1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

[Terminal] Sammelthread

Dieses Thema im Forum "Unix & Terminal" wurde erstellt von morten, 19.10.05.

  1. morten

    morten Gast

    Befehle, die Zusatzprogramme überflüssig machen

    Hallo Apfeltalker,

    Ich möchte hier im Laufe der Zeit Terminal Befehle sammeln, die Zusatzprogramme ersetzen.
    Ihr könnt Eure Befehle einfach hier posten und ich werde im Laufe der Zeit ein Verzeichnis der Befehle hier im 1. Post pflegen.



    • Ausgeblendete Programme im Dock 'hervorheben'
      Code:
      defaults write com.apple.dock showhidden -bool yes

    • Standardspeicherordner von Bildschirmfotos ändern
      Code:
      defaults write com.apple.screencapture location /Voller/Pfad/Zum/Ordner
      
      Hinweis: Mit dem Terminal ist es sehr einfach, den Pfad eines Ordners zu ermitteln
      -> einfach den Ordner in das Terminalfenster ziehen (maclike eben) ;)

    • Bildschirmfotoformat ändern
      Code:
      defaults write com.apple.screencapture type image_format 
      
      Hinweis: "image_format" muss durch das Format (jpg, tiff, o.ä.) ersetzt werden.
      Der Befehl wird durch An- und Abmelden aktiv.

    • Dashboard ausschalten
      Code:
      defaults write com.apple.dashboard mcx-disabled -boolean YES
      

    • Dashboard einschalten
      Code:
      defaults write com.apple.dashboard mcx-disabled -boolean NO
      


    • Infos über die Batterie auslesen (mobile Macs)
      Code:
      ioreg -l | grep -i IOBatteryInfo

    • Periodische Skipte ausführen ("cronjobs")
      Code:
      sudo periodic daily weekly monthly
      Hinweis: Euer Mac versucht nachts zwischen 2 und 5 Uhr routinemäßige Aufräumarbeiten durch zu führen.
      Wenn der Rechner allerdings zu dieser Zeit ausgeschaltet ist, werden die Arbeiten nicht durchgeführt.

     
    #1 morten, 19.10.05
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 05.03.06
    bunt99, Cyrics und (gelöschter Benutzer) gefällt das.
  2. morten

    morten Gast

    Tipps zum Programm "Terminal"

    • Das Terminal-Fenster lässt sich beliebig gestalten
    Dazu drückt man "Apfel i" oder man geht über Menüleiste/Terminal/Fenstereinstellungen (siehe Bild im Anhang)
     

    Anhänge:

  3. Cyrics

    Cyrics Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    01.04.05
    Beiträge:
    1.975
    ob das jetzt genau hier passt, weiss ich nicht:

    eine Terminallösung von rastafari, wenn OSX sich nicht ausschalten/neustarten/abmelden lässt:

    erst:
    sudo defaults write /Library/Preferences/com.apple.loginwindow Kiosk -bool NO ;

    und dann neustarten (schliesst radikal alle fenster):
    sudo shutdown -r now ;
     
  4. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
  5. DBertelsbeck

    DBertelsbeck Tiefenblüte

    Dabei seit:
    20.04.04
    Beiträge:
    6.425
    Sollten doppelte oder nicht mehr vorhandene Programme in der Liste "Öffnen mit" auftauchen, hilft meist ein Rebuild der LaunchServices Library. Dies kann direkt im Terminal erfolgen:
    Code:
    /System/Library/Frameworks/ApplicationServices.framework/Frameworks/LaunchServices.framework/ Support/lsregister  -kill -r -domain local -domain system -domain user
     
  6. roYal.TS

    roYal.TS Gast

    ...zu diesem thema sein auch der 'Terminal' UNIX Grundwissen-thread und natürlich die Entdeckrreise durch OS X empfohlen...
    • Prozessor- und Busfrequenz:
      Code:
      sysctl hw.cpufrequency - sysctl hw.busfrequency
    • Doppelte Rollpfeile oben und unten:
      Code:
      defaults write "Apple Global Domain" AppleScrollBarVariant DoubleBoth
    • Rechte reparieren:
      Code:
      [s]sudo update_prebinding -root / -force~[/s]
    • Unsichtbare Files:
      Code:
      defaults write com.apple.finder AppleShowAllFiles -boolean true;killall Finder
      Code:
      defaults delete com.apple.finder AppleShowAllFiles;killall Finder
    • Unsichtbarer Ordner:
      Code:
      mkdir ~/Desktop/.Versteck
      Code:
      open ~/Desktop/.Versteck
    ua dank an KayHH und Squart :innocent:
     
    #6 roYal.TS, 20.10.05
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.11.05
    1 Person gefällt das.
  7. Cyrics

    Cyrics Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    01.04.05
    Beiträge:
    1.975
    wenn mal jemand sein Usernamen und Passwort für Webmin vergessen hat (so wie ich heute abend nach knapp 4 Monaten ohne Login auf diesen *g*):

    man such nach einem Perl-Skript namens changepass.pl. Dieses ist bei mir im /usr/share/webmin-Verzeichnis gewesen. Ruft man dieses auf mit dem Verweis auf den Konfig-Ordner von webmin, kann man den User und ein neues Passwort eingeben.
    Sollte der User nicht existieren, wird ein existierender User ausgegeben.

    Soviel mir auch mein User und damit das Passwort wieder ein :D
    tolle Sache!

    Befehl sieht dann wie folgt aus:
    Code:
    /usr/share/webmin/changepass.pl /etc/webmin user passwort
    PS: superuser-Rechte sind nötig dafür.. sollte aber auch logisch sein bei so einem weitreichenden Eingriff auf webmin.

    Ansonsten:
    wenn man sich gerne per SSH auf andere Rechner verbinden möchte:
    man sollte auf dem Client-Rechner ein RSA-Key, der mit 2048 bits verschlüsselt ist, erzeugen:
    Code:
    ssh-keygen -b 2048 -t rsa
    Optional möglich ist auch ein Passphrase noch angebar. Wobei dies aber nur optional ist und auch übersprungen werden kann.

    im Home Verzeichnis liegt nun eine rsa_id und eine rsa_id.pub.
    Die rsa_id beinhaltet alle entscheidenenen Daten für die Authentifikation. Die rsa_id.pub ist die abgleichende Datei. Diese gehört dann zum Ziel-Rechner auf den wir uns dann per SSH einloggen wollen. Wir kopieren also die id_rsa.pub ins Userverzeichnis bei dem wir uns dann einloggen werden per SSH. Dort erzeugen wenn noch nicht geschehen das Verzeichnis .ssh per mkdir .ssh
    und geben folgende Zeile dann ein:
    cat id_rsa.pub>>.ssh/authorized_keys

    in /etc/ssh/ kann man nun bei der sshd_config die Login-Einstellungen vornehmen und dort die RSA-Authentifikation aktivieren. Wenn alles gut funktioniert, sollte man die Passwortabfrage abschalten.

    Zum SSH-Connecten:
    ssh ist der Aufruf:
    -l Username
    -L StartPort:Adresse:ZielPort
    -i Ort/der/RSA-Key-File
    -p SSH-Port
    -v verbose-Mode (3mal möglich)

    mehr Dinge hab ich da noch nie Gebraucht...

    Beispiel:
    Code:
    ssh mein-RSA-Key-server.de -l deradmin -L 4080:localhost:4080 -i .ssh/identity -p 4001 -v -v -v
    dies bewirkt das anmelden per SSH auf den Server mein-RSA-Key-server.de mit dem Username deradmin. Dabei wird der Port 4080 vom Server auf unseren localhost 4080 umgeleitet. Damit sieht es so aus als würden wir bei uns auf dem Rechner per localhost:4080 arbeiten. Dabei ist dies nur eine Weiterleitung auf den localhost. Die key-File ist extra angegeben weil sie nicht standardmässig rsa_id heisst, sondern im Bsp. identity. Und der SSH-Login findet auf dem Port 4001 statt, da Port 22 geschloßen ist, da nervige Skript-Kiddies den Port einfach dauerbelegen. Per -v verfolgen wir den genauen Ablauf der Authentifikation.

    PS: so, dass hab ich jetzt zu 80% eigentlich für mich geschrieben, damit ich mich in 4 Monaten nicht wieder durch Internetseiten wühlen muss um mich nochmal zu erinnern, wie das denn war... so hab ich das gleich kompakt :D
     
  8. morten

    morten Gast

    • Benutzerrechte ändern

    http://www.apfeltalk.de/forum/p202364.html

     
  9. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.903
     
    1 Person gefällt das.
  10. roYal.TS

    roYal.TS Gast

    ...das hab ich ja gemeint :innocent:

    danke :)
     
  11. morten

    morten Gast

    • Das Anlegen von .DS_Store Dateien in SMB-Netzwerken verhindern

     
  12. MacMark

    MacMark Biesterfelder Renette

    Dabei seit:
    01.01.05
    Beiträge:
    4.709
    Re: Befehle, die Zusatzprogramme überflüssig machen

    Seit 10.4 macht launchd die periodischen Aufgaben (vergleiche dazu http://osx.realmacmark.de/osx_auto-clean.php) und Cron ist von Tiger ungenutzt. Cron kann prinzipiell auch vom Benutzer genutzt werden, ist aber nicht mehr empfohlen. Launchd wird mit launchctl gesteuert. Das tägliche Wartungsskript wird beispielsweise (aus Spaß per Hand) aufgerufen durch:
    Code:
    sudo launchctl start com.apple.periodic-daily
    
     
  13. MacMark

    MacMark Biesterfelder Renette

    Dabei seit:
    01.01.05
    Beiträge:
    4.709
    Na dann habe ich noch etwas in der Richtung für Dich:
    ASCII-Film-Version von Starwars per Terminal
    Code:
    telnet towel.blinkenlights.nl
    
     
  14. MacMark

    MacMark Biesterfelder Renette

    Dabei seit:
    01.01.05
    Beiträge:
    4.709
     
  15. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.903
    Ab Tiger muss das heissen:
    Code:
    ditto -norsrc -c -k <quelle> <ziel.zip>
    (Sonst sind die Resourceforks *doch* mit drin. Nur anders codiert.)
     
  16. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.903
    Ich empfehle da mit mahnendem Finger:

    sh -c 'telnet sonst.irgendein.host'

    (Für sowas benutzt man ein "Wegwerf-Environment", merci...)
     
  17. MacMark

    MacMark Biesterfelder Renette

    Dabei seit:
    01.01.05
    Beiträge:
    4.709
    Was ist der Vorteil / Unterschied?
     
  18. morten

    morten Gast

    Disk-Image Überprüfung an-/abschalten

    http://www.mactechnews.de/index.php?id=12525
    http://www.macworld.com/2006/03/features/speedtoptips/

    Überprüfung aus:
    Code:
    defaults write com.apple.frameworks.diskimages skip-verify true
    Überprüfung an:
    Code:
    defaults write com.apple.frameworks.diskimages skip-verify false
     
  19. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.903
    Das Kommando läuft durch das vorangestellte 'sh' in einer "Einweg-Subshell". Nach dem Beenden derselben hat dein Terminal wieder die gleichen Umgebungsvariablen, das es vorher hatte.

    Machst du das nicht, könnte zB ein Skript deinen Suchpfad PATH neu einstellen und dein Terminal dazu bringen, in dieser Sitzung ab sofort ganz andere Kommandos auszuführen als die mit dem OS gelieferten, aus einem ganz anderen Ordner.
    Hinter einem arglos eingetippten 'ls' könnte sich dann beispielsweise ein Kommando zum Löschen deiner gesamten privaten Daten verbergen - statt des normalen Befehls zum Auflisten eines Ordners.
    Ich nehme an, das würde dir nicht zusagen....
     
  20. Trapper

    Trapper Boskop

    Dabei seit:
    12.05.05
    Beiträge:
    213
    Bei Skripten unbekannten Ursprungs ist das unbestritten. Kannst du das aber bitte mal für den Befehl telnet begründen? Inwieweit sollte telnet mein aktuelles Environment ändern?
     

Diese Seite empfehlen