• Morgen werden wir gegen 6 Uhr ein kleines Softwareupdate einspielen, Apfeltalk wird dann für ca. 5 Minuten offline sein.
  • Apfeltalk ändert einen Teil seiner Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), die Werbung betreffend.
    Näheres könnt Ihr hier nachlesen: AGB-Änderung

TM unter Monterey

rstle

Zwiebelapfel
Mitglied seit
17.10.08
Beiträge
1.283
Ich hatte heute, nachdem ich mein Backup auf meine 3 Sicherungsgeräte (2 x ext. FP, 1x Synology NAS,
ja ich hab ne Sicherungsmacke, nicht grundlos...) plötzlich das Problem,
daß ich auf das Syno-Backup nicht mehr zugreifen konnte und folgende TM Backupversuche des iMac das Syno nicht mehr fanden, das Nas aber im Finder komplett vorhandenen nutzbar war.
Also mit einem Mini getestet, (meine 5 Rechner laufen u.a alle über die gleiche Syno-partition).
Funktionierte einwandfrei, Fehler also im neuen iMac.
Statt langer Suche wollte ich nun von einer der anderen Backupplatten das letzte Backup von heute zurückschieben,
hatte ich lange vor der Problematik erstellt.
Nun meldete sich das Wiederherstellungsprogramm mit der Meldung
von diesen, vor 2 Stunden erstellten TM Backups nicht möglich,
ich solle neu installieren und dann den Migrationsassistenten bemühen.
Ist das ein neuer Apfelscherz in Monterey oder kann ich meine Backups in die Tonne werfen?
Ich habe dann auf der Syno- Partition händisch die bisher gemachten Backups des iMac gelöscht und ein neues erstellt.
Das lief wiederum sauber durch.
Einen Test, ob auch damit wieder die Mig-Assi Meldung kommt will ich mir erst mal ersparen.
Ich arbeite nun seit 2008 mit TM und hatte noch nie Probleme.
Hat jemand eine Idee oder ich einen Denkfehler?
 

Marcel Bresink

Lohrer Rambour
Mitglied seit
28.05.04
Beiträge
6.845
Nun meldete sich das Wiederherstellungsprogramm mit der Meldung
von diesen, vor 2 Stunden erstellten TM Backups nicht möglich,
ich solle neu installieren und dann den Migrationsassistenten bemühen.
Ist das ein neuer Apfelscherz in Monterey
Das ist das normale Verhalten von macOS 11 oder höher. Das Betriebssystem kann ohne Weiteres nicht mehr kopiert werden, und ist außerdem auf neueren Macs kryptografisch an das jeweilige Gerät gebunden. Es wird daher von Time Machine seit macOS 11 nicht mehr gesichert, so dass die Nutzung des Verfahrens "Vollwiederherstellung per Time Machine" nicht mehr möglich ist.

Stattdessen kann macOS neu installiert und anschließend die zugehörigen Benutzerdaten direkt am Ende der Installation (vor Einrichtung von Benutzer-Accounts) von Time Machine zurückgeladen werden. Das Ergebnis ist danach quasi wieder dasselbe wie früher.
 

rstle

Zwiebelapfel
Mitglied seit
17.10.08
Beiträge
1.283
Danke für die Info. Langsam wird mir Herr Apfel unsympathisch.
Welch tieferer Unsinn verbirgt sich hinter dieser Verschlimmbesserung?
Oder anders gefragt, der Zeit und Speicheraufwand vergrößert sich, die Nacharbeit wird mehr,
was bringt mir das?
Bisher war OSX logisch und nutzerfreundlich, der Sinn dahinter bleibt mir jetzt verborgen.
Zumal ich wie in meinem anderen Beitrag beschrieben die Mängel des Mig-Assis schon erleben durfte,
bei korrekter Anwendung.
 
  • Like
Wertungen: falconwing

Marcel Bresink

Lohrer Rambour
Mitglied seit
28.05.04
Beiträge
6.845
Welch tieferer Unsinn verbirgt sich hinter dieser Verschlimmbesserung?
Es soll unter anderem unmöglich gemacht werden, an macOS irgendetwas zu ändern. Ein Angreifer könnte ja in der Datensicherung Dateien austauschen. Wird diese Sicherung zurückgeladen, würde der Mac nicht mehr eine beglaubigte Originalfassung von macOS ausführen.
 

Balkenende

Roter Winterstettiner
Mitglied seit
12.06.09
Beiträge
10.624
Wollte gerade sagen, ganz ohne Idee ist das ja nun nicht.

Die Medaille hat zwar zwei Seiten, weil Apple mit den Umstellungen so die Marschroute angibt, dadurch sind eben bootfähige Backups auch unter CCC nur mit Klimmzügen (Intel) oder gar nicht (M1) möglich.

Aber die Sicherheit steigt dadurch.

Für den Nutzer ist es so, dass er nach Wiederherstellung wie Marcel beschreibt die Daten rüberspringt, am Ende ist das Ergebnis identisch.

Anfang letzten Jahres rauschte leider mein Mac in die Jagdgründe, natürlich war das bootfähige Backup von CCC schön - aber wenn man mal ehrlich ist, das System aktuell wiederherstellen zu lassen und dann die externe SSD mit CCC ran und werkeln lassen - Ergebnis ist das gleiche.
 

rstle

Zwiebelapfel
Mitglied seit
17.10.08
Beiträge
1.283
Danke, ist zwar nachzuvollziehen, aber trotzdem ein Rückschritt im Komfort, wofür Apple ja eigentlich steht.
Denn der Zeitaufwand dürfte, wenn ich das System aus dem Netz neu ziehe deutlich länger sein.
Werde mir mal einen Stick ins Eck schieben.
Ich hoffe ich werde es nur selten, besser gar nicht brauchen.
 

rstle

Zwiebelapfel
Mitglied seit
17.10.08
Beiträge
1.283
Mittlerweile bin ich beim x-ten Versuch per TM /Monterey laden den Mac neu aufzusetzen,
weil er gestern Abend immer mehr Einstellungen vergessen hatte.
Wie schön war TM als man es auch noch nutzen konnte.
Und weil so schön ist, wurde wieder wie unmittelbar nach dem Kauf die Magic Mouse und Keyboard nicht gefunden.
Dafür habe ich das Paar jetzt erstmal an meinem Mini sofort gefunden
Aber ich habe ja genügend Kabelmateral vorrätig.
Dazu, da mir 4 Stunden Download zu lang waren einen Bootfähigen Systemstick erstellt.
Das Dumme ist nur, daß ich keinen USB C Stick habe also einen USB A zu C Adapter brauche,
der im Normalbetrieb sehr gut läuft, aber wohl oftmals als Bootstick nicht erkannt wird,
wie mir der Support-Chat auf Anfrage auch bestätigte.
Also doch wieder Download bei 45MB DSL. Nach ca. 40 Minuten laden schickt Apple ne kryptische Fehlermeldung,
daß der Download leider abgebrochen und wiederholt werden muß, jetzt zum 3. Mal.
Intern habe ich ein sicheres und stabiles 1GB LAN-Netz.
Der 4. Versuch verlängert mit jeder Minute die Restladezeit um jeweils 2-3 Minuten,
dabei zeigt der Onlinemonitor der Fritzbox stabile 45MB down.
Oh gerade sprang von 4 Stunden 43 Minuten auf 31 Minuten, diese Schätzeisenanzeige darf man wohl nicht ernst nehmen
Der Apple Chat war sehr hilfreich, ich soll den Download immer wieder probieren,
(sogar Apple schreibt, daß bei Monterey Download Abbrüche passieren können)
und wenns nicht geht mich nochmal melden, vielen Dank auch.
Fenster habe ich erstmal ganz fest verschlossen und mich davon entfernt
Wenn ich Systeminstall`s zum ersten Mal machen würde,
würde ich vermuten der Fehler sitzt vorm Rechner, aber dem ist nicht so.
Entweder hab ich ein Montagsgerät bekommen oder aber M1 iMac und/oder Monterey sind noch nicht ganz gar.
 

Marcel Bresink

Lohrer Rambour
Mitglied seit
28.05.04
Beiträge
6.845
Mittlerweile bin ich beim x-ten Versuch per TM /Monterey laden den Mac neu aufzusetzen,
Auch das ist ein Bedienungsfehler. Auf modernen Macs braucht man macOS in vielen Fällen überhaupt nicht mehr neu zu laden, um es neu aufzusetzen.

macOS selbst ist mit 4 voneinander unabhängig arbeitenden Mechanismen gegen jede Veränderung geschützt. Das System "als solches" neu zu installieren, ist deshalb unsinnig.

Es kann natürlich Situationen geben, in denen man alle Benutzerdaten, alle Accounts und alle Einstellungen zurücksetzen will, um macOS im Werkszustand zu haben. Wenn der Mac T2- oder M1-Sicherheits-Hardware hat, nur ein (1) Betriebssystem installiert ist und nur "normale" Versionsänderungen erfolgt sind (also keine Downgrades, Beta-Versionen, etc.), geht das Rücksetzen ohne Installation wie folgt:

1. Starte "Systemeinstellungen".
2. Rufe den Menüpunkt "Systemeinstellungen > Alle Inhalte & Einstellungen löschen" auf und folge den Anweisungen.

Es ist in der Tat so, dass bei diesem Verfahren die Kopplung von Bluetooth-Eingabegeräten mitgelöscht wird. Deshalb kann die Verwendung von Tastatur/Maus mit Kabel erforderlich sein.

macOS muss auf einem Rechner mit M1-Prozessor außerdem nach dem Löschen erneut per Internet aktiviert werden. Beim ersten Neustart sollte dazu automatisch der Wiederherstellungsmodus gestartet werden.
 

rstle

Zwiebelapfel
Mitglied seit
17.10.08
Beiträge
1.283
Danke für die Hinweise.
Aber Punkt 1und 2 hatte ich als Erstes durchgeführt, die Aussetzer kamen wieder, deshalb

Auf modernen Macs braucht man macOS in vielen Fällen überhaupt nicht mehr neu zu laden, um es neu aufzusetzen.
Aber was machst Du, wenn Ordner und Dateien einfach so verschwinden,
Programme nicht mehr starten (Textedit, Kalender, Notizen),
Deine beschriebene Vorgehensweise nichts bringt, und offenbar auch im System selbst Fehler aufgetreten sind?

Ich denke dazu ist diese verkrüppelte TM der Ausweg.
Hätte ich mir gern erspart sitze seit heute früh 6 Uhr daran.
Und wenn dann Bootsticks nur noch bedingt funktionieren,
oder jemand nur 16 MB DSL hat da bin ich mit 45 MB ja blitzschnell..
Es kann natürlich auch sein, daß die SSD einen am Rad hat, aber das werde ich in den nächsten Tagen erfahren.
Im Moment läuft die Kiste wieder, ich hoffe sehr lange...

Das Bluetooth Problem ist nicht so wichtig, aber seltsam,
wenn sich systemfremde Geräte wie Echo und Android sofort wieder,
systemeigene Geräte aber absolut nicht einfinden wollen?
Das Trackpad hat sich nachdem die Migration abgeschlossen war sofort eigenständig wieder eingebunden,
Mouse und Keyboard (noch?) nicht. Voll geladen sind sie jedenfalls.
Und wenn sich das Problem schon nach Kauf beim ersten hochfahren so darstellte (bunte Grafiken von Maus und Keyboard erschienen und wechselten in Dauerschleife, dann hakts da wohl doch noch irgendwo.
Nicht vergessen Monterey ist relativ neu.
Aber man soll den Tag nicht vor dem Abend loben, gerade hat sich die Maus eingebunden ohne zutun,
ich warte einfach mal ab.
 

ottomane

Golden Noble
Mitglied seit
24.08.12
Beiträge
15.351
Aber was machst Du, wenn Ordner und Dateien einfach so verschwinden,
Programme nicht mehr starten (Textedit, Kalender, Notizen),
Deine beschriebene Vorgehensweise nichts bringt, und offenbar auch im System selbst Fehler aufgetreten sind?
Das klingt für mich nicht mehr nach einem Installationsproblem.
 

Marcel Bresink

Lohrer Rambour
Mitglied seit
28.05.04
Beiträge
6.845
Aber was machst Du, wenn Ordner und Dateien einfach so verschwinden,
Programme nicht mehr starten (Textedit, Kalender, Notizen),
Das Systemprotokoll öffnen und nachschauen, an was es liegt.

aber seltsam, wenn sich systemfremde Geräte wie Echo und Android sofort wieder, systemeigene Geräte aber absolut nicht einfinden wollen?
Die Tastatur ist ein sicherheitskritisches Gerät, das mit verschlüsseltem, bzw. authentifiziertem Bluetooth angebunden ist. Wenn die Kopplungsdaten gelöscht sind, darf sich das Gerät ohne erneute Kopplung nicht wieder einfinden.

Nicht vergessen Monterey ist relativ neu.
Ja eben, es steckt noch voller Fehler. So gesehen ist es ja noch sinnloser, das identische System erneut zu installieren.
 
  • Like
Wertungen: Balkenende

rstle

Zwiebelapfel
Mitglied seit
17.10.08
Beiträge
1.283
Ich dachte immer, in den hohen Sechzigern bin ich aus dem Kindergarten raus.
Nochmal abschließend denn ich hör jetzt hiermit auf,
wenn ich mit Datei/Einstellung - Rückspiel nicht alle Funktionen wieder hinbekomme,
setze ich ein Gerät komplett neu auf.
Wer es lieber mag kann ja mit Teilfunktionen leben.
Ich hab ein anderes Funktionsverständnis.