1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wenn ein Drucklabor ein ICC Profil für Photoshop liefert...

Dieses Thema im Forum "Grafikbearbeitung & Layout" wurde erstellt von philo, 16.09.06.

  1. philo

    philo Roter Stettiner

    Dabei seit:
    13.10.04
    Beiträge:
    973
    hallo,

    wie gehe ich damit um? Ich habe es in den System/Library/ColoSync/Profiles kopiert.

    Muss ich jetzt alle Digifotos in Photoshop laden und dann in den Farbraum konvertieren? Kann ich das per Batch machen?

    danke und gruss
    philo
     
  2. pete

    pete Gast

    Was ist denn ein Drucklabor?

    Wenn ich es richtig verstehe, handelt es sich bei dem Profil um ein Ausgabeprofil, welches den Farbraum nach Druck/Print beschreibt.

    Das kann Dir eventuell helfen, um mit Photoshop-Softproof die Farbwiedergabe nach dem Druck zu beurteilen, aber Wunder solltest Du nicht erwarten, denn ob die Wiedergabe stimmt, hängt vorrangig vom Display und dessen Kalibrierung ab.

    Deine Bilder solltest Du auf gar keinen Fall konvertieren, sondern einfach so belassen wie sie sind. Denn jede Konvertierung, insbesondere in einen Ausgabefarbraum, verschlechtert die Qualität der Bilder.

    Allerdings sollten Deine Bilder unbedingt ein korrektes RGB-Eingabeprofil der Kamera enthalten, denn sonst kann das "Drucklabor" nur vermuten, welches RGB-Profil als Quellprofil für die Ausgabe verwendet werden soll.
     
  3. philo

    philo Roter Stettiner

    Dabei seit:
    13.10.04
    Beiträge:
    973
    hallo, danke für die antwort:

    eine Drucklabor ist bei mir ein Online Entwichlungs-Service, wie z.B. Foto.com

    und da steht geschrieben:

    Benutzer des Bildbearbeitungsprogramms PHOTOSHOP haben die Möglichkeit folgendes Profil zu laden und Ihre Bilder in den entsprechenden Farbraum zu konvertieren: (Photoshop Farbprofil). Dieses Vorgehen vermeidet einen Konflikt zwischen Ihrer Bildbearbeitung und der automatischen Biildkorrektur, die von uns durchgeführt wird.

    Also da steht eindeutig, dass ich sie konvertieren sollte mit dem Profil!

    Bin mir jetzt nicht sicher was nun richtig ist.

    Bei den Infos in meinen Fotos steht bei ColorSpace: RGB mehr nicht.

    Gruss
    philo
     
  4. pete

    pete Gast

    Diesen Text kann ich nirgends auf der Webseite finden.

    Kannst Du mal den Link nachreichen?

    ----
    edit

    ist nicht nötig, ich habe das Profil angesehen, es ist ein RGB-Geräteprofil mit stark eingeschränktem Farbraum. Nähere Infos zur Verarbeitung findest Du in diesem PDF, welches ich eben ergoogelt habe.

    Wenn Du selbst konvertieren willst, solltest du die Daten allerdings nach dem Versand an den Dienstleister wegwerfen, denn wie schon gesagt, Du verringerst die Qualität Deiner Bilder. Das einzige RGB-Profil, was man einem Bild zuweisen sollte, ist das des Eingabegeräts, also der Kamera (*).

    Eine Ausgabe-Konvertierung ist meiner Meinung nach Sache des Dienstleisters. Wenn er dies auf den Kunden abwälzt, gibt er das vielleicht in Form besserer Preise weiter.

    ----
    (*) noch ein edit: Es spricht natürlich nichts dagegen, einen einheitlichen RGB-Farbraum für das eigene Foto-Archiv zu verwenden und alle Bilder in diesen Farbraum zu bringen. Aber dieses Fuji-Geräreprofil ist dafür nicht geeignet.
     
    #4 pete, 16.09.06
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16.09.06
  5. pete

    pete Gast

    "RGB mehr nicht" heisst wohl soviel wie "RGB ohne Tags". ;)

    D.h. Deine Bilder haben kein eingebettetes Farbprofil. Mit anderen Worten, Photoshop wird bei der Konvertierung das eingestellte Arbeitsfarbraum-Profil als Quellprofil verwenden, und das ist wahrscheinlich nicht das zu den Bildern gehörende.

    Du solltest vielleicht herausfinden, ob es für Deine Kamera ein "passendes" Quellprofil gibt. Für die Konvertierung in den Offsetdruck verwende ich in solchen Fällen ein RGB-Standardprofil als Quellprofil, was aber für diesen Zweck hier ungeeignet ist, weil es nicht viel größer als der größte anzunehmende CMYK-Farbraum ist.

    Ich kann Dir leider kein korrektes RGB-Profil als Quellprofil empfehlen, weil ich selbst nicht fotografiere und RGB immer nur für Offsetdruck konvertiere. Aber hier sind sicher einige Fotografen, die Dir weiterhelfen können.

    Wenn das geklärt ist, und dann noch Fragen zur Konvertierung übrig bleiben, helfe ich gerne weiter.
     
  6. birdee

    birdee Gast

    Fotos Farbprofil (foto.com) zuweisen ja oderr nein? FF_Frontier_Print_PD_V1.0.icc

    Das Farbprofil FF_Frontier_Print_PD_V1.0.icc von Foto.com musst/kannst Du hier einladen:
    Library/Application Support/Adobe/Color/Profiles/
    und in Photoshop deiner jeweiligen Datei zuweisen (Farbprofil zuweisen). Jedoch macht dies tatsächlich wenig Sinn, da dies nicht unbedingt dem echten Ausdruck entspricht.

    Meine Erfahrung mit Foto.com und mein Tipp:
    So wie Dein Bild in Photoshop auf z.B. Cinema HD-Schirm aussieht, sieht es bei Foto.com auch etwa im Ausdruck aus (ein Hauch heller, da Photoshop generell Bilder etwas kontrastreicher/dunkler anzeigt als zum Beispiel Vorschau). Das von Foto.com angebotene Profil bringt gar nix:

    Ein Bild abgespeichert mit dem obengenannten Profil und das gleiche Bild abgespeichert im sRGB-Farbraum sehen im Ausdruck bei Foto.com absolut identisch aus!

    Die Bildschirmdarstellung mit Profil jedoch ist ein himmelweiter Unterschied und führt zu Panik oder falscher Vorfreude!!! Ich weiß nicht, wer bei denen das Farbprofil eingestellt hat oder an was für einem verrotteten Bildschirm derjenige arbeiten muss, aber so sehen die Bilder nachher gedruckt definitiv nicht aus, sondern wie gesagt eher so wie im sRGB-Modus auf dem Schirm auch zu sehen ist. Ich habe Dir mal ein Vergleichsbild angehängt.

    Gewöhnlich weisen die meisten DigiCams den Bildern den allgemeinen sRGB Farbraum zu. Das ist in Photoshop auch die Standardzuweisung und recht zuverlässig was den Print angeht, da die meisten FotoEntwickler eben genau diesen auch verwenden, wenn nichts anderes eingestellt ist! Das bedeutet: Sollte man einem Bild ein eigenes oder abweichendes Profil zugeteilt (assigned) haben, und möchte diese Qualität im Ausdruck haben sollte man erstens dieses Profil der Druckerei mitschicken (fällt also bei Fotoentwicklung gewöhnlich aus!) und dann werden die ohnehin nach einem verbindlichen Farbproof fragen ...weil ach das würde zu weit führen... so einfach ist das nämlich nicht mit "Farben anlegen und so auch im Ausdruck sehen" :-[

    Generell kann man den Laden aber eigentlich nutzen, zumal sehr schnell. Lohnt sich aber nur bei vielen Bildern, da Versand allein schon 3 Euronen kostet!
     

    Anhänge:

Diese Seite empfehlen