1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Volume verstecken?

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von Wikinator, 03.08.06.

  1. Wikinator

    Wikinator Adams Parmäne

    Dabei seit:
    21.08.04
    Beiträge:
    1.297
    Hallo,

    gibt es eine Möglichkeit ein Volume (unter /Volumes) ohne einen Punkt am Anfang des Namens zu verstecken, sodass es im Finder nicht angezeigt wird, weiterhin aber gemountet bleibt?
     
  2. plaetzchen

    plaetzchen Kaiserapfel

    Dabei seit:
    21.10.05
    Beiträge:
    1.729
    Also du könntest in den Finder einstellungen folgendes machen:

    Unter Allgemein setzt du, dass Server Volumes nicht mehr auf dem Schreibtisch gezeigt werden sollen.

    Unter Seitenleiste machst du den Haken weg bei "Verbundene Server".

    Dann siehst du allerdings kein Servermount mehr...

    Für was brauchst du es denn, vielleicht geht es noch anderes,,,,
     
  3. Wikinator

    Wikinator Adams Parmäne

    Dabei seit:
    21.08.04
    Beiträge:
    1.297
    es geht leider nicht um Servermounts sondern um lokale Partitionen. Davon würde ich gerne eine verstecken.
     
  4. cybo

    cybo Aargauer Weinapfel

    Dabei seit:
    23.05.06
    Beiträge:
    753
    Lege einen neuen Ordner an, nenne ihn z.B. x
    Dann verschiebst (wenn das überhaupt geht) oder kopierst Du die Partiton in diesen Ordner. Dann hängst Du an das x den suffix app (also x.app)
    der Ordner erscheint dann als Programm, mit Doppelklick passiert nix, Du kannst dann nur über das Kontextmenü - Paketinhalt zeigen den Inhalt sehen.
     
  5. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
  6. Wikinator

    Wikinator Adams Parmäne

    Dabei seit:
    21.08.04
    Beiträge:
    1.297
    hm, dann habe ich
    1. ein x.app rumliegen (ok, nicht so schlimm)
    2. die Partition soll eigenständig bleiben, sprich wenn "x" auf einer anderen Partition liegt (was es ja muss), hab ich den Inhalt der Partition auf der anderen.

    Ein andere Lösung wäre:
    Ich brauche diese Partition nicht wirklich unbedingt, aber mit dem Festplattendienstprogramm finde ich keine Möglichkeit mehrere zusammen zu fassen.

    Um nochmal etwas Klarheit zu schaffen:
    ich hatte Mac OS X und Debian auf meinem Mac. Hab dann von der Mac OS X-System-CD gebootet und die 3 Debian-Partitionen neu formatiert. Allerdings finde ich keine Möglichkeit diese 3 zu einer zusammen zu fassen.

    EDIT:
    @quarx: Wenn die 3 Partitionen bestehen blieben, müssten sie auch gemountet werden. (Trotzdem unsichtbar im Finder)
     
  7. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Hast Du eine externe Festplatte? Wenn ja, dann kannst Du doch einfach die Mac-Systempartition sichern, neu partitionieren und wieder zurückspielen.
    Diese Bemerkung verstehe ich nicht. Werden sie nun bei Dir gemountet oder nicht? Hast Du einen der Lösungsversuche aus dem o.a. Thread mal ausprobiert?
     
  8. atomfried

    atomfried Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    02.04.05
    Beiträge:
    1.781
    jaja... damit die mama die pornosammlung nicht entdeckt. als ich 14 war hatte ich auch so ähnliche probleme. ;)
     
  9. Wikinator

    Wikinator Adams Parmäne

    Dabei seit:
    21.08.04
    Beiträge:
    1.297
    klar, wenn es nicht anders geht. aber normaler weise (kenne das nur von fdisk) muss man doch mehrere Partitionen löschen können und dann den kompletten frei gewordenen platz neu zu einer partition formatieren können?

    sie werden alle gemountet, dass sollen sie auch. nur soll eine davon nicht im finger angezeigt werden. (eigentlich wäre es kein beinbruch wenn, aber schön wär's trotzdem ohne)

    ^^ sieht wirklich so aus. Aber wenn ich das wollte könnte ich es bestimmt auch anders machen ;)
    Mir gehts um den frei gewordenen Speicher. (Ich brauche den Platz, die Systempartition läuft langsam über). Ich habe jetzt 3 Partitionen mit zusammen ca. 10 GB von Debian frei. Sind halt 3, da Debian eine Root-, Home-, und Swap-Partition hatte. Wie kann ich den Speicher nun am sinnvollsten nutzen? Bis jetzt sieht meine Partitionstabelle so aus:
    Code:
    Mac OS X (20GB) — Systempartition, in Ordnung so
    Data (30GB) — Home-Verzeichnis, auch in Ordnung
    Further Data (6GB) — unnötig, würde ich gerne zu Data hinzufügen. War früher die Home-Partition von Debian
    Media (2GB) — ebenfalls unnötig, würde ich ebenfalls gerne zu Data hinzufügen. War früher die Root-Partition
    tmp (300MB) — auch unnötig und zu Data hinzuzufügen.Wenn es nicht geht, würde ich die gerne verstecken (Desktoparragement stimmt nicht mehr) und dann /tmp (bzw. /private/tmp) darauf weisen lassen.
     
  10. cybo

    cybo Aargauer Weinapfel

    Dabei seit:
    23.05.06
    Beiträge:
    753
    Genau diesen Kommentar habe ich mir verkniffen :-D
    Nun ja, wir Freiburger müssen ja auch zusammenhalten.
     
  11. cybo

    cybo Aargauer Weinapfel

    Dabei seit:
    23.05.06
    Beiträge:
    753
  12. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.897
    Ja, das geht. Mit einem entsprechenden Eintrag in /etc/fstab
    Beispiel:
    Code:
    UUID=FAB060E9-79F7-33FF-BE85-E1D3ABD3EDEA  none  hfs  rw,nobrowse
    Die nötige UUID (die einzigartige Volume-Kennzahl) verrät dir zB:
    Code:
    diskutil info "/Volumes/Das betreffende Volume"
    Ersetzt du das "nobrowse" durch "noauto", wird das Volume erst gar nicht gemountet. Du kannst auch beide Optionen in das betreffende Feld einsetzen (Durch Komma getrennt. Die Leerzeichen trennen die einzelnen Felder.)
    Benutzt du statt "rw" ein "ro", wird das Volume im "nur lesen"-Modus geladen.

    Was das Zusammenführen mehrerer Partitionen zu einer einzigen betrifft:
    Das geht bei PPC-Macs mit 'pdisk' (das Mac-Pendant zu 'fdisk' bei PCs)
    Bei intelMacs ist das etwas diffiziler, dort gibt es bisher (imho) kein so fein steuerbares chirurgisches Tool, sondern nur eine recht "rauhe" Holzhammermethode (Eine Re-partitionierung der gesamten HD, wobei man blöderweise die Parameter nicht so exakt angeben kann...ist dann etwas schwierig bis unmöglich, die vorhandenen Volumes zu erhalten...).

    Nützlich wäre es, wenn du erst mal mit einem:
    Code:
    diskutil list
    eine Übersicht über all deine Partitionen erstellst und das hier reinstellst - dann kann man dich besser anleiten beim Tuning.
    Wenn du einen PPC-Mac nutzt, darf es stattdessen auch ein
    Code:
    sudo pdisk -l
    sein, das gibt dann gleich etwas detailliertere Infos aus.
     
  13. Wikinator

    Wikinator Adams Parmäne

    Dabei seit:
    21.08.04
    Beiträge:
    1.297
    sudo pdisk -l:
    Code:
    Partition map (with 512 byte blocks) on '/dev/rdisk0'
     #:                type name                    length   base      ( size )
     1: Apple_partition_map Apple                       63 @ 1        
     2:          Apple_Free                         262144 @ 64        (128.0M)
     3:           Apple_HFS Apple_HFS_Untitled_1  33292288 @ 262208    ( 15.9G)
     4:     Apple_Bootstrap untitled                  1954 @ 33554496 
     5:           Apple_HFS untitled               5371094 @ 33556450  (  2.6G)
     6:           Apple_HFS swap                    675782 @ 38927544  (330.0M)
     7:           Apple_HFS untitled              13087682 @ 39603326  (  6.2G)
     8:           Apple_HFS Apple_HFS_Untitled_3  64519216 @ 52691008  ( 30.8G)
     9:          Apple_Free                             16 @ 117210224
    
    Device block size=512, Number of Blocks=117210240 (55.9G)
    DeviceType=0x0, DeviceId=0x0
    ...[Externe Festplatte]
     
  14. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.897
    Fein. Zunächst musst du mal eben von der Tiger System-DVD starten. (Wenn du die Partitionstabelle ändern möchtest, darf keins der Volumes auf der Disk gemountet sein.) Dort findest du im Menü des Installationsprogramms ein Terminal, von dem aus die Sache steigen kann.

    Wenn du nur eine Panther-CD (oder älter) besitzt, geht das auch, aber du musst dazu von der CD UND im Single-User Modus starten. Das geht am schönsten, wenn du mit gedrückter Wahltaste in den Bootmangager startest, und *sofort* nach dem Klick ins CD-Symbol Apfel-S gedrückt hältst (du musst *sehr* schnell sein, sonst klappts nicht...)

    Im ersten Fall landest du eventuell, im zweiten mit Sicherheit bei einer Shell mit US-Keyboard-Layout. Damit du nicht in Stress gerätst, sollten dir also die wichtigsten Tastenpositionen dort bereits bekannt sein. Du wirst mit ziemlicher Sicherheit brauchen: " _ - /
    Das findest du auf: Ä ? ß - ; y und z sind vertauscht.

    Das erste, was dich erwartet (zumindest in Tiger, bei den anderen weiss ich nicht mehr genau):
    Sämtliche Volumes sind bereits gemountet, die musst du erst entladen bevor es mit den Änderungen losgehen kann. Welche das sind usw., verrät dir
    Code:
    mount
    Du musst alles auswerfen, was sich unterhalb von /Volumes/ befindet - aber bitte NICHT den Mount auf /Volumes selbst. (Das ist eine wichtige RAM-Disk, wenn du diese auch auswirfst, wird das Installationssystem später crashen !)
    Dazu dient -Volume für Volume- folgendes:
    Code:
    diskutil eject "/Volumes/Wirf mich aus"
    Du wirst hören, wie die Platte(n) schlafen gehen. Nach jedem einzelnen Kommando solltest du erneut mit 'mount' prüfen, denn je nach Gerätetyp werden die anderen Volumes der Disk gleich mit ausgeworfen, oder auch mal nicht...

    Wenn das erledigt ist, können die Änderungen anfangen. Aber gib Obacht, dass du nicht versehentlich die falsche Disk beackerst:
    Jedes mal, wenn OS X gestartet wird -bzw. wenn erneut nach angeschlossenen Geräten gesucht werden muss-, werden alle gefundenen Devices komplett neu durchnumeriert. Was vormals zB /dev/rdisk1 war, könnte jetzt /dev/rdisk0 sein usw.

    In folgendem Listing musst du nur den roten Text eingeben - das andere ist das zu erwartende Echo des Programms, das blaue ist Kommentar.

    Code:
    root# [COLOR="Red"]pdisk -l[/COLOR]
    [Resultat: ...gleiche Liste wie beim ersten mal...]
    
    [COLOR="Blue"]// Sieh hier nach, welche Zahl zu deiner
    // betreffenden Disk zugewiesen ist.
    // Diese Ziffer musst du gleich an
    // der passenden Stelle einfügen.
    // Im Beispiel verwende ich die "5"[/COLOR] 
    
    root# [COLOR="Red"]pdisk[/COLOR]
    Top level command (? for help): [COLOR="Red"]e[/COLOR]
    Name of device: [COLOR="Red"]/dev/rdisk5[/COLOR]
    Edit /dev/rdisk5 -
    Command (? for help): [COLOR="Red"]p[/COLOR]
    
    Partition map (with 512 byte blocks) on '/dev/rdisk5'
     #:                type name                    length   base      ( size )
     1: Apple_partition_map Apple                       63 @ 1        
     2:          Apple_Free                         262144 @ 64        (128.0M)
     3:           Apple_HFS Apple_HFS_Untitled_1  33292288 @ 262208    ( 15.9G)
     4:     Apple_Bootstrap untitled                  1954 @ 33554496 
     5:           Apple_HFS untitled               5371094 @ 33556450  (  2.6G)
     6:           Apple_HFS swap                    675782 @ 38927544  (330.0M)
     7:           Apple_HFS untitled              13087682 @ 39603326  (  6.2G)
     8:           Apple_HFS Apple_HFS_Untitled_3  64519216 @ 52691008  ( 30.8G)
     9:          Apple_Free                             16 @ 117210224
    
    Device block size=512, Number of Blocks=117210240 (55.9G)
    DeviceType=0x0, DeviceId=0x0
    
    Command (? for help): [COLOR="Red"]d 4[/COLOR]
    Command (? for help): 
    [SIZE="2"][I][COLOR="Blue"]// Das löscht Partition #4  ('yaboot' brauchst du nicht mehr)
    // Wenn hier stattdessen ein Fehler signalisiert wird:
    // "The map ist not writable", dann hast du nicht alle Volumes entladen
    // Dann musst du hier mit "q" abbrechen und nochmal beginnen[/COLOR][/I][/SIZE]
    
    Command (? for help): [COLOR="Red"]p[/COLOR]
    
    Partition map (with 512 byte blocks) on '/dev/rdisk5'
     #:                type name                    length   base      ( size )
     1: Apple_partition_map Apple                       63 @ 1        
     2:          Apple_Free                         262144 @ 64        (128.0M)
     3:           Apple_HFS Apple_HFS_Untitled_1  33292288 @ 262208    ( 15.9G)
     [B]4:          Apple_Free Extra                     1954 @ 33554496 [/B]
     5:           Apple_HFS untitled               5371094 @ 33556450  (  2.6G)
     6:           Apple_HFS swap                    675782 @ 38927544  (330.0M)
     7:           Apple_HFS untitled              13087682 @ 39603326  (  6.2G)
     8:           Apple_HFS Apple_HFS_Untitled_3  64519216 @ 52691008  ( 30.8G)
     9:          Apple_Free                             16 @ 117210224
    
    Device block size=512, Number of Blocks=117210240 (55.9G)
    DeviceType=0x0, DeviceId=0x0
    
    Command (? for help): [COLOR="Red"]d 5[/COLOR]
    Command (? for help): [COLOR="Red"]p[/COLOR]
    
    Partition map (with 512 byte blocks) on '/dev/rdisk5'
     #:                type name                    length   base      ( size )
     1: Apple_partition_map Apple                       63 @ 1        
     2:          Apple_Free                         262144 @ 64        (128.0M)
     3:           Apple_HFS Apple_HFS_Untitled_1  33292288 @ 262208    ( 15.9G)
     [B]4:          Apple_Free Extra                  5373048 @ 33554496  (  2.6G)[/B]
     5:           Apple_HFS swap                    675782 @ 38927544  (330.0M)
     6:           Apple_HFS untitled              13087682 @ 39603326  (  6.2G)
     7:           Apple_HFS Apple_HFS_Untitled_3  64519216 @ 52691008  ( 30.8G)
     8:          Apple_Free                             16 @ 117210224
    
    [COLOR="Blue"]// Beachte:
    // Die #5 ist jetzt verschwunden, der freie Platz
    // wurde mit der #4 verschmolzen
    // Nachfolgende Nummern sind entsprechend aufgerückt
    // Das ganze noch zwei mal wiederholt:[/COLOR]
    
    Command (? for help): [COLOR="Red"]d 5[/COLOR]
    Command (? for help): [COLOR="Red"]d 5[/COLOR]
    Command (? for help): [COLOR="Red"]p[/COLOR]
    
    Partition map (with 512 byte blocks) on '/dev/rdisk5'
     #:                type name                    length   base      ( size )
     1: Apple_partition_map Apple                       63 @ 1        
     2:          Apple_Free                         262144 @ 64        (128.0M)
     3:           Apple_HFS Apple_HFS_Untitled_1  33292288 @ 262208    ( 15.9G)
     [B]4:          Apple_Free Extra                 19136512 @ 33554496  ( 9.1G)[/B]
     5:           Apple_HFS Apple_HFS_Untitled_3  64519216 @ 52691008  ( 30.8G)
     6:          Apple_Free                             16 @ 117210224
    
    [COLOR="Blue"]// Jetzt wird es Zeit für die neue Partition
    // Achte auf ein [U]kleines[/U] 'c'[/COLOR]
    
    Command (? for help): [COLOR="Red"]c[/COLOR]
    First block: [COLOR="Red"]4p[/COLOR]
    Length in blocks: [COLOR="Red"]4p[/COLOR]
    Name of partition: [COLOR="Red"]"Bla Bla Bla Blaukraut"[/COLOR]
    Command (? for help): [COLOR="Red"]p[/COLOR]
    
    Partition map (with 512 byte blocks) on '/dev/rdisk5'
     #:                type name                    length   base      ( size )
     1: Apple_partition_map Apple                       63 @ 1        
     2:          Apple_Free                         262144 @ 64        (128.0M)
     3:           Apple_HFS Apple_HFS_Untitled_1  33292288 @ 262208    ( 15.9G)
     [B]4:           Apple_HFS Bla Bla Bla Blaukraut  19136512 @ 33554496  ( 9.1G)[/B]
     5:           Apple_HFS Apple_HFS_Untitled_3  64519216 @ 52691008  ( 30.8G)
     6:          Apple_Free                             16 @ 117210224
    
    [COLOR="Blue"]// Dieser Name ist nur deskriptiv und völlig unbedeutend...
    // Gründlich nachprüfen und kontrollieren !!!!
    // Wenn das so passt, kannst du das ganze jetzt auf die Disk schreiben[/COLOR]
    
    Command (? for help): [COLOR="Red"]w[/COLOR]
    Writing the map destroys what was there before. Is that okay? [n/y]: [COLOR="Red"]y[/COLOR]
    The partition map has been written to disk.
    Command (? for help): [COLOR="Red"]q[/COLOR]
    Top level Command (? for help): [COLOR="Red"]q[/COLOR]
    root# _
    
    Nehme mal an, das war nachvollziehbar?
    Wenn nicht, sieh's dir vorher noch mal durch...

    Anschliessend kannst du neu starten und dein frisch gebackenes Volume (das evtl noch falsch angezeigt wird) im Festplatten-DiProg formatieren.
    (Das *muss* sein, das alte Format ist nicht mehr funktionsfähig.)
    Dann noch das Startvolume neu auswählen - fertig.
    That's all. Viel Schpass.
    (Beim Linux-Spuren entfernen hilft man doch immer wieder gerne... :) )
     
    edward und Wikinator gefällt das.
  15. Wikinator

    Wikinator Adams Parmäne

    Dabei seit:
    21.08.04
    Beiträge:
    1.297
    danke, hat genau so geklappt. Es wundert mich nur, dass das Festplattendienstprogramm das nicht kann. IMHO ist es doch nur ein Frontend zu den Terminal-Befehlen o_O
    Naja, auf jeden Fall funktioniert es so. Danke!
     
  16. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.897
    Das ist ... nicht richtig.
    (Allerdings wundert mich das auch... :) )
     
  17. birdee

    birdee Gast

    PARTITIONEN VERSTECKEN - Volumes (nicht) mounten

    Hier ist genau, was Du brauchst:
    http://www.heise.de/ct/faq/result.xhtml?url=/ct/faq/hotline/06/13/08.shtml&words=Partitionen

    alternativ, um Partitionen zu verstecken und NICHT mounten zu lassen (jedoch über Festplattendienstprogramm wieder aktivierbar!) gibts hier eine super einfache Anleitung:
    http://www.heise.de/ct/faq/result.xhtml?url=/ct/faq/hotline/06/10/09.shtml&words=Partitionen
     
  18. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.897
    Diese Methode würde ich nicht benutzen.
    Derart versteckte Volumes werden auch unter anderen Startvolumes nicht sichtbar, und auch beim Anschluss an andere Rechner nicht. Darüberhinaus besteht die Gefahr, dass sich das Volume u.U. zwar unsichtbar, aber dann nie wieder sichtbar schalten lässt.
     
  19. birdee

    birdee Gast

    Hm, bei mir hat's funktioniert. (Zumindest dies hier: http://www.heise.de/ct/faq/result.xhtml?url=/ct/faq/hotline/06/10/09.shtml&words=Partitionen ) Dies ist aber tatsächlich nur etwas für eine dauerhafte Lösung, sprich: Volume NIE sehen wollen und ab und zu übers FDP einfach mounten.

    Sonst hätte ich eine Alternative über apple script anzubieten gehabt, die so aussehehen muss:
    do shell script "/usr/sbin/disktool -m diskxxxx"
    wobei diskxxxx natürlich für die exakte Medien-Identifikation (zu erlangen über das Festplatten-Dienstprogramm, Info) steht. So ein AS könnte man in die Startobjekte nehmen.

    Jedoch wundert mich dies hier, von Dir Rastafari, bzw. da hätte ich gerne mal ein Tipp:
    Das hieße natürlich, dass das obige apple script nicht dauerhaft funktionieren dürfte (hm ... was es bisher bei mir tut, komisch).
    Wo ist also mein Denkfehler. Hintergrund meiner Frage: ich suche nämlich derzeit auch eine Lösung bezüglich interner Partitionen mounten/unmounten und zwar so, dass sie, wenn nicht gemountet wirklich nicht aktiv sind, also nicht irgendwo im Hintergrund zugegriffen werden können. Und sie müssen leicht wieder zu mounten sein, was quasi ja das viel zieterte Utility "Mount me" macht. Nur eben das Unmounten nicht mehr. Außerdem kann man in das neue Mount-me nicht mehr reinschauen. Und das gefällt mir gar nicht!! Daher hätte ich lieber mein eigenes AS. Tipps? Würde mich freuen.
     
  20. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.897
    Don't do this shell script.
    Code:
    DISKTOOL(8)       BSD System Manager's Manual       DISKTOOL(8)
    NAME
         disktool -- disk support tool
    SYNOPSIS
         disktool
    DESCRIPTION
    [B]     This command is deprecated and exists only for backwards compatibility.
         Do not use disktool, use diskutil instead.[/B]
    SEE ALSO
         diskutil(8)
    Darwin                 July 18, 2004              Darwin
    
    Den Tip habe ich bereits gegeben. Eintrag mit UUID und der Option "noauto" in /etc/fstab
    Um ein bestimmtes Volume unter vielen zu finden (um dessen Gerätebezeichner in einem Skript benutzen zu können), empfiehlt sich ein simples Shellskript, das in einer Schleife alle gefundenen Geräte abgrast und nach der gewünschten GUID sucht
    Im Telegrammstil:
    diskutil list --> device-nodes ausfiltern --> diskutil info node_n --> grep GUID... --> if Treffer: diskutil mount node_n
    Muss ich das bei Gelegenheit näher präzisieren oder sprichst du selber 'bash'?
     

Diese Seite empfehlen