1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. In diesem Bereich findet ihr Tutorials und Reviews. Die Forenrechte zur Erstellung neuer Themen sind hier eingeschränkt, da Problemdiskussionen bitte in den übrigen Forenbereichen auf Apfeltalk zu führen sind. Wer ein Tutorial oder Review einstellen möchte, kann im Unterforum "Einreichung neuer Tutorials" ein neues Thema erstellen. Die Moderatoren verschieben den Beitrag dann in den passenden Bereich.
    Information ausblenden

Tunatic

Dieses Thema im Forum "Software-Tutorials" wurde erstellt von stk, 10.01.06.

  1. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    oder: … wie hieß doch gleich der Titel von dem Lied … ?

    Da hat man gute Freunde die einem ab und an mal ein Stück Musik in die iTunes-Bibliothek einflechten, um dann festzustellen, dass die das Teil wohl unterwegs (ohne CDDB-Anbindung) gerippt haben müssen. Die genial klingende Mucke heißt in der Library schlicht "Titel01" hat keinen Interpreten, etc. etc.

    Sehr ärgerlich und bislang nur abänderlich, wenn man ein wandelndes Musiklexikon war. Hilfe für die weniger beleckten ist nun in Form von Tunatic verfügbar.

    Tunatic nimmt einen Toneingang (im einfachsten Fall das eingebaute Mikrophon des Mac) und gleicht die erkannten Schwingungen ("Fingerprint") mit einer Datenbank im Internet ab. Diese wiederum wird von der Community mittels der Software Tunalyzer gefüttert. Erkannt werden so ziemlich alle Genres, außer Klassik. Die Treffsicherheit ist - zumindest bei den Sachen die ich Tunatic vorgesetzt habe - ziemlich gut. Die Treffer kommen meist schon nach wenigen gepielten Takten, unabhängig davon ob ich mitten im Stück reinhorchen lasse oder die Erkennung zusammen mit dem Beginn des Musikstücks starte.

    Über das Micro braucht es einen satten Bums in den Lautsprechern, damit das Signal deutlich genug rüberkommt, aber auch da liefert Tunatic eine Rückmeldung, um die Signalstärke anpassen zu können. Die Musik sollte schon von einer Originalaufnahme stammen, damit die Erkennung funktioniert. Selbst vorsingen oder vorsummen klappt natürlich nicht.

    Was mir derzeit noch fehlt ist eine etwas tiefere Integration in iTunes. Beispielsweise fände ich es wünschenswert, dass es eine direkte Übergabe des Signals innerhalb des Rechners geben könnte (nicht über den Umweg Lautsprecher -> Micro) und das dann von iTunes aus eingespielte Titel direkt mit den gefundenen Trackinfos (Titel, Interpret) versorgt würden, ohne das man die wie derzeit noch händisch einklopfen muß. Tunatic ist leider auch nicht Applescriptfähig, so daß man sich auch darüber keinen entsprechenden Workaround schaffen kann.

    Tunatic gibt es für Mac (OS X ab 10.2) und Windows (ab Win2000) als Freeware.

    Have Fun!

    Gruß Stefan
     
  2. Hamsta

    Hamsta Jerseymac

    Dabei seit:
    14.06.04
    Beiträge:
    449
  3. flowbike

    flowbike Halberstädter Jungfernapfel

    Dabei seit:
    04.06.04
    Beiträge:
    3.826
    hi Stefan,
    danke für das review, diese Software kannte ich noch nicht.
    ieatbrainz (http://www.indyjt.com/software/?show=ieatbrainz) verwendet ebenfalls das System des fingerprints kann aber direkt den Song analysieren, also ohne den Umweg des "Hörens" über das Mikro. Es hat eine iTunes-Inegration und nutzt die Datenbank von musicbrainz.org.
    Dieser Hinweis soll aber natürlich nicht dein schönes review schmälern. ;)
     
  4. yjnthaar

    yjnthaar Schwabenkönig

    Dabei seit:
    07.06.04
    Beiträge:
    2.657
    @Hamsta: So siesch! Des hammer nun davon! Hätt mer gleich die iSs heut publiziert, wären wir ganz schnell "aktueller" als AT. Aber Du sagsch ja: Des hat no ziet. :(

    Salve,
    Simon
     

Diese Seite empfehlen