hast, haste bei windows verloren.
    das geht schneller kaputt als du den kollegen oder schwager anrufen kannst. :)

    und so vorurteile da halten sich zwar.
    aber sollt man gegen vorgehen.
    ich mach sowas gerne.
    leute die definitiv unrecht haben, stundenlang mit der wahrheit zuschwallen.
    die glauben einem dann imme rnoch nicht, aber er bleibt was hängen.

    erzähl denen mal vom ilife paket, dass du umsonst dabei kriegst
    oder von den progrämmchen, die im osx drin sind und die windows nich hat.
    window sis nämlich verdammt spartanisch wenn man sich das so anguckt.
    und erzähl denen mal, dass du dein neues handy in 5 minuten via bluetooth mit deinem kalender und deinen kontakten vom computer beschrieben hast
    ohne software extra zu installen.

    mir fällt sicherlich noch mehr ein...
     
  9. Indigo0815

    Indigo0815 Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    05.01.05
    Beiträge:
    932
    ...das bekomme ich auch oft zu hören.
    Einer hat mal zu mir gesagt, das es ihm Spaß macht, wenn sein PC wieder rumzickt & er das Problem dann lösen muß.
    Deshalb wäre ihm ein Apple zu langweilig...
    ????????
    Der meinte das Ernst! :oops:

    Da hat wohl jemand nicht verstanden, welchen Zweck ein PC erfüllen sollte, oder?

    Gruß...
     
  10. Phunky

    Phunky Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    13.12.04
    Beiträge:
    801
    Das ist die logische Herausforderung. So wie Modellbau oder so. Ärgerlich wird's nur wenn man dann auf einen funktionierenden Rechner angewiesen ist, und nur de Bastelkiste zu Hause stehen hat.
    Ich war vor ein paar Jahren auch noch so drauf. Keine Ahnung warum. Vielleicht ein Kindheitstrauma weil ich nie eine Modelleisenbahn hatte. ;).
     
  11. Indigo0815

    Indigo0815 Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    05.01.05
    Beiträge:
    932
    ...das hab ich schon probiert.
    Ich werde dann angeschaut, wie Columbus, der behauptet hat die Erde ist rund... o_O

    Gruß...
     
  12. Phunky

    Phunky Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    13.12.04
    Beiträge:
    801
    Dank PowerBook geht das bei mir relativ leicht. Ich benutze mein pivates PowerBool auch häufiger in der Firma (eigentlich haben wir IBM-ThinkPads), bei freiberuflichen Geschichten ohnehin. Immer dann wenn ich was zu präsentieren habe.

    Die ThinkPads sind zwar ganz nette Windows-Notebooks, die auch professionell gewartet werden, aber es gibt halt immer wieder Probleme mit den Beamern. Warum auch immer. Wir haben halt so 15 verschiedene Beamer im Haus, teilweise unterschiedliche Modelle, teilweise auch unterschiedliche Hersteller.
    Gerade wenn man das eine Mal den einen dran hatte, dann mal einen anderen, kommt es regelmäßig zu Problemen. Weiß der Geier warum.

    Meine Kollegen (in der Regel keine Computerfreaks) gehen oft schon 45 Minuten vor Beginn los um alles zu testen. Wenn die Präsentation dann losgeht, sind sie oft schon fix und fertig ;).
    Mit meinem PowerBook gab's da noch nie irgendein Problem, da werde ich schon ziemlich beneidet ;).

    Und wenn man dann mal ein bisschen zeigt was so von Hause aus mit OS X schon geht, kommt auch der ein oder andere in's Grübeln.

    Und bei dem ein oder anderen hat das Grübeln sogar was gebracht ;).
     
  13. Indigo0815

    Indigo0815 Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    05.01.05
    Beiträge:
    932
    Das ist eventuell die einzige Möglichkeit solche Leute dazu zu bringen, das sie einem Glauben.
    Vom Erzählen alleine passiert erstmal nix (meistens zumindest).
    Aber der Ärger mit dem "anderen" System, müßte doch eigentlich Grund genug sein
    um zu Switchen. o_O
    Vielleicht, sind "die" einfach nur stur & wollen nicht zugeben, das sie auf´s falsche Pferd (bald Longhorn? ;) ) gesetzt haben?

    Seltsam, seltsam...
     
  14. d4d4

    d4d4 Doppelter Prinzenapfel

    Dabei seit:
    07.09.04
    Beiträge:
    442
    Ja. Da kenne ich beide Lager. Zum einen habe ich einen Kumpell mit dem ich fast täglich per AIM rede. Dann habe ich ihm nach dem Switch von mir immer so schön was vorgeschärmt - und, naja, heute isser Macuser :D Zum anderen der Freund meiner Schwester. Wenn ich ihm sag, das ich keine Viren habe und Spyware und so ein Kram gleich null is, dann willer mir hier Lügengeschichten draufhauen ohne ende. Naja - 1x isser schon ein wenig an meinem Mac durch's WWW gesurft - scheint nich wirklich was gebracht zu haben o_O

    MfG
    d4d4
     
  15. Cortex85

    Cortex85 Gast


    Erinnert einen doch an das Höhlengleichnis von Platon Ach ja ... ;)
     
    Bonobo gefällt das.
  16. Indigo0815

    Indigo0815 Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    05.01.05
    Beiträge:
    932
    In dem Höhlengleichnis wird von Sokrates folgende Szene beschrieben:
    Einige Menschen sind von Geburt an in einer dunklen Höhle so festgebunden, dass sie immer nur auf die ihnen gegenüberliegende Höhlenwand blicken können, die lediglich durch einen über ihnen angebrachten Schlitz beleuchtet wird. Ein Stück entfernt von der Höhle, auf der Seite der Lichtöffnung, befinden sich, hinter einer niedrigen Mauer, andere Menschen. Hinter diesen Menschen brennt ein Feuer, vor dem sie - ähnlich Puppenspielern - Figuren von Lebewesen und Dingen an Stöcken über der Mauer halten und bewegen. Diese Gegenstände werfen - von hinten angeleuchtet durch das Feuer - flackernde, unscharfe Schatten durch den Lichtschlitz, an die den Menschen in der Höhle gegenüberliegende Wand. Die Wahrnehmung der Welt außerhalb ihrer Höhle beschränkt sich für die an die Höhle gefesselten Menschen also auf unscharfe, flackernde Schatten von künstlich erzeugten Figuren von Lebewesen und Dingen die ihnen gezeigt werden. Da sie nichts anderes wahrnehmen, halten die Menschen diese Schattenbilder für die wirklichen Dinge. Dies bleibt auch so, als einer von ihnen, der losgebunden wurde, von draußen in die Höhle zurückkehrt und den anderen über die wahren Verhältnisse Aufschluss zu geben versucht. (WIKIPEDIA)

    Mußte es 2x durchlesen um zu erkennen, das das ein guter Vergleich ist... :)

    Gruß...
     
    Schomo gefällt das.
  17. Cortex85

    Cortex85 Gast

    Danke :)

    stimmt, formuliert hat es eigentlich Sokratres, aber Platon hat es niedergeschrieben :)
     
  18. abstarter

    abstarter Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    26.11.04
    Beiträge:
    2.789
    wie, ich dachte sokrates war so klug, und der konnte nicht mal schreiben? :innocent:
     
  19. Cortex85

    Cortex85 Gast

    Keine Ahnung. Könnte auch sein, dass er es nicht für nötig erachtete, Niederschriften seiner Gedanken anzufertigen ... sicher ist nur, das von ihm selbst keine Schriften existieren. Seine Gedanken sind nur durch seine Schüler, besonders Platon, bekannt geworden.
     
  20. Schomo

    Schomo Russet-Nonpareil

    Dabei seit:
    15.11.04
    Beiträge:
    3.750
    Ist der Mac User eine Mutter Theresa der Computerwelt?

    Lassen wir die Kirche im Dorf. Jeder hat doch konstant Probleme das zu machen was er will. Die Hersteller reden uns zwar tagtäglich ein: Alles ist möglich, aber das stimmt nun mal nicht. Egal ob Mac User oder Win, oder Linuxer. Wenn man ehrlich ist versucht doch jeder den Anderen zu überzeugen dass der Mac sooooo viel besser sei als all der andere Mist um im gleichen Atemzug zu übersehen, wie man rumrudert und nur auf der Suche nach der ultimativen Software ist.

    Wir sind nun mal eine Jäger und Sammler Gesellschaft.

    Gibt es diese ultimative Software denn? Nein, es gibt sie nicht. Wir leben in einer Welt voller Betatester. Aber der Glaube an Perfektion wird uns tagtäglich eingeimpft.

    Dazu folgendes:

    Wenn Microsoft Autos bauen würde ... Bei einer Computermesse hat Bill Gates die Computerindustrie mit der Autoindustrie verglichen und das folgende Statement gemacht: "Wenn General Motors (GM) mit der Technologie so mitgehalten hätte wie die Computerindustrie, dann würden wir heute alle 25-$-Autos fahren, die pro 1.000 Meilen eine Gallone Sprit verbrauchen würden!" Als Antwort darauf veröffentlichte GM (Mr. Welch selbst) eine Presseerklärung mit folgendem Inhalt:

    "Wenn General Motors eine Technologie wie Microsoft entwickelt hätte dann würden wir heute alle Autos mit folgenden Eigenschaften fahren:

    Ihr Auto würde ohne erkennbaren Grund am Tag zweimal einen Unfall haben.
    Jedes Mal, wenn die Fahrbahnmarkierungen neu gezeichnet werden würden, müßte man ein neues Auto kaufen.
    Gelegentlich würde ein Auto ohne erkennbaren Grund auf der Autobahn einfach ausgehen, und man würde das akzeptieren, neu starren und weiterfahren.
    Wenn man bestimmte Manöver durchführte, wie zum Beispiel eine Linkskurve, würde das Auto einfach ausgehen und sich weigern, neu zu starten. Man müßte dann den Motor erneut installieren.
    Man kann nur allein in dem Auto sitzen, es sei denn, man kauft ‚Car95' oder ‚CarNT'. Aber dann müßte man jeden Sitz einzeln bezahlen.
    Macintosh würde Autos herstellen, die mit Son-nenenergie fahren, zuverlässig laufen, fünfmal so schnell und zweimal so leicht zu fahren sind. Leider laufen sie nur auf 5 Prozent der Straßen.
    Neue Sitze würden erfordern, das alle dieselbe Gesäßgröße haben.
    Das Airbag-System würde fragen: „Sind Sie sicher?“, bevor es auslöst.
    Gelegentlich würde das Auto Sie ohne erkennbaren Grund aussperren. Sie können nur mit einem Trick aufschließen, und zwar müßte man gleichzeitig den Türgriff ziehen, den Schlüssel drehen und mir einer Hand an die Radioantenne fassen.
    GM würde Sie zwingen, mit jedem Auto einen Deluxe-Kartensatz der Info Rand Mac.Nally (seit neuestem eine GM-Tochter) mit zu kaufen, auch wenn Sie diesen Kartensatz nicht brauchen oder nicht möchten. Wenn Sie diese Option nicht wahrnähmen, würde das Auto sofort 50 Prozent langsamer werden. Darüber hinaus würde GM deswegen ein Ziel von Untersuchungen der Justiz.
    Immer dann, wenn ein neues Auto von GM vorgestellt werden würde, müßten alle Autofahrer das Autofahren neu lernen, weil keiner der Bedienerhebel genauso funktionieren würde wie in den alten Autos.''

    Gruß Schomo
     

Diese Seite empfehlen