1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Warum sind PDF und PS unter OS X so groß?

Dieses Thema im Forum "Drucker & Scanner" wurde erstellt von makra, 17.04.06.

  1. makra

    makra Meraner

    Dabei seit:
    03.01.06
    Beiträge:
    229
    Tschuldigung für so eine Banane-krumm-Frage, aber ich würde einfach nur gern verstehen, warum meine Diss von 350 Seiten, die ich unter OS 9 aus Word 98 über Postscript-Datei und Ghostscript zu einem handlichen PDF von 1,2 MB werden lasse, seit meinem Umstieg 6 MB groß sein muss. Sowohl PDF als auch schon die ps-Datei sind viel größer

    Abhilfe gibt es wohl nur über den Umweg OS 9, aber warum ist das eigentlich so?

    fragt Martin
     
  2. cws

    cws Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    3.074
    Kann es sein, dass du eventuell Grafiken in der Datei in einer anderen Auflösung eingebunden hast?

    Nein verstehen tue ich nicht viel davon. Da müssen wir auf "Rastafari" warten.
     
  3. KayHH

    KayHH Gast

    Moin makra,

    wieso sollte die gleiche Datei jetzt größer sein? Du hast die pdf-Datei aus Word unter OS X neu erzeugt? Sind darin Bilder enthalten? Die Kompressionsstärke der Bilder unter OS X ist vermutlich eine andere als unter Ghostscript. Ghostscript läuft auch unter OS X, wozu also über OS 9 gehen?


    Gruss KayHH
     
  4. Hoi hoi,

    der Hauptunterschied wird wohl sein, wie Du die PDF erzeugt hast; hast Du die auf gleiche Weise unter OSX angelegt wie unter OS9, oder direkt zB. über die PDF-Ausgabefunktion im Druckerdialog?
    Direkt die PDF zu erzeugen ist ein wenig anders als über PostScript und Distiller. Wenn Du beide Versionen betrachtest, siehst Du Unterschiede zwischen denen, neben der unterschiedlichen Dateigröße?

    Grüße
    `Mika
     
  5. makra

    makra Meraner

    Dabei seit:
    03.01.06
    Beiträge:
    229
    So ist das, wenn man nur Frust, aber eigentlich keine Probleme hat: Ich muss mich deutlicher ausdrücken....:)

    Also: in der guten und schlechten OS 8.6-Zeit habe ich, wenn ich PDF benötigte, PS-Dateien über Adobes Laserdruckertreiber 8.8 erzeugt und dann per Ghostscript (MacGhostView von Thomas Kiffe) zu PDF konvertiert. Das Ergebnis war klein.

    Jetzt (10.2.8, aber der Tiger liegt schon bereit...) kann ich einfach im Printdialog PDF auswählen oder auch über Ausgabeoptionen PS wählen. Beide Formate sind bei gleicher Ausgangsdatei und gleicher PPD viel größer. Das PDF wird bei reinem Text sogar 5x so groß (6MB statt 1,2 für etwa 350 Seiten Text). Ein bisschen kleiner (vergessen wie genau) wird es, wenn ich OS X-PS per Ghostscript konvertierte.

    Weil ich nun einige Leute kenne, die diese Seiten mal lesen möchten, aber kein DSL haben, werde ich wohl noch mal wieder in die Classic-Umgebung gehen, dort einige Zeichen zu alten Zeichensatzbelegungen zurück ändern und ein handliches PDF erzeugen.

    Klarer geworden?
    Gruß, Martin
     
  6. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Die Ursache dürfte in den verwendeten Schriftarten und dem anderen Umgang von OS X damit zu suchen sein. Im Gegensatz zu den Druckertreibern bei OS 9 lässt sich in OS X leider nicht mehr verhindern, dass aus einem etwas übertriebenen Kompatibilitätswahn heraus die verwendeten Schriften bei jeder Einzelseite erneut als Untergruppe eingebettet werden. Ghostscript hat gewisse Probleme dabei, diese wieder platzsparend zu einem einzigen Font zusammenzuführen.
    (350 Seiten multipliziert mit den etwa 10-15 kB pro Font-Subset... das ergibt in etwa die von dir beobachtete Dateigrösse...)

    Wenn du auf TrueType Fonts verzichtest und dein Dokument konsequent mit PS Typ 1 oder PostScript-OpenType (*.otf) erstellst, sollte auch Ghostscript die Schriftuntergruppen wieder korrekt zusammenführen können, so dass wieder eine kleinere Datei entsteht.

    BTW, wenn du auf Tiger aufgerüstet hast:
    Versuche anstatt Ghostscript doch einfach mal "Vorschau" - oder (manchmal noch effizienter) das Kommando "pstopdf" im Terminal. Da werkelt dann ein Original Adobe Interpreter, ob der bei der PDF-Konvertierung zu besseren Ergebnissen führt muss ein Versuch zeigen.
     
  7. makra

    makra Meraner

    Dabei seit:
    03.01.06
    Beiträge:
    229
    Danke, das war verständlich. Lindert den Schmerz schon etwas.
    Neiiin! Mein schönes Layout, die griechischen Schriften, das frühneuhochdeutsch mit hochstelltem e über den Vokalen!

    Vorschau und Terminal probiere ich mal.

    Gruß, Martin
     

Diese Seite empfehlen