1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Workflow: Bin verwirrt. Was denn nun?

Dieses Thema im Forum "Fotosoftware" wurde erstellt von Macholino, 16.06.06.

  1. Macholino

    Macholino Adams Parmäne

    Dabei seit:
    02.08.04
    Beiträge:
    1.303
    Ich bin ja nun wirklich kein Anfänger in der Fotografie, aber viel zu spät auf den richtigen digitalen Zug gestiegen. Nun habe ich bisher mit einer Minolta dImage 200 und iPhoto alles zum gedankenlosen Knipsen verinnerlicht. Doch es steht die Nikon D50 ins Haus und damit der Einstieg in Raws.

    Beim Querlesen des Internets suche ich nun nach Workflowlösungen. Und je mehr ich lese, desto verwirrter werde ich.

    iPhoto weiter zu nutzen scheidet aus.

    Aber nun? Aperture läuft wohl nicht auf meinem G4-Powerbook. Bei Lightroom schreckt mich ein Beitrag aus einem anderen Thread ab (ich glaube, von stk). Gleichwohl habe ich die Beta 3 geladen.

    Capture One LE käme noch in Frage, nur: Was dann?

    Fotos von der Kamera in Capture One für die Raw-Behandlung, Photoshop Elements 3 zur weiteren Bearbeitung und in iView Media Pro verwalten? Scheint mir eine finanzierbare Lösung zu sein, jedenfalls solange, bis ich sicher im Umgang und meinen Vorlieben bin.

    Mir fehlen die Vergleichsmöglichkeiten. Habe ich es richtig verstanden, dass Aperture und Lightroom das Prinzip von Capture One und iView Media Pro in einem Programm verwalten?

    Auf dem Mac habe ich Photoshop Elements 3. Mir fehlen die Mittel für CS2, außerdem bin ich noch gar nicht soweit, das große Photoshop zu "brauchen". Ich fahre noch nicht mit dem Jaguar Zigaretten kaufen :-D.
    iView Media Pro ist okay, das habe ich probiert. Capture One kann ich 15 Tage lang testen, auch erst einmal die LE-Version.

    Aber wenn doch Lightroom alles zusammen fasst? Ich würde mich über Erfahrungen und Meinungen freuen. Will auch noch hinzufügen, dass ich durchweg im Raw-Modus der D50 fotorafieren werde, die Guten ins Töpfchen, die Anderen woanders hin.
    (Ein Buch über die Funktionsweise und die Prozesse der Rawfotografie steht auch noch an.)

    Edit: Es war Sir Q, nicht stk.
     
  2. Macholino

    Macholino Adams Parmäne

    Dabei seit:
    02.08.04
    Beiträge:
    1.303
    Ja, das ist durchaus eine Möglichkeit. Allerdings fehlt mir da die Katalogfunktion. Ich will ungerne selbst meine Dateistruktur verwalten.

    Und Farbprofile... da muss ich noch viel lernen. Ich habe gestern mein Farbprofil von Color LCD auf sRGB umgestellt. Alles so blau auf einmal. AdobeRGB sieht schöner aus. Aber weil ich davon noch fast keine Ahnung habe, schiebe ich dieses Thema auf.
     
  3. pacharo

    pacharo Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    08.02.04
    Beiträge:
    1.739
    Ohne jetzt hier eine dieser Grundsatzdiskussionen anstossen zu wollen, aber das ist mir neu. Schließlich dient dieses Profil dazu, die Abweichungen der Kamera zur Norm zu definieren und das hat nichts mit den Lichtverhältnissen zu tun!

    Verwechselst Du da eventuel Profil mit 'Weißabgleich'? o_O

    Ansonsten ist für den Einstieg das Adobe RGB o.k.
    Da haste vollkommen recht - nicht bezahlbar!
    Ich empfehle (immer wieder) die für den Einstieg und für das Grundverständnis empfehlenwerte Lektüre vom Cleverprinting-Ratgeber 2006
    Gruß
    pacharo
     
    #3 pacharo, 16.06.06
    Zuletzt bearbeitet: 16.06.06
    Macholino gefällt das.
  4. Macholino

    Macholino Adams Parmäne

    Dabei seit:
    02.08.04
    Beiträge:
    1.303
    Vielen Dank für diese Hinweise, der CleverPrinting-Ratgeber kostet noch nicht einmal etwas...

    Gerne würde ich aber auf mein Hauptanliegen zurück kommen... o_O
     
  5. pacharo

    pacharo Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    08.02.04
    Beiträge:
    1.739
    Das scheint mir der realistische Weg zu sein.
    Der allgemeine Umgang mit und die Programme für RAW-Formate stehen noch am Anfang, von daher ist Dein Ansatzt der richtige.
    So isses,
    interessante links:
    Teil 1: MacGuardians- Aperture
    Teil 2: MacGuardians- Aperture
    Insgesamt ist meine Meinung, daß Du Dir viel vorgenommen hast.
    Am Besten Du verfügst über Dunkelkammer-Erfahrung aus der analogen Welt - ganz ähnlich sind nämlich die Ansprüche und Abläufe beim Umgang mit dem digitalen RAW-Format.

    Gruß
    pacharo
     
  6. Macholino

    Macholino Adams Parmäne

    Dabei seit:
    02.08.04
    Beiträge:
    1.303
    In der Tat fotografiere ich seit etwa 20 Jahren ernsthaft, die letzten 10 Jahre mit einer Nikon F90X (in den letzten drei Jahren zugegebenermaßen weniger, weil ich das digitale Prinzip so ungeheuer praktisch fand).

    Erweiterte Grundlagen der Fotografie (quasi Fortgeschrittenenstatus) sind mir bekannt, in einer Dunkelkammer finde ich mich auch bei Rotlicht zurecht (Gott, wie lange das schon her ist).

    Nun, mit der DSLR, werde ich den alten analogen Weg verlassen und die Erfahrungen in die digitale Welt mitnehmen. Dachte ich mir, bis ich mich damit auseinandergesetzt habe, daher auch der Hilferuf-Thread hier.

    Daher danke ich Dir auch für Deine Rückmeldung. Habe also doch nicht alles missverstanden.
     
  7. Macholino

    Macholino Adams Parmäne

    Dabei seit:
    02.08.04
    Beiträge:
    1.303
  8. shorebreak

    shorebreak Macoun

    Dabei seit:
    06.06.05
    Beiträge:
    120
    du solltest auf keinen fall ein blaustichigen bildschirm haben durch ein monitorprofil.
    -grundsätzlich die dateien sollten in generischen farbräumen vorliegen (sRGB, AdobeRGB,..)
    -die eingabe (kamera, scanner) und die ausgabe (monitor, drucker) kannst du geräte-abhängig kalibrieren.
    das heißt, deinem lcd weist du nicht den sRGB Farbraum zu! Sondern benutzt das dafür vorgesehene Farb LCD Profil oder ein Profil das speziell für dein LCD erstellt wurde.
     
  9. newman

    newman Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    02.06.05
    Beiträge:
    1.436
    @Macholino

    3 Sachen:

    Ich nutze Aperture als digitale Dunkelkammer und Archiv. Dafür ist es empfehlenswert, kommt für dich aber wegen des G4 nicht in Frage. Rate dir deshalb auch eher zu Capture One.

    Du solltest dich ernsthaft mit dem Thema Monitorkalibrierung beschäftigen oder noch besser - ein Kalibrierungsgerät wie Spyder2Express in Erwägung ziehen.

    Zu AdobeRGB kann ich dir nur dann raten, wenn du in der GESAMTEN KETTE (Aufnahme, Bearbeitung, Druck) Geräte hast, die diesen Farbraum unterstützen oder du professionell arbeitest und sicher bist, dass dein Auftraggeber das Profil wünscht. In allen anderen Fällen ist sRGB der Farbraum der Wahl, bei Amateuren praktisch immer!
     
  10. Macholino

    Macholino Adams Parmäne

    Dabei seit:
    02.08.04
    Beiträge:
    1.303
    Vor kurzem habe ich mir nach Jahren mal wieder eine Mac-Zeitschrift gekauft, es war wohl die MacLife, die Spyder2Express und noch ein Konkurrenzprodukt vorgestellt hat.

    Es gibt einen Fotohändler im Prenzlauer Berg, der so ein Kalibrierungsgerät für wenig oder gasr kein Geld verleiht.

    Ich war bisher noch nicht der Meinung, ich müsste auf meinem Powerbook verschiedene Profile einrichten, je nach Standort entsprechend Schreibtisch, Küche oder Vormfernsehergegen18uhr ;). Solltet Ihr mich da eines Besseren belehren?
     

Diese Seite empfehlen