1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Verweiß auf Datei in Shell (setenv?)

Dieses Thema im Forum "Unix & Terminal" wurde erstellt von fourcorner, 22.10.06.

  1. fourcorner

    fourcorner Gast

    Hallo zusammen,

    ich probiere gerade mir ein Cross-Compiler für Windows aufzusetzen.
    Die binutils habe ich bereich compiliert bekommen und soweit sieht es gut aus.

    Nun sollte ich aber so etwas wie einen Verweiß auf die dabei erstellen "Programme" (z.B. ar/dlltool, und so weiter...) machen, dass ich diese in der Shell aufrufen kann (z.B. i386-mingw32-ar).

    Mit export will es nicht funktionieren:
    export i386-mingw32-ar=/opt/local/cross-gcc/binutils/binutils/ar
    -bash: export: `i386-mingw32-ar=/opt/local/cross-gcc/binutils/binutils/ar': not a valid identifier

    Auf der Developer-Seite von Apple habe ich den Befehl setenv gefunden. Diesen Befehl findet mein Terminal aber nicht :(.

    Gibt's da noch eine andere Möglichkeit für solch einen Verweiß?

    Vielen Dank!

    Julian
     
  2. alaska

    alaska Jamba

    Dabei seit:
    06.08.04
    Beiträge:
    58
    Kann es sein, dass Du einen Link anlegen willst? Dann schau Dir mal den Befehl ln an. Syntax ist "ln -s quelle ziel" (einfach mal "man ln" im Terminal eingeben, natürlich ohne die Hochkommata). Der legt Verweise auf Dateien in anderen Verzeichnissen an.

    HTH

    AL
     
  3. fourcorner

    fourcorner Gast

    hallo alaska,

    ja, der Befehl ln hat mich auch die Lösung gebracht, danke!

    Damit man ein Programm aus dem Terminal starten kann, muss man eine Verlinkung in /usr/bin/ anlegen. Das wars schon.

    Danke nochmal

    ciao
     
  4. tjp

    tjp Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    07.07.04
    Beiträge:
    3.252
    setenv ist ein Befehl um bei einigen Shells (csh, tcsh, ...) eine Umgebungvariable zu setzen. Andere shells (ksh, bash, ...) benutzen eine andere Syntax. Welche Shell Du voreingestellt hast kannst Du mit "echo $SHELL" im Terminal überprüfen (Groß-/Kleinschreibung beachten). Bei den Bourne-Shell Abkömmlingen nimmt man "export VARIABLE=wert".

    ksh, Korn-Shell
    csh, C-Shell
    sh, Bourne-Shell
    bash, Bourne-Again-Shell
    tcsh, TENEX-C-Shell
    zsh, Z-Shell
     
  5. alaska

    alaska Jamba

    Dabei seit:
    06.08.04
    Beiträge:
    58
    Das ist so nicht ganz richtig: Du kannst Programme in jedem Verzeichnis aus der Shell heraus starten. Du musst nur immer den Pfad mit angeben, also z.B. /opt/myprog/starter oder - wenn Du gerade in dem Verzeichnis bist: ./starter. /usr/bin ist nur in der PATH Variable aufgenommen, das System sucht in allen Verzeichnissen der PATH Variable nach dem aufzurufenden Programm. Mit dem EXPORT Befehl könntest Du auch eigene Verzeichnisse dem PATH hinzufügen z. B. EXPORT PATH=$PATH:/opt/myprog. Das gilt dann aber nur bis die Shell geschlossen wird (oder Du nimmst den Befehl in Deine bashrc mit auf - wenn Du mit der bash-Shell arbeitest).

    So ich hoffe nun sind alle Klarheiten beseitigt.

    AL
     

Diese Seite empfehlen