1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

USA wollen Zugriff auf Telekommunikations-Verbindungssdaten der EU

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von KayHH, 08.04.06.

  1. KayHH

    KayHH Gast

    Moin apfeltalker,

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/71831

    Noch dummdreister geht es wohl nicht. Es ist an der Zeit, das die EU endlich mal die Interessen ihrer Bürger vertritt statt der Marionette Bush ständig in den Allerwertesten zu kriechen.

    Von mir aus können wir die politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zu den USA erst mal auf Eis legen, bis die da wieder zur Besinnung gekommen sind.

    Ab heute werde ich gezielt und soweit möglich auf den Einkauf amerikanischer Produkte verzichten. Hoffentlich halten meine Apples noch. Meinen Urlaub in die USA habe ich bereits bei der Einführung der Einreiseschikanen abgesagt. Bei der Gelegenheit habe ich mich auch gleich von der Greencard-Liste streichen lassen.


    Gruss KayHH
     
    6502 gefällt das.
  2. Cyrics

    Cyrics Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    01.04.05
    Beiträge:
    1.975
    wie ja auch in dem Artikel steht, herrscht jetzt doch schon großer Streit darüber welche innerstaatlichen Behörden überhaupt Zugriff auf diese Daten bekommen sollen. Wenn da schon kaum eine Einigung erzielt werden kann, ist es wohl völlig abwegig, dass jemals unsere Daten in die USA gelangen.

    Die EU hat es nicht nötig solchen Bitten nachzukommen. Danach bitten kann heutzutage jeder, aber ob man dessen Wünsche auch erfüllt ist eine andere Frage.
     
  3. KayHH

    KayHH Gast

    Moin Cyrics,

    sorry, aber ist das nicht etwas naiv? Wenn du heute auf einem Transatlatikflug ein Schweineschnitzel ablehnst, dauert deine Einreise schon jetzt etwas länger. Die Fluggesellschaften geben schon jetzt sämtlich Passagierdaten ohne rechtliche Grundlage einfach so an die USA weiter.

    Wenn jetzt nicht ein gravierender Ruck passiert, wird Bush mit seinem vierten Reich durchkommen. Ich habe leider überhaupt nicht den Eindruck, dass unsere Politiker auch nur annähernd unsere Interessen vertreten.

    Mal ganz davon abgesehen, dass die USA schon jetzt sämtliche Telekomunikation in und aus unserem Land hinein und hinaus abhören.


    Gruss KayHH
     
  4. G5_Dual

    G5_Dual Melrose

    Dabei seit:
    31.05.04
    Beiträge:
    2.476
    Ich hatte es gelesen und auch überlegt es hier zur Diskusion zu stellen.
    Ich finde es pervers aus Essensgewohnheiten auf Terroristen zu schließen.
    Zudem sind solche Leute sicher nicht so blöde sich mit solchen Dingen zu verraten.
    Wie mit dem Argument Verbrechensbekämpfung der Datenschutz unterhöhlt wird ist schon sehr bedenklich.
    Diese noch einer Nation zur Verfügung stellen, die es selbst noch ablehnt (oder nicht durchsetzen kann), eigene Daten zu speichern, aber Einsicht in die anderer Nationen haben will, ist doch wohl die Krönung der Unterwürfigkeit.
     
  5. Koller

    Koller Gast

    Wen wundert's?

    Gruss

    K.
     
  6. comecon

    comecon Luxemburger Triumph

    Dabei seit:
    07.01.04
    Beiträge:
    507
    Guten Tag

    @KayHH
    Sie brauchen gar nicht soweit zu suchen.
    Diese Meldung finde ich viel krasser und näher als die VSA :

    Urheberrecht: Rechteinhaber wollen Auskunft von Providern ohne Richterbeschluss.

    Nicht nur die Behörden in den VSA haben Gelüste auf Daten.
    Egal welche der beiden Nachrichten man liest, die Gefahr (welche Gefahr?) ist schon viel näher als man denkt.
    Und wenn ich über unsere Volksvertreter und deren Volks- und Rechtsverständnis nachdenke, sehe ich schwarz.

    Oder besser wie Max Liebermann sagte : „Ich kann gar nicht so viel fressen wie ich kotzen möchte.“

     
  7. micki

    micki Russet-Nonpareil

    Dabei seit:
    21.11.04
    Beiträge:
    3.770
    vor allem das hier sticht:

    Und Hannes Federrath vom Lehrstuhl "Management der Informationssicherheit" an der Universität Regensburg schrieb den Vertretern der Rechteinhaber auf der Münchener Veranstaltung ins Stammbuch: "Was Sie hier verlangen, das bekommen nicht einmal diejenigen, die die Konsumenten von Kinderpornographie verfolgen."

    aus letzt genanntem heise link

    gruss
     
  8. KayHH

    KayHH Gast

    Moin comecon,

    die Meldung kenne ich auch, aber das finde ich schon fast harmlos. Als Firma, oder Lobby mit eigenen Interessen kann ich ja erst mal was fordern, egal wie unsinnig das ist und ob es erfüllt wird. Obwohl man sich in diesem Fall durchaus mal ein paar Gedanken darüber machen sollte in wie weit die MI/FI-Lobby da nicht schon verfassungsfeindlich ist und somit verboten gehört.

    Richtig schlimm finde ich es aber, wenn ein ach so demokratisches Land solche Forderungen stellt. Washingtons Stadthalter in der EU verkaufen gerade ihr Volk. Meiner Meinung nach sind wir jetzt an einem Punkt angekommen wo die friedliche demokratische Revolution zur Bürgerpflicht wird. Das demokratische Mittel der Wahl hat versagt!

    Zitat von heise: „Die anwesenden Vertreter der EU-Kommission sowie der derzeitigen österreichischen und der kommenden finnischen Ratspräsidentschaft hatten dem Plan der US-Seite jedoch wenig entgegen zu setzen.“

    In meinem Duden findet sich da das kleine Wörtchen „nein“ zur Willensäußerung, kann natürlich daran liegen, dass sie keinen eigenen Willen haben und es ihnen daher nicht eingefallen ist.


    Gruss KayHH
     
  9. micki

    micki Russet-Nonpareil

    Dabei seit:
    21.11.04
    Beiträge:
    3.770
    nun,

    auch die aussage das sich das abnehmen der zehn fingerabdrücke bei einreise in die usa um ein 'langzeitprojekt' handelt ist schon tolldreist.

    das heisst doch nicht weniger als das jeder einreisende den rest seines lebens unter beobachtung stehen kann wenn der big brother dies für opportun erachtet.

    unter diesem aspekt ist die aussage europäischer politiker dem ansinnen der us seite wenig entgegensetzen zu können schon mehr als infam.
     
  10. Bonobo

    Bonobo Nathusius Taubenapfel

    Dabei seit:
    26.12.03
    Beiträge:
    5.482
    Und ich hab' immer gedacht, das waere von Herbert Wehner ... dann hat der das auch nur zitiert?
     
  11. comecon

    comecon Luxemburger Triumph

    Dabei seit:
    07.01.04
    Beiträge:
    507
    Sehe ich kritischer. MI/FI sind nicht nur Trittbrettfahrer der aktuellen Datenerfassungshysterie, sonderm echte Protagonisten (oder besser Lobbyisten).

    Die VSA demokratisch? Ich habe mal eine Definition von Faschismus gehört (war von Sebastian Hafner).
    Leider kriege ich es nicht mehr vernünftig zusammen. Quintessenz für mich war die Tatsache, daß die VSA im aktuellen Zustand mehr diesen Tatbestand erfüllen als ein Land vor tausend Jahren.
    Okay, weiter im Text.
    Wer soll denn demokratisch revoluzzen? Wir? Die Burger in den VSA?

    Jawohl, gerade in die Buchstaben "EU" und deren Vertreter (nicht meine) habe ich großes Vertrauen, die werden es schon (in ihrem und im Sinne der Lobbies) richten. Und sei es mit einem dramatischen Hinweis auf die ökonomische Lage, die Arbeitlosigkeit und die relative Mondfeuchtigkeit.
    Vor allem waren es ja EUlinge, die erst auf die Idee der TK-Vorratsspeicherung gekommen sind (sofern ich den Artikel verstanden habe)!
    Und damit sind wir u.a. wieder bei der FI/MI.
    "Wer aber vom Kapitalismus nicht reden will, sollte auch vom Faschismus schweigen." - Max Horkheimer

     
  12. comecon

    comecon Luxemburger Triumph

    Dabei seit:
    07.01.04
    Beiträge:
    507
    Guten Tag Tom,
    Der große Silberrücken aus dem hohen Norden und ich mal wieder in einem Thread?
    Daß ich das noch erleben darf.

    So, der Ausspruch wird Max Liebermann zugesprochen.
    Ich schätze mal der gute Heb Werner hat geklaut. Macht mir nix aus. Der olle Knochen hatte wenigstens noch Charakter und ein Rückgrat...

     
  13. KayHH

    KayHH Gast

    Moin comecon,

    dann sind wir ja einer Meinung, es geht nur noch um Kohle und Macht. Ein Auschnitt noch mal etwas deutlicher: <ironie>... ach so demokratisches Land …</ironie>.


    Gruss KayHH
     
  14. comecon

    comecon Luxemburger Triumph

    Dabei seit:
    07.01.04
    Beiträge:
    507
    Guten Tag,
    ja, wir sind uns einig und die Ironie-Tags hatte ich schon mitgelesen ;) .
    Habe noch ein bisschen nach meinem verschollenem Haffner-Zitat gefandet und seine Definition lautet etwa so (sinngemäß auf den Tiefen meiner Erinnerung zitiert):
    Naja, soweit habe ich das ganze verstanden, aber beim Sebastian steht das natürlich noch sehr viel besser dargelegt (ich glaube, das Buch heisst "Anmerkungen zu Hitler" oder so...).
    So, und nun wenden wir mal diese Definition auf die "... ach so demokratischen Länder ..." dieser Erde an, die uns gerade so einfallen und voila...was sehen wir?
    :oops: :(

     
  15. Crunshinut

    Crunshinut Dithmarscher Paradiesapfel

    Dabei seit:
    07.02.06
    Beiträge:
    1.454
    Die sind nicht ganz dicht!

    Die Amis sind nicht mehr ganz dicht. Das kann ich Euch sagen. Ich muss es schliesslich wissen. Mache grade ein Praktikum in Big "Apple" und die Leute hier haben echt einen an der Waffel. Das solche Forderungen auf den Plan gerufen werden ist nur allzu verstaendlich.
     
  16. Gunnar

    Gunnar Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    27.12.03
    Beiträge:
    3.215
    Hallo
    Könntest du das bitte genauer beschreiben? Musst du aber nicht, wenn du nicht willst.

    Gruss
    Gunnar
     
  17. Crunshinut

    Crunshinut Dithmarscher Paradiesapfel

    Dabei seit:
    07.02.06
    Beiträge:
    1.454
    Hier gibt es viele Dinge, die einem erst gar nicht soo auffallen, sich dann aber latent ansammeln und einem schließlich ins Gesicht springen.

    Autos
    - der Sprit kostet hier etwa 3$ pro Gallone. Bei gesch. 4Litern pro Gallone sind das immerhin 75Cent pro Liter. In letzter Zeit ist der Benzinpreis trotz Irakkrieg auch hier enorm angestiegen. Kümmert es jemanden? Nein. Alle New Yorker Taxis sind beispielsweise mit V8 Benzinmotoren ausgestattet und vrfügen über etwa 200PS (Was soll der Blödsinn? In Manhattan steht man sowieso mehr als das man fährt)
    - Wenn man Mittagsdpause hat, setzt man sich in sein Auto, liest Zeitung und lässt wegen der Klimaanlage den Motor laufen - 1,2,3 Stunden? Kein Problem
    - Europäische Autos gibts hier viel. 5er und 3er BMWs sind sehr beliebt. Motorisierungen beginnen bei 325i mit 200PS Kleinere gibts nicht. Ihr könnt Euch vorstellen, was die Ami-SUVS( Geländewagen, werden hier fast nur gefaahren) für Motoren und Spritveerbrauch habeen. Ich sage nur 5,4Liter V8 Hemi (wem das was sagt). 30Liter auf 100km sind hier keine Seltenheit
    - Kleine Fahrzeuge (Golf, Corsa, Smart, alles von Fiat, alles von Peugeot, etc.) gibt es nicht
    - Dieselmotoren? Fehlanzeige. Die meisten Tankstellen bieten noch nichtmal Diesel an.

    Leben
    - Ich habe in einem Deli (=kleiner Supermarkt, Wal-Mart oder so gibts in Manhattan nicht) 1 Flasche Wasser und 1 Päckchen Kaugummi gekauft. Resultat: 1 Plastiktüte für die Flasche Wasser (Auslaufschutz), das ganze mit dem Kaugummi zusammen in 2 weiter Tüten (hier gibts immer 2 Tüten für den Einkauf. Total sinnlos, ausser vielleicht bei schweren Einkäufen wo die Tüte reissen könnnte)
    - Auf fast alle Flaschen gibts 5Cent Pfand. Ihr hättet mal sehen müssen, wie doof die mich angeguckt haben, als ich tatsächlich Flaschen zurückgebracht hatte (ich war wahrscheinlich der einzige hier)- Die Flaschen wurden dann vom Personal in den Müll geworfen.
    - stellenweise ist Cola billiger als Mineralwasser

    Essen
    - Wer in einem Restaurant essen geht, muss damit rechnen, Tip (Trinkgeld zu zahlen). Etwa 20% sind üblich. Oftmals wird Tip AUTOMATISCH in die Rechnung mit einkalkuliert und steht dann mit in der Gesamtsumme (dreist, aber üblich). Ich entscheide immer noch selbst, was mir der Service wert war
    - Tip bezahlt man übrigens auuch beim Taxifahrer, im Supermarkt... Eigentlich überall (ich bin in einer Kneipe von der Barkeeperin dumm angemacht worden. Warum ich ihr kein Tip gegeben hätte. einmal Flasche öffnen ist ja nun kein grosser Service)
    - Tischmanieren haben die wenigsten Amerikaner. Man läuft grundsätzlich mit offenem Mund rum und isst auch mit offenem Mund. Ihr könnt Euch nicht voirstellen, wie eklig das ist.

    Sonstiges
    - Wenn man sich unterhält, redet man so laut, das auch alle anderen was davon haben. Immer gern gesehen in U-Bahnen.
    - Keine Stadt ist ignoranter als New York. Vor ein paar Tagen ist hier jemand in einer überfüllten U-Bahn gestorben auf seinem Sitz. Das ganze wurde erst bemerkt, als die U-Bahn an der Endstation ankam.
    - einfache Arbeiten wie Bügeln oder Aufräumen sind was fürs niedere Volk . Solche Dinge werden immer garn abgegeben. meine Vermieterin argumentierte eine halbe Std. gegen mich, als ich versuchte, meine Hemden SELBST zu bügeln. Ich tuus immer noch selbst.
    - Cool sein ist alles. Die Autos sind immer extrem dick, Schmuck hat man am ganzen körper, wohnt abber in einem Rattenloch und hat nichts zu essen.
    - Wenn man telefoniert, lässt man sein Klapphandy zu, brüllt in das zusammengeklappte Handy und hält es kurz danach an sein Ohr um zu hören, ob der andere etwas erwidert. Überhaupt telefonieren New Yorker ständig. Hier gibt es sowas wie Flatrates für Handys. 59$/Monat und 1000 Freiminuten überall hin. Prepaid gibts auch, lohnt sich aber nicht, weil jedes Telefonat, das man annimmt, zahlt man pro Minute auch mit (auch so bei sms)
    - Sauberkeit ist hier so ne Sache. Jeder Raum sieht an sich erstmal sauber aus. Schaut man aber genauer hin, fällt einem auf, das Tapete schonmal wegfault, oder schwarze Ecken im bad vorhanden sind. Wegmachen? Nein, da wird nur kurz drübergewischt (vom Personal versteht sich)
    - Pamper your pet - Diese Werbung habe ich in einer U-Bahn gesehen. Für 39$ konnte man 2 Schaumstofftreppen für seinen Hund kaufen, damit dieser leichter auf die Couch oder ins Bett kann. Ticken die noch ganz richtig?
    - Hunde werden in Geschäften verkauft und dort auch als Auslage in das Schaufenster gestellt. Abartig.
    - Wer mit dem Taxi fahren will, sollte besser spanisch sprechen als englisch, weil man sonst nicht verstanden wird.
    - Man darf grundsätzliches sagen (Redefreiheit). Witze darf man aber nicht über Frauen, andere Völker (auch wenns in meinem Fall Deutsche sind) oder irgendetwas, das mit Sex oder Erotik zu tun hat. Das wäre offensive und führt sofort zu Problemen.
    - Die Klimanöage läuft immer. Sinds draussen 15 Grad, amcht man die Klimaanlage an und kühl runter auf -10 Grad. ein bisschen Klimaanlage gibts nicht.
    - Preisgestalltung in Delis oder Supermärkten sind Verarsche. Ich sollte 5 Dollar für eine Tube Zahnpasta (Colgate) zahlen. 10 Strassen weiter kostet sie 99 Cent.
    - Die Umsatzsteuer (ca. 8,5%) ist beim einkaufen sehr selten im Preis enthalten und muss immer noch dazugerechnet werden.
    - Formulare sind dem Ami sein ein und alles. Für mein Praktikum hier musste ich 30 Formulare ausfüllen, die größtenteils alle das Selbe enthielten.
    - Regeln sind auch was feines und müssen immer befolgt werden, egal wie dämlich und stupide sie sind. (Beispiel Sozialversicherungsnummer: Ziehen Sie eine Nummer UND stehen Sie in der Schlange (in meinem Fall 3 Stunden lang) Setzt man sich auf einen der ielen leeren Stühle gibts Ärger.)
    - Uniformen ssind extrem wichtig: Fast jeder Müllmann hat mittlerweie ein goldenes Abzeichen auf seiner Brust und sieht aus der Ferne wie ein Polizist aus.

    Noch mehr?

    Das sind meine erlebnisse bisher, die ich in Amerika gesammelt habe. Sehr wahrscheinlich hab ich noch ne ganze Menge vergessen. Wer für "Pamper your Pet" einen Bewis haben möchte, soll mir Bescheid sagen. Foto available.
     
    Gunnar gefällt das.
  18. daveinitiv

    daveinitiv Wilstedter Apfel

    Dabei seit:
    26.12.03
    Beiträge:
    1.911
    Aber wenn dich soviel annervt, Crunshinut, warum machst du dann dein Praktikum dort? Ich denke, dass du dich vorher auch schon gut informiert haben wirst, oder? Dann wäre ich ja an deiner Stelle gar nicht in die USA gegangen.
     
  19. Crunshinut

    Crunshinut Dithmarscher Paradiesapfel

    Dabei seit:
    07.02.06
    Beiträge:
    1.454
    So einfach kann man das nicht sagen. Grundsätzlich mache ich das wegen dem eintrag in meinem lebenslauf. das klingt wesentlich besser als z-b- dortmund oder wuppertal. Die Stadt an sich ist schon ziemlich klasse und feiern kann man auch super. Die aufgezählten Punkte sind eben Kleinigkeiten, die den Gesamteindruck trüben.

    Ich könnte noch sagen, dass ich jeden Tag 4 Std pendeln muss und mein zimmer mit angeschlossenem Bad 1200$ Miete kostet aber das wusste ich bereits vorher und habe es akzeptiert.

    Ich mache mein Praktikum doch nicht abhängig von komischen Menschen oder schlechtgeputzten Badezimmern. Insofern bereue ich es auch nicht, hierher gekommen zu sein aber wenn es Dinge gibt, die ich komisch finde, dann berichte ich auch darüber, wenn man mich um eine schilderung bittet.

    Nichts desto trotz möchte ich New York jedem ans Herz legen. Der Apple Store hier ist überhaupt extrem klasse.

    [Aufruf] Kommt und besucht mich! [/Aufruf]

    :-D

    Crunshinut
     

Diese Seite empfehlen