1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. In diesem Bereich findet ihr Tutorials und Reviews. Die Forenrechte zur Erstellung neuer Themen sind hier eingeschränkt, da Problemdiskussionen bitte in den übrigen Forenbereichen auf Apfeltalk zu führen sind. Wer ein Tutorial oder Review einstellen möchte, kann im Unterforum "Einreichung neuer Tutorials" ein neues Thema erstellen. Die Moderatoren verschieben den Beitrag dann in den passenden Bereich.
    Information ausblenden
  3. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Rewiew Prozessorupgrade Sonnet Encore/ST G4

Dieses Thema im Forum "Hardware-Tutorials" wurde erstellt von weebee, 10.09.05.

  1. weebee

    weebee Gast

    Bevor ich das Upgrade kaufte hatte ich einige Fragen, die leider unbeantwortet blieben. Mir interessierte dabei nicht nur die Performance - dazu gibt's viele Antworten im Internet -, sondern auch, ob das Upgrade einen Lüfter hat und wie warm er wird. Ich will hier kurz meine (subjektiven) Eindrücke zu dem 1-GHz-Upgrade schildern; vielleicht beantwortet es ja eure Fragen.

    Ausführung
    Es werden unterschiedliche Upgrades angeboten, die Site von Sonnet hilft bei der Auswahl und Kompatibilität sicherlich am besten weiter. Ich wollte nicht soviel Geld ausgeben und einen einigermaßen kühlen Prozessor erwerben, da mich laute Lüfter stören. Ich habe mich für das kleinste Upgrade Sonnet Encore/ST G4 mit 1 GHz Taktfrequenz entschieden. Es hat im Vergleich zu den anderen ein sensationelles Preis/Leistungsverhältnis und ehrlich gesagt glaube ich, dass man den Geschwindigkeitsunterschied zum 1,2-GHz-Typ kaum bemerken wird. Der Preis liegt derzeit (Sommer 05) um 180 Euro.

    Einbau
    Das Upgrade wird in einem kleinen Karton geliefert, zusätzlich gibt's noch eine kurze Anleitung, die allerdings in englisch verfasst ist. Dennoch ist sie aufgrund der Fotos gut verständlich. Es gibt keine Treiber-CD! Das finde ich hervorragend, da man so in Zukunft nicht vom Goodwill des Herstellers abhängig ist. (Wieviel Hardware steht heute ungenutzt rum, weil es keine Treiber mehr für die aktuellen Betriebssysteme gibt?). Außerdem schafft die treiberlose Ausführung Vertrauen, dass der Prozessor auch voll kompatibel ist und problemlos läuft.

    Vor dem Einbau muss der Mac zwingend mit der aktuellen Firmware versehen werden. Die kann man kostenlos von Apple laden (beim Sawtooth ist es die Version 4.2.8f). Leider funktioniert die Aktualisierung auch fünf Jahre nach Einführung von OSX nur unter OS 9.2. Leider auch die Aktualisierung auch nicht im Classic-Mode von OSX durchgeführt werden. Da bei der Aktualisierung wohl auch Daten auf ein Medium geschrieben werden müssen, ist auch keine Aktualisierung von CD aus möglich. Im Klartext: Man muss den Mac von einer 9.2-Festplatte-Partition booten. Wer nur noch mit OSX arbeitet oder womöglich nicht mal mehr die OS-9-Plattentreiber installiert hat, hat ein echtes Problem. (Sorry Apple, sowas darf nicht passieren. Wir ernst sollen wir euren Update-Politik - erst OSX dann Intel - nehmen, wenn ihr selbst mit der Aktualisierung eurer Software nicht hinterher kommt? Aber das gehört nicht hierher.)

    Der Einbau ist einfach: Mac ausschalten, aufklappen, zwei Bügel und drei Schrauben am Prozessorboard entfernen und schon kann man ihn rausnehmen. Der Einbau des neuen Prozessors ist genauso einfach. Man sollte nicht vergessen, für einen Potentialausgleich beim Arbeiten zu sorgen. Die Anleitung ist gut verständlich und der Prozessor ist professionell gefertigt. Es passt alles einwandfrei und man hat nie das Gefühl eine Bastellösung zu installieren. Meine Wertung: besser geht's nicht.

    Klappe zu, Mac einschalten und - er bootet anstandslos. Der Systemprofiler meint einen 1-GHz-Prozessor zu erkennen. Perfekt. Man merkt bereits jetzt, dass das Mac wesentlich schneller reagiert. Das wird die Zukunft bestätigen. Der vormals 400er G4 hat jetzt endlich eine (gefühlte) Geschwindigkeit, mit der man arbeiten kann. Diese klebrige, zähe Reaktionen auf Eingaben sind verschwunden. Sicherlich gibt's hier und da noch Wartezeiten und Beachballs, aber im Prinzip ist jetzt ein »rundes« Arbeiten möglich. (Wenn man ehrlich ist, kann man mit OSX und einem G4/400 eigentlich nicht wirklich arbeiten. Egal was man macht, immer muss man warten und sei es auch nur, wenn man einen Ordner aufklappen will. Hey Apple, da ist noch viel Raum für Verbesserung; aber auch dieser Seitenhieb gehört nicht hierher.)

    Lüfter und Temperatur
    Das Upgrade ist mit einem Kühlkörper ausgestattet, der in etwa so groß wie der originale ist. Zusätzlich ist ein kleiner Lüfter befestigt, der immer (!) läuft (anscheinend nicht Temperatur geregelt).

    Wenn man den Mac richtig fordert (100% Prozessorauslastung), wird der Kühlkörper so heiß, dass man ihn so gerade nicht mehr anfassen kann (geschätzt 50...60 °C). Er ist also trotz Lüfter wärmer als der Originalkühlkörper. Auch die Luft, die hinten aus dem Rechner rausgeblasen wird, ist wesentlich wärmer als vorher.

    Die üblichen Thermometer-Tools funktionieren nicht mit dem Upgrade (mit dem Original-Prozessor übrigens auch nicht). Somit hat man keine Kontrolle, wie warm der Prozessor wirklich wird. Das kann heikel bei umgerüsteten Macs werden, die mit leiseren Lüftern ausgestattet sind.

    Auch die Umschaltung der Prozessor-Leistung von OSX (Systemsteuerung, Energie sparen) ist nicht möglich. Schade, auf diese Weise könnte weiterhin die Temperatur vermindern.

    Das Upgrade bietet also wenig Spielraum den Mac leise zu bekommen. Zum Einen ist der Prozessorlüfter auch durch das Gehäuse hörbar und weiterhin hat man kaum eine Möglichkeit die anderen Lüfter zu drosseln. Temperaturprobleme scheint's aber keine zu geben, ich habe sehr langwierige rechenintensive Aufgaben fehlerlos und absturzfrei erledigen können.

    Meine Wertung: Hier hätte ich mir mehr gewünscht (weniger Temperatur, bessere Unterstützung durch OSX und Tools).

    Geschwindigkeit
    Ich habe keine Benchmarks laufen lassen oder andere Messungen gemacht (Wen's interessiert wird sicherlich Tests im Internet finden, vielleicht bei XLR8yourmac). Mir ging's letztendlich nur darum, dass ich mit dem Mac wieder zufrieden stellend arbeiten kann und dass er die EyeTV-MPEG2-Daten sauber abspielt. Das funktioniert jetzt. Vom subjektive Eindruck her ist der Mac wesentlich (!) schneller, die Arbeit mit OSX macht wieder Spass.

    Wertung: Absolut okay, insbesondere in Relation zum Preis. Wer mehr will, kann mehr Leistung für mehr Geld ordern.

    Kompatibilität
    Kurz und knapp: Bisher hatte ich keine Probleme, keine Abstürze. (Bis auf angesprochenen, aber das funktioniert ja auch auf vielen Original-Macs nicht.)

    Fazit
    Zweimal Kritik an Apple (aber das gehört ja nicht hierher); über Sonnet gibt's eigentlich nur Positives zu berichten. Die hohe Temperatur und fehlende Unterstützung der Abfrage ist wahrscheinlich nicht Sonnet, sondern dem Prozessorhersteller anzulasten.
     
    Rais und xgx7 gefällt das.
  2. macbiber

    macbiber Gast

    Hallo weebee

    wenn ich Deine Frage gefunden hätte.... dann hätte ich Dir auch geantwortet...

    Der Einbau ist tatsächlich einfach. Ich kann Deinen Ausführungen nur zustimmen.

    Die Sache mit dem Kühlkörper und dem extra Lüfter hatte mich auch beschäftigt....

    Bei mir arbeitet schon seit einiger Zeit ein 1,4 GHz-Sonnet-Upgrade in meinem ursprünglichen QS867.

    Ich hab ganz bewusst NICHT das Ding mit dem mitgelieferten Kühlkörper+Lüfter sondern NUR die Upgradekarte gekauft - gibt es inzwischen aber glaub nicht mehr.
    Und ich versteh bis heute nicht welchen Vorteil das nun verbaute "All-in-One-Kit" ausser dem vielleicht noch leichteren Einbau haben soll.

    Einen extra Lüfter war wirklich das Letze was ich in meinem QS brauchen konnte....
    Und der Original-Kühlkörper ist jetzt irgendwie sogar kühler wie vorher mit dem original 867er Prozessor.

    falls jemand tatsächlich noch ne alte Karte erworben hat dann soller er beim Einbau die alte Wärmeleitpaste auf dem originären Kühlkörper mit Aceton entfernen - der Nagellackentferner der Frau tut es auch ...:)
    Und dann den Kühlkörper auf die eingebaute Prozessorkarte korrekt aufsetzten.

    Von 400 auf 1000MHz merkt man sicher einen Unterschied.
    Ab nem QS 733 sollte man schon das 1,4GHz-Upgrade nehmen.
    denn erst ab 20-30% Leistungszuhname merkt man subjektiv was.
     
  3. LaK

    LaK Reinette Coulon

    Dabei seit:
    30.03.05
    Beiträge:
    953
    neeeeiiiiiiiinnnnn!!!!


    kein aceton, es hat schon prozessoren gegeben die durch aceton zerstört worden sind!!

    am Besten nur wattestäbchen und dann sauber runterputzen!
     
  4. amarok

    amarok Galloway Pepping

    Dabei seit:
    24.12.04
    Beiträge:
    1.357
    rasierklinge :innocent:
     
  5. LaK

    LaK Reinette Coulon

    Dabei seit:
    30.03.05
    Beiträge:
    953
    die nimmt man zum abziehen damit nicht zu viel WLP auf der DIE ist!
     
  6. macbiber

    macbiber Gast

    Da passiert gar nix! - Das Zeug soll ja nicht AUF den Prozzi.
    NUR zum entfernen der alten Paste auf den Kühlkörper- und das geht wunderbar.
    Mit etwas Wasser dann nachwischen und gut abtrocknen.
    Hat bei mir super funktioniert.

    Bei den Sonnet-Kits sind bereits Wärmeleitpads auf dem Prozessor angebracht - man muss also keine neue Paste auftragen.
    Einfach nur den Kühler wieder aufsetzten.

    Mit Wattestäbchen kriegst Du das niemals so hin.
    Wenn die Wärmeableitung dann schlechter ist gibt es erst recht Probleme.

    Mit Rasierklingen.... gibt hässliche Kratzer**ähmm**
     
  7. weebee

    weebee Gast

    Soweit ich weiß, gibt's nur noch das komplette Modul (mit Kühlkörper, Prozessor, Platine, Lüfter). Und wenn ich eure Diskussion so verfolge, kann verstehen warum Sonnet das nicht mehr einzeln verkauft. Damit hatte die wohl zuviel Garantierückläufer.

    Übrigens: Beim Quicksiver könnte man evt. auf den Originalprozessorlüfter verzichten. Insofern hätte man nicht einen zusätzlichen Lüfter.
     
  8. zizz

    zizz Granny Smith

    Dabei seit:
    27.12.05
    Beiträge:
    12
    Hallo,

    hat jemand Erfahrung mit einer Upgradekarte ohne Lüfter und dem Orginal
    400er Lüfter, habe gerade die 1400MHz Karte erstanden, allerdings ohne Lüfter,
    reicht der Orginale oder sollte ich noch einen zweiten, wie bei Sonnet als
    Dauerläufer dazubauen??

    Danke und Gruss
     
  9. macbiber

    macbiber Gast

    Das 1,4er Upgrade war auch schon bei den alten Upgradkarten(ohne Lüfter) für den PM G4 ab dem AGP-Modell geeignet.
    Ein Zusatzlüfter ist nicht nötig - sonst hätter der Hersteller das Produkt nicht für diese Rechnertypen frei gegebem.
    Und Sonnet hat bisher immer recht gute Karten produziert - der Firma kann man da schon vertrauen.
    Der sorgfältige Einbau ist allerdings wichtig!
     
  10. marcozingel

    marcozingel Cox Pomona

    Dabei seit:
    07.12.05
    Beiträge:
    7.477
    Ich habe bei mir die Sonnet Encore ST/G4 1.o GHz seit einiger Zeit im Einsatz.
    Ruckzuck eingebaut und funktioniert (Firmware vorher aufspielen und Sonnet Cache).
    Allerdings merkt man schon die Leistungsgrenze recht schnell.Für normales Arbeiten reicht ein 1 GHz G 4 noch gerade aus.
    Daraus resultiert die dringliche Renovierung eines Mac mini,wenn dieser als Homeserver etabliert werden soll;die jetzigen Chips sind nicht mehr für zeitgemäßes Arbeiten im Zeitalter von HD,HDTV usw. geeignet.
    Warten wir mal den 10.01.2006 ab,was da so kommt.
     
  11. startYOURmind

    startYOURmind Alkmene

    Dabei seit:
    08.01.06
    Beiträge:
    34
    180 EUR finde ich ziemlich teuer! Für 200 EUR bekommt man bei Vobis schon einen älteren PC mit allem drum und dran.

    Und das bisschen Leistungssteigerung so teuer?
     
  12. snake1000

    snake1000 Tokyo Rose

    Dabei seit:
    16.10.05
    Beiträge:
    71
    Sonnet Encore/ST G4 nur Probs

    Hallo zusammen,

    ich habe mir auch einen ST G4 zugelegt, um meinem G4 auf die Sprünge zu helfen.
    Was den Einbau angeht, kann ich auch nur sagen..toll gemacht. Habe vorher auch auf die Firmware geachtet 4.2.8 und habe Sonnetcache installiert. Mac auf, den 400ter raus und den Sonnet rein.
    Neustart und?...nur Fehlermeldungen: kernelpanics... translationfehler an bestimmten adressen...backtracemeldungen.
    Den Händler angerufen, der sich das auch nicht erklären konnte. Alte CPU wieder rein..der Mac läuft wie gewohnt. In diversen Foren gesucht...Sonnet Support angemailt..keine Chance. Vielleicht hat ja einer von Euch ne Idee? Hab fast ne Ahnung als sei der Cache der CPU hin!?

    Hier die Rechnerdaten:
    Computername: Power Mac G4 (AGP-Grafik)
    Computermodell: PowerMac3,1
    CPU-Typ: PowerPC G4 (2.7)
    Anzahl der CPUs: 1
    CPU-Geschwindigkeit: 400 MHz
    L2-Cache (pro CPU): 1 MB
    Speicher: 1 GB
    Busgeschwindigkeit: 100 MHz
    Boot-ROM-Version: 4.2.8f1
     
  13. macbiber

    macbiber Gast

    Zuerst mal würd ich diese Erweiterung Sonnetcache entfernen.
    Wahrscheinlich brauchst du sie auch nicht - es geht vermutlich nur um die "Optik" - Die GHz werden richtig angezeigt....
    Diese Erweiterung könnte ein Grund für KPs sein.

    Alle angehängten USB-Geräte,FW abhängen.

    Dann würd ich wenn die Karte drinn ist mal das PRAM zurücksetzen.
    Beim Starten Apfel+ALT+P+R gedrückt halten bis der Startton das 2. oder 3. mal ertönt - dann starten lassen.

    Wenn das nicht hilft und Du sicher bist, daß die Karte korrekt verbaut wurde würde ich einen Defekt vermuten - zurück zum Händler.
     
  14. Markus G.

    Markus G. Gast

    Hallo,
    habe vor ca. 1 1/2 Jahr einen G4/400 beschleunigen wollen. Ich bekam die 1.4 GHz Upgradekarte noch ohne Lüfter. Einbau war kein Problem und lief auch sehr flott (zusätzlich kamen noch eine neue Grafikkarte, 1gb Arbeitspeicher und eine neue Festplatte mit rein). Nur bei intensiven Anwendungen (z.B. große Bilder im Photoshop) fror der Rechner ein (mit OSX). Der Einbau wurde durch einen Apple-Händler durchgeführt und ich habe leztendlich drei Upgrade-Karten auf Garantie ersetzt bekommen, ohne das Problem zu lösen. Dann war meine Geduld zu Ende und ich wandelte den Kaufvertrag in einen MiniMac.

    Grüße
    Markus G.
     
    1 Person gefällt das.
  15. weebee

    weebee Gast

    Danke für die Info. Sowas hatte ich vermutet. Denn der Lüfter ist doch schon hörbar. Und er kostet Sonnet ja auch Geld. Also ohne Grund bauen die den wohl nicht ein. Das heißt aber leider auch, dass es keine lüfterfreie Upgrade-Lösung mehr für den Mac gibt. :(
     
  16. snake1000

    snake1000 Tokyo Rose

    Dabei seit:
    16.10.05
    Beiträge:
    71
    Hi macbiber,
    danke für die Tips.....hab sie alle probiert..jedoch kein Erfolg gehabt.
    Hab mich außerdem noch an den Sonnet-Support gewandt udn auch die hatten keinen Rat.

    Das Teil ist nun zurück zum Händler , der mir einen neuen zusenden will.

    Auf ein Neues.

    Gruß Snake
     
  17. snake1000

    snake1000 Tokyo Rose

    Dabei seit:
    16.10.05
    Beiträge:
    71
    Hi @ll,

    wollte nur mal abschließend berichten.
    Hatte nun den dritten Prozessor hier, aber das Problem ließ sich nicht lösen.
    Werde jetzt wie Markus G. auf den Mini umsteigen.

    Gruß Snake
     
  18. bmonno

    bmonno Jamba

    Dabei seit:
    05.08.05
    Beiträge:
    57
    Da muss ich mit meinem lüfterlosen 1,4 GHz Sonnett ja viel Glück gehabt haben. Die Karte läuft hier seit knapp 2 Jahren problemlos, auch bei hohen Temperaturen im Sommer und durchaus intensiver Nutzung (Video). Ich bin überaus zufrieden damit.:-D

    Positives sollte ja auch gesagt werden!
     
  19. macbiber

    macbiber Gast

    Bei mir läuft zum Glück auch alles problemlos - ich hab sogar den Eindruck als ob mein Kühlkörper jetzt weniger warm würde als vorher.

    Traurig für den bei dem so ein Upgrade nicht funktioniert - ganz klar.
    Vielleicht auch nur Pech, Montagsgerät - keine Ahnung.

    Der mini steht natürlich als Alternative immer im Raum - es sei denn man braucht noch ein richtiges OS9.
     
  20. Flugapfel

    Flugapfel Querina

    Dabei seit:
    10.03.06
    Beiträge:
    183
    An Weebee,

    danke für Dein ausführliches Review über die Sonnet G4. Hat mir dicke weitergeholfen.

    Gruß, Flugapfel
     

Diese Seite empfehlen