1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Riesenproblem beim Erstellen einer DVD

Dieses Thema im Forum "Videoproduktion" wurde erstellt von Narrenkönig, 23.07.07.

  1. Narrenkönig

    Narrenkönig Golden Delicious

    Dabei seit:
    23.07.07
    Beiträge:
    9
    So, hallo erst mal.
    Ich habe ein großes Problem: Ich bin nicht fähig ein mit iDVD erstelltes Projekt auf DVD zu brennen. Es handelt sich dabei um Aufnahmen einer Theateraufführung der Theatergruppe an meiner Fachoberschule.
    Aufgenommen wurde das Material mit einem Sony-Camcorder (dcr sr 30), die Mpeg2-Videos mit ffmpegx in das .dv-Format umgewandelt und diese anschließend in iMovie geschnitten und bearbeitet.
    Anschließend habe ich in iDVD ein DVD-Menü erstellt und den Film eingefügt.
    Jetzt habe ich aber folgendes Problem: Laut Aktivitätsanzeige steigen sowohl der Thumbnailserver als auch der Encoderserver nach kurzer Zeit aus (jeweils in roter Schrift angezeigt und "antwortet nicht" dahinter)
    Das ganze hat zum Ergebniss das bei einem der MacBooks mit denen wir es versucht haben die Dual-Layer-DVD aus dem Laufwerk geworfen wurde als iDVD laut Bildschirm das Lead-In schreiben wollte.
    Soeben habe ich einen weiteren Versuch auf einem anderen MacBook gestartet, diesmal mit einem externen DVD-Brenner da das MacBook nicht über ein Dual-Layer-fähiges Laufwerk verfügt.
    Das die DVD bis Donnerstag fertig sein sollte macht das ganze auch nicht gerade leicher :(
    Vielen Dank für die Hilfe im Vorraus,
    Narrenkönig
     
  2. MacBat

    MacBat Murer Reinette

    Dabei seit:
    25.03.06
    Beiträge:
    1.628
    Was passiert, wenn du nicht direkt aus iDVD heraus auf die DVD brennst, sondern zuerst eine Image-Datei erstellst? (Unter "Ablage".)

    Wenn das funktioniert und du danach den Film auch problemlos mit dem DVD-Player anschauen kannst, lässt sich das Ganze anschließend zum Beispiel mit Toast brennen.
     
  3. Narrenkönig

    Narrenkönig Golden Delicious

    Dabei seit:
    23.07.07
    Beiträge:
    9
    Das habe ich noch nicht probiert da mir in der Hilfe zu iDVD steht das eine Image-Datei die per Festplatten-Diensprogramm gebrannt wurde Probleme bei der Wiedergabe in DVD-Playern verursacht.
    Aber da ich schon dabei bin wird das auch noch gleich probiert, weniger als jetzt kann auch nicht passieren.
    Der zweite Testlauf mit dem externen Laufwerk ist inzwischen beendet, mit dem Resultat das mir iDVD eine schöne Fehlermeldung auf den Bildschirm zaubert: "Fehler beim Rendern/Codieren der DVD (oder des Films?)"
    Naja, dann auf an den Versuch mit der Image-Datei.

    Der Narrenkönig
     
  4. MacBat

    MacBat Murer Reinette

    Dabei seit:
    25.03.06
    Beiträge:
    1.628
    Ich erstelle meine DVDs immer zuerst als Image-Datei. Das hat mehrere Vorteile, zum Beispiel die, dass du das Projekt immer wieder brennen kannst und dass keine Rohlinge flöten gehen, wenn es ein Problem gibt.

    Anschließend mounte ich die Image-Datei durch Doppelklick und starte dann Toast. Hier musst du als Einstellung "Daten-CD" wählen und anschließend im Reiter "Erweitert" dies anklicken: "DVD-ROM (UDF)". Dann klickst du auf "Neue Disc", dann auf "Hinzufügen" und fügst von der gemounteten Image-Datei den audio.ts-Ordner und den video.ts-Ordner hinzu.

    Das hat bei mir noch immer geklappt, es gab nie Probleme.

    Wenn du Toast nicht hast, hm, dann kann ich ab hier nicht mehr kompetent helfen. Ich würde dem Festplattendienstprogramm auch nicht uneingeschränkt trauen. Eventuell kann dir eine Brenn-Freeware helfen, zum Beispiel Liquid.

    Aber, wie gesagt, damit habe ich keine Erfahrung.
     
  5. Narrenkönig

    Narrenkönig Golden Delicious

    Dabei seit:
    23.07.07
    Beiträge:
    9
    An sich kein Problem, ich habe Toast.
    Aber jetzt wird's wirklich problematisch:
    Eine Image-Datei kann ich nicht erstellen, da iDVD mehr dafür mehr als die auf meinem MacBook noch freien 7,5GB veranschlagt.
    Leider kann ich auch nicht mehr viel mehr Platz freiräumen, da ich nur eine 80GB Festplatte im MacBook habe und schon bis auf den iMovie-Film und die für die Menüs erforderlichen Bilder und Mp3s alles gelöscht habe. (In meinem Programme-Ordner sind noch die Systemprogramme und iDVD, also selbst da musste ich schon sparen)
    Hat jemand noch irgendeine Idee, bevor ich das ganze Ding aus dem Fenster werfe?
    Viele Grüße,
    Der Narrenkönig
     
  6. dvdwunder

    dvdwunder Bismarckapfel

    Dabei seit:
    13.06.06
    Beiträge:
    144
    Hallo, wenn Du Toast nicht hast, dann kannst Du die DVD auch mit dem Festplatten-Dienstprogramm brennen.
    Image in die linke Spalte ziehen, dann Image auswählen, oben auf Brennen klicken und das Programm leitet Dich automatisch weiter.
    Viel Erfolg und herzliche Grüße
     
  7. dvdwunder

    dvdwunder Bismarckapfel

    Dabei seit:
    13.06.06
    Beiträge:
    144
    Generell scheinst Du ein Speicherproblem zu haben.
    Video braucht nun mal reichlich freie HD und RAM für die Bearbeitung und dann noch die DVD-Erstellung.
     
  8. MacBat

    MacBat Murer Reinette

    Dabei seit:
    25.03.06
    Beiträge:
    1.628
    Du hast nur noch 7,5 GB Platz?!?

    Das erklärt schon einmal dein Brenn-Problem. Apple sagt:

    "Wenn Sie eine DVD brennen, benötigt iDVD temporären Speicherplatz auf Ihrer Festplatte, um die codierten Dateien für Ihr Projekt zu speichern. Damit Sie Ihr iDVD Projekt auf eine einschichtige DVD brennen können, benötigen Sie - abhängig von der Größe Ihres Projekts - 8 bis 10 GB (Gigabyte) freien Speicherplatz auf Ihrer Festplatte. Für eine zweischichtige DVD benötigen Sie 15 bis 20 GB Festplattenspeicher."

    Was hast du denn alles auf deiner HD? Mein MacMini hat nur eine 40GB Festplatte und ich habe trotz aller möglichen Programme noch mehr als 20GB frei.
     
  9. Narrenkönig

    Narrenkönig Golden Delicious

    Dabei seit:
    23.07.07
    Beiträge:
    9
    Der größte Teil der Festplatte ist mit dem iMovie-Projekt belegt, das ist aus mir unbekannten Gründen 50,1GB groß - nur um es zu exportieren bräuchte ich ja wieder mehr Platz als ich habe...
    Deswegen werde ich jetzt wohl oder übel meine externe Festplatte komplett auf meinen Windows-Rechner kopieren und dann die Platte via Festplatten-Dienstprogramm anders formatieren, dann kann ich das Projekt auf der Externen sichern. (denn bisher ist die Platte Fat32 formatiert, also scheitert alles an der 4GB-Hürde)
    Viele Grüße,
    Der Narrenkönig
     
  10. MacBat

    MacBat Murer Reinette

    Dabei seit:
    25.03.06
    Beiträge:
    1.628
    60 Minuten DV-Material sollten etwa 13GB digitales Material ergeben. Heißt das, dass dein Film in iMovie etwa vier Stunden lang ist?

    Dann wird's schwierig. Es ginge vielleicht, wenn du einen Brenner hast, der doppeltbeschichtete DVDs brennen kann (und wenn du viel Platz auf deiner Festplatte hast ...), siehe hier.

    Aber ich würde dir raten, aus dem 4-Stunden-Projekt, wenn es denn eines ist, zwei 2-Stunden-Projekte zu machen. Mit 120 Minuten Film kommt iDVD auch besser klar.
     
  11. Narrenkönig

    Narrenkönig Golden Delicious

    Dabei seit:
    23.07.07
    Beiträge:
    9
    Nein, der Gesamte Film ist 2Stunden 20Minuten lang...
    Das ist ja eine der Sachen die ich nicht verstehe. Die mit ffmpegx umgewandelten .dv-Dateien sind sehr groß - ich habe die Auflösung und die Audioeinstellungen zum Codieren an das angepasst was die Vorgabe durch die vorhandenen mpeg2-Dateien der Kamera waren - dadurch werden aber aus maximal 1,98GB großen Mpeg2-Daten etwa 5 oder 6 GB große .dv-Filme
    Und was den Brenner angeht: ich habe doppelschichtige Rohlinge und einen passenden Externen Brenner (über Firewire 400) am Mac, also alles vorhanden
    Vielen Dank für die schnellen Antworten,
    Der Narrenkönig
     
  12. MasterDomino

    MasterDomino Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    28.04.05
    Beiträge:
    1.440
    Gibt es bei iDVD nicht eine Beschränkung, dass ein Film nur 90 min lang sein darf?

    Gruß, MasterDomino

    P.S.: Du kannst die DVD auch mit ffmpegX erstellen. Dann allerdings ohne Menü.
     
  13. MacBat

    MacBat Murer Reinette

    Dabei seit:
    25.03.06
    Beiträge:
    1.628
    Jein. Bei iDVD waren es ganz am Anfang 60 Minuten, dann 90 Minuten, mit iDVD 4 waren es 120 Minuten. Das hatte mit dem verfügbaren Speicherplatz auf herkömmlichen DVDs und dem Encoding von iDVD zu tun.

    Seit iDVD 6 gibt es in den Einstellungen aber nur noch den Hinweis "Best Performance" anzuwählen, wenn man weniger als 60 Minuten hat, und "Best Quality" einzustellen, wenn man mehr als 60 Minuten hat. Also einfach nur "mehr", nicht etwa "bis 120 Minuten" oder so.

    Ich hatte dem Narrenkönig ja auch einen Link zu einer Seite genannt, auf der Apple erklärt, wie man Material "von mehr als 120 Minuten Dauer" brennt. Eben auf eine Double-Layer DVD.
     
  14. MasterDomino

    MasterDomino Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    28.04.05
    Beiträge:
    1.440
    Na gut.

    Insgesamt halte ich es trotzdem für sinnvoller die DVD direkt in ffmpegX zu erstellen, solange man kein Menü braucht. Dann erspart man sich auch die Konvertierung in's DV-Format.

    Gruß, MasterDomino
     
  15. MacBat

    MacBat Murer Reinette

    Dabei seit:
    25.03.06
    Beiträge:
    1.628
    Kriegt ffmpegX einen Film von über 120 Minuten denn auf eine Single-Layer-DVD?

    (Diese Beschränkung hat ja nichts mit dem Datenträger zu tun, sondern mit der Software. Toast 7 zum Beispiel kann 150 Minuten für eine normale DVD komprimieren. Vermutlich sogar mehr, aber das Handbuch empfiehlt aus Qualitätsgründen diese Grenze.)
     
  16. MasterDomino

    MasterDomino Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    28.04.05
    Beiträge:
    1.440
    ffmpegX kriegt wahrscheinlich auch einen Vier-Stunden-Film auf eine Single-Layer-DVD. Zumal man mit ffmpegX auch einfach .img-Dateien erstellen kann, die man mit anderen Programmen brennen kann.

    Gruß, MasterDomino
     
  17. Narrenkönig

    Narrenkönig Golden Delicious

    Dabei seit:
    23.07.07
    Beiträge:
    9
    Also, es lag tatsächlich an dem verfügbaren Festplattenspeicher - Nachdem ich die für die DVD erforderlichen Daten auf eine externe Festplatte ausgelagert habe und somit auf der internen Platte wieder 50 GB frei hatte konnte ich das Projekt erfolgreich brennen.
    Der Encoderserver und der Thumbnailserver haben sich trotzdem verabschiedet, aber die DVD wurde gebrannt und ist lauffähig

    Vielen Dank für die Hilfe,
    Der Narrenkönig
     
  18. MacBat

    MacBat Murer Reinette

    Dabei seit:
    25.03.06
    Beiträge:
    1.628
    Dann ist es ja gut. Übrigens ist mir noch ein zweiter Grund eingefallen, aus dem das Projekt so viel Platz einnehmen könnte. Trifft in diesem speziellen Fall wohl nicht zu, aber du kannst es dir ja für die Zukunft merken:

    Die neueren Versionen von iMovie löschen das Material, das du aus den Filmen herausschneidest, nicht wirklich. Wenn du also einen sehr langen Film als Ausgangsmaterial hast, dann kannst du ihn kürzen, wie du willst - die Projektgröße wird sich nicht gravierend ändern.

    Das hat Vorteile, aber eben auch Nachteile bei wenig Festplattenplatz. Wie man aus der Klemme kommt, steht in Posting Nummer 10 in diesem Thread.
     
  19. Narrenkönig

    Narrenkönig Golden Delicious

    Dabei seit:
    23.07.07
    Beiträge:
    9
    Ja, das ist allerdings mal sehr interessant.
    Das werde ich mir auf jeden Fall merken.

    Viele Grüße,
    der Narrenkönig
     

Diese Seite empfehlen