• Apfeltalk ändert einen Teil seiner Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), die Werbung betreffend.
    Näheres könnt Ihr hier nachlesen: AGB-Änderung
  • Banner
MacTradeBanner

WhatsApp auf bis zu fünf Geräten nutzen

Jan Gruber

Chefredakteur Magazin und Podcasts
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
11.481


Jan Gruber
Lange hat es gedauert - doch WhatsApp rollt jetzt offenbar eine lang erhoffte Funktion aus. Der Messenger kann jetzt auf bis zu fünf Geräten genutzt werden.

Was WhatsApp anfangs zu einer enormen Verbreitung half, empfinden viele Nutzer lange schon als Einschränkung. Der Messenger ist an eine Mobilfunknummer gebunden. Die Nutzung via WhatsApp Web ist mittlerweile schon lange möglich, das Smartphone muss dabei aber immer aktiviert und mit dem Internet verbunden sein.
WhatsApp auf fünf Geräten


Seit einiger Zeit bietet WhatsApp die Funktion an den Messenger auf fünf Geräten zu nutzen - aber nur als Beta. Dabei muss das ursprüngliche Smartphone nicht mit dem Internet verbunden sein.

Einschränkungen gibt es dennoch: Alle neuen Verbindungen müssen mit dem ursprünglichen Gerät gepaired werden. Sofern das neue Endgerät zwei Wochen nicht mit dem Internet verbunden war, verliert es die Verbindung und muss neu gekoppelt werden.

[appbox appstore id310633997]

Via WhatsApp und Zuschriften
Cover via Pixabay

Den Artikel im Magazin lesen.
 
  • Like
Wertungen: Mure77

Chasper

Welscher Taubenapfel
Mitglied seit
08.07.17
Beiträge
756
Hat das jemand schon ausprobiert und funktioniert das schon zuverlässig?
Nutze WhatsApp (leider) teils beruflich und bin da schon ein bisschen darauf angewiesen (und nein es liegt nicht an mir sondern an den Geschäftspartnern).
 

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
11.147
Wird Zeit. Wäre klasse wenn das endlich in Serie gehen würde.
 

AndaleR

Sonnenwirtsapfel
Mitglied seit
09.08.20
Beiträge
2.399
Läuft aber immer noch im Browser? Ohne eigene Apps für z.B. iPad?
 

Thaddäus

Golden Noble
Mitglied seit
27.03.08
Beiträge
17.417
Müsst ihr echt WhatsApp bewerben?
Bin auch kein Fan und finde solche News schon fast so nervig wie die ständige Bewerbung von NordVPN auf diversen Portalen.

Und dennoch sollte man halt schon auch berücksichtigen, dass es leider immer noch der grösste Teil ist, der noch WA benutzt.
 
  • Like
Wertungen: AndaleR

Thaddäus

Golden Noble
Mitglied seit
27.03.08
Beiträge
17.417
Was theoretisch gar nicht zulässig wäre, da es für diesen Zweck speziell die Business Version gibt.
 
Mitglied seit
27.01.14
Beiträge
2.283
Bin auch kein Fan und finde solche News schon fast so nervig wie die ständige Bewerbung von NordVPN auf diversen Portalen.
Das mit der Werbung von Norht VPN und Nahrungsmittel und was weiß ich noch nicht alles - das hat tatsächlich (auch und gerade bei der Live-Sendung) zugenommen. Wenn man dann noch die Werbe-Einblendungen bei YouTube hat, dann kommt da alle 10 Minuten Werbung. Auch wenn ich weiß dass alles seinen Preis hat und server etc. bezahlt werden müssen... Das nimmt langsam echt Üerhand. Es hat ein Geschmäckle, und geht sicher auch anders/dezenter...
Naja...

Aaaaber WhatsApp Bewerben:
Müsst ihr echt WhatsApp bewerben?
Und dennoch sollte man halt schon auch berücksichtigen, dass es leider immer noch der grösste Teil ist, der noch WA benutzt.
Exact das! Denn wenn morgen MicrosoftOffice neue Funktione rausbringt, oder damals als Adobe erstmal native auf dem M1 läuft, dann wird darüber auch berichtet.
Das ist keine Werbung!

Wie man darauf kommen kann, dass das Werbung ist, ist mir vollkommen unklar... *kopfschüttel*
Nee, viel wichtiger ist die Apple Watch. ;)
Stimmt! 😂 😂 👍 👍
 

Mitglied 231919

Gast
Die seit Ewigkeiten versprochene native iPad-App könnte nun auch endlich mal kommen.
 

macdiver

Ingrid Marie
Mitglied seit
26.06.10
Beiträge
268
WA und WA-Nutzer: Legal-Illegal-egal

Was da an privaten und zum Teil besonders schutzwürdigen Daten und Adressen illegal von allen möglichen und unmöglichen durch die Welt geblasen wird…

AAAAber CovidApp: Meine Daaaaten…

Und immer ist es der Gruppenzwang als Ausrede. Bin ja nicht ich als Lemming: „die anderen haben es alle“, „muss ja, sonst…“

Beispiel Schule: Formlose, anonyme Meldung an den Landesdatenschutzbeauftragten und „Voilá“ - kurz darauf ist es speziell für diese Schule (mit dezentem zusätzlichem Hinweis auf §203 StGB an den Le(e/h)rkörper) schon Geschichte…

Muss nur einer mal (pro Schule/etc.) tun.
 

Mure77

Moderator
AT Moderation
Mitglied seit
25.06.07
Beiträge
11.147
Vielleicht nutzt jeder einfach was er möchte und wer kein WhatsApp nutzt bekommt einfach eine SMS oder ne Mail vom anderen. Oder man hat ne wilde Zeit und telefoniert, Gespräche werden in der Regel auch überhaupt nicht abgehört 😁.
 

kelevra

Ralls Genet
Mitglied seit
12.07.10
Beiträge
5.089
Wenn eine der meist genutzten Apps neue prägnante Funktionen einführt, sehe ich eine Berichterstattung darüber auch nicht als Werbung an, sondern eben das was es ist: Berichterstattung.

Es steht dabei jedem Leser frei, solche Berichte zu ignorieren.

Des Weiteren sehe ich auch dieses Thema nicht nur schwarz-weiß. Gäbe es nicht WhatsApp, wäre es eben ein anderer Messenger, der sich in der Masse etabliert hätte und womöglich früher oder später von einem der großen Tech-Konzerne aufgekauft worden wäre.

Selbstverständlich sehe ich es dennoch kritisch, wie gerade ein Facebook mit Daten der Nutzer umgeht.
 

angerhome

Murer Reinette
Mitglied seit
13.10.15
Beiträge
1.618
Beispiel Schule: Formlose, anonyme Meldung an den Landesdatenschutzbeauftragten und „Voilá“ - kurz darauf ist es speziell für diese Schule (mit dezentem zusätzlichem Hinweis auf §203 StGB an den Le(e/h)rkörper) schon Geschichte…

Muss nur einer mal (pro Schule/etc.) tun.
Anonym wegen des Datenschutzes oder weil Du dann denkst, noch cooler zu sein?
 

macdiver

Ingrid Marie
Mitglied seit
26.06.10
Beiträge
268
Habe das Thema „Schule“ noch vor der WA-Zeit durchbekommen. Für mich und meine Kinder.

Anonym: Mitunter sind Schulen (AKA „Le(e/h)rkörper) recht nachtragend und leben solcherlei Ordnungsrufe dann an den eigentlich Schutzbefohlenen als dem schwächsten Glied der Kette aus. Die Meldung solcher Tatbestände ist nicht ohne Grund auch ohne Identitätsoffenbarung möglich.

StGB weil: besonders sensible und darum besonders streng geschützte Daten. Z. B. Religionszugehörigkeit, Leistungsdaten, Alter, Geschlecht, Behinderungen, Fotos (speziell Minderjähriger) etc. in der Regel in solchen Gruppen umeinanderschwirren. Ich habe auch schon in meinem beruflichen Umfeld Notenkonferenzen über WA-Gruppen (und die dann daraus resultierenden Strafmaßnahmen) zur Kenntnis bekommen (nachher bei der Bußgeldanordnung will keiner damit angefangen haben…).

DSGVO weil: Ich habe keine Wahl, wenn mich irgendein WA-User in seinen Kontakten hat, die er dann ohne nachzudenken einfach komplett an WA und letztlich FB ohne mein Einverständnis hochbeamt. Damit ist er eigentlich schon für ein Bußgeld reif. Auch dafür gibt es Präzedenzen.

It‘s that easy.

Klar, kann man alles kleinreden und ins Absurde ziehen.

Man muß auch an roten Ampeln nicht anhalten - sofern man bereit ist, die Konsequenzen zu tragen, wenn man mal erwischt wird.
 
  • Like
Wertungen: Freddy K.