1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Servicewüste?

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von j_c_k, 01.02.06.

  1. j_c_k

    j_c_k Gast

    Hallo,

    als lange-keinen-apple-mehr-gehabt zurückswitcher habe ich mir vor 4 wochen mal wieder einen mac, genauer gesagt ein ibook zugelegt. das problem ist, dass es sich doch recht bald verabschiedet hat... erst "mal ein" systemabsturz (einfrieren und nichts geht mehr), und jetzt, nach 4 wochen, recht zuverläsig nach spätestens 2 stunden. meine pseudo-professionelle diagnose: da macht was einen kurzschluss (klingt auch so) - hatte man nen alten compaq, der verhielt sich ähnlich.

    nun, mein letzer mac war nie kaputt, dh, ich hatte keine erfahrungen mit dem service und hab mich auch nicht sonderlich informiert. "weltweite garantie" und "erstklassiger service" reichten mir da als aussagen, da denke ich, das ist wie toshiba, wird schon passen. (auch wenn das hier niemanden wirklich interessiert: toshiba hat echt einen guten service, und die porteges gehen auch erst nach 2 jahren kaputt).

    so, nun zu meiner erfahrung: ich bin in china. nun, das ist natürlich schwieriger, aber nicht das ende der welt. dummerweise spricht im pekinger apple-center niemand englisch, jedenfalls nicht mehr als "hello" und "okay" (so, did you understand what my problem is? - okay! so, what exactly can we do about it? - okay!). das habe ich schon letzte woche rausgefunden. da die mir m.A. nicht helfen konnten, dachte ich, rufste mal in deutschland an (was doch recht teuer war bei über einer stunde gespräch) - nur um zu erfahren, dass apple nicht im traum daran denkt, irgendeine sinnvolle lösung vorzuschlagen, sondern die damen (die von der technik und die von der technik-höhere ebene) beschlossen also, nachdem sie mich eine stunde lang haben warten und erzählen lassen, dass man für mich leider nichts tun könnte. ich solle mich an das apple center wenden. wo mich niemand versteht. oder an die hotline (die wohlgemerkt diese woche urlaub hat, so wie die in hongkong, die zwar englisch spricht, aber (1) auch urlaub hat und mir (2) wahrscheinlich genauso wenig helfen kann wie die deutsche...)

    ich könne das notebook ja auch nach deutschland schicken... klar, mit der chinesischen post... abgesehen davon, dass es nicht ankommt, kostet das um die 80 euro...

    ich habe hier einige wenige beiträge über den doch recht miserablen service gelesen. hat noch jemand ähnliche erfahrungen und die probleme irgendwie sinnvoll gelöst bekommen? - nachdem die dame mit entscheidungskompetenz aufgrund meiner unzufriendenheit mit der nicht-lösung und der unverschämt langen wartezeit darauf unfrendlich wurde, habe ich das gespräch beendet. in einem weiteren anruf beim vertrieb wurde ich mit einer sehr freundlichen und verständnisvollen dame aus dem CRM verbunden, die mich (im gegensatz zu den leuten von der technik) zurückrief (!), leider auch, um mir zu sagen, dass man da nichts tun könnte, da apple europe nur für europa zuständig sei. wäre ich in schweden, könnte sie mir helfen. aber so... aber ich könnte mich doch eventuell an apple asia in singapur wenden. die haben aber keine aus china anrufbare nummer - das mag am chinesischen telefonsystem liegen, hilft mir aber nicht weiter. das ist zwar eine vernünftig klingende antwort, aber irgendwie ist da doch was falsch, oder? weltweite garantie ohne möglichkeit der inanspruchnahme? das ist doch schon irgendwie unverschämt.

    zudem wurden mir um die 2 wochen reparaturzeit angegeben - auch das ist unter aller sau. toshiba hat mein notebook zweimal im serice gehabt. einmal in guangzhou, china - da kam nach 3 tagen per ups gleich ein neues, weil es sonst zu kompliziert gewesen wäre, und einmal in münchen, da brachte ich es zum service partner und hatte es am nächsten tag wieder(festplatte+motherboard).

    zudem erwarte ich bei einem konstant, aber zu beliebigen zeitpunkten auftretenden fehler aus erfahrung große probleme beim service - es kann ja sein, dass man 2 stunden daran arbeiten muss (wenn mans nicht anfasst gehts meistens länger), bis der fehler auftritt... höre ich, wenn ich es irgendwie schaffe, dem leuten vom apple center hier beizubringen, was mein problem wirklich ist, nach 14 tagen "fehler nicht auffindbar"? klar - austauschgeräte gibts nur innerhalb 2 wochen, das ist "apple policy" - kann man ja nachlesen - aber in dem zeitraum trat der fehler halt einmal pro woche - also insgesamt 2 mal - auf... da denkt man, vielleicht hab ich ja was falsch gemacht... aber in china (war ich da auch schon) wäre ja eh nichts gegangen... offensichtlich... wie ist denn die reparaturqualität bei komplizierten fehlern?

    ist apple wirklich ein unternehmen, das überhaupt keinen wert darauf legt, seinen (ex post betrachtet offensichtlich völlig übertrieben gut dargestellten) service in einer art und weise durchzuführen, die den kunden etwas nützt? ist "null kulanz" und "null flexibilität" das, was man von apple erwarten kann?

    --- ich weiss, dass hier viele schockiert sein werden und sich das eventuell auch gar nicht vorstellen können, dass es so furchtbar ist - bitte schreibt mir, was ihr getan habt, damit es gut war!

    bin gespannt auf die antworten,

    grüße

    jo
     
  2. chsz87

    chsz87 Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    09.10.05
    Beiträge:
    781
    Also ich kann dir nur von einem kleinen Defekt den ich in Dallas, TX hatte berichten:

    Ich sitze bei Starbucks und plötzlich erscheint dieser Bluescreen, der mich dazu auffordert mein iBook neu zu starten. Nach einem Neustart funktioniert das Gerät wieder, allerdings nur ca. eine Minute. Dieser Vorgang hat sich dann öffters wiederholt. Verärgert machte ich mich auf den Weg zu einem der zahlreichen Apple-Stores die es in Amerika gibt. Ich weiß nicht ob es in anderen Ländern gleich ist, aber in den USA gibt es in jedem Store eine Genius-Bar wo, in meinem Fall, wirklich kompetente Techniker einem mit Rat und Tat zur Seite stehen.
    Einer von den Genius-Typen machte sich an die Arbeit und untersuchte mein iBook. Er machte einen Hardwarecheck, Resetierte einige Sachen etc. Leider war mein Problem damit noch nicht gelöst. Dann schlug mir der Genius ein Neuaufsetzten des Systems vor. Er machte ein Backup meiner Daten und startete den Prozess. Bis zu diesem Zeitpunkt waren allerdings bereits ca. 6 Stunden vergangen. Normalerweise muss man, wenn man etwas von einem genius reparieren lässt, permanent anwesend sein um ihm Fragen etc zu beantworten. Ich fragte ihn, ob ich nicht morgen vorbeikommen könnte, da ich ja schon 6 Stunden im Store herumgesessen bin und ich eigentlich besseres zu tun hätte. Er sagte, dass es kein Problem sei und nahm meine Daten auf. Er versprach, mich sobald das iBook wieder funktioniert anzurufen damit ich es abhole.
    Am nächsten Tag erhierlt ich einen Anruf, dass das iBook wieder funktioniert und dass ich es abholen kann. Glücklich über den schnellen Service setzte ich mich sofort in mein Auto und fuhr zum Apple-Store um mein iBook zu holen. Anschließend fuhr ich zu Starbucks und wollte mich in eines der lokalen T-Mobile WLAN-Netze hängen. Als ich auf das AirPort Symbol klickte kam wieder der Bluescreen. Ich war eigentlich ziemlich wütend, denn das Problem war ja noch vorhanden.
    Wütend machte ich mich auf den Rückweg zum Applestore und schilderte ihnen mein Problem. Ich fragte sie, ob nicht eine deffekte AirPort-Karte der grund für den Bluescreen sein könnte. Der Genius meinte, dass das durchaus möglich ist und tauschte die Karte aus. Und siehe da, dann hat es funktioniert! Seitdem ist der Bluescreen nie mehr erschienen. Nur die AirPort-Karte war schuld an der Sache. Das traurige ist, dass eigentlich ich auf diese Sache gestoßen bin und nicht der Genius.
    Allerdings war ich mit dem Service trotzdem zufrieden, denn der Genius gibt ja eigentlich nur erste Hilfe und nicht komplettes Service. Bei mir war das allerdings anders! Zum Glück!

    Den Service in Amerika kann man wahrscheinlich nicht mit dem Service in China vergleichen, da es in Amerika wirklich viele Stores und andere Applehändler gibt - und sie sprechen alle Englisch:p!
    Allerdings ist es traurig, dass ein Weltunternehmen wie Apple nicht überall den selben Servicestandard anbietet. Das würde sich eigentlich schon gehören, vorallem bei dem Preis den Apple für seine Produkte verlangt.

    Noch etwas: Wäre mir der Deffekt in Österreich passiert, hätte es sicher ewig gedauert bis mein iBook repariert worden wäre, da es in Österreich keinen einzigen Apple-Store gibt und nur einige Vertragspartner in Wien! Hoffentlich erlebe ich nie einen Deffekt in Österreich, weil ohne mein iBook komme ich beruflich und studientechnisch nicht aus!

    Liebe Grüße,

    Christoph
     
  3. weebee

    weebee Gast

    Das klinkt ja nicht gut was Du da schreibst. Da die Sache so kompliziert ist, würde ich auf jeden Fall versuchen den Fehler selbst einzukreisen. Das heißt:

    - alle externen Geräte, USB-Dingens und was Du noch alles angeschlossen hast abkabeln.
    - Dann das evtl. zus. eingebaute RAM rausbauen. Läuft er so besser?
    - Mal den Hardwaretest laufen lassen; mit Cntrl-L kann man den in einer Schleife laufen lassen.
    - Der Tipp mit der Airport-Karte ist gut, die auch mal rausbauen.
    - Rechte reparieren kannst Du probieren (halte ich zwar größtenteils für Voodoo, aber kostet ja auch nix)
    - Evtl. OSX neu installieren; wahrscheinlich hast Du ja noch nicht soviele eigene Daten auf dem Mac.

    Ich drücke schonmal die Daumen.

    Ps. Zum Service kann ich nix sagen. Ich hatte mal ein Problem, das wurde schnell und unbürokratisch über den Händler an Apple weitergereicht und repariert.
     
  4. palmetshofer

    palmetshofer Apfel der Erkenntnis

    Dabei seit:
    28.01.06
    Beiträge:
    724
    Österreich gibts einiges! Der beste ist der: http://www.computerwerkstatt.at (Linz)
    sollte nur so zum Beispiel sein dass es die nich nur in Wien gibt! Wohl gemerkt gibt es noch mehr die auf "rlocator" bei euro.apple nicht vermerkt sind obwohl sie offizielle partner und service-leister sind!
    Ich finds auch schrecklich dass es keinen Store in Österreich gibt (keinen richtigen mein ich) ;)
     
  5. j_c_k

    j_c_k Gast

    Ergänzung - die scheinen hier ganz fix zu sein

    so,

    apple beijing (bzw. eine firma namens "service-all") hat bereits nach 24 stunden den fehler gefunden (defektes mainboard) und das sollte auch bald ausgetauscht sein. ohne, dass ich ihnen den fehler vorführen konnte, nur mir einem kurzen chinesischen "kaputt. stoppT" und einen beholfen englischen "freeze?" ist das schon eine leistung, vor allem im vergleich mit der schlechten servicequalität der deutschen hotline, die immerhin eine stunde gebraucht hatte, um mir sagen zu können, dass sie mir nicht helfen können....

    schaumamal....

    vielen dank für die netten tipps... das meiste hatte ich schon gemacht; leider habe ich die install-dvd's nicht dabei gehabt - ich erwarte auch nicht, dass ich die brauche....


    jo
     
  6. wAxen

    wAxen Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    15.09.05
    Beiträge:
    1.784
    kleiner Zusatz zu:

    Mein ehemaliges Notebook von Toshiba hatte gleich zu Anfang einen Mainboarddefekt..Bin zu Saturn, die haben das eingeschickt und was passiert? Nach ungefähr 4 Wochen hat Toshiba bei mir angerufen und mir erzählt, dass es noch 1 Monat dauert, weil das Mainboard ausgetauscht werden muss und die Mainboards erst aus Japan kommen müssen, weil sie in Deutschland keins mehr haben. Gut das ich von Saturn gleich mein Geld wieder bekommen habe und die keine Probleme gemacht haben...
     
  7. substrobe

    substrobe Riesenboiken

    Dabei seit:
    30.08.04
    Beiträge:
    289
    Den AppleServiceWuestenkaese kennen ja viele... 2 Wochen findest du viel?
    Meine Freundin musste mal etwas mehr als 3 Monate auf einen Mainboardtausch warten der Teil eines Rueckrufprogramms war und schon zum dritten Mal getauscht worden war... funktionieren tut es wieder nicht richtig, nur meine Freundin hat frustriert einfach aufgegeben...

    Auch so hatte ich noch nie ein AppleProdukt (und das sage ich nach 4 Notebooks, 5 iPods, iSight und sonstigem Klimbimsel) das mir mal aus der Verpackung fehlerfrei entgegengekommen waere!

    Und trotzdem bleibe ich bei Apple! Die Frechheit ist meineserachtens also eigentlich nicht die "Servicewueste" sondern vielmehr die Tatsache damit zu werben!!!
    Final haette ich nichts dagegen wenn Apple zum Thema Garantie und Service einfach stillschweigen uebt oder gar sagt gibt's bei uns nicht und halten wir auch nicht fuer wichtig!

    Dennoch ist mir aufgefallen das der Service in den Staaten tatsaechlich ein klein wenig unkomplizierter ist und sich hier nicht gleich alle auf die Hinterbeine stellen...

    deshalb dazu folgende Frage:

    One Year Limited Warranty
     
  8. strocatam

    strocatam deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    24.11.05
    Beiträge:
    651
    Also was ich das so über Apple Deutschland höre - schlimm.

    Hier in Österreich funktioniert alles schnell und reibungslos, zugegeben hatte ich noch keinen schweren Defekt wie zB Mainboard-Tausch.

    Bei meinem iMac war das Gehäuse verzogen - bei Apple angerufen - die haben sofort gemeint dass man das über die Garantie regelt, obwohl Gehäuse bei Apple normalerweise nicht auf Garantie getauscht werden.

    Also iMac ins Auto, nach Wien gefahren zum Appleshop, iMac abgegeben und 2 Tage später wieder abgeholt - alles perfekt.

    Und so nebenbei: Mein iPod und mein iBook hatten bis heute keinen einzigen Fehler.

    Gutes Nächtle aus Vienna
     
  9. Fetter-Hobbit

    Fetter-Hobbit Gloster

    Dabei seit:
    23.05.04
    Beiträge:
    65
    Die spinnen!

    Folgender Fall:

    Ich arbeite in einem Kaufhaus, wo wir seit längerem auch Apple anbieten. Letzte Woche haben wir einer Kundin ein MacBook verkauft. Die Kundin sass mit diesem schönen Teil dann zu hause, hörte über iTunes Musik und surfte nebenbei im Netz. Dann schaltete sie es aus, um frisch gekauften RAM nachzurüsten. Sie also den Akku raus, Schrauben weg, Speicher (mit einiger Gewalt) aus den Slots und neuen Speicher rein. Alles wieder angeschreibt, Akku rein und: nix. Das Teil macht garnichts, nichtmal nen Piepton für falschen Speicher oder ähnliches. Sie also den neuen Speicher wieder raus, alten rein, einschalten, nischts. Das ganze Spiel insgesamt 12-13 Mal, nichts hat funktioniert. Dann kam sie mit dem MacBook logischerweise zu uns, ob wir nicht ne Idee hätten. Ich habs dann auch nochmal probiert, und was soll ich sagen! Ich habs auch nicht hinbekommen. Mein Chef hat sich dann der Sache angenommen und postwendend bei Apple angerufen, um eine Lösung zu finden. Und jetzt kommts! Apple meint, es bestünde kein Anspruch auf Telefonsupport mehr, da bereits 90 Tage rum seien! Das Ding ist, die berufen sich nicht auf das Verkaufsdatum, sondern auf das HERSTELLUNGSDATUM!, welches der Dezember letzten Jahres ist! Ist das zu glauben? Der zuständige Apple-Mitarbeiter für unser Haus war auch schon ziemlich angep...t, weil mein Chef ihn angemotzt hat ob des fragwürdigen Services. Noch sind wir der Lösung des Problems nicht wirklich näher, aber wir werden das Notebook wohl an eine Applewerkstatt unseres geringsten Misstrauens zur Reparatur schicken. Mal sehen, was die sagen. Der Kundin haben wir das Gerät erstmal getauscht, so dass sie weiter arbeiten kann.(so kulant sind wir!)
     
  10. yoshi007

    yoshi007 Manks Küchenapfel

    Dabei seit:
    02.12.06
    Beiträge:
    11.291
    Was soll das denn?Das kann ich ja kaum glauben!?Das wäre aber echt unverschämt!:oops:
    In welchem Kaufhaus arbeitest du denn?
     
  11. Fetter-Hobbit

    Fetter-Hobbit Gloster

    Dabei seit:
    23.05.04
    Beiträge:
    65
    IN Lüneburg gibt es nur ein KAUFHAUS... Recherchieren Sie...
    Tip: Schöner shoppen in der Stadt...
     

Diese Seite empfehlen