1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wann ist ein Mac ein Mac??? Eine Frage zum Switch

Dieses Thema im Forum "Gerüchteküche" wurde erstellt von newmacuser24, 27.12.05.

  1. newmacuser24

    newmacuser24 Antonowka

    Dabei seit:
    27.12.05
    Beiträge:
    355
    Hallo zusammen!

    Da ich zu diesem Zeitpunkt vor der Kaufentscheidung eines neuen Notebooks stehe und mich das ganze Windows immer mehr und mehr nervt, habe ich mich dazu entschlossen ein Apple Powerbook anzuschaffen. Um mich bestmöglich zu informieren habe ich jede Menge Internetseiten durchgelesen und bin dabei auf eine entscheidende Frage gestoßen, die meine Kaufentscheidung definitiv beeinflussen wird: Intel-Prozessoren in Powerbooks und Softwarekompatibilität für die nächsten 5 Jahre.
    Was meine ich damit?
    Ich will mir, angenommen zu diesem Zeitpunkt, ein Powerbook G4 bei Apple bestellen. So kostet mich das über 2000€. Das ist wirklich viel Geld. Ich will also sicher gehen 4-5 Jahre damit arbeiten zu können. Das bedeutet für mich, dass ich Software, die für den "MAC" geschrieben wurde auch auf meinem "MAC" betreiben will. Jetzt lese ich da aber immer, dass in nächster Zeit, vielleicht schon im Januar, neue Powebooks mit Intel-Prozessoren kommen sollen. Das würde aber auch bedeuten, dass diese neuen Powerbooks aufgrund des neuen Prozessors nicht mehr mit aktuell erhältlicher Software funktionieren. z.B.: Ich bestelle heute Final Cut Studio und kaufe mir in 2 Monaten ein neues Powerbook. Dann kann ich diese Software nicht mehr installieren, weil sie nicht für die Intel-Architektur geschrieben wurde. (Macht natürlich keiner, aber nur mal angenommen :)) Ich müsste also das "neue" Final Cut Studio kaufen, weil dieses auch Intel-Prozessoren unterstützt. Ich finde das durchaus logisch und verständlich.
    So, jetzt aber umgekehrt! Ich kaufe mir heute ein Powerbook G4, da ich persönlich denke, dass die neuen Intel-Powerbooks nicht von Anfang an so fehlerfrei wie die G4s funktionieren werden, weil es da mit Sicherheit noch einige Kinderkrankheiten zu beseitigen geben wird. In 2 oder 3 Jahren benötige ich irgendeine Software für mein Studium. Ich suche also im Internet und finde prompt das passende Programm für Apple Macintosh. Super denke ich im ersten Moment und ärgere mich sekunden später weil es nur auf Intel-Macs funktioniert.
    Könnte es nicht so sein, dass gerade kleinere Softwarefirmen ihre Programme nur mehr für die neuen Prozessoren schreiben werden. Bei hauseigenen Programmen von Apple wird dies wohl die nächsten Jahre nicht der Fall sein, da wird es wohl für beide Systeme (G4/G5 und Intel) die passende Software geben. Aber gerade ersteres könnte meiner Meinung nach ziemlich frustrierend werden. Nämlich: einen Mac zu haben und doch keinen zu haben.
    Ich hoffe ich konnte mich einigermaßen verständlich ausdrücken und danke schon mal fürs lesen.
     
  2. andi*h

    andi*h Gast

    hello,

    erst einmal: [​IMG]

    eine gute entscheidung hast du ja schonmal getroffen, glückwunsch!
    wie das jetzt mit der kompatibelilät sein wird kann ich dir leider garnicht sagen, ich denke aber nicht, daß (dein beispiel) ein final cut pro user von heute in ein paar monaten den rücken zugekehrt bekommt und/oder gezwungen wird sowohl seine hard-, als auch die software upzudaten....support (und vielleicht auch noch ein, zwei folgende updates) wird's aber sicher noch geben.

    letztendlich zählt aber auch immer: wenn du jetzt einen rechner willst/brauchst, dann hol' ihn dir auch jetzt. neuere sachen gibt es ständig, von so gut wie allem.

    lg, andi
     
  3. apple-byte

    apple-byte Jakob Lebel

    Dabei seit:
    22.12.05
    Beiträge:
    4.867
    also es gibt ja gerade einen neuen 4x2,5GHz PowerMac - die Käufer wollen den auch ein paar Jahre nutzen

    trotz Intel Switch habe ich mir meinen ersten Mac gekauft (8 Wochen alt)

    die Software wird seit einiger Zeit bereits schon für beide CPUs erstellt - wird meist nicht neu programmiert, sondern nur in 2 verschiedenen Programmiersprachen compiliert (oder so ähnlich)

    also die Software Unterstützung für die "alten" CPUs wird wohl mind 3-4 Jahre gesichert sein
     
  4. Mac_MjTom

    Mac_MjTom Gast


    So, oder so ähnlich: zunächst einmal gibt es für die neuen CPUs die Rosetta Umgebung, in der alte Programme laufen werden. In der ersten Version war diese nur eine Emulation für G3 CPUs. In der neuen soll sie aber auch G4 und G5 emulieren und somit für diese CPUs optimierte Programme ordnungsgemäss laufen lassen. Da ich kein Intel Testsystem habe, kann ich dafür allerdings nicht meine Hand für ins Feuer legen.
    Neue Programme werden mehr und mehr in Universal Binaries Übersetzt. Dass sind Programme, die auf beiden CPUs laufen, daher aber auch etwas größer sind. Professionelle Entwickler werde dies auf alle Fälle ausnutzen. es kommen bereits jetzt mehr und mehr Programme auf diese weise auf den Markt.

    Von den Kompatibilitäten abgesehen soll der Switch laut Apple bis Ende 2007 gehen, bis alle Rechner umgestellt sind. Das heisst, dass es einen offiziellen Support mit großer Sicherheit bis Ende 2010 geben wird.
     
  5. amarok

    amarok Galloway Pepping

    Dabei seit:
    24.12.04
    Beiträge:
    1.357
    das einzige programm was mir sorgen macht ist wow, wirds das zum intel start für die intel macs geben? alles andere (photoshop und co) wird mit sicherheit umgestellt sein oder so "schwach" dass es unter rosetta problemlos läuft.
     
  6. KayHH

    KayHH Gast

    Moin newmacuser24,

    da mach dir mal keine Sorgen, schon jetzt laufen einige Programme ohne Veränderung auf Intel (siehe Anhang) und dort unter „Architektur“. Bei mir läuft es auf einem ganz normalen G5-Mac, es läuft aber ebenso auf einem Intel-Mac. Es ist geplant 5 Jahre (?) lang alle Programme als PowerPC/Intel Kombi auf den Markt zu bringen. Der einzige Vorteil, wenn du wartest ersparst du dir halt die Updates. Ich könnte mir vorstellen, dass du für einige Programme eine Bearbeitungsgebühr zahlen musst. 10 GB für Final Cut aus dem Netz zu ziehen ist ja nicht jedem sein Ding und einen Satz neue DVDs wird wohl was kosten. Ab einem gewissen Zeitpunkt vor dem Switch wird es sicherlich auch kostenlose Upgrade-Optionen zu wichtigen Programmen geben, aber das ist natürlich alles Spekulation. Da es in wenigen Tagen evtl. schon los geht, würde ich warten.


    Gruss KayHH
     

    Anhänge:

  7. dust123

    dust123 Rhode Island Greening

    Dabei seit:
    13.02.05
    Beiträge:
    483
    Glaube nicht das es eine Intel-Mac Version von WoW geben wird. Man kann als Mac-User ja schon froh sein wenn überhaupt ein Spiel auf den Mac portiert wird/wurde. Das ältere Spiele nun auch noch den Architekturwechsel mitmachen werden, halte ich für einen frommen Wunsch.
     
  8. mullzk

    mullzk Linsenhofener Sämling

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    2.529
    auch noch schnell mein senf:
    ich würde davon ausgehen, dass viele software noch einen längeren moment lang als universal binary verkauft werden wird:
    - grössere firmen werden sich hüten, die grosse installed base von powerpc einfach abzuschreiben.
    - bei vielen kleinen tools ist ein universal binary null bis fast null aufwand, da sie entweder nicht in einer c-sprache geschrieben sind oder mehr oder weniger konsequent auf cocoa-basieren, was ebenfalls ein universal binary per checkbox erlaubt.

    die ersten, die nur noch für intel shippen werden dürften jene sein, die schon heute mühe haben, etwas für powerpc rauszubringen: game-hersteller und systemnahe programme mit grosser marktwirkung à la cisco vpn client oder checkpoints secureclient.
     
  9. smb

    smb Raisin Rouge

    Dabei seit:
    27.08.05
    Beiträge:
    1.171
    wie wird es wohl bie Herstellern wie Adobe oder Macromedia sein? zz steht ja bei Architektur nur PowerPC.
    lustigerweise steht bei Aperture auch nur PowerPC.

    [​IMG]
    [​IMG]

    oder wird das auf manchen Rechner, wie meinen zwei Books, nicht richtig angezeigt?
    ich habe das Thema Intel-Macs ein wenig in Anbetracht der Software verschlafen und vernachlässigt…
     
  10. seppfett

    seppfett Macoun

    Dabei seit:
    01.05.05
    Beiträge:
    123
    SMB,
    Off Topic: mit welcher Einstellung hast du denn den bayerischen "Jänner" erzeugt - bei mir steht immer nur der deutsche "Januar"?:-D
     
  11. smb

    smb Raisin Rouge

    Dabei seit:
    27.08.05
    Beiträge:
    1.171
    eingestellte Sprache ist:

    Österreichisch :D

    [​IMG]

    ich wusste ned, dass wir Österreicher ne eigne Sprache haben, die sich Österreichisch nennt, aber okay. ich dachte immer, dass das was wir sprechen auch Deutsch ist, aber wenn Apple meint es heißt Österreichisch… :D
     
  12. startYOURmind

    startYOURmind Alkmene

    Dabei seit:
    08.01.06
    Beiträge:
    34
    Auch auf die Gefahr hin von einigen fantischen MacUsern gehasst zu werden:

    Warum einen Mac? Er ist teurer und kann nicht wirklich mehr als ein PC mit Windows oder Linux? Wenn Du aufs Geld nicht achten mußt, kauf die einen Mac und teste es.

    Wenn Du jetzt schon von Windows die Nase voll hast, wird dir das nach einiger Zeit auch mit Mac OS X passieren. Das ist auch nicht viel besser als Windows. Auch wenn das die Mac-Jünger immer behaupten. Sie müssen Ihren Mac-Switch ja irgendwie rechtfertigen, weil weswegen würde man sonst wesentlich mehr Geld für einen Computer ausgeben, wenn er nicht besser wäre?
     
  13. Kritias

    Kritias Gast

    starti Du alter Prollo nervst echt


    ansonsten haette ich den Oesis jezt ja wirklich mal ein wenig mehr Selbstbewußtsein gegenueber den Piefkes aus dem hohen Norden zugetraut:p :-* :)
     
  14. @ startYOURmind
    Das stimmt ! Bei OS-X geht alles nur relaxter, eleganter & lockerer ! ;)

    @ newmacuser24

    also ich bin auch vor 3 Monaten zum Mac geswitched. Das hatte allerdings in erster Linie mit dem
    Programm Logic Pro 7.1 zu tun. Logic gibt es nunmal nicht mehr für "Windows" & deswegen stand
    die Anschaffung eines Macs im Haus.
    Laß Dich auch von dem Intel-Switch nicht verrückt machen. Die G4-Architektur hat nunmal so
    langsam ausgedient für Apple. IBM/Motorola schaffen es eben nicht, einen "mobile-G5" auf die
    Reihe zu bekommen. Und IBM hat ja eine neue Marktstrategie, die Apple nicht mehr miteinbezieht.

    Der Switch zu Intel ist strategisch in meinen Augen auch der richtige Schritt von Apple. Allein die
    Leistungsdaten des "Yonah"-Chips sind richtig lecker ;) So bekommen wir mehr Leistung, mehr
    Akkulaufzeit für weniger Geld. PowerMacs werden bestimmt erst gegen Ende 2006/Mitte2007
    mit den Intel-Chips versorgt. Es gibt eigentlich auch keinen richtigen Grund bei den PM´s zu
    switchen, der Dual-G5 hat wirklich genug Power & macht mächtig Dampf !

    Warte mal bis heute abend ab, was uns "Master Steve" Neues bescheren wird. Sollten entgegen
    der ganzen Gerüchte keine Intel-iBooks & -PowerBooks kommen (verfügbar!), dann besorge Dir
    doch erstmal ein gebrauchtes PB. Ansonsten würde ich sowieso noch etwas warten, bis sich die
    neue Plattform bewiesen hat & die Kinderkrankheiten beseitigt sind. Ich gehe davon aus, daß
    Apple schon ein stabiles & funktionierendes OS dazu legt. Aber Neues bewirkt eben auch oft div.
    Anlaufschwierigkeiten.

    Dein Switch zu OS-X kann ich nur begrüßen & Dich darin bekräftigen. Wie gesagt bin ich seit 3 Monaten
    auch dabei & ziemlich zufrieden. Als erstes solltest das "Windows-Denken" abgewöhnen & Dich in
    OS-X richtig einarbeiten. Am Anfang hatte ich auch div. Schwierigkeiten, was aber an meiner
    "Microsoft-verseuchten Denkweise" lag. Nun ist alles gut & ich komme mit dem "Tiger" bestens
    zurecht.
    Absturz in den letzten 3 Monaten: 2 ! Einmal wegen einer neuen Audio-Hardware & einmal
    wegen Überlastung bei Logic7. Das war es aber auch schon.
    Unter normaler Arbeitsumgebung (Surfen, Brennen, iTunes, Movies/DVD, ...) macht das stabile
    OS-X einen extrem guten Eindruck & mit dem hervorragenden Multi-Tasking bin ich sehr zu-
    frieden. Bei Windows war das immer ein mittleres bis großes Greuel.

    Keine Frage, Windows ist schon ein gutes OS. Man kann damit wirklich alle täglichen Arbeiten
    ebenso erledigen. Dazu ist ein Switch zu MacOS-X nicht unbedingt nötig. Wenn Du allerdings
    Stabilität, bessere Ergonomie, höhere Effektivität & relaxteres "Computer-Leben" suchst, bist
    Du bei MacOS-X sehr gut aufgehoben & wirst täglich (nach Einarbeitung) Deine Freude haben.

    Ein Leben ohne Microsoft ist ein relaxteres Leben ;)


    Gruß Indigo
     
    commander gefällt das.
  15. commander

    commander Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    25.02.04
    Beiträge:
    3.210
    startYOURMind hat das Pech, einen offensichtlich defekten Mac bekommen zu haben und nölt seitdem hier bei uns rum. Darf er auch, er ist aber die absolute Ausnahme.

    Ansonsten: Kaufen, wenn mans braucht, du weißt auch nicht, wie schnell umgekehrt diverse Software für Intel verfügbar sein wird!

    @indigo: guter Beitrag, aber Mac OS X kann schon einiges mehr als Win oder Lin, bzw. kann es viele Sachen von vornherein, für die man bei anderen OS wirklich basteln muss. Ich sag nur Spotlight, oder, wie immer wärmstens empfohlen: Quicksilver! Damit lernt man mal die Vorzüge eines Macs voll auszuschöpfen!

    Gruß,

    .commander
     
  16. jonali

    jonali Braeburn

    Dabei seit:
    23.08.05
    Beiträge:
    47
    soo muss auch mal eben meinen Senf abgeben...
    also ich hab mir auch nen Powerbook gekauft, bin auch sehr zufrieden damit, dass einzige was nervt ist die Qualität... bei meinem Powerbook passt der Akku nicht richtig ein ins Powerbook, steht nen Stück raus. An den Rändern enstehen immer größere Lücken zwischen der Plastikumrandung und dem Powerbook. In den Tastatur ist eine Welle, und auch sonst gibt es jede Menge Lücken die an den unmöglichsten Stellen die immer größer werden.... Ich habe echt Angst das es irgendwann auseinander fällt und das gute Stück ist erst 6 Monate alt und steht nur auf dem Schreibtisch... und achja ich würde mir ein Programm besorgen das deinen Akku überprüft... meiner hat inzwischen nur noch 94% Leistung.
    Also naja die Software ist wirklich gut nur das drum rum ist echter Müll....
    Sorry das musste jetzt echt mal raus....
     
  17. tehshin

    tehshin Ribston Pepping

    Dabei seit:
    26.08.05
    Beiträge:
    297
    von manchen dieser mängel hab ich noch gar nicht gehört oder entweder nur das sie beim ibook vorhanden sind. ich kann auch sagen, dass die verarbeitung der ibooks sicherlich nicht top ist, jedoch ist mir das egal, da auch andere ein notebook besitzen, zum gleichen preis mit noch schlechterer qualität.

    das einzige das wirklich stört ist der nicht fest sitzende akku... aber da kann man sich auch helfen ;)

    mac os x ist sicherlich gut und in einigen bereichen besser als windows aber das "über"teil ist es nun auch nicht. man braucht sich ja nur diverse beiträge hier im forum durchlesen. es gibt genug probleme mit mac os x ^^
     
  18. jonali

    jonali Braeburn

    Dabei seit:
    23.08.05
    Beiträge:
    47
    und wie lässt sich das Akkuproblem beheben?
    Bin für jeden Tip dankbar
     
  19. commander

    commander Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    25.02.04
    Beiträge:
    3.210
    Reklamieren? Kann ja nicht sein, dass ein teures gerät nach 6 Monaten aus dem Leim geht - und hartnäckig sein!
     
  20. mathilda

    mathilda Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    17.02.05
    Beiträge:
    1.787
    Na also, jetzt wissen wir's: Mac-Computer sind besser! Das kann ja nur ehrlich gemeint sein.

    Uebrigens: Weil das ist kein Hauptsatz.
     

Diese Seite empfehlen