1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Stromausfälle, Spannungsstösse...?

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von dickerkoenig, 14.03.07.

  1. dickerkoenig

    Dabei seit:
    21.11.05
    Beiträge:
    48
    Moin,

    ich bin seit einigen Wochen und noch für einige Monate in Indien, Neu Delhi um genau zu sein und habe hier (in der Wohnung wie auch im Büro) mit ständigen Stromausfällen und teils heftigen Spannungsschwankungen zu kämpfen. Nun gibt es ja für manche Geräte hier (Kühlschrank, Klimaanlage...) monströse Stabilisatoren, mein Pb Netzteil passt da aber nicht dran. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass ein Stromausfall und die Sekunden bis zum Anspringen des Dieselgenerators unter meinem Fenster ohne jegliche Spannungsspitzen abläuft. Meinem Chef ist vor kurzem schon der Kühlschrank aufgrund von Spannungsschwankungen (sagen die indischen Techniker...) unter den Händen weggestorben.

    Meine Bedenken: tut das dem Netzteil sehr weh? Oder gar dem Pb? Oder werden eben jene Spanungsspitzen bis zum Pb irgendwie weggefedert? Ähnliche Bedenken habe ich übrigens im Hinblick auf jeden Ladevorgang meines PDAs und der Kamera...

    Schöne Grüße!

    der dicke koenig
     
  2. Besorg dir eine USV/UPS (unterbrechungsfreie Stromversorgung) z.b. von APC
     
  3. dickerkoenig

    Dabei seit:
    21.11.05
    Beiträge:
    48
    Na gut, dann muss ich mal sehen wie ich hier an sowas rankomme. Braucht man das denn wirklich oder ist der Stromausfalleffekt lediglich so als ob ich das Netzgerät aus der Wand ziehen würde...? Dank Akku läuft das Book ja problemlos weiter und nach 5 Sekunden springt eh der Generator an, ich frage mich bloß, ob es irgendwelche Spitzen gibt die durchschlagen...
     
  4. delycs

    delycs Weigelts Zinszahler (Rotfranch)

    Dabei seit:
    13.09.06
    Beiträge:
    245
    Ich denk schon das du das wirklich brauchst. Die USV dient ja nicht nur dem Zweck unterbrechungsfrei Strom zu liefern, sondern stabilisiert ihn auch. Ist meines Wissens der einzige Weg mit den von dir beschriebenen Problemen klar zu kommen.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Unterbrechungsfreie_Stromversorgung

    Außerdem kannst du auch die paar Sek bis zum Anspringen des Generators überbrücken. So teuer sind sie ja nun auch nicht. Ich hab mal geschaut, für 50 Euro bekommst du schon die Kleineren.
     
  5. markthenerd

    markthenerd Brauner Matapfel

    Dabei seit:
    26.08.06
    Beiträge:
    8.450
    Ich kann nur bestätigen, USV. Am ehesten eine APC, auf die Dinger ist Verlass. Ich habe zwei an denen meine Hardware hängt und hier sterben keine Kühlschränke an Spannungsschwankungen.
     
  6. dickerkoenig

    Dabei seit:
    21.11.05
    Beiträge:
    48
    Tja, wie will uns die Werbung doch immer wieder klarmachen: Incredible India...!

    Passt in jeder Hinsicht. Ich für meinen Teil werd mich dann am Wochenende mal auf die Suche nach einem Händler hier machen...

    :)
     
  7. Hallo

    Hallo Gast

    Stromausfälle und Spannungsschwankungen sind für das PB Netzteil vollkommen ungefährlich. Es geht ja eh von 230 - 100 Volt Spannung.
    Schwieriger sind kurzfristige Spannungsspitzen. Die gibt es aber auch in Deutschland. Inwieweit in Indien vorkommen weiß ich nicht.
     
  8. dickerkoenig

    Dabei seit:
    21.11.05
    Beiträge:
    48

    Ja watt denn nu... :)

    Ich dachte ja auch, dass der Stromausfall "an sich" eher ungefährlich sein muss, siehe auch mein Vergleich mit dem Netzteil aus der Wand ziehen... Das Book rechnet ungestört weiter und irgendwann geht halt der Strom wieder an. Dass das für Desktoprechner nicht so einfach ist liegt auf der Hand, ich wollt ja bloss wissen, ob da irgendwas bis zu empfindlichen Teilen durchschlägt, vielleicht weil jeder Stromausfall unglaubliche Spannungsspitzen hat von denen ich noch nichts wusste... oder so.

    :)
     
  9. Anindo

    Anindo Wagnerapfel

    Dabei seit:
    19.09.05
    Beiträge:
    1.583
    Gibt es da keinen Adapter für? Du weißt, dass du am Netzteil auch ein Stromkabel mit schmalem Stecker dranhängen kannst...

    Ich hatte auch so einen Stabilisator in Benares. Ist aber schon ein paar Jährchen her und ein Notebook hing da nicht dran. Sonderlich groß war das Ding auch nicht und relativ preiswert. An Spannungsspitzen kann ich mich in meinem Fall nicht erinnern, es gab nur viele Spannungstäler von 90 Volt und weniger. Ein Problem wie dieses wirst du wahrscheinlich auch kriegen, aber mein MBP hat das auf La Palma auch 3 Wochen durchgehalten. Ist wohl nicht tragisch.
     
  10. Hallo

    Hallo Gast

    Spannungsspitzen hast Du in jedem Netz. Normalerweise werden die im Netzteil abgepuffert (Kondensator etc.). Bei einfach aufgebauten Netzteilen die die Spannung hochtransformieren sind die gefährlicher (z.B. Röhrenverstärker).
    Messen kann man die nur mit einem Oszilloskop. Mit einem einfachen Multimeter geht das nicht, da es zu langsam ist.
    Aber im Grunde genommen dürften die Spannungsspitzen auch nichts machen.

    Zusammengefasst (dafür übernehme ich aber keine Garantie) müsste das Netzteil eines Notebooks die Sperenzchen des Indischen Netz problemlos überstehen.
    Anders sieht es bei einem Desktoprechner aus. Einen MacPro zum Beispiel würde ich nur mit entspr. USV/UPS ans Netz nehmen. Das aber eher wegen der Datensicherheit.
     
  11. dickerkoenig

    Dabei seit:
    21.11.05
    Beiträge:
    48
    Ja, na gut, dann werd ich mal sehen...:)

    Im Ernst, ich werd es mal ohne Stabilisator versuchen, die anderen hier im Büro haben sowas alle nicht, es hängen aber auch "nur" Windows Laptops am Kabel, wäre also nicht so schlimm... Spannungstäler sind in der Tat häufig zu beobachten, Spitzen weniger, vielleicht sieht man sie auch nicht so gut :)

    Ansonsten habe ich schon den "schmalen" Stecker, und unser indischer Tea-Boy hat an meinem ersten Tag hier vorgemacht wie man den in die dreipolige Dose bekommt: Man steckt einen Stift (!) in das größte Loch, popelt und hebelt damit die Sperre aus und schiebt gleichzeitig den Stecker in die Dose. So einfach ist das.

    So, ich melde mich jetzt spätestens wieder (dann aber mit schweren Selbstvorwürfen!) wenn mein Pb brennt...:)

    Danke für die Tips!

    der dicke koenig
     

Diese Seite empfehlen