1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Shure e2c vs. Ultimate Ears metro.fi 2

Dieses Thema im Forum "iPod classic/nano/shuffle" wurde erstellt von LoA, 17.12.06.

  1. LoA

    LoA Auralia

    Dabei seit:
    20.09.06
    Beiträge:
    197
    Erstmal wünsche ich allen Apfeltalkern einen schönen Sonntag und 3. Advent!:-D

    Ich möchte mir demnächst ein paar neue alltagstaugliche (bedeutet Preisgrenze 100€) in-Ears zulegen. Momentan schwanke ich zwischen den Shure e2c und den neuen Ultimate Ears metro.fi 2. Auf dem Datenblatt scheinen sie sich nichts zu geben oder zu nehmen:

    Shure e2c (79€):
    - Ausgang max. 105dbA
    - 16 Ohm
    - Gewicht: 31g

    UE metro.fi 2 (79€):
    - Ausgang max. 104dbA
    - 16 Ohm
    - Gebwicht: 15g

    Eventuell könnt ihr mir ja von euren Erfahrungen berichten.
    Wäre euch sehr dankbar, da ich mich absolut nicht entscheiden kann, welches Paar es werden soll.

    Vielen Dank schon mal!;)
     
  2. schlingel

    schlingel Melrose

    Dabei seit:
    06.06.04
    Beiträge:
    2.483
    Ich habe die e2c und würde sie immer wieder kaufen. Schöner Frequenzgang, perfekte Geräuschabschirmung, optimaler Komfort dank 6 verschiedener Polster. Ein dickes, Robustes Kabel.
    Man hat schöne Bässe trotzdem klare Höhen. Alelrdings ist es bei den Kopfhörern wichtig was du für einen Player hast.
    Besonders mit dem iriver IHP-120 sind sie ein genuss, der 5.Gen iPod kommt nah ran aber alles davor ist einfach nicht das wahre dafür. Zu hoher Klirrfaktor und so... nenene.
     
  3. LoA

    LoA Auralia

    Dabei seit:
    20.09.06
    Beiträge:
    197
    Habe momentan einen iPod nano 2G und einen iPod Shuffle 2G.
    Denke, dass zumindest der nano ausreichend ist für die guten in-Ears, der Shuffle hat leider einen etwas hohen Klirrfaktor, sollte aber auch noch erträglich sein.
     
  4. schlingel

    schlingel Melrose

    Dabei seit:
    06.06.04
    Beiträge:
    2.483
    Jo, der nano sollte gehen, den Shuffle hab ich auch aber naja, wobei ich den eh nur mit billigeren Hörern beim Training nutze.
     
  5. Korred

    Korred Gast

    Wie sieht's für Brillenträger aus? Sind die beide geeignet? (Will auch endlich mal was gscheits...)
     
  6. schlingel

    schlingel Melrose

    Dabei seit:
    06.06.04
    Beiträge:
    2.483
    Jo kein Problem, du solltest die Hörer einfach in die Ohren und nicht die Augen stecken, dann sind sie auch nicht im Weg :-D
     
    LoA und abstarter gefällt das.
  7. LoA

    LoA Auralia

    Dabei seit:
    20.09.06
    Beiträge:
    197
    Ah, vielen Dnak für den Hinweis. Deswegen war der Klang bei meinen jetzigen in-Ears auch immer so bescheiden. Habe mich damals wahrscheinlich verlesen: "in-Eyes".:p

    Mich würde nur mal interessieren, was ihr von den Ultimate Ears haltet, da ich die Shures gerade so an der Granze vom Globigen ansiedeln würde. Außerdem ist UE ja besonders für die perfekten onStage-Produkte bekannt, was meine Entscheidung nicht sehr erleichtert.
     
  8. Korred

    Korred Gast

    .... nein was ich meinte, ist das bei manchen in-ear kopfhörer die kabel sich mit der Brillen (an den Ohren!!!!) in die Queere kommen. ist also bei den beiden nicht der Fall?
     
  9. schlingel

    schlingel Melrose

    Dabei seit:
    06.06.04
    Beiträge:
    2.483
    Ich hab keine Brille und die meiner Freundin ist mir zu klein.
    Also das Kabel der e2c geht hinterm ohr lang, aber der Bügel liegt halt dann drauf oder daneben.
     
  10. LoA

    LoA Auralia

    Dabei seit:
    20.09.06
    Beiträge:
    197
    Habe heute die E2c und E3c Probegehört und muss sagen, dass ich von den E3c sehr enttäuscht bin. Beim Hören und Vergleichen mit den E2c kam es mir beinahe so vor, als seien die Höhen beschnitten worden, einfach ausgeblendet (ab einem bestimmten Frequenzwert). Die E2c konnten mich hingegen durch ihre Isolierung und teils auch durch den Klang überzeugen.

    Habe mich aber nun entschlossen, ein Paar von Ultimate Ears zu nehmen, wenn es auch ein ganzes Stück teurer ist. Die Suche hat ein Ende: Es werden jetzt die super.fi 5 EB für 190€ (die super.fi Pro für 230€ sind mir dann doch etwas zu teuer).
     
  11. Korred

    Korred Gast

    genau das meinte ich, sowas kann ich nämlich garnicht ab ;) ist das bei dem anderen auch so?
     
  12. LoA

    LoA Auralia

    Dabei seit:
    20.09.06
    Beiträge:
    197
    Bei den E3c ist es dasselbe Spiel. Die Ultimate Ears metro.fi kann man normal einsetzen, also ohne die Schlinge über den Ohren zu haben.
     
  13. LoA

    LoA Auralia

    Dabei seit:
    20.09.06
    Beiträge:
    197
    Nachdem ich mich jetzt doch nochmal genauer im Internet informiert habe, komme ich wieder ins Straucheln. Zwischen den Ultimate Ears super.fi 5 EB und den super.fi 5 Pro liegen nur 30€, also wirklich nicht die Welt.

    Ich habe gelesen, dass die EB den Bassbereich sogar überbetonen sollen, was sich ja negativ auf den Frequenzgang auswirken sollte (verschoben).

    Nur was soll ich jetzt tun? Ich möchte einmal die richtigen in-Ears kaufen und dann auch für Jahre nutzen, also muss die Entscheidung sitzen. Die Stimmen zu den EBs sind jedoch gemischt.

    EDIT: Es sind doch wie geplant die EB für 179€ geworden.
     
    #13 LoA, 20.12.06
    Zuletzt bearbeitet: 21.12.06
  14. themoetrix

    themoetrix Finkenwerder Herbstprinz

    Dabei seit:
    30.03.06
    Beiträge:
    465
    Hallo,

    ich habe heute meine neuen Shure E2c Kopfhörer bekommen. Bin so auf den ersten Eindruck ganz zufrieden. Komsich ist nur, das ich, wenn ich beim ipod auf pause klicke eine rauchen/knacken höre. liegt das am iPod, denn bei meinem MBP habe ich das nicht ganz so schlimm!
     
    LoA gefällt das.
  15. LoA

    LoA Auralia

    Dabei seit:
    20.09.06
    Beiträge:
    197
    Das liegt einfach daran, dass du erstens im iPod eine bessere und hochwetigere Soundkarte hast mit einem wesentlich niedrigerem Klirrfaktor und zweitens der Ausgang beim MBP hochwertiger ist als beim iPod (der Klang ist beim iPod übrigens besser, wenn man den Sound via Dockanschluss bezieht). Sehr extrem ist dieser negative iPod-Effekt beim Shuffle 2. Gen., der doch sehr extreme Laute von sich gibt, wenn keine Musik läuft.

    Das sind alles nur Erfahrungen, die ich mit meinen Apple in-Ears gemacht habe. Am 27.12 habe ich dann die Ultimate Ears mit einer Impedanz von 11 Ohm und 119dBA/mW. Die UEs sind somit sehr empfindlich (ca. 30-40% iPod-Ausgangslautstärke entsprechen 100% iPod-Ausgangslautstärke mit den Apple in-Ears, die ca. 16-20 Ohm haben und ca. 105dBA/mW - Man merke sich: +10dBA => Verdopplung der Lautstärke). Bin schonmal gespannt...
     
  16. micki

    micki Russet-Nonpareil

    Dabei seit:
    21.11.04
    Beiträge:
    3.770
    Hallo Jungs,

    ich kann immer nur wieder die Etymotic er6i empfehlen. Die haben einen sehr guten Klang und einen guten Frequenzgang. Meiner Meinung nach übertrumpfen sie die Shure e2c. Auch vom Tragekomfort finde ich sie sehr angenehm. Bei ebay findet man sie für um 100 €.

    Von den Shure e3c war ich auch richtig enttäuscht, so einen schlechten Klang und dann für so viel Geld ... das war wahrlich ein Fehlkauf!

    Gruss, Bernd :)
     
  17. LoA

    LoA Auralia

    Dabei seit:
    20.09.06
    Beiträge:
    197
    Die Etys ER6i sind eben etwas für diejenigen, die eine wirklich getreue Musikwiedergabe mit wenig Bass bevorzugen. Die ER6i sind also besonders für Klassik- und Jazz-Hörer geeignet. Audiophile, die eher Alternative, Rock, Pop, Electronic, etc. bevorzugen, sollten zu einem in-Ear der UE super.fi 5 Reihe greifen, da diese vom Klang her alle Frequenzen wie die Etys korrekt darstellen, aber mehr Bass bieten.
     
  18. micki

    micki Russet-Nonpareil

    Dabei seit:
    21.11.04
    Beiträge:
    3.770
    Ja, es ist schon richtig, die Etys haben nicht den Bass wie man ihn von Sony Ohrhörern gewohnt sein mag, aber er ist schon sehr druckvoll.

    Leider kann ich eben keinen vergleich ziehen zu den UE Ohrhörern, lediglich aussagen dass die Etys und der Shure e3c einen gleichartigen Bass aufzuweisen haben!


    Gruss, Bernd :)
     
  19. t3ddy

    t3ddy Gast

    Kann ich zu 100% unterstreichen!! :)

    Gruß T3d
     
  20. n/a

    n/a Goldparmäne

    Dabei seit:
    14.10.06
    Beiträge:
    561
    So, melde mich einfach mal hier in dem Thread nachdem ich heute fast 100 Euro für 60 Gramm Technik ausgegeben habe ;). Ja klar, der Preis war für die Shure E2c zu hoch aber das wusste ich und habe mich bewusst dafür entschieden, in dem supergeilen Musikgeschäft einzukaufen.

    Naja, was soll ich sagen? Nachdem ich endlich begriffen hatte, wie sie ins Ohr gehören ;) und sie nun endlich sitzen bin ich von allem um mich rum ziemlich enttäuscht ;). Ich habe zwar gelesen, daß man mit diesen Dingern wirklich jede Schwäche seines Audiogerätes aufdecken kann aber daß es so schlimm wird, hätte ich nicht gedacht!

    Fangen wir mal an: am PowerMac G4 MDD, vorderer Audioausgang: grausam! Null Bässe, total verzerrt, vielleicht liegt's auch an iTunes? Dabei hat das mit den "großen" AKG meiner Freundin noch einigermaßen brauchbar geklungen...

    Audioausgang am Laptop: brrrrrrrrrrrrrrrr...

    Mein guter, damals sauteurer MiniDisk-Recorder von JVC, für den ich die Dinger eigentlich gekauft habe: zum Glück ziemlich brauchbar. Mit elektronischer Baßverstärkung klingt die Musik sogar richtig gut. Auch wenig Störgeräusche. Das hat mich dann doch beruhigt ;).

    Am besten ist der Klang momentan an meiner Pioneer IS-21T am Kopfhörerausgang. Zwar gibt es relativ starke Störgeräusche vom Verstärker aber wenn die Musik läuft ist das kein Thema mehr. An der Anlage klingen sie sogar wie richtig große Kopfhörer. Hut ab, das hat mich sehr begeistert.

    Alles in allem: wer kein gutes Ausgabegerät hat, sollte auf solch teure In-Ears bitte verzichten. Da ich auch mit nicht so guten Kopfhörern immer schon gehört habe, wenn Lieder zu stark komprimiert wurden, ist das jetzt noch krasser geworden. Außer Audio-CD, MiniDisk oder AAC/MP3 mit maximaler Qualität kann ich nix mehr anhören ;).

    Welche Player sind denn bekannt, die eine spitzenmäßige Audioausgabe haben? Sind die iPods gut? Interessieren würde mich ja der Nano aber wenn der die Shure unterfordert, wäre das rausgeschmissenes Geld.

    Apropos rausgeschmissenes Geld: bin ich froh, daß ich nicht die E3c gekauft habe, nachdem ich diesen Thread gelesen habe ;).
     

Diese Seite empfehlen