1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

US-Import again

Dieses Thema im Forum "Gerüchteküche" wurde erstellt von Irreversibel, 30.09.07.

  1. Irreversibel

    Irreversibel Akerö

    Dabei seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    1.840
    Hallo, ich weiss ich weiss, ein oft diskutiertes Thema, allerdings wurde ich zu meinem speziellen Fall nicht fündig.

    Es geht um folgenden Import:

    Ich, ADC-Mitglied, möchte folgenden Mac im US-Store kaufen:

    Mac Pro, Gesamtwert mit 30 inch Display 6423 US-$; davon ziehen wir natürlich 20% ab, macht 5139 US-$ bzw 3604 €uro. Wieviel Zollgebühren müsste ich zahlen? Natürlich nehme ich Apple Care dabei usw., vielleicht lasse ich die Kiste auch bei Gravis in Deutschland versichern. Gegenüber dem Kauf in Deutschland würde ich ca. 1400 €uro sparen.

    Den Rechner bestelle ich beim US-Applestore und lasse ihn einem Bekannten in Nevada liefern, der die Kiste dann weiter nach Deutschland schickt. Irgendwo habe ich gelesen dass auf Computer keine Einfuhrzölle gegeben werden, auf Monitore schon. Das wäre ja supi und würde sich IMHO richtig lohnen. Kann natürlich sein dass ich mich irre. Es kommt für mich nicht in Frage die Kiste auf dem Buckel nach Deutschland zu schleppen d.h. hinzufliegen.

    Weiss jemand Näheres? Hat schonmal jemand im US-Store bestellt und nach D liefern lassen?

    Es besteht noch die Möglichkeit, den Rechner über England einzuführen, d.h. per Post nach England und von dort nach Deutschland (innerhalb der EU), falls das was ändert...
     
  2. Bozol

    Bozol Finkenwerder Herbstprinz

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    460
    Du musst für beide Geräte EUSt zahlen, also 19%, beim Display kommt noch mal Zoll hinzu.
    Kleine Zollübersicht
     
  3. d.coo

    d.coo Idared

    Dabei seit:
    21.08.07
    Beiträge:
    28
    oje...das wird schwer....mein macbook pro ist aus america....ich musste erst mal mich auch ueber Steuern und alles informieren....und ich kann Bozol nur Recht geben. Da ich eine Militaer Adresse habe msste ich keine Steuern bezahlen und musste zwei Wochen extra warten, dafuer hab ich 700 euros gespart....wenn du vll ganz zufaellig einen Amerikaner, der im Miltaer ist oder war, in deiner Gegend kennst und vertraust koenntest du ihn Fragen ob er das Paket annehmen wuerde...dabei noch auf die Versicherung achten, waren bei mir ungefaehr 21$ mehr.....
     
  4. Irreversibel

    Irreversibel Akerö

    Dabei seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    1.840
    coonghe, meinst du mit Steuern VAT oder Umsatzsteuer?

    Wartezeit ist für mich kein Thema, allerdings kenne ich auch keinen Amerikaner beim Militär. Militäradresse in den Staaten oder hier in Deutschland?
     

Diese Seite empfehlen