1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Webserver @ home

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD und andere Speichermedien" wurde erstellt von KayHH, 31.07.07.

  1. KayHH

    KayHH Gast

    Moin apfeltalker,

    demnächst bekommen wir einen DSL 16.000 Anschluss. Der Upload liegt dann bei 500 oder 600 kBit/Sek. und so liegt es nahe selbst einen kleinen Webserver zu betreiben.

    Dazu bin ich auf der Suche nach einem geeigneten und vor allen Dingen sparsamen Gerät. Eine Leistungsaufnahme von ca. 10 Watt wäre okay.

    Die Anforderungen sehen etwas wie folgt aus. Das Gerät sollte die Anmeldung bei einem Dienst wie DynDNS selbständig durchführen und bei IP-Wechsel erneuern können. Als OS kommt vermutlich nur ein Linux in betracht. Als Webserver würde ich gern auf den Apachen setzen. Idealer Weise sollte sich die Kiste von einem schreibgeschützten USB-Stick booten lassen. Die Webseiten sollten ebenfalls auf einem schreibgeschützten USB-Stick liegen können. Statische Webseiten wären okay, ein TYPO3 CMS natürlich besser. Das Gerät sollte keine beweglichen Teile (Festplatte) besitzen und somit geräuschlos arbeiten.

    Kennt da jemand was? Bitte postet Eure Vorschläge auch, wenn nicht alle Kriterien erfüllt werden.


    KayHH
     
  2. MatzeLoCal

    MatzeLoCal Rheinischer Bohnapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    2.421
    [​IMG]
    Cobalt Qube
    Hab so einen zuhause stehen... aber nur als "Schmuckstück".... laufen tut er im Moment nicht. Und ob er an die von dir geforderten 10 Watt einhält weiss ich nicht...

    Was aus dem Teil heraus zuholen ist ist bei GigaQube zu lesen.
     
    #2 MatzeLoCal, 31.07.07
    Zuletzt bearbeitet: 31.07.07
  3. MagicBenny

    MagicBenny Meraner

    Dabei seit:
    25.04.06
    Beiträge:
    225
    Die Dinger gibts noch? So einen hab ich zum ersten Mal vor gut 6 Jahren in den Händen gehabt. Waren damals eigentlich mega innovativ :) Ich dachte mir mal 4 Stück davon zu kaufen und als Bettpfosten zu verwenden. Beleuchtet sehen die Hammer aus :D

    regards
    benny
     
  4. MrFX

    MrFX Zehendlieber

    Dabei seit:
    01.09.05
    Beiträge:
    4.129
    Moin!

    Ui, Linux von einem schreibgeschützten Volume booten... ok, machbar ist das, aber da brauchste dann eine Ramdisk, wo alles ausgeführt wird.

    Für 10 Watt Leistungsaufnahme kannst du nicht viel erwarten, da wäre dann nur ein Geode-Prozessor drin.

    Es gibt ab und an bei eBay sogenannte Thinclients, die eine integrierte IDE-Schnittstelle haben, so könnte man das System vom eingebauten Disk on Module booten (von USB booten die nicht).

    Ich hab hier 3 solche Teile, nennen sich NCD Thinstar TS564.NET, haben einen Geode 300 MHz Prozessor, 128 MB SODIMM und ein 32 MB DOM (s. o.). Darauf habe ich eine Mini-Linux-Distribution gespeichert; der Clou ist, daß sich die Dateien auf einer FAT-Partition befinden, inkl. einer Ramdisk und dem Kernel. Beim Starten wird alles von der Partition in die Ramdisk entpackt, das Filesystem wird gar nicht gemountet. So kann man das Teil problemlos ohne Datenverlust einfach ausschalten bzw. neustarten.

    Benutze die Teile als Audio-Clients in meinen Räumen, sie laufen mit einem Giantdisc-Server. Sie sind drahtlos (PCI-WLAN 54 MBit/s mit WPA2) und werden per Palm und Bluetooth bedient.

    Kein Lüfter, keine Platte, Stromverbrauch etwa 12 Watt.

    Ist halt alles Handarbeit und du mußt echt Ahnung von Linux haben.

    Leider gibts bei eBay gerade nichts...

    MfG
    MrFX
     
  5. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Was kosten die NCD Thinstar-Geräte denn eigentlich, MrFX? In der aktuellen c't wurde so was ähnliches getestet, die Mini-PCs MPC20/MPC21 von Digital Logic, die sind so ab 400 nackt (ohne Platte bzw. CF-Karte) erhältlich. Verbrauch unter Vollast <10W.
     
  6. Herr Sin

    Herr Sin Millets Schlotterapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    4.752
    Ich habe mein altes ausgedientes iBook als Server (mit OS X) laufen. Laut meinem Strommesser verbraucht das iBook 12-13Watt. Und da hängen noch ein paar USB-Sachen dran.
     
  7. MatzeLoCal

    MatzeLoCal Rheinischer Bohnapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    2.421
    Naja.. gebraucht bei ebay. Das blaue Plastik zum leuchten zu bringen halte ich mal für nicht so ohne weiteres für möglich.. gibbet da nen link?

    Ich hab meinen quasi neu bekommen... und für lau :)

    Hab nem Kumpel, der bei nem Systemhaus arbeitet (hallo daniel ;) ), von dem Teil erzählt... und er meinte, dass die son einen in der Werkstatt haben.. aber kaputt... kurz darauf war der Qube bei mir.. im Originalkarton ... mit typischem Fehler -> Netzteil kaputt. Also den Tipp von der GigaQube-Seite in die Tat umgesetzt. Leider hat mein Qube im mom noch die originale 6GB Platte... es ist also nicht viel mit anzufangen.. aber das kann sich bald ändern. Aber dann wird ausschliesslichen NetBSD verwendet.
     
    #7 MatzeLoCal, 31.07.07
    Zuletzt bearbeitet: 31.07.07
  8. abulafia

    abulafia Finkenwerder Herbstprinz

    Dabei seit:
    01.06.06
    Beiträge:
    471

    Vorsicht: Falle! :)

    Diese "Strommesser" für 9,99 ausm Conrad messen leider nur kapazitive Lasten zuverlässig. Bei modernen Schaltnetzteilen hat man allerdings einen nicht unerheblichen Anteil induktiver Lasten. Da kannst Du mit dem "Strommesser" leider nur die Größenordnung abschätzen.
     
  9. Witti

    Witti Eifeler Rambour

    Dabei seit:
    02.06.06
    Beiträge:
    591
    Oi Oi Oi so einen hab ich auch noch zu Hause stehen.
    Leider auch nur als Schmuckstück.
     
  10. MrFX

    MrFX Zehendlieber

    Dabei seit:
    01.09.05
    Beiträge:
    4.129
    Moin!

    @quarx

    Meine 3 waren zusammen 25 Euro, habe sie im Paket als defekt gekauft. Es waren aber nur 2 Netzteile hinüber, ich habe da in meinen alten externen 5,25"-Laufwerken 2 passende Netzteile gefunden, und damit gehen die wieder.

    Ansonsten so um die 50 Euro in der Bucht.

    Hab auch noch einen anderen TC rumstehen, WYSE Winterm 3350SE (baugleich Compaq T1000), der bootet von USB (spezieller Bootloader, kein BIOS), hat auch CardBus, nur leider ließ sich da ein CardBus-WLAN-Teil nicht betreiben, stürzte immer ab. USB (1.1) ging aber.

    Ist allerdings noch komplizierter zu installieren, da man einen speziellen Bootcode compilieren muß, denn ursprünlich läuft da ein abgespecktes WinCE.

    Also wer basteln will... das Ding ist noch da ;)

    MfG
    MrFX
     
  11. KayHH

    KayHH Gast

    Supi, dank Euch allen schon mal für den Input und werde am WE mal schauen was davon in Frage kommt.


    KayHH
     

Diese Seite empfehlen