1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Von .MOV zu .AVI oder .MKV

Dieses Thema im Forum "Musikproduktion" wurde erstellt von oelauge, 19.12.05.

  1. oelauge

    oelauge Gast

    Hallo zusammen,

    ich suche eine Möglichkeit, das Containerformat zu ändern, ohne
    eine Recodierung vornehmen zu müssen.

    Beispiel: Der Container von Quicktime nimmt keine AC3-Tonspur auf, der AVI-
    und Matroska-Container schon. Da es sich hierbei nur um Behälter handelt,
    ist eigentlich eine Neu-Codierung quatsch.


    Gibt es für den Mac solche Programme ?

    Besten Dank im Voraus und

    Grüße

    O.
     
  2. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    Das müsste mit ffmpegX gehen. Dort kann man z.B. festlegen, dass die Spuren beim Rekodieren übergangen, also ohne Re-Kodierung in den neuen Container übernommen werden.
    Das Programm gibt's auf der ffmpegX-Homepage. Außerdem sind aktuelle Versionen der Command Line Tools mpeg2enc, mplayer und mencoder erforderlich (die Quellen für diese Tools erfährt man beim Start von ffmpegX).
     
  3. Mainzelmaennsche

    Dabei seit:
    11.08.04
    Beiträge:
    2.478
    Was ist denn .mkv? Noch nie gehört!
     
  4. kingoftf

    kingoftf Lambertine

    Dabei seit:
    15.10.04
    Beiträge:
    694
  5. weebee

    weebee Gast

    Und den kann man sich überall, zu_jeder_zeit, auf_jeder_Plattform und in – sagen wir mal – 17 Jahren noch ansehen?
     
  6. Mainzelmaennsche

    Dabei seit:
    11.08.04
    Beiträge:
    2.478
    Nicht so bekannt bedeutet wahrscheinlich auch nicht so überall ohne Probleme einsetzbar.
    Was sollen die Vorteile dieses MKV sein?
     
  7. oelauge

    oelauge Gast

    @thrillseeker:
    Leider funktioniert es nicht mit ffmpegx, da das Programm die Konvertierung verweigert, wenn
    die Kodierung für Bild und Ton abgeschaltet werden.

    @all:
    Matroska ist ein offenes Format und wird von jeder guten Medien-Software als solches
    unterstützt. Es hat den Vorteil, das viele Elemente wie mehrsprachige Vertonung, Untertitel,
    Menüs u.s.w. schon definiert sind. Einige Formate müssen hierbei immer wieder aufgebohrt
    werden.

    Ich bin mal gespannt, wann Apple Ihr Kontainer-Format um AC3 erweitert.

    Trotzdem danke und

    Grüße

    Oelauge
     
  8. Powersurge

    Powersurge Carola

    Dabei seit:
    06.09.04
    Beiträge:
    112
    Und wenn du einfach den Ordner unbenennst?
    Also aus .mov machste .avi

    Könnt doch gehen......
     
  9. weebee

    weebee Gast

    Gerade dafür ist doch QT seit Jahren bekannt. Und eben jetzt auch MPEG4. Ich wundere mich sowieso über die Nachrichten im Heise-Ticker, in denen man lesen kann, das AVI oder DivX oder wasauchimmer jetzt auch Untertitel, mehrere Sprachen oder sonstwas kann. Vielleicht ist das das größte Missverständnis der Leute: DivX, Xvid sind Videocodecs, MPEG4 (und auch QT) eine vollständige Multimedia-Plattform, die Möglichkeiten bereits im Standard spezifiziert, die heute nicht mal in Ansatz von den Herstellern unterstützt werden.

    MPEG4 ist eben viel mehr, als nur der bekannte MPEG4/2 oder h264- oder AAC-Codec. Dass man bestimmte Daten nicht ein einen normgerechten MPEG4-Container oder QT-Container reinschreiben sollte, kann man als Nach- oder Vorteil auffassen. Ich habe kein Problem damit, dass QT keine MPEG4 mit Audio-MP3 abspielen will. Es ist ja der Sinn einer Norm, reproduzerbare Ergebnisse zu erzielen. Wer nicht normgerechte Daten erstellen will, kann das ja trotzdem machen. Aber er sollte sich dann nicht wundern, wenn er seine Dateien in 12 Jahren vielleicht nicht mehr wiedergeben kann.
     
  10. oelauge

    oelauge Gast

    AW: Von .MOV zu .AVI oder .MKV

    @weebee

    Im Prinzip gebe ich Dir Recht. Standards müssen sein. Nur sollte das Angebot
    sich nach der Nachfrage orientieren. Standards sich an Gegebenheiten sich orientieren
    und nicht verstauben.

    Ich möchte gerne meinen AC3-Dolby-Mehrkanal-Sound an meine H.264 kodierten
    Filmen dran hängen. Keine Chance, QT liest die AC3-Spur nicht einmal ein, um
    daraus eine AAC kodierte Mehrkanal Sound zu konvertieren.

    Andere Container-Formate sind da flexibler.

    Grüße

    oelauge
     
  11. DMJ

    DMJ Idared

    Dabei seit:
    19.02.07
    Beiträge:
    29
    Hallo Kollegen,

    ich freue mich diesen alten Threat wiederbeleben zu dürfen ;)

    Zu meinem Problem: Ich habe ein MKV file vorliegen, dass ich gerne als DVD brennen würde. Leider unterstützen iDVD oder Toast dieses Format ja leider nicht. Entsprechend nehme ich an, dass mir kein anderer Weg bleibt als dieses in ein AVI file zu verwandeln. Das würde ich jedoch gerne ohne Qualitätsverlust erreichen (zumal ich schon zu doof dafür bin es mit Qualitätsverlust zu bewerkstelligen), d.h. nicht neu codieren, beim Brennvorgang auf DVD geht ja schon genut Quali flöten.

    Was für Möglichkeiten kennt ihr da? ffmpegx funzt irgendwie nicht, codiert nur die Tonspur, Video bleibt schwarz...zumal ich es ja wie gesagt gerne ohne Qualitätsverlust hätte...is ja nur ein Container, sollte doch irgendwie möglich sein:

    Audio + Video aus MKV raus -> Audio + Video in AVI rein.

    Ist nur eine Ton und eine Videospur, keine Subtitles oder andere Tonspuren.

    Vielen Dank für die Hilfe schonmal :)
     
  12. MacBat

    MacBat Murer Reinette

    Dabei seit:
    25.03.06
    Beiträge:
    1.628
    Du kannst versuchen, diese QT-Komponente zu installieren. Wenn das klappt, wenn dir das erlaubt, MKVs im QT-Player abzuspielen, dann kommt nun der nächste Schritt:

    "When trying to use video clips in iMovie that have not been imported from a video camera directly into the program (such as divx or H.264 videos), I have found this to be very tedious. That's because even if you choose to create a project using the MPEG-4 format, it always wants to convert the video -- even if that video is already MPEG-4. Also I find it annoying that it duplicates the file on the hard drive. So here's how to kill two birds with one stone:

    Create a new movie project. If you're wanting to edit widescreen clips from ripped DVDs, then choose the widescreen format, otherwise I just choose MPEG-4. Now close the project and go to the project file on your hard drive. Control-click and choose Show Package Contents from the pop-up menu. Navigate to the Media folder, and drop all your video clips in there.

    From what I can tell, it will accept just about anything so long as you have the codecs that allow QuickTime to play it. Now open your project and it will tell you that there are items in the trash. Choose to view those items and then select all and drag them to the clips pane. Now you should be able to edit freely with those new clips without having to import them."

    Ich denke, diese Vorgehensweise ist einen Versuch wert, bevor du erst langwierig konvertierst.

    P.S.: Willkommen!
     
  13. MacBat

    MacBat Murer Reinette

    Dabei seit:
    25.03.06
    Beiträge:
    1.628
    P.P.S.: Ich vergaß ...: Und dann von iMovie zu iDVD schicken.
     
  14. DMJ

    DMJ Idared

    Dabei seit:
    19.02.07
    Beiträge:
    29
    Hallo,

    danke für den Tip und für das Welcome :)

    Leider funktioniert das so nicht bei mir. Über den Umweg, das File mit DVD Flick unter Windows als Image zu erzeugen (hab keinen Brenner an der Dose) und dieses dann mit dem Mac mit Toast zu brennen hat Problemlos funktioniert (mal von den 5,5 Stunden Dauer der Codierung abgesehen)...leider nur etwas umständlich.

    Wenn jemand noch eine Idee hat, kann er ja nochmal was posten...schon komisch, dass Toast 8 sowas nicht kann....aber hauptsache Blu Ray Discs brennen ;)

    Grüße
     

Diese Seite empfehlen