1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. In diesem Bereich findet ihr Tutorials und Reviews. Die Forenrechte zur Erstellung neuer Themen sind hier eingeschränkt, da Problemdiskussionen bitte in den übrigen Forenbereichen auf Apfeltalk zu führen sind. Wer ein Tutorial oder Review einstellen möchte, kann im Unterforum "Einreichung neuer Tutorials" ein neues Thema erstellen. Die Moderatoren verschieben den Beitrag dann in den passenden Bereich.
    Information ausblenden

Rewiew Elgato EyeTV 2 (Teil 3)

Dieses Thema im Forum "Hardware-Tutorials" wurde erstellt von weebee, 19.02.06.

  1. weebee

    weebee Gast

    (Eine Einführung und Test zu den Elgato-Geräten und der EyeTv-Software gibt es auch bei Apfeltalk:http://www.apfeltalk.de/forum/review-elgato-eyetv-t7331.html)

    Nachdem die neue Version der Software nun seit einigen Wochen zu kaufen ist, möchte ich einen ersten Erfahrungsbericht abgeben. Diese Version stellt anscheinend für Elgato einen großen Schritt dar, da das Update nun kostenpflichtig verkauft wird und die Oberfläche überarbeitet wurde. Was gibt es für neue Funktionen, wie ist die Zuverlässigkeit, wurden die Fehler behoben?


    Update

    Innerhalb einer Übergangszeit kann man die Software für 49,00 Euro kaufen, danach soll dann wieder der Preis auf 79,00 Euro angehoben werden. Für alle, die noch kein EyeTV-System besitzen, ist das ein günstiger Einstieg. Man kann beispielsweise einen Terratec Cinergy, der normalerweise nicht mit dem Mac läuft, in der PC-Version kaufen oder weiterverwenden, indem man die EyeTV-Software dazu kauft. Dasselbe gilt für den Miglia-DVB-T-Stick, der anscheinend von unterschiedlichen Drittanbietern in abgewandelter Form angeboten wird. Leider gibt es zu diesen Sticks keine offiziellen Angaben von Elgato, sodass man auf das Ausprobieren angewiesen ist. (Offiziell wird nur der Miglia-Mini unterstützt, den man nur im Paket mit EyeTV kaufen kann.)

    Enttäuschend ist diese Politik für alle, die die teueren EyeTV-Geräte gekauft haben, die Existenz der Firma unterstützt haben, sich über die Jahre mit den Fehlern herumgeschlagen durften und die nun ebenfalls zu Kasse gebeten werden. Damit setzt Elgato natürlich auch ein Signal, das erkennen lässt, ob eine Investition in deren Produkte sinnvoll sind. Die folgenden Zeilen werden zeigen, ob es der Hersteller wenigstens zur Version 2 geschafft hat, die alten Fehler zu beseitigen, oder ob sie vielleicht sogar immer noch vorhanden sind.


    Anforderungen

    EyeTV 2 erfordert nun zwingend Tiger als Betriebssystem; als Hardware ist lt. Herstellerangabe ein G4/500 erforderlich. Soweit ich das verstanden habe, können weiterhin alle auch zuvor unterstützen Tuner genutzt werden. Das sind neben den Elgato-Geräten (EyeTV 200, 300, 400 etc.) auch bestimmte Geräte anderer Hersteller (weitere Info auf der Site von Elgato).

    Das Abschneiden alter Zöpfe hat bei der noch recht jungen Firma Tradition. Nachdem man sich schon vor geraumer Zeit von der Unterstützung des G3 getrennt hat, müssen jetzt auch die Jaguar- und Panther-Anwender kostenpflichtig auf OSX-Tiger (10.4) updaten. Damit verbaut Elgato den Weg, beispielsweise einen alten Mac zu einem Media-Mac umzurüsten. Die Rechenleistung dieser Macs ist – je nach Ausstattung – mehr als ausreichend, und sie haben den großen Vorteil, dass sie günstig, leise und wohnzimmerkompatibel sind. (Link: http://www.apfeltalk.de/forum/mac-digital-hub-t7345.html) Anderes Beispiel: Ein EyeTV-USB läuft wunderbar mit einem Handtaschen-300-MHz-iBook. Leider ist dies nur noch mit der alten Software 1.5 (mit den nicht behobenen Bugs) möglich, da man auf diesen iBooks weder Tiger installieren kann, noch sie mit einem G4/500 ausgestattet sind. (Es wäre mal interessant zu wissen, wie viel Verlust Elgato dadurch erleidet.)

    Das „Zopf“-Problem betrifft leider auch den Schnittstellen-Standard: Die Tuner verwenden Firewire (200, 300, 400 etc.) oder USB-2. Meines Wissens ist der EyeTV-USB der einzige, der sich mit dem alten USB-1-Standard begnügt. Warum nur noch USB 2 unterstützt wird, ist mir nicht klar; USB 1 schafft etwas mehr als 10 Mbps, DVB-S nutzt gerade mal 6 Mbps, zumeist erheblich weniger und DVB-T sogar noch viel weniger (ausgenommen die HD-Sat-Testsendungen).


    Tuner

    Die Produktpalette wird immer größer, und wenn man die Fragen in den Foren beobachtet wohl auch immer unübersichtlicher. Elgato hat lange Zeit keine neuen Geräte entwickelt, sondern setzt jetzt vermehrt auf Drittanbieter. Prinzipiell kann man unterscheiden zwischen:

    - DVB-T-Tuner (EyeTV 400, Cinergy, Miglia-Mini), die das digitale terrestrisch ausgestrahlte TV-Signal empfangen (noch nicht in allen Bundesländern). Es stehen etwa 20 bis 30 Kanäle zur Verfügung. In Berlin gibt's auch ein paar Radioprogramme (Testbetrieb). Der gesendete MPEG2-Datenstrom wird von EyeTV nicht neu codiert, die Rechenanforderungen ist für die reine Aufzeichnung entsprechend gering.

    - DVB-S-Tuner (EyeTV 300/310), die einen Sat-Receiver besitzen. Wer gleichzeitig auf Astra und Hotbird guckt, kann über 1000 Programme empfangen. Radiostationen gibt's ebenfalls unzählige. Auch hier wird der empfangene Datenstrom durchgereicht.

    - A/D-Wander mit eingebauten analogen Tuner (EyeTV-USB, EyeTV 200, EyeTV-EZ, Wonder), mit denen man das analoge TV sehen kann – zumindest dort wo es noch ausgestrahlt wird – oder mit denen man andere Videoquellen (Videorecorder) digitalisieren kann. Der EyeTV-USB erzeugt im Gerät einen MPEG1-Datenstrom, und der 200er MPEG2 (oder auch MPEG1, MPEG4). Durch die Hardwarekodierung sind die Rechenanforderungen an den Mac zur Aufzeichnung gering. Bei dem EZ und dem Wonder hingegen wird das MPEG-Format im Mac berechnet, entsprechend hoch sind die Anforderungen. Dabei ist zu beachten, dass die Rechenleistung während der gesamten Aufzeichnungszeit konstant zur Verfügung stehen muss.


    Was ist neu?

    Die Software sieht neu aus, so neu, dass man zuerst bestimmte Funktionen suchen muss. Nach kurzem Erforschen ist dann aber doch alles klar und man findet alles wieder. Einige Funktionen sind aus der Menüzeile in Kontextmenüs gerutscht, bei Apple sind das ja diese Ausklapplisten mit dem Sägeblatt drauf. Die Optik des Hauptfensters ist sehr Mac-like und sieht gut aus; sie passt sich dem neuen Apple-Stil an. Auch das Fenster der Fernbedienung wurde überarbeitet und ist optisch viel zeitgemäßer geworden; inhaltlich gibt es dort aber keine großen Änderungen.

    Alle Funktionen sind jetzt in einem Hauptfenster zusammengefasst. Durch Anklicken der einzelnen „Rubriken“ in der linken Spalte werden in der rechten Fensterhälfte die entsprechenden Informationen angezeigt; ferner ändern sich auch die Buttons und Kontextmenüs (die Sägeblätter). Die ganze Sache macht einen sehr übersichtlichen Eindruck, auf den zweiten Blick erkennt man aber schnell, dass hier Funktionalitäten zusammengefasst wurden, die nicht zusammen passen. Insofern ist die Bedienung nicht immer ganz klar, außerdem sind teilweise mehr Mausklicks als vorher notwendig. Die Reihenfolge der Rubriken in der Software folgen nicht der Bedienlogik, sondern sind anscheinend willkürlich gewählt:

    - Filmarchiv: Hier werden in Listenform alle aufgezeichneten Filme aufgeführt. Die Größe des Vorschaubildes kann man einstellen (braucht man sowas?). Durch Doppelklick wird der Film wiedergegeben.

    Es gibt Buttons, mit denen man sich das Info-Fenster aufrufen, die Wiedergabe starten, den Film an Toast übergeben oder den Film für den iPod exportieren kann. Der iPod-Button ist ein One-Klick-Funktion, man muss nur den Button anklicken, alles weitere passiert automatisch. So schön diese Funktion ist, so nervig ist es, dass man für alle anderen Exportformate immer noch und jedes mal erneut alles manuell eingeben muss. Hier wünschen wir uns schon seit langem eine Möglichkeit, Exporteinstellungen speichen zu können. Oder zumindest, dass EyeTV beim Export die letzen Einstellungen wieder anbietet.

    - Aufnahmeliste: zeigt alle für die Aufnahme programmierten Sendungen an. Hier können auch neue Aufzeichnungen manuell eingeben werden. Funktionen wie Löschen oder Umbenennen sind jetzt nur noch – wie auch bei den anderen Rubriken – mit dem Sägemenü möglich.

    - Sender: In diesem Bereich werden alle verfügbaren Sender angezeigt. Der Suchlauf ist nun auch hier zu finden (nicht mehr in den Voreinstellungen). Die Liste muss umgeschaltet werden zwischen unterschiedlichen LNBs bzw. verschiedenen Tunern, sonst sieht man immer nur die Sender des gerade gewählten Tuners/LNBs. Man kann endlich auch Sender manuell eintragen. Die Liste kann nach unterschiedlichen Kriterien sortiert werden, und man kann nach unterschiedlichen Kriterien Auswahlen treffen.

    EyeTV unterstützt zwar theoretisch mehrere Tuner, deren Bedienung ist aber immer noch nicht problemlos möglich.

    - Programm: Endlich unterstützt EyeTV das im Programm enthaltene EPG. Die Liste zeigt in einer Zeit/Sender-Tabelle die Sendungen an (die Software spricht von „Programmen“). Durch Anklicken eines Eintrags wird eine Info-Seite aufgerufen, die – je nach senderseitig geliefertem Material – mehr oder weniger detaillierten Informationen zur Sendung bringt. Mit dem Button „Aufnahme programmieren“ kann die Sendung in die Aufnahmeliste eingefügt werden. Wie man diese Ansicht wieder verlässt, verrate ich nicht ;)

    Wie übersichtlich das ganze ist, darf jeder selbst entscheiden. Die erste Euphorie verfliegt evtl. schnell, da bei kurzen Sendungen in der Tabelle entsprechend wenig Platz für Text ist; da ist dann u.U. nur für zwei Buchstaben Platz. Eine Zoom- oder Skalierfunktion habe ich nicht gefunden.

    Die EPG-Informationen des Datenstroms werden von EyeTV im Hintergrund ausgelesen, wenn man am Zappen ist; sehr gut. Die Nicht-Zapper unter uns müssen den Scannvorgang manuell starten.

    Die Qualität der von den Sendern bereit gestellten Infos sind sehr unterschiedlich. Die Informationen reichen nicht sehr weit in die Zukunft.

    Als Vorgabe werden die Sendungen gelistet, die aktuell laufen; man kann sich aber auch andere Zeiten und Tage anzeigen lassen (sofern die Infos vorliegen und gescannt wurden). Übrigens: Das Scrollen in dem Fenster ist sehr langsam.

    Wer ein TvTv-Abo hat, kann das wohl weiterhin in EyeTV nutzen; ich nehme an, deren Informationen werden auch in diesem Bereich angezeigt. Man kann übrigens für jeden Sender getrennt festlegen, ob die Infos aus dem Datenstrom, von TvTv oder gar nicht bezogen werden sollen.

    Wer sich einen kurzen Moment mit der Programmliste beschäftigt, verspürt den Wunsch nach einer speicherbaren Suchfunktion. Eine normale Suche ist zwar möglich, man kann aber keine Suchbegriffe speichern oder als dynamische Listen anlegen (wie in iTunes, Finder, Mail).

    - Ordner: Die zweite Neuerung neben dem EPG sind die Ordner. Man kann im Rubrikbereich Ordner anlegen, die Sendergruppen (Zusammenstellungen von Sendern) oder Playlisten (Zusammenstellungen von Aufzeichnungen) enthalten. Ersteres ist sinnvoll für alle, die einen Sat-Receiver mit hunderten von Sendern haben. Ob das Sortieren und Gruppieren von Aufzeichnungen sinnvoll ist, weiß ich nicht, da man ja aufgrund eingeschränktem Festplattenplatz seine Aufzeichnungen irgendwann sowieso auf DVDs auslagern muss. Aber es ist dennoch schön, diese Möglichkeit zu haben.

    Die Zuordnung geht per Drag&Drop; wer versehentlich einen Sender einer Playliste (oder andersherum) zuweisen will, wird natürlich Schiffbruch erleiden.

    Bei einer Sendergruppe kann zwischen der Senderliste und der EPG-Ansicht umgeschaltet werden, sehr gut! Wenn man hier den EPG aktualisiert, werden nur die enthaltenen Sender gescannt; das geht sehr viel schneller als wenn alle verfügbaren Sender gescannt werden. Der Vorgang dauert übrigens – je nach Menge der Infos und Sender – eine bis mehrere Minuten. Währenddessen schaltet EyeTV die Sender um; man kann also nicht aufzeichnen oder eine Sendung sehen.


    Fehler und Bugs

    Folgende Probleme konnte ich innerhalb der letzten Tage feststellen (die weiteren Fehler meiner Fehlerliste der vorhergehenden Reviews habe ich noch nicht überprüft; bin ich Beta-Tester oder was?):

    - Zeitweise passiert es, dass nichts aufgezeichnet wird, obwohl der Recher aus dem Sleep aufgewacht (alter Bug seit der Version 1.x).
    - Hardware wird zeitweise nicht erkannt; kein Bild, keine Aufzeichnung (alter Bug seit der Version 1.x).
    - Die Schnittmarken im Editor werden häufig nicht mitgenommen (alter Bug seit der Version 1.x).
    - EyeTV crasht bei voller Platte, damit stürzt auch OSX vollständig ab; nur durch Reset zu beheben (alter Bug seit der Version 1.x).
    - Hardware wird teilw. nicht erkannt; damit keine zeitgesteuerte Aufzeichnung möglich (alter Bug seit der Version 1.0).
    - kein Undo gelöschter Dateien möglich; kein Bug, aber problematisch aufgrund fehlerhafter Exportfunktion:
    - Export nach AAC (mit den voreingestellten Parametern) fehlerhaft, nach 10 Minuten nur noch Stille (alter Bug seit der Version 1.x).
    - nach Aussetzer im SAT-Stream (die Empfangsleistung des EyeTV 300 ist nach wie vor sehr schlecht) ist bei exportiertem Material der Ton stumm (alter Bug seit der Version 1.x).
    - Die Größenänderung des Editorfensters beim Export schiebt jedesmal die Timeline aus dem Monitorbereich (alter Bug seit der Version 1.x; warum ändert sich eigentlich das Editorfenster beim Export?).
    - Die Bedienung mehrerer Tuner klappt nicht zuverlässig (alter Bug seit der Version 1.x)
    - Die Export-Einstellungen merkt sich das Programm immer noch nicht; das nervt u.A. auch, weil:
    - EyeTv verschätzt sich signifikant bei der Größenangabe der zu exportierenden Dateien; Export wird dann bei zu wenig freiem Plattenplatz abgebrochen, Einstellungen sind alle wieder zurückgesetzt.
    - „Aufzeichnung“ aus dem Cache ist immer noch nicht möglich; wird von Elgato seit Jahren versprochen.
    - Keine speicherbare EPG-Suche (kein Bug, aber absolut notwendig; wie kann man so ein Feature vergessen?)
    - teilw. Unlogischer Fensteraufbau (kein Bug, aber unschön, aufwändig zu bedienen, mehr Klickerei erforderlich). Inkonsistenzen (Schnitteditor) wurden nicht behoben.


    Fazit

    EyeTV hinterlässt einen zwiespältigen Eindruck. Aufgrund (fast vollständig) fehlender Mitbewerber ist es sicherlich die beste Lösung für den Mac. TV sehen funktioniert, viele andere grundlegenden Funktionen auch – machen mehr, andere weniger gut.

    Die neuen Features (EPG, Ordner) sind sehr gut, hatten wir aber schon in der Version 1 erwartet; die noch offene Wunschliste wird damit aber ein wenig kürzer. Bleibt fraglich, wann und zu welchen Kosten die weiteren anderen Wünsche erfüllt werden.

    Ärgerlich für ältere EyeTv-Nutzer ist, dass das Update kostenplichtig ist. Elgato sollte dringend die seit langem bestehenden Fehler der 1er-Versionen kostenneutral beheben. Der kostenpflichtige Umstieg auf Tiger und den G4 sind für Käufer, die seit Jahren auf Fehlerbehebung warten, inakzeptabel. Unverständlich ist darüber hinaus, dass viele (alle?) der alten Fehler auch in der neuen Version immer noch vorhanden sind.

    EyeTV ist ein vergängliches Produkt; sehr schnell werden von Elgato alte Systeme (Software/Hardware) nicht mehr unterstützt. Während der Käufer lange auf Fehlerbehebung hoffen und viele Bugfixes installieren muss, kann es passieren, dass seine Hard/Software-Kombination innerhalb dieses langwierigen Prozesses schon nicht mehr unterstützt wird. Da Fehler von Version zu Version teilweise weitergereicht werden, kann es dazu kommen, dass eine gekaufte Hard/Software-Kombination zu keinem Zeitpunkt fehlerfrei läuft.

    Also: Man kann die Software und die Hardware durchaus kaufen (es gibt ja sowieso kaum eine Alternative), sollte aber Elgato in die Pflicht nehmen und auf Fehlerbeseitigung drängen. Je mehr Leute das machen, desto schneller bekommen wir hoffentlich das, wofür wir bezahlt haben (ein fehlerfreies Produkt).

    PS. Wenn ich irgendwo falsche Infos geliefert habe, lasst es mich wissen, damit ich das ändern kann.
    ----------------------------------------------------
    Update EyeTV 2.01: Der Miglia Mini-Stick wird nicht mehr erkannt :(
    Update EyeTV 2.10: Der Miglia Mini-Stick geht wieder; EPG läuft dafür nicht mehr.
     
    #1 weebee, 19.02.06
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22.03.06
  2. anely

    anely Gast

    Das „Zopf“-Problem betrifft leider auch den Schnittstellen-Standard: Die Tuner verwenden Firewire (200, 300, 400 etc.) oder USB-2. Meines Wissens ist der EyeTV-USB der einzige, der sich mit dem alten USB-1-Standard begnügt.


    Hai weebee,

    genau dieses Problem habe ich: leider noch einen ibook mit einem 1.1 USB Anschluß. Was genau meinst du jetzt wenn du sagst, "Meines Wissens ist der EyeTV-USB der einzige, der sich mit dem alten USB-1-Standard begnügt.". WELCHER EyeTV USB? die neuen unterstützen ja bekanntlich nur noch 2.0 - könntest du das kurz aufklären? Die Firewire Lösung geht nämlich bei 299 Euro los und das ist mir dann doch zu teuer ... danke!
     
  3. weebee

    weebee Gast

    Hi, ich habe mal auf der Site von Elgato geguckt, um Dir den Link zu schicken. Aber anscheinend bieten die das Gerät gar nicht mehr an. Wenn ich da nix übersehen habe, kannst Du es wohl nur noch gebraucht kaufen. Es heißt einfach nur "EyeTv USB" (in den USA glaube ich "EyeTV 100"). Es hat 'nen analogen TV-Tuner und auch einen Eingang für Videosignal und codiert ins MPEG1-Format und kostete (wenn ich mich recht erinnere) etwas über 180 Euro. Beispielsweise bei http://www.macdeal.de/ habe ich noch einen entdeckt (ich kenne den Laden nicht, habe ihn nur ergoogelt).
     
  4. jenskommnick

    jenskommnick Jonagold

    Dabei seit:
    19.09.05
    Beiträge:
    20
    Hi weebee,

    ich wollte mich - sicherlich stellvertretend für viele andere mitlesenden Leute - für deine Mühe und deinen detaillierten Erfahrungsbericht bedanken, den ich in vielen Punkten auch bestätigen kann.

    Thanks again :)

    Jens
     
  5. Skysurfer

    Skysurfer Bismarckapfel

    Dabei seit:
    02.01.06
    Beiträge:
    144
    Hallo,
    kleine Frage:
    Ist die beigelegte Fernbedienung auch für andere Programme konfigurierbar?
    VLC z.B. Kann man damit auch den Mac komplett herunterfahren?
    Habe diesbezüglich auf der nicht sehr aufschlussreichen Herstellerseite nichts gefunden.
    Danke!
     
  6. weebee

    weebee Gast

    Soweit ich weiß geht das nicht, ich habe auch noch nichts von einem (Treiber)-Programm gehört, das diese Funktionalität nachrüstet. Aber es geht andersherum: Die universelle Fernbedienung von Keyspan (40…50 Euro) kann viele Programme steuern, und da sie frei programmierbar ist auch EyeTV.
     

Diese Seite empfehlen