1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

umfrage zur magisterarbeit - für Angestellte - rege&ehrliche teilnahme erwünscht!

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von groove-i.d, 27.02.06.

?

Sind in Eurem Betrieb Komm., Informationstransport&das Team so... (siehe erstpost)

Diese Umfrage wurde geschlossen: 30.03.06
  1. 1. ja, auf alle fälle, denn... baß sogar angeboten! (siehe erstpost)

    3 Stimme(n)
    37,5%
  2. 2. ja, auf alle fälle, denn ... nicht zur debatte! (siehe erstpost)

    1 Stimme(n)
    12,5%
  3. 3.ja, weil wir uns in regelmäßigen ... flüssiger verlaufen (siehe erstpost)

    1 Stimme(n)
    12,5%
  4. 4. na ja, die weitergabe ... aber irgendwie klappt's immer! (siehe erstpost)

    2 Stimme(n)
    25,0%
  5. 5. na ja, die weitergabe ... würden weiterhelfen! (siehe erstpost)

    1 Stimme(n)
    12,5%
  6. 6. ich möchte, daß sich hier nix ... (siehe erstpost)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  1. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.083
    Für Angestellte & Mitarbeiter!

    Liebe Apfeltalker,


    !!! BITTE VOR ABSTIMMUNG GENAU LESEN !!!

    folgende Umfrage richtet sich an alle Personen, die in einem Unternehmen/Betrieb/udgl. mitarbeiten oder angestellt sind.
    Der Betrieb MUß eine feste Angestelltengröße ab 5 Personen haben.
    Andernfalls bitte ich nicht mit abzustimmen.

    So, und nun der Reihe nach.
    Hintergründe:
    Ich bin im Begriff meine Magisterarbeit über das Thema Personalführung, Kommunikationsprozesse und Informationstransport in (kultureller) Projektarbeit zu schreiben.
    Motivationen:
    In vergangenen eigenen und begleiteten Projekten (meist Medien und Musik) haben sich mir immer wieder große ??? bei der Vorbereitung und Durchführung solcher Projekte gestellt. Vor allem bei solchen, in denen ich nur Mitarbeiter/Begleiter war und keinen echten Einfluß auf den eigentlichen Prozeß hatte, sondern nur ausführende Funktion.
    Dazu kommt die Veränderung unserer politischen Landschaft und die damit verbundenen Einsparungen in kulturellen Bereichen (Personalkürzungen, Etatstreichungen usw.).


    Meine einfache Frage an Euch ist folgende:

    Sind in Eurem Betrieb (ganz gleich welcher Branche) Informationstransport, Kommunikation und das Team so optimal organisiert, daß schnelle Entscheidungen getroffen und "Projekte" flüssig und ohne Mißverständnisse (sowohl auf sachlicher als auch auf sozial-zwischenmenschlicher Ebene) durchgeführt werden können?

    1. Ja, auf alle Fälle, denn wir verstehen uns untereinander sowieso sehr gut und nutzen zudem in regelmäßigen Meetings die Gelegenheit, Infos/Probleme/Veränderungen zu kommunizieren. Entsprechende Seminare werden von seiten der Firmenleitung/unserem Boß sogar angeboten.
    2. Ja, auf alle Fälle, denn wir verstehen uns untereinander sowieso sehr gut und nutzen zudem in regelmäßigen Meetings die Gelegenheit Infos/Probleme/Veränderungen zu kommunizieren. Weiterbildende Kommunikationsseminare stehen allerdings nicht zur Debatte.
    3. Ja, weil wir uns in regelmäßigen Abständen in Sitzungen über anstehende Aufgaben, Themen/Probleme udgl. einfach unterhalten müssen, da's sonst unübersichtlich wird. Manchmal habe ich den Eindruck, diese Sitzungen könnten nur noch etwas strukturierter und flüssiger verlaufen.
    4. Na ja, die Weitergabe von Informationen erfolgt bei uns eher informell ("Kantinengespräch"). Sitzungen finden nur selten statt. Irgendwie klappt's aber immer.
    5. Na ja, die Weitergabe von Informationen erfolgt bei uns eher informell ("Kantinengespräch"). Sitzungen finden nur selten statt. Entsprechende Coachingseminare wären ganz hilfreich und würden auf alle Fälle weiterhelfen.
    6. Ich möchte, daß sich hier nix verändert. Keine Lust auf noch mehr Arbeit und Einsatz!

    Je nachdem, wie Ihr Eure Betriebssituation bewertet, klickt dort, wo Ihr Euch am ehesten wiederfindet.

    Ich denke dabei vor allem an regelmäßige (projektvorbereitende) Sitzungen – sogenannte Meetings -, Moderationsgespräche, gut funktionierende Problemfindungs- und Beseitigungstechniken und ein miteinander einverstandenes Team (kooperatives Arbeiten).

    Die Umfrage soll Bestandteil meiner Arbeit werden. Deshalb möchte ich Euch erstens mitteilen, daß ich alle schriftlich geäußerten Informationen von Euch nur auf Abfrage verwerten werde (wer sich nicht äußern möchte, kann ja einfach nur abstimmen) und zweitens bitten, ehrlich zu antworten.
    Es geht um eine wissenschaftliche Arbeit!

    Solltet Ihr Fragen haben, gerne hier oder PN!

    Herzlichen Dank & Gruß
    Kai

    EDIT:
    ich habe erstmal die formatierungssymbole entfernt.
    wie gesagt, wenn Ihr mit irgendwas nix anfangen könnt oder fragen habt, meldet Euch.
    ich würde mich auch freu'n, wenn hier eine gesprächsrunde zu diesem thema entstehen würde.
     
    #1 groove-i.d, 27.02.06
    Zuletzt bearbeitet: 27.02.06
  2. Cyrics

    Cyrics Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    01.04.05
    Beiträge:
    1.975
    hmmmm, in der Klinik in der ich gearbeitet hatte, haben etwa 100 Leute eine Anstellung. Gesprächsgruppen von der Obrigkeit iniziert gab es dabei aber nie. Die Ärzte hatten natürlich ihre größere Besprechung am Morgen beim Klinikleiter. Aber die Absprache untereinander lief oft sehr fehl. Es waren alles einzelne Abteilungen, die auch alle ihr eigenes Ding machten. Die einen haben jeden Freitag eine kleine Runde abgehalten um aktuelle Probleme und Abläufe abzusprechen, manch andere Gruppe tat dies gar nicht. Der Klinikleiter hat sich nie im Stande gesehen den Zusamenhalt der Klinik zu fördern, und so sind es heute immer noch verstreute kleine Gruppen, und keiner weiss was der andere macht oder nur über inoffzielle Wege....
    Dies führte zu öfteren Absprache-Problemen, die dann auf den Leiter zurückgeführt wurden, der den Ärger an seine ihm unterstellten Gruppen weitergab etc. Ein Teufelskreis, der das Klima der Klinik vergiftete in meinen Augen...

    für was soll ich also Stimmen? ;) Die Arbeit in meiner Arbeitsgruppe funktionierte, aber auch nur durch Einwirkung des Arbeitsgruppenleiters, bzw. derjenigen, die sich dazu aufschwang und daran war nicht die Klinikleitung beteiligt.
     
  3. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.083
    hi!
    so wie ich das aus Deinen erzählungen entnehme, siedelt sich Dein arbeitsverhältnis zwischen 3&5 an. ein bischen eine mischform. so wird es vielen anderen, die das hier lesen, auch gehen.
    aber wir müssen uns jetzt mit den 6 punkten irgendwie arrangieren.
    wenn Du denkst, daß ein coaching oder externe hilfe oder gesteuertes moderieren abhilfe schaffen könnten, dann nimm die 5. ansonsten eher 3 oder 4.

    Deine schilderungen gehen aber in eine typische richtung, von welcher ich in meiner arbeit auch ausgehe. Dein arbeitsverhältnis ist also repräsentativ in meinem sinne.

    vielen dank übrigens. Du bist der erste, der nicht nur guckt, sondern auch teilnnimmt!
     
  4. lore

    lore Gast

    Also ich arbeite als freier Mitarbeiter in einer Firma mit 10 festen Mitarbeitern und obwohl wir keine Kantine haben trifft Punkt 4 vollkommen zu. So erfahre ich (die für mich relavantan Informationen) in einer Zigarettenpause weitaus mehr als in der ganzen Zeit die ich da bin... aber da schein ich ja nicht der einzige zu sein ;)
     
  5. Cyrics

    Cyrics Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    01.04.05
    Beiträge:
    1.975
    @groove
    es sind eher 5-7 Leute in jeder Gruppe.
    aber danke, dann weiss ich jetzt zumindestens was eher für mich in Frage kommt.
     
  6. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.083
    so lange hat glaube ich noch keiner bei einer abstimmung gezögert!
    das ist aber ein gutes zeichen. denn Ihr nehmt sie ernst.

    aber dennoch (an ALLE):
    bewertet Eure arbeitssituation intuitiv und spontan, indem Ihr beim lesen der 6punkte im geiste Euren arbeitsalltag abscannt.

    danke 1000mal.:)
     
  7. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.083
    hi!
    jetzt nur mal so, damit ich es einordnen kann:
    ist Euch die umfrage zu aufwendig (leserei) oder undifferenziert oder ist was unklar?
     
  8. AmishBit

    AmishBit Gast

    Ich zaehle nicht zur Zielgruppe.
     
  9. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.083
    das sehe ich ein.:)
     
  10. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.083
    nur für diejenigen von Euch, denen es wichtig war, ob ihrer antworten informiert zu werden:
    aufgrund der wenigen resonanz ist die umfrage bislang doch nur wenig repräsentativ, weswegen ich mich wohl dazu entschließ, sie nicht in meine arbeit mit einzubauen.
    vielleicht werde ich aber noch eine zweite umfrage, die eine breiteres masse anspricht, formulieren.

    danke an alle, die sich die zeit genommen haben!
     

Diese Seite empfehlen