1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Router mit QoS

Dieses Thema im Forum "Sonstige" wurde erstellt von Tekl, 07.08.07.

  1. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    Hi,

    wir haben das Problem, dass bei einem Upload der Download oder auch einfaches Surfen extrem gebremst wird. Die Macs sind alle mit einem Router (Netgear RP614v2) verbunden. Aus diesem Grund denke ich, dass Tools wie Throttled Pro nichts bringen. Ist das richtig?

    Wäre die einzige Lösung, einen neuen Router zu kaufen, der QoS unterstützt? Könnt ihr da welche empfehlen?
     
  2. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Bei einem asymmetrischen Zugang hilt nur ACK Priorisierung. Das wird der Netgear Router mit Sicherheit nicht können. Throttled ist genau dafür gemacht, läuft aber nur auf einem Gerät und kann somit nichts tun wenn ein anderer Rechner den schmalen Upstream dicht macht.
    Gruß Pepi
     
  3. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    Und welche Router kann das z. B.? AVM?
     
  4. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Ich habe noch nie mit Routern von AVM zu tun gehabt, kann es daher nicht beurteilen. Es würde mich aber sehr wundern wenn die das könnten. (Ich gehe mal davon aus, daß deren Geräte sich nicht im High-End und Enterprise Bereich bewegen.)

    Ich habe das bisher auf Produkten von Fortigate gesehen und natürlich bei dedizierten Linux Firewalls. Quality of Service bedeutet übrigens nicht zwangsläufig Traffic Shaping.
    Gruß Pepi
     
  5. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    Was ist denn nun für mein Vorhaben nötig? QoS oder Traffic Shaping? Und muss dabei jeder Client am Router angeschlossen sein, oder geht das auch noch wenn der Router mit einem Kabel an einem Switch hängt?
     
  6. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    Also AVM spricht von Traffic Shaping. Dort gibt es z.B. die FRITZ!Box SL, welche nur einen Ethernet-Port bietet. Wenn ich denn nun am Switch anschließe (ist notwendig) kann ich ja auch mit mehreren Rechnern surfen, oder? Greift denn dann noch das Traffic Shaping?
     
  7. Sirius

    Sirius Jerseymac

    Dabei seit:
    30.12.06
    Beiträge:
    455
    Ich kenne das Bandbreitenmanagement von Draytek-Routern. Da kann man bei jedem LAN-Port die Bandbreite limitieren. Hängt jetzt ein Switch an einem Port mit limitierter Bandbreite, gilt die Limitierung natürlich auch für alle LAN-Ports des Switch.
     
  8. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    Für einzelne Ports ergibt das ja keinen Sinn, es müsste schon eher Dienstgebunden sein. Also ein HTTP-Download wird gedrosselt, wenn jemand mit Skype telefoniert.

    Das Traffic Shaping von AVM sorgt nur dafür, dass ein Upload den Download nicht ausbremst, aber sonst werden keine Downstreams gerecht verteilt.
     
  9. Sirius

    Sirius Jerseymac

    Dabei seit:
    30.12.06
    Beiträge:
    455
    Das Traffic Shaping in den Fritz!-Boxen findet im DSL-Modem statt und gilt folglich für alle angeschlossenen Clients. Was es in der Praxis bringt, kann ich nicht sagen.

    Um das dienstgebunden zu regeln, bietet sich QoS an. Hier kann man sehen, wie das bei Draytek gehandhabt wird.
     
  10. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    Danke, die DrayTek Router sind scheinbar ganz gut ausgestattet. Auch bei Linksys finde ich Router mit QoS. Kann jemand was zu den Herstellern sagen? Bei einigen kann man ja kategorisch sagen: Lass die Finger davon.

    Sorgt denn QoS automatisch dafür, dass ein Upload den Download nicht mehr bremst, oder muss ein Router zusätzlich noch das Traffic Shaping haben?
     
  11. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    Wenn ich bei dem Draytek nun z. B. Pop-Transfer auf 50% stelle, gilt das dann immer, oder nur wenn konkurrierende Übertragungen stattfinden? Sprich, wird nichts anderes gemacht, wird dann 100% Bandbreite genutzt?
     
  12. Sirius

    Sirius Jerseymac

    Dabei seit:
    30.12.06
    Beiträge:
    455
    Bei meinem Draytek-Router ist es so, dass ich höchstens den zugewiesenen Anteil der Bandbreite nutzen kann, auch wenn sonst keine anderen Dienste aktiv sind. Das ist ja der Sinn von QoS, dass garantiert werden kann, dass die reservierte Bandbreite auch zur Verfügung steht.
     
  13. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    QoS ? Traffic Shaping!

    Ich habe einige Draytek Router in Verwendung und bin mit den Möglichkeiten dieser Geräte, besonders auch in Hinblick auf deren Preis, sehr zufrieden. Traffic Shaping beherrschen diese Geräte nicht. (wobei ich jetzt nicht auswendig weis wie es mit dem 2950er oder der 3xxx Serie aussieht, die aber für daheim wohl etwas zu teuer sind.)
    Gruß Pepi
     
  14. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    Gibt es denn Router die da flexibler sind? Ich möchte gerne, dass Skype immer gut funktioniert, egal was andere machen, dann sollen der Mail Ein-/Ausgang auch mehr Bedeutung bekommen als Downloads. Uploads sollen wichtiger sein als Downloads, aber Downloads nicht bremsen. Letzteres wird scheinbar durch ACK Priorisierung erreicht.

    Leider ist das Thema verdammt komplex und überall liest man was anderes.

    Wenn ich jetzt ACK-Übertragung auf 100% setze, sind dann keine anderen Sachen mehr möglich? Für ACK wird ja nicht die volle Bandbreite benötigt, oder? Die freie Bandbreite wird dann also nicht genutzt?

    Ich hätte das gerne irgendwie dynamischer. Also wenn keiner was im Netzt macht, soll ein Download 100% der Bandbreite nutzen. Werden Mails empfangen, soll entsprechend die Downloadbandbreite herabgesetzt werden und dem Mailempfang zugewiesen werden. Ist der Mailempfang beendet, sollte nach einiger Zeit der Download wieder mit 100% laufen.
     
  15. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    Achja, derzeit tendiere ich zum DrayTek 2700. Hat der 2800er deutliche Vorteile, welche den Aufpreis rechtfertigen? Insbesondere, wenn jetzt z. B. 10 Computer den Router nutzen (über Switch).
     
  16. Sirius

    Sirius Jerseymac

    Dabei seit:
    30.12.06
    Beiträge:
    455
    Hier gibt's eine Vergleichstabelle und dann kannst du dir noch die Datenblätter für den Vigor 2700 und den Vigor 2800 ansehen.

    Interessant sind auch die Live-Demos. Da kannst du vorab schonmal etwas mit dem Router-Setup-Programm herumspielen. Die gibt's für den 2700er und für den 2800er.
     
  17. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    Danke für die Links. Leider hilft mir das bei der Entscheidung kaum, da mir dei Erfahrung und das Wissen fehlt. Ich habe nun im c't-Test gelesen, dass das QoS vom 2700er recht simpel umgesetzt ist, da es keine Traffic Shaping besitzt. Nun wird da auch das Zyxel-Modem erwähnt, welches ähnlich leistungsfähig sein soll. Leider bezieht sich der Artikel da nicht genau auf QoS und Traffic Shaping. Zyxel redet von Media Bandwidth Management. Aber ist das nun besser als das von Draytek. Das Zyxel-Teil ist ja deutlich günstiger, irgendwo müssen die doch gespart haben, oder?
     
  18. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Ich persönlich kann Zyxels nicht ausstehen. Die Bugs im User Interface (falls man das so nennen darf) sind durch die Bank so gruselig. Manches kann man nur per Webinterface einstellen, anderes nur über die Konsole. Von einem nicht-englischen Interface will ich garnicht anfangen. (Wäre mich mich ohnehin vollkommen tabu!) als DSL Modems sind sie hierzulange Gang und Gäbe, als Router/Firewall mache ich einen sehr weiten Bogen drum. (Wenn man die SPI abschalten muß, damit man Port Forwardings zum Laufen bekommt hört sich der Spaß auf.)

    Bei Draytek gibts übrigens alle Modelle zum Online-interface Test. Ich betreibe einige 2200, 2900, 2910er. Bei uns ist es aber auch üblich einen eigenen Router erst nach dem DSL Modem anzuschließen da die Provider hierzulande Ihre Konfigurationen stark in der Hand haben. Daher sind so Komplettgeräte wie ein 2600 oder 2800er von Draytek hier so gut wie nie in Verwendung. Ich kann Draytek als Router wirklich sehr empfehlen und für etwas höhere Ansprüche ganz besonders die aktuelle 2910er Serie.
    Gruß Pepi
     
    Tekl gefällt das.
  19. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    Hallo Pepi,

    vielen Dank für die konkrete Empfehlung zu Draytek. Trotzdem fällt mir die Entscheidung ob 2700er oder 2800er sehr schwer. Ich würde natürlich lieber weniger Geld ausgeben, aber nicht auf Kosten der Leistung. Ich brauche weder WLAN, noch VoIP. Interessant wäre aber VPN. Derzeit haben wir ja den Netgear RP614v2. Wenn der 2700er um Klassen besser ist, würde der evtl. schon reichen. Es werden ca. 10 Clients den Router nutzen und außer gelegentlich Bittorrent wird kein Filesharing betrieben.
     
  20. Sirius

    Sirius Jerseymac

    Dabei seit:
    30.12.06
    Beiträge:
    455
    Von ZyXEL-Routern kann ich aus persönlicher Erfahrung auch nur abraten. Ich hatte vor meinem Draytek-Router 2 ZyXEL, die waren einfach nur katastrophal von der Einrichtung her. Mag sein, dass die neueren Modelle besser sind, aber mir kommt vorerst keiner mehr ins Haus.

    Die aktuellen Fritz!-Boxen sind gute Internet-Telefonanlagen, aber als Router nicht ganz so leistungsfähig. Wird Filesharing betrieben, hängen sie sich schon mal gerne auf, weil sie nicht allzu viele gleichzeitige Verbindungen verkraften.

    Ich habe jetzt den Draytek 2900 und kann mich nicht beklagen. Bei 5 aktiven Clients habe ich bis jetzt keine nennenswerten Leistungseinbrüche bemerkt. QoS und Bandbreitenmanagement hatte ich anfangs aktiviert, habe dann aber festgestellt, dass es für meine Zwecke nicht unbedingt nötig ist, es steht auch so ausreichend Bandbreite für alle Clients zu Verfügung.

    Wenn du schon ein DSL-Modem hast, solltest du dir evt. die reinen Router wie den 2200 oder den 2910 mal genauer ansehen.
     
    Tekl gefällt das.

Diese Seite empfehlen