1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Warum genau ist OSX besser als Windows?

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von Shokyu, 09.11.06.

  1. Shokyu

    Shokyu Weigelts Zinszahler (Rotfranch)

    Dabei seit:
    16.09.06
    Beiträge:
    253
    Ob dies das richtige Forum hierfür ist, weiß ich nicht genau, ihr könnts ja ändern... ;)

    Die Frage im Titel bedarf ja eigentlich keiner weiteren Erklärung, dennoch:

    Ich weiß auch, dass es beispielsweise wenig (50?) Viren gibt, was aber eigentlich nicht am Betriebssystem liegt, vielmehr an dessen Verbreitung. Das OSX benutzerfreundlicher ist, weil Apple vermutlich mehr in richtung "idiotensicher" programmiert. Auch das GUI ist hübscher ja, aber aus dem gesichtspunkt heraus, dass man damit arbeiten soll, ist es eigentlich unwichtig und praktisch nur ressourcenfressend. Ich weiß, dafür werd ich gepeinigt, aber schlussendlich ist es ja so.

    DRM z.B. gibt es ja auch beim Mac (iTS z.b.) soweit ich weiß?


    Also wo sind denn da die wirklichen Unterschiede? Warum genau ist OSX besser als Windows?
     
  2. floeschen

    floeschen Horneburger Pfannkuchenapfel

    Dabei seit:
    13.08.06
    Beiträge:
    1.402
  3. Nettuser

    Nettuser Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    03.02.06
    Beiträge:
    1.287
    Hallo Shokyu,

    HIER werden eigentlich alle deine Fragen beantwortet.

    Gruß
    Nettuser
     
  4. floeschen

    floeschen Horneburger Pfannkuchenapfel

    Dabei seit:
    13.08.06
    Beiträge:
    1.402
  5. gloob

    gloob Wilstedter Apfel

    Dabei seit:
    31.01.05
    Beiträge:
    1.915
    OSX ist auch nicht besser als Windows. Jedes Betriebssystem hat seine Stärken und Schwäche, die einen vielleicht mehr, die anderen weniger.
    Ein gut gepflegtes Windows läuft gut.
    Ein schlecht gepflegtes OSX kann auch schlecht laufen.

    Es kommt immer auch darauf an wie man mit einem System umgehen kann, wie man sich mit den Menüs vertraut macht, wie man mit ihnen klar kommt. Für die einen is Windows im Classic Style das non-plus-ultra und OSX einfach nur kribbel-bunt und kiddy-Style.

    Wenn du nicht weißt ob du dir einen Mac kaufen sollst?
    Such dir einen Laden wo es Macs gibt, spiel ein bisschen mit dem System, probier Software aus, guck dir die Einstellungen an und entscheide dich dann ob es was für dich ist oder nicht.
     
    Phil78 und duc750 gefällt das.
  6. delycs

    delycs Weigelts Zinszahler (Rotfranch)

    Dabei seit:
    13.09.06
    Beiträge:
    245

    dann muß ich dich mal aus deiner heilen Welt holen. Heise hatte erst vor kurzem drüber berichtet: http://www.heise.de/newsticker/meldung/80468

    Am Rest der Diskussion weigere ich micht strikt zu beteiligen, da alle 3 Platformen mit denen ich arbeite (XP/OSX/Linux) alle teils nervige Macken als auch sehr nützliche Features haben.
     
    Cabernet und (gelöschter Benutzer) gefällt das.
  7. floeschen

    floeschen Horneburger Pfannkuchenapfel

    Dabei seit:
    13.08.06
    Beiträge:
    1.402
    Ups. Jetzt hast du mich völlig deillusioniert. Blöd. Aber auch besser so, Danke. :)
     
  8. Also wer an der Benutzeroberflaeche des OS X etwas auszusetzen hat, arbeitet erstmal mit einem Linux mit KDE out of the box, dagegen ist das OS X minimalistisch. ;)

    Warum muss Benutzerfreundlichkeit etwas fuer Idioten sein? Da kann ich ja auch sagen jeder der freiwillig Windows verwendet ist nicht ganz richtig im Kopf weil er sich das antut.

    Passt gerade, heute erst Windows installiert (ja weil ich Anno 1701 ganz toll finde) aber das System ist ein Wahnsinn. Bis ich da mal eine Einstellung gefunden habe um eine simple Sache einzustellen habe ich das ganze OS X (Systemeinstellungen) auf meine Beduerfnisse eingestellt. Ohne Scherz. Aber vielleicht bin ich fuer Windows auch nur zu bloed. :)
     
  9. Skeeve

    Skeeve Pomme d'or

    Dabei seit:
    26.10.05
    Beiträge:
    3.121
    Für mich ganz klar:
    1. Nicht von Microsoft
    2. Unix Basis
    3. Nicht von Microsoft
    4. Ausgereiftes System
    5. Nicht von Microsoft
    6. Durchdachtes System
    7. Nicht von Microsoft
     
    commander gefällt das.
  10. dust123

    dust123 Rhode Island Greening

    Dabei seit:
    13.02.05
    Beiträge:
    483
    Aus meiner persönlichen Sicht:

    Ich kann unter OSX nach belieben Software installieren und wieder deinstallieren so oft ich will ohne das es nach ein paar Monaten langsamer wird oder das ich es neu installieren müsste.

    Ich kann unter OSX mit drei Mausklicks ein WLAN einrichten. Unter Windows XP gibts dafür gleich drei Assistenten durch die man sich durchklicken muss. Nebenbei könnte man die ganzen Belehrungen und Sicherheitswarnungen die diese Assistenten von sich geben viel eher als den jämmerlichen Versuch bezeichnen etwas "idiotensicher" zu machen. Der Unterschied dabei ist nur das es unter OSX "idiotensicher" ist und unter Windows XP das Betriebssystem den Benutzer für einen Idioten hält.

    "Sind Sie sich wirklich sicher das sie diesen Ordner in einem Netzwerk freigeben wollen? Andere Benutzer könnten ihre Daten verändern!"

    Fresse! Dummer Assi. Was meinst du warum ich auf "Ordner im Netzwerk freigeben" geklickt habe?
     
    #10 dust123, 09.11.06
    Zuletzt bearbeitet: 09.11.06
    Ionas_Elate gefällt das.
  11. Syncron

    Syncron Gast

    Wie soll man "Besser" definieren?

    Man arbeitet auf jeden Fall anders an einem Mac, als an einem Windows PC. Und das gefällt nicht jeden. Anderen wiederum gefällt die Klicki-Bunti Oberfläche nicht , was aber paradox ist, wenn man sich überlegt das Windows XP eine hyper-mega-ultra-augenkrebserregende-schmerzhafte-nichtzuübersehende-fastschoneklige-kaumanschlechtenGeschmackzuübetreffende-nichtauszuhaltende-Klicki-Protzi-Motzi-GUI hat. Aber ich versteh bis heute nicht was an den vorherrschenden OS X Farben "Grau" und "Blau" so bunt sein soll?

    Wir können uns im Kreis drehen, man muss sich auf den Mac einlassen um die Vorteile zu erkennen. Ich finde OS X sehr viel besser als Windows XP. Warum? Ich muss nicht jeden Tag ENTF-Strg-Alt drücken, den Viren-Scanner aktualisieren, Sprechblasen und Fehlerdialoge wegklicken und schließlich bleibt mir auch der Besuch bei Chip erspart um die neusten Tuningstools herunterzuladen.

    Aber mir machen ehrlich gesagt Leute Angst, die von OS X reden, als wäre es eine göttliche Macht, die entsandt wurde um uns vor dem satanistischen Windows zu befreien.
     
  12. Shokyu

    Shokyu Weigelts Zinszahler (Rotfranch)

    Dabei seit:
    16.09.06
    Beiträge:
    253
    Danke, der Link ist für mich schlichtweg genial! Super verständliche Erklärung.

    Muss es nicht, ich meinte dies eher so, dass OSX wohl so programiert ist, dass Menschen, die eher wenig Ahnung von PCs und Elektronik haben, damit einfach besser zurechtkommen.

    @gloob

    Ich will mir ja einen Mac kaufen, nur möchte ich gerne wissen, womit ich es da zu tun habe. Unter Windows arbeite ich nun schon 7-8 Jahre und habe mich damit vertraut gemacht und mich arrangiert. Es läuft und das zuverlässig. Dennoch ziehts mich zu OSX, aber ich weiß nunmal gerne, was ich da an meine Dateien lasse. Und im gerade jetzt ist ein guter Zeitpunkt zu switchen, da ich für Vista eh einen neuen PC brauch (Hardwareanforderung) und ich ein Notebook fürs Studium will. Und da hab ich mich nunmal umgeschaut (auch bei Gravis) und bin bei OSX hängen geblieben.
     
  13. fuji-san

    fuji-san Gast

    Wenige Viren - da geringe Verbreitung triffts nicht ganz. Ich denke, viele der Viren von win würden vom konzept her gar nicht auf MacOSx laufen, da auf unix basiert...

    ich denke, dass neue PC-Computer (wie zB meine Mutter^^) mit Macosx als Betriebssystem besser zurechtkommen würden - bei windows ist vieles etwas unlogisch und nicht gerade gescheit durchgeführt.... aber wenn man mal windows richtig kennt, dann kommt man sicher genauso gut zurecht..... ctrl-alt-del.....^^
     
    Ephourita gefällt das.
  14. Syncron

    Syncron Gast

    Unter der Haube befindet sich ein UNIX, dass man per "root" ansprechen und somit der Entfesselung des EINZIG WAHREN Betriebssystem freien Lauf lassen kann.

    sudo!
     
    Ephourita gefällt das.
  15. dust123

    dust123 Rhode Island Greening

    Dabei seit:
    13.02.05
    Beiträge:
    483

    OSX bietet sowohl dem Nicht-Technikfreak als auch dem Poweruser Möglichkeiten sich zu entfalten. Ein Laie in Sachen DV-Technik ist unter Windows aufgeschmissen ohne fremde Hilfe, kann sich aber unter OSX zurecht finden. Warum haben denn Windows-User soviel "Ahnung" von ihrem Betriebssystem? Weil es ihnen dreimal im Jahr unterm Hintern zusammenkracht und sie ja nicht jedesmal den PC-Notdienst holen oder Bekannte belästigen können um das wieder in Ordnung zu bringen.

    PS: Beruflich betreue ich ein Netzwerk mit ca. 1100 Clients und über 70 Servern. Alle laufen mit Windows-Betriebssystem. Privat habe ich ausschließlich Macs im Einsatz. Soviel zum Thema "Menschen mit wenig Ahnung von PC's und Elektronik..."
     
    larkmiller gefällt das.
  16. Nettuser

    Nettuser Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    03.02.06
    Beiträge:
    1.287
    Gern geschehen :)

    Deswegen auch der Link, ohne viele Worte :-D

    Gruß
    Nettuser
     
  17. Macgyver

    Macgyver Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    01.11.06
    Beiträge:
    718
    weil sich der kernel nicht von allein zumüllt und immer flüssig läuft....
     
  18. n/a

    n/a Goldparmäne

    Dabei seit:
    14.10.06
    Beiträge:
    561
    ... weil ich unter OS X etwas schaffe, was ich nie für möglich gehalten hätte: ich arbeite mit einer Maus mit nur einer Maustaste und vermisse meine 5-Tasten-Logitech-Maus überhaupt nicht, obwohl sie funktionieren würde.

    Übrigens: es ist lustig, daß ich, nach nur einem Monat Mac und zig Jahren Windows (ab 3.11...) mich schon öfter dabei erwischt habe, unter Windows "Apfel-Q" drücken zu wollen :-D . Dabei habe ich allerdings nie versucht, irgendwas aus Windows auf dem Mac zu probieren.

    Um es mal so zu sagen. OS X ist intuitiv und läuft, Windows läuft auch aber mit welchem Aufwand...
     
  19. Macgyver

    Macgyver Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    01.11.06
    Beiträge:
    718
    Ein hab ich noch :

    Ein Betriebssystem ist die Software, die die Verwendung (den Betrieb) eines Computers ermöglicht. Es verwaltet Betriebsmittel wie Speicher, Ein- und Ausgabegeräte und steuert die Ausführung von Programmen. Es vereinfacht das arbeiten am Computer.

    Das was Windows also nicht bieten kann!!!
     
  20. kepptn

    kepptn Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    19.10.06
    Beiträge:
    802
    das mit der maus is bei mir noch krasser, ich nutze das trackpad!!! für mich war das immer unnütziger kram und wurde nie genutzt. jetz wo ich den mac nutz liegt meine maus in der schublade weil ich es schlicht zu aufwendig finde sie mitzuschleppen...

    und apropos apfel-q, ich nutze mac os jetzt 3 tage und ständig schliesse ich meinen browser wenn ich ein @ tippen will.

    @topic: mac os ist nunmal drauf ausgelegt das jeder damit umgehen kann, dies ergibt sich einfach aus dem konzept der einfachsten nutzung. was microsoft ja letztendlich auch zu windows inspirierte. mit dem unterschied das sich apple dynamischer entwickelt. ich finde hier funktionen die ich bei meinem windows immer vermisst habe, bzw. mir durch zig kleine tools zusammenraffen musste. das oben erwähnte w-lan phänomen ist auch sows. ich nutze einen internet provider per w-lan und bei meinem win2k hab ich 3h rumgefummelt und hotlines bemüht bis ich endlich online war. als ich meinen mac zum ersten mal bootete war die erste frage ob er sich ins wlan xy einloggen soll, meinem internet provider!
    oder isync, ich brauch kein teures programm um meine adressen und termine zu verwalten und um sie aufs handy zu übertragen, nein ich habe mit ein paar klicks mein handy connected und seit dem genügen zwei klicks um meine daten abzugleichen! und das sahnehäubchen: mein handy wird als foto im isync angezeigt!!! völlig unnötig aber eines der typischen details die für mich den mac so einzigartig macht. er wird von leuten wie uns entwickelt.
     

Diese Seite empfehlen