1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

welches layout-progarmm nutzen die großen

Dieses Thema im Forum "Grafikbearbeitung & Layout" wurde erstellt von beowulf532, 10.07.06.

  1. beowulf532

    beowulf532 Granny Smith

    Dabei seit:
    08.07.06
    Beiträge:
    16
    hallo zusammen!
    rein aus interesse wüsste ich gerne mit welchen layout programmen wohl die großen magazine arbeiten (zeit, spiegel, stern,...). kann mir das jemand beantworten??

    LG
     
  2. ph5

    ph5 Gast


    indesign und/oder quarkXpress ;)
     
    #2 ph5, 10.07.06
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29.03.10
  3. Berk

    Berk Süsser Pfaffenapfel

    Dabei seit:
    17.02.05
    Beiträge:
    672

    denke mal auch!

    wüsste nicht, was die sonst benutzen würden.....
     
  4. macchrissli

    macchrissli Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    21.05.05
    Beiträge:
    790
    Unser Dozent meinte das beim Springer Verlag fast überall Quark Eingesetzt wird, allerdings meist eher in der 4er Version (also Uralt) und erst langsam auf die 6.5er umgestiegen wird.

    Viele Magazine Geo, Focus usw. werden mit Indesign hergestellt, der Vorteil ist, das man für einen Bruchteil der Kosten pro Arbeitsplatz gleichzeitig noch Illustrator und Photoshop dazu bekommt.

    Ich persönlich hasse Quark, da es unglaublich instabil und langsam ist, außerdem oft mit Druckereistandards Probleme hat, und der PDF Workflow schlecht integriert ist.

    Ich empfehle dir die Programme einfach mal zu testen, Indesign gibt es als 30Tage Testversion. Quark 7 kannst du als Beta testen. (Die Universal Binary Version)

    MFG ChrissLI
     
  5. Moriarty

    Moriarty Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    17.05.04
    Beiträge:
    3.032

    Quark 7 wird momentan recht hoch gelobt, mal sehen, was das ergibt, wenns fertig ist...
     
  6. Bonobo

    Bonobo Nathusius Taubenapfel

    Dabei seit:
    26.12.03
    Beiträge:
    5.482
    Ein grosser australischer Pressekonzern, der wohl die meisten australischen Zeitungen und Zeitschriften verlegt, ist (ich glaube) letztes Jahr mit Tausenden von Maschinen auf InDesign umgestiegen, und Aehnliches hoere/lese ich immer wieder, auch in Deutschland/Europa.

    Und auch wenn Quark noch nicht tot ist, QuarkXPress stinkt schon lange zum Himmel, wenn auch zum grossen Teil wegen ihrer besch!ssenen Preispolitik.
     
  7. Syncron

    Syncron Gast

    QuarkXPress 7 Upgrade für etwa 400€ !!! (gemessen an den alten Upgrade Preisen) Hallo? Gehts noch. Naja... Gott sei Dank arbeite ich mit dem Quark nicht so viel (sprich: gar nicht).

    Denk aber das viele Verlage noch auf dem alten Quark setzen. So'n Quark. InDesign finde ich um einiges flexibler und stabiler. Leider hat es sich noch nicht so durchgesetzt. o_O Ohne das dies Repräsentativ ist, denke ich, dass etwa 68% aller Verläge auf Quark setzen und der Rest auf InDesign. [Quelle: Hören und Sagen]

    Habe letztens dieses 13seitige Werbeheftchen von QuarkXPrtess Passport bekommen. Hört sich alles gut an. Warten wir ab, ob Quark wirklich dazu gelernt hat.

    P.S.: Warum eigentlich immer QXP - Passport? Was soll das bedeuten?
     
  8. QuickMik

    QuickMik Stahls Winterprinz

    Dabei seit:
    30.12.05
    Beiträge:
    5.189
    passport ist multilingual
     
  9. SFIben

    SFIben Kaiser Wilhelm

    Dabei seit:
    16.04.06
    Beiträge:
    173
    hi ihr

    ich selber kann sagen das indesign
    wirklich ein sehr sehr gutes programm ist

    - sehr viele möglichkeiten dokumente zu erstellen
    - schöne pdf ausgabe
    - bleibt noch übersichtlich

    das einzigste was ein wenig "nervt" (eher das falsche wort)
    diese 3 nachkommastellen nach mm (also: 1,234 mm)
    - wirkt sich zudem kaum auf ein dokument aus

    zur zeit arbeite ich auch
    an einer kleinen "zeitung"
    die nur eine kleine auflage haben wird

    ben
     
  10. weebee

    weebee Gast

    Stimmt soweit. Darüber hinaus gibts noch Redaktionssysteme. Und für umfangreiche Sachen (Bücher, Kataloge, techn. Handbücher) wird auch häufig FrameMaker genommen.
     
  11. weebee

    weebee Gast

    PS. In diesem Thread gehts übrigens nicht schon wieder um die Frage, ob die persönlichen Vorlieben eher bei ID oder QX liegen ;-/
     
  12. Syncron

    Syncron Gast

    In seltenen Fällen sogar auch Ragtime. Aber wie schon geschrieben, sind QuarkXPress und InDesign am stärksten vertreten.
     
  13. antonio_mo

    antonio_mo Gast

    QXP 6.5 läuft generell sehr stabil und diese Version war sogar schneller als InDesign CS!
    Wie es jetzt ausschaut CS2+QXP 7 weiss nicht nicht, aber QXP war meist etwas schneller als ID, daher sollte Deine Aussage sich nicht generell auf Quark beziehen.

    Diese Empfehlung bringt so rein garnichts wenn man diese Programme nicht gut kennt, weil diese Programme so umfangreich sind das eine Testversion überhaupt nicht reicht um sich ein Urteil bilden zu können.

    Die QXP 7 Version ist für die Layouter die mit 6.5 abeiten wie ein Sprung von 6.5 auf Version 9!
    Es ist schon sehr schwer sich »neu-einzuarbeiten« selbst für die Profis die tgl. mit QuarkXP arbeiten.

    Deine Aussage sagt so garnichts aus!
    Welche Möglichkeiten Deiner Meinung lassen sich in QXP nicht erstellen was Dokumente angeht oder ist eher oder ist es eher der Popularismus um InDesign?
    Ist Quark unübersichtlich?
    Wo kann QXP keine »schöne« PDF schreiben?

    P.S. Ich arbeite mit CS2

    antonio
     
  14. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.567
    Na ja, "schön" ist die nicht gerade. PostScript-Ausgabe->Distiller ist "schöner". Und diverse Zeitungen und Zeitschriften (z.B. F.A.Z., Focus) weisen sogar explizit darauf hin, dass man nicht ein "von InDesign direkt exportieres PDF" reinreichen soll.
     
  15. QuickMik

    QuickMik Stahls Winterprinz

    Dabei seit:
    30.12.05
    Beiträge:
    5.189
    ACK
    z.b. K4
    ist im prinzip nix anderes als mehrere indesign die über eine datenbank die zeitung bauen.
    in diesen dimensionen (zeit spiegel stern...) geht IMHO nichts mehr, mit einem normalen layout programm.
     
  16. QuickMik

    QuickMik Stahls Winterprinz

    Dabei seit:
    30.12.05
    Beiträge:
    5.189
    und upgrade politik!
    war ja furchtbar ein xpress 3.3.x auf 4.x zu bekommen.
    stundenlange warteschleifen am telefon....
    vorabüberweisung....nur mit proforma rechnung
    händler bekamen von 4.x auf 5.x keine "erlaubnis" mehr upgrades zu verkaufen.
    durfte nur der kunde selbst. auch wenn er garnicht wollte.
    dann noch die ADB und USB dongle geschichte.
    zu allererst musste man den ADB dongle einschicken, damit man einen USB bekam!
    bis sie es geschnallt haben und die geschichte mit vorabbestellungen über formular abgewickelt haben.
    jaja...ist schon alles lange her....hab´s aber nicht vergessen.

    alle meine kunden hatten xpress unter OS 9.
    fast niemand hatte indesign 2.x
    es sind alle (nicht nur auf mein anraten) beim switch auf OS X, auf adobe umgestiegen.
    keiner hat´s bereut.
    einige mussten mit ihren katalogproduktionen auch noch das xpress upgraden.
    arbeiten will keiner damit. indesign hat einfach einen besseren workflow.
    mittlerweile sind sie von ihrer hochpreispolitik runtergestiegen.
    der "einfache" händler darf wieder upgrades verkaufen.
    ist doch schlimm, wenn man nicht mehr platzhirsch ist.
    mal sehen, wie das bei adobe wird...
    allerdings kann ich mir nicht vorstellen, das die so blöd sind wie quark (oder ibrahimi) war.
    sind mit ihren photoshop ja schon immer platzhirsch und haben sich nicht so blöd benommen.

    my2cents
    mike
     
  17. QuickMik

    QuickMik Stahls Winterprinz

    Dabei seit:
    30.12.05
    Beiträge:
    5.189
    höre ich zum ersten mal.
    bist du sicher, das du von aktuellen versionen sprichst?
    unter OS 9 würde ich den umweg über eine postscript datei bestätigen.
    aber unter X mit indesign 4.x wäre mir nichts bekannt.

    ciao
    mike
     
  18. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.567
    Ja, ich spreche von CS2. Definitiv kann ich nur sagen, dass es auf jeden Fall bei der F.A.Z. Probleme geben kann, wenn man dort direkt exportierte PDFs einreicht.
    Darauf hat mich die F.A.Z. noch einmal im April hingewiesen (ich mache normalerweise nur 4c-Anzeigen, dort musste ich aber ne 2c einreichen und deshalb hab ich noch mal explizit nach allen Anforderungen gefragt, damit es keine Probleme gibt).
     
  19. Anindo

    Anindo Wagnerapfel

    Dabei seit:
    19.09.05
    Beiträge:
    1.583
    Der PDF-Export in InDesign benutzt CID Schriftenkodierung, die von Acrobat selber als "potentielles Problem" eingestuft wird und es je nach RIP auch ist. Man kann das in vielen Fällen ja damit umgehen, indem man die Schriften in Pfade konvertiert (was im Gegensatz zu Quark auch funktioniert :oops:). Ich glaube kaum, dass die FAZ dann überhaupt noch erkennen wird, ob ein PDF exportiert wurde oder nicht. Ich exportiere eigentlich nur noch. Ausnahme sind Graustufen-PDFs, weil es ja im Export keine Möglichkeit gibt farbige Elemente in Graustufen zu wandeln. Gibt zwar Spezies die sagen, dass man beides nicht darf, aber mit den Ergebnissen war ich immer zufrieden und dann bleibe ich auch faul.
     
    #19 Anindo, 12.07.06
    Zuletzt bearbeitet: 12.07.06
  20. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.567
    Danke für die Info.

    Die Leute in den Druckereien erkennen übrigens am PDF-Creator-Tag, wie man die PDF erstellt hat.

    Ich muss aber auch sagen, dass mir noch keine keine Druckerei, die direkt-exportierte PDFs annimmt, jemals nen Druck vermasselt hat. Scheint also wohl am verwendenten RIP bzw. bei Anzeigen am Redaktionssystem zu liegen.

    Mir solls gleich sein, wenn jemand verlangt, eine PDF 1.4 mit dem Distiller zu erstellen, dann bekommt er auch seinen Wunsch. Dauert eh nur ein paar Sekunden länger.
     

Diese Seite empfehlen