1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

zu laute iMacs - ich gebe nicht auf! - Umfrage -

Dieses Thema im Forum "Desktop-Macs" wurde erstellt von mrbenedict, 26.03.06.

  1. mrbenedict

    mrbenedict Fießers Erstling

    Dabei seit:
    09.03.06
    Beiträge:
    131
    Hallo zusammen!

    Ich wollte eine kleine Umfrage starten zum Thema Lautstärken beim iMac G5, speziell Rev. A, denn damit gabs ja die meisten Probleme.

    Was ich gerne wissen würde:

    1. Welchen iMac habt Ihr (v.a. welche Revision, welche Displaygröße, welcer Prozessor, wieviel RAM)

    2. Ist euer iMac zu laut?

    3. Wenn jemand Temperaturmessungen beisteuern kann (www.bresink.de ---> TemperaturMonitor), umso besser

    4. Welche Festplatte ist verbaut? Wenn man die Modellnummer, die man im Festplattendienstprogramm oder im System Profiler sieht, in Google eingibt, findet man schnell Hersteller und Modell. (Bei mir ist es ST380013AS, eine Seagate Barracuda und siehe da - zahlreiche Negativberichte wegen zu hoher Temperaturen!!!)

    5. Wer diese ST380013AS-Platte drin hat, kann, wenn er Lust hat, mal den iMac aufmachen und berichten, ob dort ein Chip zu finden ist, auf dem "SMOOTH" steht. Dieser soll laut Wikipedia bei einigen Modellen der Übeltäter für die überhöhten 'Temperaturen sein und ist als eine Fehlkonstruktion anzusehen.

    Ich möchte mit euch Geschädigten anhand der Ergebnisse sehen, ob es vielleicht nicht immer ein Fehler auf der Midplane ist, deren austausch außerhalb der Garantiezeit gut 700 Euro kostet, sondern vielleicht eine zu warme Platte, die man mit 60bis 100 Euro relativ günstig austauschen könnte. Ich bekomme wahrscheinlich demnächst zum testen eine 160GB Platte von einem 20er iMac G5 Rev. A, dann werde ich ja sehen und berichten, ob das eine Besserung bringt.

    Eine zu warme Festplatte würde mein merkwürdiges Verhalten, dass die Lüfter bei einem Kaltstart trotz 60° CPU bei 1500RPM bleiben und erst nach einigen Minuten (wenn sich die Platte auf gut 55° aufgeheizt hat) hochschnellen. Dies würde auch erklären, wieso die Drehzahlen nicht wieder sinken, selbst wenn man keinen Prozess am laufen hat, denn meine Festplatte kommt, wenn sie einmal die 50° überschritten hat, nicht wieder unter diese Marke. Vielleicht ist das die Lösung des Problems für viele genervte iMac Benutzer!

    Ich hoffe auf rege Teilnahme!
    Viele Grüße

    Daniel
     
  2. Distrubtor

    Distrubtor Gast

    1. iMac G5 Rev.C, 17", 1,9 GHZT CPU, 1 GB Ram

    2. Finde ich nicht nein im gegensatz zu meinem PC fast lautlos *G*

    3. CPU Temp: 60°, HD Temp: 45°, GPU 71° :-O

    4. WDC WD1600JS-40MVB1 keine Probleme damit

    Hab zwar Rev C aber vielleicht interessierts dich ja trotzdem
     
  3. strocatam

    strocatam deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    24.11.05
    Beiträge:
    651
    1. iMac G5 Rev. C, 2,1 GHz, 20", 1 GB RAM

    2. Nein, ist nicht zu laut.

    3. Temparatur der CPU liegt zwischen 44° und 50 °C

    4. Festplatte ist WDC WD2500JS-40MVB1, eine Western Digital Caviar

    5. gibt es ja gar nicht ;)
     
  4. papitz

    papitz Carola

    Dabei seit:
    20.02.05
    Beiträge:
    109
    1. iMac G5 Rev.A, 1.8 GHz, 17", 1,25 GB Ram
    2. Ja. Allerdings mittlerweile schon die 3. Midplane
    3. k.a. habe ich leider nicht installiert (...und möchte ich auch nicht)
    4. ST380013AS, aber keine Ahnung, ob die den SMOOTH-Chip hat, oder nicht...
     
  5. steffenschmid

    steffenschmid Tokyo Rose

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    69
    1. iMac G5 Rev. C, 2,1 GHz, 20", 2,5 GB RAM

    2. Nein, ist nicht zu laut.

    3. CPU: ca. 45°-55°C, Festplatte 40°-45°C, GPU 50°-75°C, GPU-Umgebung 55°-70°C, Speicher-Controller 65°-80°C, Speicher-Controller Umgebung 55°-65°C, Lufteinlass 30°-32°C, opt. Laufwerk 32°-65°C (alles bei 20°C Raumluft, 1h Aufheizzeit, unterschiedliche Lastzustände)

    4. Festplatte: WDC WD2500JS-40MVB1
     
  6. kingoftf

    kingoftf Lambertine

    Dabei seit:
    15.10.04
    Beiträge:
    694
    seit Januar 2005 20" Rev. A mit 250 GB Western, 2 Gb RAM, BT.

    WDC WD2500JD-40GBB2:

    Kapazität: 232.89 GB
    Modell: WDC WD2500JD-40GBB2
    Version: 09.05M09
    Seriennummer: WD-WMAEP3615675
    Wechselmedien: Nein
    Absteckbares Laufwerk: Nein
    BSD-Name: disk0
    Protokoll: ata
    Einheiten-Nummer: 0
    Socket-Typ: Serial-ATA
    OS 9 Treiber: Nein
    S.M.A.R.T.-Status: Überprüft



    -nicht laut, ein sehr, sehr leises Säuseln, sonst nix.
    -CPU ca. 56 Grad bis max 76.
    Die anderen Werte müßte ich heute Abend testen, da ich grad am Computer mit dem System aus Redmond sitze.

    Das "Ding" läuft 24/7 durch, nur der Monitor geht in den Standby.
    Absolut Null Probleme.

    Temperatur-Monitor CPU 50,9 ----- Festplatte 48 Grad
     
    #6 kingoftf, 27.03.06
    Zuletzt bearbeitet: 27.03.06
  7. die Zwei

    die Zwei Antonowka

    Dabei seit:
    18.03.06
    Beiträge:
    355
    Hallo!

    Die Temperatur der Komponenten, wie kann ich die abfragen?
     
  8. uwe9

    uwe9 ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.06.05
    Beiträge:
    5.564
  9. die Zwei

    die Zwei Antonowka

    Dabei seit:
    18.03.06
    Beiträge:
    355
    Also ne Temperatur wird leider nicht angezeigt!
     
  10. uwe9

    uwe9 ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.06.05
    Beiträge:
    5.564
    Aso, da haste dann bestimmt nen Intel-iMac, da funzt das irgendwie net o_O
     
  11. kai`le

    kai`le Gast

    ad 1) iMac G5 17" 1,6 512MB Rev.A
    ad 2) bei der CPU-Einstellung "Automatisch" -> verdammt laut
    bei der CPU-Einstellung "Minimal" -> geht so
    ad 3) "Automatisch" CPU ist bei 79 Grad CPU Lüfter auf 4000 upm
    "Minimal" CPU ist bei 66 Grad CPU Lüfter ca 2000 upm
    ad 4) bei mir ist auch eine ST380013AS verbaut

    ich habe bei mir auch noch etwas festgestellt. Die CPU- Temperaturen unterscheiden sich extrem von den verwendeten Programmen. Der "Temperaturmonitor" zeigt immer ca. 10 Grad mehr an als das Widget iStat pro. Weiß jemand woran das liegen könnte.

    Das mit der anderen Festplatte werde ich ausprobieren. Vielleicht hilft das ja meinem gestressten Gehör.

    :)
     
  12. mrbenedict

    mrbenedict Fießers Erstling

    Dabei seit:
    09.03.06
    Beiträge:
    131
    Moin,

    also meiner ist mit der neuen Platte von Samsung, einem improvisierten Kühlkörper aus Alufolie und nem gebogenen Blech, das wenn man das Gehäuse schließt auf selbiges leicht drückt, um die Hitze der Platte auf das gesamte Metall des Deckels zu verteilen, fast schon angenehm geworden. Es stimmt definitiv, dass mit moderateren Festplattentemperaturen die CPU-Lüfter auch zurückgefahren werden. Ich habe nach dem Einbau der neuen Platte und des Kühlkörpers die Einstellung auf MAximal gehabt, danach einen SMU-Reset gemacht und nach dem Neustart auf Automatisch umgestellt, jetzt ist die CPU immer noch bei knapp über 60 Grad im Normalbetrieb und die Platte wird statt knapp über 60 "nur" noch 56 Grad warm (SMART, außen ist sie statt vorher 56 auf knapp unter oder genau bei 50°). Der CPU-Lüfter ist nach diesen Maßnahmen im Normalbetrieb bei knapp unter oder über 2000 U/Min. Das waren mal fast 4000, wie bei Dir. Wenn man was rechenintensives macht, fährt der CPU-Fan schon hoch, aber - oh Wunder - die Drehzahlen gehen auch wieder zurück, wenn man damit aufhört!! Das Niveau steigt also nicht dauernd wie früher! Ich werde, wenn ich Zeit habe, mal versuchen, die provisorische Heatpipe zu verbessern und zu fotografieren, denn auch wenn sich das für alle Design-Freaks haarsträubend anhört, es geht nichts dabei kaputt (wenn man die Elektronik schön abdeckt und dem Arbeitsspeicher fern bleibt) und es bringt 4-8 Grad Unterschied bei der Festplatte, die es mit längerer Lebensdauer danken wird - und der ganze Rechner eventuell mit weniger lautem Gebläse... Ich werde weiter berichten.

    Übrigens, ich habe auch iStat und Temperature Monitor, bei mir sind die Werte aber so gut wie identisch. Das kann eigentlich nur am Programm liegen, es gibt keine verschiedenen Sensoren. Wie gesagt, wenn Du knapp 70 Euro über hast, probier das mit der Platte mal, ist wirklich leicht zu tauschen. Wenn Du dann den Rechner schon aufhast, schau nach, ob der CPU-Lüfter auch wirklich DICHT an dem Kühlkörper der CPU dran ist oder ob der daneben blasen kann. Bei mir war das nicht ganz dicht und etwas verschoeben, das habe ich dann mit starkem Klebeband abgedichtet, sodass der Lüfter nur die CPU anbläst, vorher wurde einiges von seinem Luftstrom sinnlos im ganzen GEhäuse verteilt und deshalb war wohl die Drehzahl auch so hoch!

    Good luck!

    Daniel
     
  13. kai`le

    kai`le Gast

    mahlzeit,

    das hört sich ja interessant an. ich werde das mal probieren. Dazu brauch man jedoch etwas zeit. Mal schauen wann ich das hinbekomme.

    Die Festplatte hast du ja schon gewechselt. Hast du deinen Mac auch mal nur mit dem Festplattenwechsel ausprobiert, ob es da besser wurde. Würde mich interessieren, da ein festplattenwechsel bei einem Mac ja richtig schnell geht (im gegensatz zu den komischen hässlichen Geräten :-D )

    bis dahin
    mfg
     
  14. mrbenedict

    mrbenedict Fießers Erstling

    Dabei seit:
    09.03.06
    Beiträge:
    131
    Wenn du nur die Festplatte wechselst und diese kühler ist, wirst Du sehen, dass sie zum aufwärmen länger braucht und der Rechner dann auch länger leise ist. Ich hatte zuerst auch meine Bedenken, nachdem die Samsung beim ersten Einbau mal kurz 62° (SMART) heiß wurde, aber das ist seitdem nie wieder vorgekommen. Sie ist auch ohne den prov. Kühlkörper ein bisschen kühler als die Seagate, aber mir scheint, der Festplattenlüfter im iMac ist vollkommen fürn A****. Der dreht immer mit 2000 U/Min seine Runden, egal was passiert und das schlimmste, er bläst die Platte weder an, noch saugt er Luft von der Oberfläche ab. Der Sitzt ja einfach neben de rPlatte, unter dieser Abdeckung versteckt, aber ich habe gesehen, dass der darunter ja wieder in nem geschlossenen Gehäuse ist!! Das heißt, er saugt die Luft von "oben" (wenn der Mac auf demBildschirm liegt" an und bläst das zusammen mit dem Gehäuselüfter wieder raus. Damit ist er aber eigentlich nur ein zusätzlicher kleiner Gehäuselüfter und bringt der Festplatte herzlich wenig. Normalerweise müsste man irgendwie eine Verbindung schaffen von dem Kreis, wo der Lüfter anzieht zur Festplatte. Ist aber leider ziemlich eng da... Ich habe auch schon überlegt, den Luftkanal über der Platte (also im Deckel) aufzumachen, aber das könnte nach hinten losgehen, weil dort die (noch heißere) Luft von der CPU raufkommt. Aber nach all den Experimenten bin ich davon überzeugt, dass eine kühle FEstplatte mit entsprechender Verbindung zum Lüfter das Geräuschproblem so gut wie beseitigt, ES SEI DENN es ist dieser berühmte Midplane-Fehler, der die Lüfter falsch ansteuert.. Aber ich gebe noch nicht auf. Ich krieg das Ding schon noch kühl..

    Also, Festplattenwechsel allein bewirkt keine Wunder, weil die bessere Platte ihre Vorteile bei den beengten Platzverhältnissen nicht ausspielen kann.

    Viele Grüße
    Daniel
     

Diese Seite empfehlen