1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Server einrichten?

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X Server" wurde erstellt von beaker, 03.01.07.

  1. beaker

    beaker Gast

    Ich hab ein kleines Büro mit 2 Arbeitsplätzen (je iMac) und einem Mac Mini als Printserver bzw. Internetserver. Diese 2 Sachen waren wirklich einfach einzurichten. Jetzt sind aber noch ein paar Punkte offen:

    1. Entweder möchte ich Dateien, die wechselseitig an verschiedenen Arbeitsplätzen bearbeitet werden nach dem Speichern automatisch abgleichen, oder die Dateien auf dem Mac Mini als File-Server bearbeiten. Wie funktioniert das?

    2. Wie kann ich iCal und Adressbuch synchronisieren, ohne diese .Mac-Mitgliedschaft zu erwerben? Kann doch nicht sein, dass ich für so eine einfache kleine Funktion nochmals Geld auf den Tisch legen muss? Hab schon in anderen Threads gesehen, dass es einige kostengünstige Tools gibt.
    Wenn ich aber alle Tools zusammenzähle, die für ein (im Moment noch kleines, aber stetig wachsendes) Netzwerk benötige, macht es dann nicht Sinn, Mac OS Server zu installieren?

    3. Kann ich irgendwo einstellen, dass ich meine Clients beim Hochfahren automatisch mit dem Server verbinden?

    Wäre dankbar, wenn mir jemand ein paar Tips geben könnte.
     
  2. muechue

    muechue Hildesheimer Goldrenette

    Dabei seit:
    22.03.06
    Beiträge:
    677
    1. Das ist ist nicht einfach. Dazu musst du ein Open Directory einrichten und dann die Privatordner quasi immer vom Server holen. Sehr kompliziert!

    2. Das geht auch nur mit viel Aufwand. Hier steht, wie du aus einem "normalen" Unixserver einen .Mac-Server mit iDisk usw. machst.

    3. über Benutzer in Systemeinstellungen.
     
  3. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Ad 1) Speichere die Files einfach am Mac mini und öffne sie von dort. Abgleichen kannst Du im wesentlichen vergessen. Das erste mal wo zwei Leute zur selben Zeit Anderungen an einem Dokument vornehmen ist das nämlich vorbei.

    Ad 2) Manuell. Es ist tatsächlich so, daß bisherige Lösungen für Kollaboratives abgleichen von Kalenderdaten bis zu mehreren Tausend Euro kosten. Erst mit 10.5 wird das mit einem entsprechenden Standard günstig und Platform übergreifend wirklich gut möglich.

    Wenn Du von Mac OS X Server keine Ahnung hast, dann spar Dir die Lizenz und gönne Dir für den Preis 5 Jahre .Mac! Einrichten muß das schließlich auch jemand. Mac OS X Server sieht hübsch und nett aus, ist aber eben ein richtiger Server und der erfordert Fachwissen in Bereichen wo viele Leute nicht mal erahnen, daß es dort Bereiche gibt. Ganz ehrlich, für zwei Leute brauchst Du keinen Mac OS X Server. Auch nicht für 5.

    Ad 3) Den Server in die Login items ziehen und das Passwort am Schlüsselbund ablegen. Bei tragbaren Computern würde ich allerdings davon abraten und eher einen Alias im Dock empfehlen.
    Gruß Pepi
     
  4. (-BATMAN-)

    (-BATMAN-) Granny Smith

    Dabei seit:
    23.12.05
    Beiträge:
    15
    Hi,
    ich hab' ein ähnliches Problem. Ich möchte unter OS X (kein Server OS) einen DNS Server für mein LAN einrichten. Ich hab' etwas gegooglet, aber nur DNS Server für Windows gefunden. Gibts sowas einfach für OS X nicht oder ist das integriert und ich finde es einfach nicht?
     
  5. Appleboy

    Appleboy Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    04.12.05
    Beiträge:
    1.976
    Hallo,

    du könntest den DNS Enabler von Mac@Work benutzen.

    Viele Grüße aus Nürnberg nach Nürnberg! :-D

    Timo
     
  6. -rudi-

    -rudi- Weigelts Zinszahler (Rotfranch)

    Dabei seit:
    24.04.05
    Beiträge:
    250
    Ich wundere mich immer wieder wie viele Leute hier Serverdienste nutzen wollen, aber arg wenig Ahnung vom System selbst haben...
    --> Konsole und dann Bind aufsetzen. fertig.
     
  7. beaker

    beaker Gast

    :)Es heisst doch immer, dass Apple-Rechner anwenderfreundlicher als PCs sind...
    ... sind Sie meines Achtens auch, aber oft denkt man zu kompliziert.
     
  8. QuickMik

    QuickMik Stahls Winterprinz

    Dabei seit:
    30.12.05
    Beiträge:
    5.189
    ist zwar ein bissl hart gesagt....aber ist nicht ganz unrichtig.
    ausserdem sind ja auch pdf handbücher dabei.
    zumindest die kann man sich mal ein wenig reinziehen.
    ist der nicht schon drauf?
    ich verwende ihn zwar nicht...aber aber webmin sagt mir, das bei meinem tiger ein bind 9.2.2 drauf ist
     
  9. QuickMik

    QuickMik Stahls Winterprinz

    Dabei seit:
    30.12.05
    Beiträge:
    5.189
    kannst dir ja mal webmin ansehen.
    ist freeware
     
  10. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Nimm es bitte nicht persönlich, aber wenn Du es nichtmal schaffst rauszubekommen ob Dein System überhaupt einen DNS Server hat, geschweige denn wo sich dieser möglicherweise befindet und wie er heißt, hältst Du es dann wirklich für eine gute Idee den (möglicherweise vorhandenen undbekannten) DNS Server auch betreiben zu wollen?

    Weist Du was DNS tut, und was es bedeutet einen DNS Server zu betreiben? Was hast Du konkret damit vor, und wieso glaubst Du, daß er dieses uns nicht genannte Problem löst?

    Auch wenns nur für Dein eigenes LAN ist, solltest Du Dich damit vorher etwas auseinandersetzen. Grundlegende Terminal Kenntnisse sind ebenfalls Voraussetzung. Als Minimum solltest Du wissen wie Du Dich aus dem potentiellen Schlamassel in den Du Dich begeben wirst wieder glimpflich rauskommst. :) Vorher!

    Als Literatur kann ich "DNS und Bind" von O'Reilly empfehlen. Es gilt als Standardwerk und man sollte es gelesen haben bevor man einen DNS Server in die Welt setzt. (ISBN: 0596100574, ca. 660 Seiten, gebunden)


    Mac OS X Server macht viele recht komplexe Serverthemen relativ einfach, solange man relativ wenig braucht. Sobald man ein wenig über das was mit dem hübschen bunten GUI möglich ist tun möchte bleibt auch Mac OS X Server ein Server bei dem man wissen muß worum es geht. Dies ist nicht nur im Fall von DNS, sondern bei allen Serverdiensten der Fall. Es hat einen Grund warum ein sogenannter Sysadmin zumeist mehr Ahnung hat als der durchschnittliche User. Ist auch klar, der User benötigt diese Informationen für seine Tätigkeit nicht.



    Um abschließend Deine Frage noch zu beantworten damit mich hier niemand schlägt, daß ich "rumtrolle"...


    Ja, Mac OS X hat (wie quasi jedes Unix/Linux System) einen DNS Server namens Bind (9.2.2 bei Mac OS X 10.4.8). Das ist der selbe Nameserver wie unter Mac OS X Server nur eben ohne das (in diesem Falle grauenhafte) GUI des ServerAdmin.app. Ich kann für solche Fälle ebenfalls Webmin empfehlen. Doch um es nochmal deutlich zu sagen, es entbindet Dich nicht davon Dich mit der Thematik auseinanderzusetzen und zu lernen was Du da tust.
    Gruß Pepi
     
  11. -rudi-

    -rudi- Weigelts Zinszahler (Rotfranch)

    Dabei seit:
    24.04.05
    Beiträge:
    250
    pepi, ganz meine Meinung! Eine bunte Oberfläche ist zwar schön und gut, aber auch nur wenn man genau weiß, was sich dahinter verbirgt.
     
  12. Patrick

    Patrick Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    01.05.04
    Beiträge:
    366
    Eben. Und ich möchte nochmal hervorheben, was pepi schon gesagt hat: der DNS-Bereich der AdminTools ist eine absolute Katastrophe und außer für ein paar simple Standard-Anwendungen nicht zu gebrauchen, aber dafür brauche ich eigentlich keinen eigenen DNS. Schlimmer noch: mache ich eigene Anpassungen an den zone-Dateien von Hand, werden die von den AdminTools teilweise wieder niedergebügelt, wenn jemand unbedacht im DNS-Teil rumfuhrwerkt.

    Und zum Thema webmin: ich schätze mal, daß für 98 Prozent der Fragen hier eigentlich ein normaler MacOS X-Client mit Webmin ausreicht, damit selbst unbedarfte Admins/User die gewünschten Dienste konfigurieren können. Was nicht heissen soll, daß Webmin nur für DAUs taugt, im Gegenteil. Ich installiere es fast auf jedem Server, weil bestimmte Dinge damit einfach simpler zu handhaben sind, z.B. Aliase im postfix, als über AdminTools bzw. Terminal.
     
  13. (-BATMAN-)

    (-BATMAN-) Granny Smith

    Dabei seit:
    23.12.05
    Beiträge:
    15
    Danke (auch an Pepi) ;) ... ich nehm's nicht persönlich, da es immer schwer ist jemanden bzw. sein KnowHow zu bewerten, wenn man nur ein paar Zeilen von ihm/ihr gelesen hat.
    Leider habe ich im Augenblick keine zeit eine ebenso lange antwort zu verfassen, aber was DNS tut ist mir wohl bekannt, auch besitze ich das o.g. Werk von O'Reilly (DNS und BIND). Ich hätte natürlich rausbekommen können was sich alles unter dem Aqua-Mantel von OS X versteckt und dann eine "manuelle" Konfiguration per Konsole durchführen können, aber gerade den Aufwand wollte ich wegen eines 5 Rechner LAN's nicht betreiben.
    Jetzt kommt dann i.d.R. die Aussage "..dann nutz halt einfach die Hosts Datei ..", aber das bedeutet wieder einen erhöhten Pflegeaufwand bei jeder Änderung (was bei mir öfter vorkommt als man denkt).
    Für ein kleines LAN zu Hause wollte ich nun eben mit Kanonen auf Spatzen schießen. Für Windows gibt es jede Menge kleiner einfacher DNS Server. Die Frage war jetzt, gibts sowas auch für OS X?
    Oder wie zu Sqiud (was ohne Zweifel ein mächtiger Proxy ist) ein einfaches GUI wie das Programm SquidMan, durch das Squid auch für einen Anfänger jeden Schrecken verliert. Natürlich kann ich mit einer solchen Oberfläche nicht alle Funktionen ausschöpfen, aber für den Hausgebrauch reicht's vollkommen.

    Grüsse
    (-BATMAN-)
     
  14. QuickMik

    QuickMik Stahls Winterprinz

    Dabei seit:
    30.12.05
    Beiträge:
    5.189
    also offensichtlich weißt und kannst du alles, weil du den O'Reilly unterm kopfkissen hast :-D
    vielleicht versuchst du ihn mal zu lesen?
    ich will ja nicht unken...aber offensichtlich ziehst du dir diesen thread genauso gut rein wie deine kopfkissen lektüre. sonst könntest doch nicht so eine frage stellen.
     
  15. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Nein, unter Mac OS X nimmt man einfach Bind. Schnapp Dir webmin um ihn zu konfigurieren, das habe ich glaube ich schon mehrfach hier empfohlen.
    Auch Squid kann man per Webmin konfigurieren. Wobei wenn Du nur einen Superminiwebproxy brauchst, dann kannst Du auch den Apache mod_proxy aufdrehen. Ja, auch den kamma per Webmin administrieren. :)
    Gruß Pepi
     
  16. (-BATMAN-)

    (-BATMAN-) Granny Smith

    Dabei seit:
    23.12.05
    Beiträge:
    15
    ok, das simple "Nein" genügt mir (und dem einen oder anderen Switcher bestimmt auch) vollkommen.

    @QuickMik: und offensichtlich weißt Du noch viiieeeel mehr als ich. Ich bin unwürdig.
     
  17. QuickMik

    QuickMik Stahls Winterprinz

    Dabei seit:
    30.12.05
    Beiträge:
    5.189
    also ich würde eher sagen, das du ein pummelwitziger eierbär bist :-D

    warum fragst du etwas, wenn du dann zu faul zum antwortlesen bist? ;)
    und darauf habe ich dich aufmerksam gemacht. nicht mehr nicht weniger.
    hat alo wenig mit unwürdig sondern mehr mit unverständnis (meiner seits) zu tun.

    oder soll ich dir jetzt eine zusammenfassung des threads schreiben, weil du den ganzen nicht durchlesen willst?

    wußte nicht, das du ein problem damit hast, das ich so viel mehr weiß als du? :-D
    muss mir nur gerade überlegen wir arm du damit dran bist....
    ich weiß nämlich, das ich nicht alles weiß... und das es sehr viele gibt, die mehr wissen als ich.
    schaut nicht gut für dich aus :-D

    vielleicht ziehst du dir den thread ja doch nochmal rein.
    kann ja sein, das du dann selber merkst, das deine fragen schon lange beantwortet wurden und du nicht einmal darauf eingegangen bist.

    komisch ist nur, das du bei "persönlicher ansprache" sehrwohl reagierst.

    nix für ungut von meiner seite.
    ist nur unverständlich, wie du agierst.

    aber wie du richtig erkannt hast.....ICH hab kein problem mit DNS diensten.

    HTH
    mike
     
    stk gefällt das.
  18. (-BATMAN-)

    (-BATMAN-) Granny Smith

    Dabei seit:
    23.12.05
    Beiträge:
    15
    ... so ist das halt mir Mails und Threads (vor allem mit Leuten die man nicht kennt), da wird halt schnell was falsch verstanden (oder icht verstanden).
    Egal, ich hab' ja miene Antwort bekommen ;)

    nichts für ungut .. haut rein
     

Diese Seite empfehlen