1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Tonspuren mit Toast

Dieses Thema im Forum "Musikproduktion" wurde erstellt von KayHH, 21.01.06.

  1. KayHH

    KayHH Gast

    Moin apfeltalker,

    ich liebe die einfache Möglichkeit mit Toast 7 in EyeTV aufgenommene Fernsehsendungen auf eine DVD zu brennen.

    Gerade hatte ich allerdings ein Problem mit „arte“. Dort wird ja immer zweisprachig, also französisch und deutsch gesendet. Auf dem Image ist die deutsche Tonspur aber nicht mehr drauf. Was muss ich machen, damit beide Spuren erhalten bleiben? In der Hilfe konnte ich dazu nichts finden.

    Ist es möglich den Spuren in Toast einen Namen zu geben? Also z.B. „deutsch“? Apples DVD-Player zeigt da nur „undefiniert“ oder so etwas an, was ich jetzt nicht so schön finde.


    Gruss KayHH
     
  2. LaForce

    LaForce Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    18.01.06
    Beiträge:
    309
    Hi KayHH,
    geht leider beides nicht. Was du machen kannst ist, aus EyeTV erst die eine Sprachversion exportieren und dann die andere und dann beide brennen.

    Und natürlich einen Feature-Request an Roxio schicken.
     
  3. KayHH

    KayHH Gast

    Moin LaForce,

    danke dir für die Info. Das hatte ich befürchtet.

    Bei der Gelegenheit hätte ich noch eine Frage zu Toast. Bisher habe ich Toast die Filme aus EyeTV immer automatisch kodieren lassen. Wenn ich nun 4,5 Stunden Film automatisch kodiere, ist das Image größer als eine DVD (5,17 GB). Was soll das, mir ist ja klar, dass die Qualität leidet, aber ich würde trotzdem erwarten das Toast das hinbekommt. Gibt es da einen Trick?


    Gruss KayHH
     
  4. LaForce

    LaForce Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    18.01.06
    Beiträge:
    309
    Das Image ist natürlich NICHT größer als eine DVD (Du verwendest Toast7, stimmts?) Toast kann ja a) auf DualLayer schreiben und b) DiscSpanning, d.h. Toast weiss ja zunächst mal nicht worauf du brennen willst und deshalb ist das eine legitime Größe für einen Film.
     
  5. KayHH

    KayHH Gast

    Moin LaForce,

    ja ich nutze Toast 7.

    Ich habe rechts unten aber DVD und nicht DVD DL ausgewählt. Wird das etwa nur beim Brennen berücksichtigt? Sprich wenn ich die 5 ,17 GB jetzt brenne, baut Toast mir das dann noch passend um, oder wird das auf mehrere DVDs verteilt? Es geht mir ja gerade darum Rohlinge zu sparen und den Platz optimal zu nutzen.


    Gruss KayHH
     
  6. LaForce

    LaForce Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    18.01.06
    Beiträge:
    309
    Wenn Du von EyeTV den Film an Toast gibst, dann re-encoded Toast den Film ja nicht nochmal, sondern der wird nur gemultiplext. Ich glaube nicht, daß man Toast mit einem DVD-konformen MPEG-Stream zwingen kann auf eine bestimmte Grösse zu re-komprimieren.
     
  7. KayHH

    KayHH Gast

    Moin LaForce,

    ja das mit dem Multiplexen zeigt Toast auch an, aber die Datenmenge wird ja etwas (gut 1 GB in meinem aktuellen Fall) reduziert. Ich dachte immer beim Multiplexen bleibt die im wesentlichen gleich und nur das Format wird etwas geändert. Ist es dann so, das ich tatsächlich auf 4 Stunden begrenzt bin? 240 Min. steht auf den meisten DVD-Rohlingen drauf, aber es gibt ja auch welche mit 120 Min., was ich nie verstanden habe, denn ich ging immer davon aus, dass dies nur von der Kompressionshöhe abhängig ist.


    Gruss KayHHH
     
  8. LaForce

    LaForce Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    18.01.06
    Beiträge:
    309
    Jo... dazu muß aber das BILD neu komprimiert werden. Im MPEG-2 gibt es ja verschiedene 'Qualitätsstufen'. Wenn Du den Film kleiner machen willst, dann muß er also neu komprimiert werden. Rekompression macht aber Toast für dich nur von DV oder einem sonstigen, nicht DVD konformen Videoformat.

    Die unterschiedliche Aufnahmefähigkeit von DVD hängt auch - wie bei einer CD - von der Spurdichte ab.
     

Diese Seite empfehlen