Apfeltalk Magazin

Datumsbug auch in macOS entdeckt

Apple kommt aktuell offenbar nicht zur Ruhe. Während der Datumsbug unter iOS dieses Wochenende mit dem Update auf Version 11.2 schnell behoben wurde, gibt es jetzt erste Berichte über den Fehler unter macOS. Dabei äußert sich der Bug weniger deutlich, kann aber zu massiven Leistungseinbußen führen. 

Während die Hardware unter iOS in einer Respring-Schleife gefangen war, kann der Fehler unter macOS das System zumindest deutlich verlangsamen. Das System bezeichnet dabei den Dezember seit dem 2.12. als dreizehnten Monat. Sofern eine App auf das Datum zugreift, wird eine Fehlermeldung im Terminal mit "Month 13" ausgegeben.

Datumsbug führt zu Ressourcenengpässen

Je nach App und Anzahl der Anfragen kann der Fehler in kurzer Zeit sehr häufig auftreten. Damit wird das System spürbar ausgebremst. Ich konnte den Fehler auch reproduzieren, Leistungseinbruch gab es bisweilen aber keinen. Bisher gibt es keine Stellungnahme von Apple, ebenso keinen Hinweis auf einen Fix oder ein Update.

Via Rob Griffith