1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

stromschlag von macbook

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von zach, 01.07.07.

  1. zach

    zach Idared

    Dabei seit:
    01.07.07
    Beiträge:
    26
    hallo ich habe vor einer woche ein macbook bekommen.
    nach wenigen tagen ist mir unangenehm aufgefallen, dass wenn ich an den 2 schrauben auf der seite ankomme ich einen ziemlich unangenehmen stromschlag bekomme. ich habe auch so einen spannungsschraubenzieher drangehalten und der hat geleuchtet.
    als ich dieses problem bei apple meldete wurde mir sofort ein neues macbook zugesandt. (lieferzeit: 2 tage!!)
    leider musste ich feststellen, dass am neuen macbook wieder das selbe problem war. ich habe jetzt die schrauben mit klebestreifen zugeklebt um weitere unangenehme berührungen zu verhindern.
    Darf das sein???
    hat irgendjemand von euch ein ähnliches problem?
    lg
     
  2. joey23

    joey23 Mecklenburger Königsapfel

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    9.736
    Wieder anrufen. Das ist auf jeden Fall nicht richtig!

    Joey23
     
  3. m00gy

    m00gy Gast

    Ich hatte das mal mit einem nicht-Apple Notebook in Holland - dort gab es an den Steckdosen keine Erdung und dort habe ich grundsätzlich an offenen Metallteilen des Notebooks eine "gewischt" bekommen.

    Daher meine Frage:
    Hast Du den Effekt
    a) auch dann, wenn keine Ladegerät angeschlossen ist?
    b) an JEDER Steckdose?
     
  4. Nighthawk

    Nighthawk Linsenhofener Sämling

    Dabei seit:
    16.12.06
    Beiträge:
    2.558
    Sonst probier doch mal das längere Kabel am Netzteil und nicht den Stecker.
     
  5. m00gy

    m00gy Gast

    Auch ne gute Idee. Wenn bei zwei Geräten exakt der gleiche Fehler auftritt, würde ich die Ursache tatsächlich auch eher an der heimischen Dose als am Gerät suchen (das mag aber auch daran liegen, dass ich in einem 70 Jahre alten Haus wohne und die Kabel hier EXTREM merkwürdig verlegt sind)
     
  6. gilligamer

    gilligamer Adams Parmäne

    Dabei seit:
    20.01.06
    Beiträge:
    1.296
    Geh doch mal zu einem Kollegen und versuche es bei ihm.
     
  7. floeschen

    floeschen Horneburger Pfannkuchenapfel

    Dabei seit:
    13.08.06
    Beiträge:
    1.402
    An der Erdung kann aber darf es eigentlich nicht liegen, denn wenn das Verlängerungskabel nicht dran ist, hast du nur einen zweipoligen Stecker, der ja nicht geerdet ist. Trotzdem sollte es dann ja klappen. :oops: Wahrscheinlich liegts aber an deiner Dose. Schnapp dir mal einen Phasentester und schau, wo die Phase in der Steckdose ist.

    Vorsicht! Nur den eigenen Phasentester brauchen oder einen, bei dem du vertraust, dass es richtig funktioniert! :oops:
     
  8. Bief

    Bief Weigelts Zinszahler (Rotfranch)

    Dabei seit:
    11.12.06
    Beiträge:
    249
    Hat Apple dir nur ein neues MacBook oder auch ein neues Ladegerät geschickt?

    Vielleicht liegts am Ladegerät?
     
  9. Feriengott

    Feriengott Stechapfel

    Dabei seit:
    04.06.07
    Beiträge:
    163
    Prüf das umbedingt. Im Urlaub hatte ich ein Toshiba Notebook an eine Steckdosenleiste angesteckt und richtig heftige Stromschläge bekommen. Bei mir daheim und an anderen ist es nicht der Fall.
     
  10. dusty1000

    dusty1000 Weißer Trierer Weinapfel

    Dabei seit:
    22.09.06
    Beiträge:
    1.508
    Das Phänomen, dass du beschreibst, deutet ziemlich eindeutig auf ein Problem mit der Masseverteilung im Haushalt hin. Das wird darüber hinaus noch wahrscheinlicher, da du von einer extrem merkwürdigen Verlegung der Kabel schreibst. Um herauszufinden, wo denn wirklich das Problem liegt kannst du mal folgendes machen:
    1.) Stromprüfer mal an den Schutzleiter einer Steckdose halten. Leuchtet der dann auch ?
    2.) Mess mal an einer eingesteckten Antennenleitung im Haus (Innen- und Außenleiter des Kabels). Leutet da was ?

    Probleme, die du beschreibst, können dadurch verursacht werden, dass man bei alten Elektroinstallationen oft auf einen echten Schutzleiter im Kabel verzichtet hat und statt dessen in jeder Steckdose den sogenannten Nullleiter (Einer der beiden Buchsen der Steckdose) mit dem Schutzleiter gebrückt hat. Das stellt normalerweise kein Problem dar, da dieser Leiter eh geerdet ist. Allerdings kann es passieren, dass, gerade wenn viele Verbraucher an den selben Stromkreis angeschlossen sind und die Leitung für einen solchen Verbrauch eigentlich unterdimensioniert ist, was häufig bei alten Installtionen der Fall ist, das elektrische Potential der Steckdosen-Masse über das Potential einer "echten" Erdung steigt. Ist man nun als Person in irgend einer Form "echt" geerdet (ZB über Heizungsrohre, Wasserleitungen, etc. oder einfach nur indirekt über einen Betonfußboden oä. ) kann es zu einem Stromfluß kommen, wenn man etwas anfasst, das Verbindung zur Steckdosen-Masse hat. Das ist nicht schön und zum Teil sogar gefährlich, allerdings reicht der fließende Strom meist nicht, um jemanden ernsthaft zu verletzen.

    Dieses Phänomen kann bei dir allerdings nur dann eintreten, wenn das MacBook in irgend einer Form direkte Verbindung zur Steckdosen-Masse hat. Das Netzteil stellt dort normalerweise keine Verbindung dar, da es gar keine Schutzleiterkontakte besitzt. Es kann aber sein, dass eine solche Verbindung zB über TV-Karten, Stereoanlagen oder ähnliches, dass an das MacBook angeschlossen ist, zustande kommt.
     
  11. zach

    zach Idared

    Dabei seit:
    01.07.07
    Beiträge:
    26
    die extrem merkwürdige verkabelung wäre mir in meinem haus zwar noch nicht aufgefallen, aber antennen und sattelitenkabel haben auch eine spannung.
    apple hat mir ein ganzes neues paket geschickt.
    es kann natürlich auch sein, dass der strom von periferiegeräten, wie zum beispiel festplatte kommt, was ich eher nicht glaube, weil in ausgeschaltetem zustand tritt dasselbe problem auf.
    ich werde es jetzt halt an allen steckdosen im haus ausprobieren, vielleich stimmt ja das was nicht...
     
  12. dusty1000

    dusty1000 Weißer Trierer Weinapfel

    Dabei seit:
    22.09.06
    Beiträge:
    1.508
    Ups, sry , die Info kam ja von m00gy, aber wenn du eine Spannung an einem Antennenkabel mit einem Stromprüfer messen kannst, dann stimmt auf jeden Fall etwas mit der Erdung nicht.
    Aber lass dich davon nicht allzu sehr verunsichern, gerade bei der Antennenanlage findet man solche Probleme in jedem zweiten Haushalt. Soll aber nicht bedeuten, dass man das einfach so hinnehmen sollte, denn was für den Menschen im Zweifelsfall nur unangenehm ist, kann für Unterhaltungselektronik den Tod bedeuten. Ich habe mir mal in einer Mietwohnung beim Anschluß des Antennenkabels meinen PC zerschossen. Dort lagen zwischen Steckdosenmasse und Abschirmung der Antennenleitung sage und schreibe 120V.
     
  13. Bison

    Bison Fießers Erstling

    Dabei seit:
    11.02.07
    Beiträge:
    124
    Strom auf der Erdung sollte eingentlich die Sicherung kommen lassen. Also hast du definitiv ein Leitungsproblem!! Ein sehr ernstes, denn ein Erdung die unter Spannung steht ist ein schwerwiegendes Problem!!
     
  14. dusty1000

    dusty1000 Weißer Trierer Weinapfel

    Dabei seit:
    22.09.06
    Beiträge:
    1.508
    @Bison:

    Wie ich bereits versucht habe darzustellen, gibt es in manchen Fällen so etwas wie 'die Masse' nicht, sondern mehrere Masse-Potentiale, die im Prinzip alle gleich sein müssten, es aber im konkreten Fall nicht sind. Es ist also ein geeigneter Potentialausgleich nötig. Eine Sicherung löst erst dann aus, wenn ein Strom über den Leitung fließt, der größer ist als der Nennstrom der Sicherung, zB bei einem klassischen Kurzschluss. Dies ist hier aber nicht gegeben. Eine Sicherung schützt im Prinzip ja auch nur die vorhandene Elektroinstallation vor Überlastung und stellt keinen Personenschutz dar.
    Anders verhält es sich bei einem FI-Schutzschalter, da dieser das Vorhandensein von Leckströmen feststellt und die Leitung unterbricht. Allerdings kann auch ein solcher Schutzmechanismus nicht immer vor Schlägen durch unterschiedliche Massepotentiale schützen, gerade wenn es sich um eine relativ alte Installation handelt.

    Auf der anderen Seite gebe ich dir natürlich recht, dass es sich um ein schwerwiegendes Problem handeln kann und dass man etwas dagegen unternehmen sollte. Dennoch sollte die Devise immer sein: "Ruhe bewahren" , denn solche Probleme treten normalerweise nicht durch defekte Sicherungen auf und kommen häufiger vor, als vielen bewusst ist.
    Ungenügende Potentialausgleiche findet man in fast jedem zweiten Haushalt, in Altbauten noch häufiger. Merken wird das aber nur ein kleiner Teil der Betroffenen, da durch Kunststoffböden, Gummisohlen, etc. heutzutage nur noch selten jemand so gut mit einem Potential verbunden ist, dass er jemals einen Schlag bekommt. Häufig wird ein solcher Fehler nur bemerkt, weil jemand zB zufällig die Abschirmung der Antennenbuchse seines Fernsehers berührt und gleichzeitig das Antennenkabel in der Hand hält, oder noch häufiger, dass man in der Küche eine Hand unter den laufenden Wasserhahn hält und dann mit der anderen Hand den E-Herd berührt.

    Mir ist allerdings kein Fall bekannt, wo die Potentialunterschiede so groß waren, dass jemand wirklich davon zu Schaden gekommen ist.

    Dennoch:
    (@zach)
    Wenn du auch nur den Verdacht hast, dass da etwas mit der Elektroinstallation nicht stimmt, lass es einfach von einem Fachmann untersuchen. Das kostet nicht die Welt und du bist danach auf jeden Fall das unsichere Gefühl in der Magengegend los.
     
  15. phpfreak

    phpfreak Jonagold

    Dabei seit:
    22.02.07
    Beiträge:
    19
    Grad einen Stromschlag bekomme ich nicht - allerdings fühle ich deutlich das ganz wenig Strom auf dem Gehäuse ist wenn das MBP resp. das Netzteil direkt mit dem Winkelstecker an der Steckdose ist... Also ohne das Zwischenkabel das ja mitgeliefert wird...

    Das Problem ist offenbar bei allen Modellen bekannt obowhl ich mal gelesen habe das es bei der 2. Generation gelöst werden sollte - ist aber nicht so wie ich dann bei meinem 5 Monate alten MBP gemerkt hab...

    http://www.apfeltalk.de/forum/macbook-pro-schockt-t75293.html
     
  16. Hallo

    Hallo Gast

Diese Seite empfehlen