1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Urheberrechtsabgabe?

Dieses Thema im Forum "iPod classic/nano/shuffle" wurde erstellt von patz, 07.02.06.

  1. patz

    patz Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    15.11.05
    Beiträge:
    822
    Hi,

    im Apple Store steht bei den iPods folgender Hinweis:

    "iPod 30GB : Der Preis umfasst eine Urheberrechtsabgabe in Höhe von 2,74 Euro (inkl. MwSt.)."

    Was bedeutet das? Wofür sind diese 2,74 Euro und an wen gehen die?

    Patrick
     
  2. Phunky

    Phunky Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    13.12.04
    Beiträge:
    801
    Das bekommt die Musikindustrie, da du das Gerät dafür verwenden kannst Musik zu kopieren. Diese Abgabe (GEMA) zahlst du auf alles mögliche, Brenner, Rohlinge und eben auch iPods.
     
  3. Dante101

    Dante101 Ralls Genet

    Dabei seit:
    11.10.05
    Beiträge:
    5.052
    War da nicht einmal eine Diskussion, wer die ID-Tags erfunden hat. Die sind nicht von Apple. Vielleicht ist es das.
     
  4. patz

    patz Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    15.11.05
    Beiträge:
    822
    d.H. ich darf Raubkopien auf dem iPod nutzen, da ich ja eh schon dafür bezahlt habe? Wäre ja blöd von mir, das Geld, dass ich für evtl. Raubkopien ausgegeben habe, umsonst ausgegeben zu haben?
    Oder sehe ich den Sinn gerade nicht?
     
  5. .holger

    .holger Geflammter Kardinal

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    9.117
    Nein darfst Du nicht.
     
  6. Phunky

    Phunky Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    13.12.04
    Beiträge:
    801
    Was verstehst du unter Raubkopie? Das ist ein juristisch nicht definierter Begriff. Die Urheberrechtsabgabe zahlst du, damit du deine Privatkopien hören darfst.
    Wenn also dein Kumpel dir seine Lieblings-CD brennt, dann darfst du die auch hören. Das ist nicht verboten und genau dafür zahlst du die Gebühren.

    Den Download aus Tauschbörsen meint das allerdings nicht. Das ist keine Privatkopie, die nach aktueller deutscher Rechtsprechung in der Regel auf sieben Exemplare definiert wurde.
     
    patz gefällt das.
  7. patz

    patz Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    15.11.05
    Beiträge:
    822
    Danke.
     
  8. mathilda

    mathilda Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    17.02.05
    Beiträge:
    1.787
  9. Dante101

    Dante101 Ralls Genet

    Dabei seit:
    11.10.05
    Beiträge:
    5.052
    Sehr richtig!
     
  10. Phunky

    Phunky Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    13.12.04
    Beiträge:
    801
    Wenngleich GEZ und GEMA zur dunklen Seite der Macht gehören, sind sie doch nicht das selbe. Die Rechnung von der GEZ zahlen wir für die ö.r. Rundfunkanstalten, die uns dafür 24 Stunden am Tag auf ca. 16 TV- und ungezählten Radiosendern, sowie Internet- und Handystreams, mit hochwertigster "Grundversorgung" bedienen.

    Die GEMA wiederum entschädigt die armen Künstler (schön wär's, die Labels natürlich) für möglicherweise durch Nichtkauf entgangene Kohle.

    Beides so eine Art Kopfsteuer. Und beide wollen das immer weiter ausreizen. Die Fernsehindustrie in dem sie sich überall breit macht und dann die Geräte "besteuert" mit denen man das ganze empfangen kann.

    Die Musikindustrie in dem sie auf alles Gebühren fordert, mit dem man theoretisch Musik vervielfältigen könnte. Bei gleichzeitig immer weiter ausufernden Kopierschutzmaßnahmen. Ja Hallo?

    Ich finde es immer wieder faszinierend, wie sowas möglich ist. Unabhängig von entgegengenommener Dienstleistung zu bezahlen, dann auch noch unabhängig von der Konjunkturlage... Das ist nicht schlecht...
     
  11. MASH

    MASH Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    23.09.04
    Beiträge:
    313
    Worauf stützt du diese Aussage das die Künstler da nichts davon bekommen, da kann ich dir nicht ganz recht geben, die Künster bekommen sehr wohl was von der GEMA-Abzocke.

    Natürlich ziehen sicher die Labels wieder das meiste Geld ein, aber im Normalfall sind die Verträge schon so geschrieben, das der Künstler seinen Anteil davon erhält, ausser er lässt sich übern Tisch ziehen, das ist dann wieder was anderes...;)
     
  12. Dante101

    Dante101 Ralls Genet

    Dabei seit:
    11.10.05
    Beiträge:
    5.052
    Ich glaube so hat Phunky das auch gemeint.
     
  13. Phunky

    Phunky Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    13.12.04
    Beiträge:
    801
    Stimmt. Aber genau das mit dem über den Tisch ziehen ist ja absolut üblich.
     
  14. Musikjunky

    Musikjunky Gast

    LOL, wir in der schweiz zahlen den scheiss auch ab dem 1. März, aber viel deftiger! Auf den 60GB Video zahlt man hier zukünftig 30franken drauf (20Euro).
    Noch härter: Der 4GB nano kostet auch soviel mehr, da der flashspeicher teurer gewertet wird.
    Das wird nach irgendeinem system gewertet.
     
  15. KayHH

    KayHH Gast

    Moin Musikjunky,

    man wehrt sich bereits dagegen: http://www.heise.de/newsticker/meldung/69358
    Das System: http://www.heise.de/newsticker/result.xhtml?url=/newsticker/meldung/68830


    Gruss KayHH
     
  16. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Du bezahlst damit die "arme" Musikindustrie die es nach 10 Jahren immer noch nicht kapiert hat, daß ihre immer schlechter werdenen Produkte von einem immer anspruchsvoller werdenen Markt nicht mehr gewollt werden.

    "Die CD Verkäufe sinden, und sinken und sinken". Das sieht in der Statistik natürlich so aus, als ob die Musikindustrie kurz vor dem Tod steht. Daß dabei online Verkäufe die beachtliches Wachstum zeigen nicht berücksichtigt werden verfälscht natürlich die Statistik gerade recht für diese Propaganda.

    Man finanziert damit auch die Entwicklung von Kopierschutztechniken.

    Im wesentlichen isses ein Gebühr für ein unter Generalverdacht gestelltes Volk an Verbrechern.


    In Österreich zahlt man inzwischen für Leerkassetten, alle Arten von Rohlingen, Drucker und Scanner, sowie seit 1. Jänner auch für "PCs" sogenannte Reprographieabgaben.

    Die Abgabe für PCs beträgt 21,6 € und diese wurde am 24. Dezember (Ja, Weihnachten) in der Wiener Zeitung offiziell verlautbart und ist seit 1. Jänner offiziell in Kraft. Daß dieses Vorgehen als ein wenig "unlauter" angesehen ist klar. Die Beste Idee hatte man bei der Definition für den Abgabepflichtigen "PC".

    Ein Motherboard (ohne CPU) ist ein PC. 21,60 €
    Eine CPU ist ein PC. Wohlgemerkt, NUR eine CPU ist ein PC. 21,60 €

    Hoffentlich merkt niemand bei den Wahnsinnigen, daß es auch schon CPUs mit mehreren Kernen gibt... Manch ein Datenbankhersteller bewertet sowas ja bereits mit dem Faktor 1.7 in der Kassenlade. (*rattakling*)

    Für jegliche Art von Brenner zahlt man auch schon eine Abgabe, zusätzlich für das zu verwendende Medium. Scanner, ebenso mit Abgaben behaftet und bei Drucker wird unterschieden nach s/w und Farbdruckern, sowie nach der Anzahl der Seiten/Minute. (Isses nicht schön, daß ALLE Druckerhersteller ihre Druckwerke im s/w Kopiermodus anpreisen, was sich nun für Farbdrucker als Goldgrube erweist.

    Ich zahle also einen Haufen Abgaben dafür, daß ich sowieso nix mehr kopieren darf (Gesetzeslage) und es auch garnicht mehr kann, weil überall eine Art von Kopierschutz drauf ist.

    Die Ehrlichen Käufer können somit die ehrlich erworbenen Produkte im Prinzip nicht mehr verwenden, weil zB so eine Un-CD in keinem Player mehr wiedergegeben werden kann. Die wirklichen Profis auf dem Gebiet werden es aber sowieso kopieren, da es denen immer möglich sein wird, die Daten runterzukratzen, solange die da noch drauf sind. Erst wenn die leeren Audio CDs ausgeliefert werden haben auch diese Leute ein Problem. :) Alternativ kauft mein die CD fürs reine Gewissen oder weil einem die Band gefällt (den Kopierschutz denken sich ja meist nur die Labels aus) und zieht sich die Musik dann aus dem Netz, damit man sie überhaupt anhören kann...


    Um es mal ein wenig zu überspitzen:

    Man sollte Schulen verbieten den Leuten das Lesen und Schreiben beizubringen. Schließlich kann man damit einem Copyright unterliegende Materialien lesen und auch wieder ohne schriftliche Zustimmung des Rechteinhabers aufschreiben. (Auf weißes Papier ist NOCH keine Abgabe zu leisten. Auf Kulis glaub ich auch nicht. Noch nicht...)

    Ebenso sollte man Augen, Ohren und Gehirne gesetzlich verbieten und bei Geburt amputieren. Man könnte schließlich etwas geschützes sehen (ein Bild beispielsweise) sich dieses Merken und dann später aufzeichnen. (Das könnte sogar noch ein Analphabet tun, siehe oben.)


    Mag sein, daß ich da gerade etwas "abgedriftet bin". Ich bitte mir dies nachzusehen.
    Gruß Pepi
     
    Phunky gefällt das.
  17. QuickMik

    QuickMik Stahls Winterprinz

    Dabei seit:
    30.12.05
    Beiträge:
    5.189
    ne finde ich gar nicht!
    aber wenn ich schon überall urheberrechtsabgaben abgebe.....
    warum werde ich kriminalisiert, wenn ich das mache, wofür ich vorweg schon bezahlt habe?
    noch dazu.....hat mich niemand gefragt, od ich das auch kaufen will?
     

Diese Seite empfehlen